Chiuhuahua, Deutscher Schäferhund und die Katze

  • Halloooo ihr Lieben,

    Ich bekomme über das Wochenende den kleinen Chiuhuahua von meiner Mama zu betreuen. Und ich dachte mir, ich mache ein neues Thema auf, weil ich euch von dem Wochenende berichten möchte, wenn es geht auch in Bild. Es wird sicher einiges los sein: Mehrhundehaltung, ein verzogener Kleinhund und eine kämpferische Katze hehe

    Ich bin gespannt wie es diesmal sein wird. Vor allem weil ich am Samstag zur Hundeschule gehe und wohl oder übel mit den beiden dort antanzen werde. Davor ausgiebieg Gassi. Je nach Wetter, entweder stecke ich den Kleinen in ein Pulli und dann in die Box, wenn ich Kurse habe, oder mein Freund kommt mit und wird den Kleinen in der Vereinshütte bespassen. Das habe ich mir schon so ausgemacht mit ihm.

    Bin gespannt auf Hundebegegnungen bei meinem Gespann. Der kleine Chi macht Terror, was irgendwann Gini ansteckt. Anderseits mag ich den kleinen nicht jedes Mal hochheben.. Mal sehen ob ich den Kleinen es "verständlich machen kann" das andere Hunde werden nicht angebellt. Und Ubahn Fahren mit den beiden wird sicher auch lustig :/

    Mama ist auf Kur und mein Stiefvater fährt über das WE zur Besuch, so bin ich eigentlich zu dem Kleinen gekommen.

    Eines weiß ich: der Kleine belibt mir auf der Flexi. Ich bin nicht bereit auszuprobieren wie es ist bei plötzlichen Hundebegegnung Gin abzurufen ( geht schon ), aber auch gleichzeitig die Kampfmaschiene Chi von seinen Kamikaze Aktionen abzusammeln UND den Schutztrieb eines DSH gleichzeitig dann in Schach zu halten.

    Daher Gin Freilauf, Chi auf Flexi.

  • Na, dann wünsche ich dir viel Spaß mit deinem Minirudel :). Ich bin schon gespannt auf deine Berichte.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Das schaffst du sicher, dein Plan liest sich auf jeden Fall schon mal gut. :thumbup:

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich habe ein schönes, aber auch teilweise anstrengendes Wochenende hinter mir. Der Kleine ist am Samstag Morgen gekommen. Und war erstmal wenig erfreut Gin zu sehen hehe. Der Ferdinand (Chiuhuahua) macht es immer so. Nach ersten Gassi, ist dann wieder alles ok. Der besagte Gassi Gang war wieder ein Mal ne Geschichte. Der Kleine ging hinter mir an der Flex und Gin vor mir. Dementsprechend hatte ich eine Hand voll nach Vorne und die zweite voll nach Hinten X/ Dafür geschnüffelt und markiert wurde es um die Wette. Der einer markierte, kaum das er fertig war, musste der zweite draufmarkieren. :S Jungs halt. Ferdinand wurde auch angezogen zum Gassi.


    1.jpg


    Bei dem ersten Gassi haben wir auch gleich Hunde getroffen. Ich wich aus. Und wer bellte? Der Kleine. Aus reichte aber bei ihm. Also hat er nicht alllleeees verlernt. Autos ließ er in Freiden 8)

    Danach ging es mit den öffentlichen zur unserer Ortsgruppe. Ich musste freilich für den Kleinen ein Fahrschein kaufen. Es war anstrengend. Ungewohnt eher. Anstatt einen Hund zu haben auch gleich den anderen. Ok. Zugegebenermaßen konnte ich den Kleinen auf den Schoss nehmen. Wir müssten aber mehrmals umsteigen und diese Phasen waren logistisch schwer. Gin navigieren, Rucksack haben, den Kleinen und die unhandliche Flexi von dem Kleinen.

    2.jpg



    Ein weiteres Dilema: Beisskorbpflicht für Hunde. Ich schwörs, würde ich ein Beisskorb für den Kleinen haben, würde er eins drauf bekommen. Hatte ich aber keinen. || und hatte bisschen Schiss das bei einer Kontrolle ich eine fette Strafe zahlen muss. Glücklicherweise, haben sie nicht kontrolliert. :S Aber es reichte mir. Habe meinen Freund angerufen. Er solle mich nach den Kursen abholen, weil ich siiiiiiicher nicht mit dem Kombo mit den Öffis zurückfahren werde.

    An der Donau angekommen, machten wir uns auf den Weg zu der Ortsgruppe. Ein schöner 3 km langer Weg. Zur nächst war der Kleine brav an der Flexi.



    Da aber wirklich nichts los war, habe ich den Kleinen zum Spielen frei gemacht. Wie man auf den Videos sieht, scheißt sich der Kleine nicht an und ist genauso Ball verrückt wie Gini. Und schnell ist der Chi auch 8)




    Es wurde auch mutig mit einem Stöckchen gespielt. Alerdings! Und Gin nahm Rücksicht nach Ermahnung hehe.


    https://youtu.be/UlnpCQxvheY


    In der Hundeschule wanderten Mal beide in die Box, weil ich ganz schnell frisches Wasser für Gin holen wollte. Die 2 min in der Box würde den Kleinen nicht umbringen. So wanderte er zusammen mit Gin erstmal hinter die Gitter :P^^:D


    3.jpg


    Aber glücklich war Chi nicht. Er hatte Angst und war erstmal seeehr froh wo ich kurzezeit später ihn aus seinen "Gefängnis" raushollte. Und Gin? Ihm machte die zusätzliche Gesellschaft in der Box nichts aus :thumbup:

    Da sieht man übrigens auch die Bodenisolierung (gelb) die ich angeschafft habe:

    4.jpg

    Ich packte den Kleinen zusammen, Gin in die Box und ging in den Vereinshaus mit dem Ferdinand.

    Im Vereinshaus wurde ich erstmals ordentlich verarscht: "Was ist mit deinem Schäferhund passiert? Hast du ihn in die Waschmaschine gesteckt? Ist er geschrumpft" :D So und ähnlich ging eine Weile lang- Der Kleine war aus dem Häuschen. So viele neue Gerüche, Menschen und Hunde, Hunde, Hunde. Es gab viele Neuanmeldungen und viele hatten ihre Hunde im Vereinshaus.


    5.jpg


    Auf den Knien, war so angenehm un dsicher, dass er eingeschlafen ist


    6.jpg


    Sein Schläfschen dauerte nciht lange. Ich musste zum Kurs und mein Freund schrieb, dass er sich verspätet ca. 20 min! :cursing: Also was tun mit dem Chiuhuahua? In die Box, geht nicht, zu kalt. Schlussendlich hat der Obmann den Kleinen ins Büro reingenommen und auf ein Stuhl gesetzt :thumbup:


    reue mich schon auf Deine Berichte. Wie Du es dem Kleinen beibringst.

    Jetzt zu deinem Anliegen. In der kurzen Zeit konnte ich dem Kleinen ncihts neues beibringen. Da gehören zuerst die Markierwörter beigebracht. Und Abruf. Habe aber dafür das bereits bei mir erlernte eisern durchgezogen (keine Autos jagen, keine Fahrräder verbellen, keine Hunde fressen wollen). Der Obmann hat mir alerdings danach berichtet wie so das ganze im Büro abgelaufen ist.

    Es sind dauernd Leute dort rein zur Anmeldung und zwar mit Hunden. Der Chi ist jedes Mal aufgestanden und hat Terror gemacht. Nach 2 Mal "Aus" gab er Frieden. Beim dritten Mal fing er wieder an und da hat der Obmann ein Hanschuh neben den Kleinen geworfen 8) Die nächsten 10 Hunde wurden ignoriert :D

    Nach der Hundeschule wurden wir nach Hause kutschiert. Und danach gabs Entspannung. Der Kleine freundete sich richtig mit Gini an, was man den Fotos entnehmen kann


    7jpg.jpg

    8.jpg


    Frühstückzeit:

    9.jpg


    Am nähsten Tag war der Kleine soweit, das er nicht hinten ging, sondern Schulter im Schulter mit Gin vorne. Was das Leinehandling um einiges vereinfachte


    11.jpg

    10.jpg

  • Ich bin kein Freund von "Menschennamen" für Hunde (ein ehemaliger Vereinskollege hat seinen stattlichen schwarzen Rüden 'Paul' genannt :rolleyes:), aber 'Ferdinand' für den Osel ist ja mal hübsch! :)


    Hat ja alles gut geklappt! Ich hab mal eine Weile morgens Askjas besten Freund, einen Labrador, mitgenommen, da seine Halterin erkrankt war. Der kennt mich gut, ist entspannt und gehorsam - trotzdem hab ich's als anstrengender empfunden. Jetzt warst du ja auch noch richtig anspruchsvoll unterwegs, so mit den Öffentlichen und so! :thumbsup:

    Dass die Leute Gin für gefährlich halten, weil der Kleine ja ohne Korb unterwegs ist - war ich noch gar nicht drauf gekommen. ;)

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Liebe Cuki, vielen Dank für Deine wunderschönen Berichte, Videos und Fotos ! Der Kleine ist ja auch zum

    Liebhaben, und Gin sowieso...Wobei ich sonst nicht so die Freundin von Kleinhunden bin...

    Hast Du alles super gemanagt, war ja nicht so einfach mit U-Bahn, Hundeschule etc.

    War sicher für beide Hunde ein "auslastendes Erlebnis..."

    Der Gin ist ja auch ein wunderschöner Hund, aber der Kleine auch. Man sieht,der weiß, wo der Hammer hängt. Hat viel Spaß gemacht, zuzusehen....

  • Was ich beobachtet habe: Gin war mehr fertig als sonst. Es war eine zusätzliche Arbeit für den Schäfertier schließlich aufzupassen, dass die Katze keine hinterhältigen Angriffe auf den Kleinen startet, aber auch der Kleine dürfte nicht "seine" Katze jagen 8):D Also auch was zu tun zu Hause ^^

    Und noch etwas habe ich beobachtet, wenn ich so nachdenke. An der Leine, hat Gin das Tempo angepasst an den Kleinen. Rudelverhalten? Normal ich und Gini gehen wir recht flott. Mit dem Kleinen der auch schließlich schnüffeln wollte, war das bisschen anders. Geduldig war Gin ^^

    Und anscheinend der unkastrierter Kleiner der drübermarkiert über Gin seine Markierung und Gin sogar "wegbeisst" von einer Pippi stelle, wird problemlos hingenommen :/

  • Was wieder einmal zeigt, was für ein toller Hund Gin ist und wie super du ihn erzogen hast liebe Cuki  :thumbsup:

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Super Gin und ich liebe deine Berichte. Du könntest fast ein Buch schreiben.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Ja,das ist toll, daß Gin als Rüde den Kleinen so akzeptiert. Er kennt ihn zwar- aber wenn er ihn nicht täglich sieht, würde ein anderer Rüde das vielleicht nicht so gelassen sehen !