Gründe einen Hund abzugeben

  • letztendlich muss das ja der jeweilige Halter für sich entscheiden. Aber ich kann mir wie gesagt vorstellen, dass ein solcher Hund durchaus andere Beschäftigungsformen besser findet. Aber ich finde es gut wenn man mit seinem Hund etwas macht.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Ich denke schon, dass man mit Hunden fast jeder Rasse was trainieren kann, der Erfolg hängt halt bei manchen Hunden eben vom Typ, Besitzer und der Geduld ab.


    Die Aussage mit dem Herder finde ich als Herderbesitzerin total blöd. Mein Herder ist total freundlich zu anderen und vor allem kleinen/jungen Hunden.

    Aber da ich mit Herder und DSH spazieren gehen, bitte ich auch andere Hundebesitzer, ihre Hunde nicht zu meinen laufen zu lassen. Aber das ist ja ein ganz anderes Thema.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • bitte ich auch andere Hundebesitzer, ihre Hunde nicht zu meinen laufen zu lassen.

    "Wieso, meiner will doch nur spielen." Das habe ich manchmal aber auch schon gehört, vor allem bei (körperlich größeren ) Welpen. Und Harras mag es nicht, wenn sich ständig ein Welpe vor ihn hinschmeißt und unterwürfig zum Spielen auffordert. I.d.R. guckt er sich das drei bis vier Mal an und wird dann laut, bzw. im Extremfall drückt er den Welpen mit seinem Maul auf den Boden. Da ich das weiß und das nicht möchte, unterbinde ich das schon immer nach dem ersten Hinschmeißen eines solchen Welpen und gehe mit Harras woanders hin. Nur leider achten die Welpenbesitzter ganz oft nicht auf ihren ach so niedlichen Kleine, der läuft uns also hinterher und das "Spiel" geht von vorne los. :cursing:

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ich frage aber brav vorher Pinguetta, eben auch weil ich selber nicht möchte das Loki schlechte Erfahrungen sammelt. Und wenn ich sehe, dass er sehr wild spielt. wir sind ja gestern nach Schleswig gefahren und er trifft auf einen Jack Russel Welpen und darf auch spielen. Lange Rede kurzer Sinn wenn ich sehe er wird zu wild, zu brutal dann beende ich das, eben weil ich auch für den Jack Russel eine Verantwortung habe. Auch wenn die Besitzerin sagt endlich zeigt ihm mal wer das auch andere Hunde Zähne haben. Der Jack Russel lag oft auf dem Rücken und präsentierte seinen Bauch. Ich finde auch voll ok wenn man nicht will oder man Besitzer vorwarnt, aber auch hier der Ton macht die Musik und ich sage mal das auf eine Rasse zu schieben find ich arg bescheuert. Was denkt sich jemand der selber keinen Schäferhund an der Leine hat wenn er auf diese Frau mit ihrem Herder trifft? Bingo sind wir wieder bei den bösen Schäferhunden.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Zitat Ellionore “Bingo sind wir wieder bei den bösen Schäferhunden“ - genau um das zu verhindern, versuche ich im Vorfeld Ärger zu vermeiden bzw. zu umgehen (wenn man mich denn lässt). Und genau deswegen liebe ich es, wenn ich meinen Hund als umgänglich und gehorsam präsentieren kann ;). So kann ich zeigen, dass der “böse Schäferhund“ ganz lieb und umgänglich ist.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)