Veganes Trockenfutter

  • Ich habe vor ein paar Tagen eine Probe veganes Trockenfutter geschenkt bekommen.

    Bevor ich ihm davon gegeben habe, habe ich ein bisschen im Inet nachgelesen, weil ich mir nicht vorstellen konnte das dies als Alleinfutter reicht. Die Berichte fand ich sehr interessant.

    Dann habe ich die Tüte geöffnet und Argos ein Stück hingehalten.

    Er ist bei so was ja sehr zögerlich... erst schnuppern, dann vorsichtig nehmen, auf die Erde legen, weiterschnuppern und dann eventuell fressen.

    Aber nicht in diesem Fall. Kurz geschnuppert und dann sofort rein in die Schnute. Anschließend gleich die Nase in die Tüte und noch ein paar abgestaubt.

    Fand ich sehr erstaunlich.

    Heute war ich unterwegs und habe dann zwei vegetarische Kaustangen gekauft.

    Morgens hatte ich ihm einen Schinkenknochen gegeben, den er fein säuberlich in den Garten geschlurt hat... und da liegt er immer noch.

    Die vegetarische Kaustange hat er genommen und sie ganz genüsslich gefuttert.

    Der Hund macht mich stutzig :S

    Argos, geb. 16.07.2017, intakter Rüde, 70 cm und 45 kg

  • Ich denke, die Produzenten dieser Futtermittel werden schon den Geschmackssinn der Hunde dabei berücksichtigt haben. Ansonsten wird das doch niemand (ein zweites Mal) kaufen, wenn der Hund es nicht frisst.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • ich stehe der veganen Fütterung sehr ablehnend gegenüber. Ich habe mehrere Berichte im Netz, in Büchern und Fachzeitschriften gelesen, daß diese vegane Fütterung sehr gefährlich sein soll und absolut nicht artgerecht. Kann man ja auch nachvollziehen. Als Allesfresser fehlt dem Hund einfach Wichtiges.

    Ich denke, daß ein Leckerli ab und an nicht schadet, aber ausschliesslich vegan füttern würde ich niemals.

  • wer seinen Hund vegan füttert dem gehört der Hund entzogen

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!


    Wilson von der Rheinbrücke, intakter Rüde, 4 Jahre 7 Monate, 70 cm 45 kg

  • naja erst mal müsste man schauen wie Ernst das demjenigen ist. Es gibt auch Menschen die sich als Veganer ansehen aber Fisch, Käse und Eier essen. Ich denke schon, dass man mit anderen Proteinquellen arbeiten könnte nur halte ich das beim Hund auch für fragwürdig.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • ich finde das Thema total interessant... kann mir aber eine rein vegane Fütterung nicht wirklich vorstellen.

    Würde das vegane trofu mit Fleisch... also Barfen ohne extra Gemüse und Obst (wäre ja im trofu alles drin) eine Möglichkeit sein?

    Oder ist das dann zu Proteinhaltig???

    Im Womi habe ich nicht die Möglichkeit komplett alles zu lagern und zuzubereiten.

    Das wäre dann echt eine Alternative zu dem normalen trofu was er jetzt bekommt. Er fängt schon wieder an leicht Durchfall zu bekommen und seine Haufen werden grade wieder riesig und 3-4 mal am Tag, und es stinkt extrem.

    Argos, geb. 16.07.2017, intakter Rüde, 70 cm und 45 kg

  • ist es denn wirklich notwendig das Hunde tierisches Protein bekommen?

    Und wäre das nicht auch in Quark, Käse usw vorhanden?

    Ich bin ja kein Veganer oder Vegetarier... und habe mich damit noch nie beschäftigt.

    Nun bin ich auf das Thema gestoßen und es interessiert mich schon.

    Argos, geb. 16.07.2017, intakter Rüde, 70 cm und 45 kg

  • QUARK und Ei sind super Proteinquellen. Auch Milch/ Ziegen oder Schafsmilch sind gute Quellen. Fisch sowieso. Ob ein Hund pflanzliches Protein in Soja und Linsen/ Bohnen etc. Verarbeiten kann weiß ich nicht. Müsste mal wer von den Barfern hierzu was schreiben

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Argos : Wegen (Teil-)Barf im WoMo: es gibt von Belcando z.B. das Mix It, da ist alles an Zusatzstoffen drin, so dass man Frischfleisch und diese Kroketten füttern kann und der Hund hat alles was er braucht. Klar ist das nicht wirklich barfen aber ich finde ein guter Kompromiss, gerade für solche Situationen.

    Ich wollte mal noch gucken, ob andere Hersteller sowas in der Art auch anbieten... wahrscheinlich schon...

    Kobold von der Schüpfer Hexe *08.06.2020

  • das wäre auch eine Alternative. Allerdings steht in den Bewertungen das die meisten Hunde extrem nach Fisch riechen und das wäre ein Ausschlußkriterium für mich.

    Den Geruch kann ich nun gar nicht ertragen und das dann im womi bei ca 10qm Wohnfläche??? Dann würde ich ausziehen <X:D

    Argos, geb. 16.07.2017, intakter Rüde, 70 cm und 45 kg

  • Der Hund kann halt die Proteine aus dem Fleisch am besten verwerten. So ist das ja auch mit den meisten Vitaminen und Mineralstoffen. Aus Milchprodukten und Pflanzen geht das kaum. Der pflanzliche teil der Barfmahlzeit ist ja eher als Ballaststofflieferant gedacht, denn als Vitaminlieferant. Tierisches Protein ist das wichtigste, was der Hund braucht. Milchprodukte sind, wenn sie vertragen werden, "nett", weil sie gut schmecken. Aber einen Nutzen daraus ziehen Hunde (und Katzen) daraus nicht.

    So hat mir das unser Ernährungsberater in der Tierklinik erklärt, als ich mit barfen angefangen habe.

  • :/ Milch, Käse und Konsorten sind doch auch tierische Proteine. Sind das andere als im Fleisch?

    Gemüseflocken hatte ich am Anfang schon verschiedene als er noch Fleisch bekam. Aber da war der Durchfall ganz furchtbar.

    Ich werde mal weiter lesen und dann vorsichtig was neues ausprobieren.

    Irgendwie muss es ja auch mal so sein, das hinten nicht mehr rauskommt als ich vorne zur Verfügung stelle :rolleyes:

    Zum Haufen einsammeln benötige ich tatsächlich zwei Hände in der Tüte und teilweise noch eine zweite Tüte ;(

    Argos, geb. 16.07.2017, intakter Rüde, 70 cm und 45 kg

  • nein Milch und Käse sind natürlich tierische Proteine und Ei zählt auch dazu. Ob der Hund das wie auch immer verstoffwechselt kann ich nicht sagen, aber in vielen Futtersorten gibt es auch immer pflanzliche Proteinquellen. Der Proteingehalt ist doch bei den meisten Sorten eh höchstens bei 10 %.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Klar, das sind natürlich auch tierische Proteine, aber Milchprodukte an sich kann der Hund nicht so gut verwerten und verdauen wie Fleisch. Auch müsste man dann schon enorme Mengen an Milchprodukten in den Hund schieben um auf den Gehalt von Fleisch zu kommen.:)

  • ahhh.... ok.... ich lese echt grade sehr viel. Bei Milchprodukten kommt es auch auf den Lactosegehalt an wie das vertragen wird.

    Ich teste meinen Wuff grade und könnte mich schlapplachen.

    Der Knochen liegt immer noch unangerührt im Garten, aber die Veggi-Kaustangen vertilgt er sofort.

    Gestern habe ich mal zwei Haufen Trofu ausgelegt.

    Einmal normal (was er immer bekommt), einmal Vegan/Vegetarisch.

    Das erste hat er beschnuppert und liegen lassen... das zweite gefressen.

    Dabei frisst er niemals nicht rohes oder gekochtes Gemüse oder Obst :/

    Oder Test 2... ein halbes Brötchen mit Leberwurst und ein Stück Camembert.

    Das Brötchen wurde kurz angeleckt und ignoriert, der Käse gefressen.

    Ich werde jetzt mal weiter probieren wo seine Vorlieben sind.

    Zur Zeit mische ich ja Trofu und Nassfutter, da er es einzeln nicht möchte.

    Rein fresstechnisch hätte ich gerne wieder einen Labbi :D... die haben alles gemocht und immer alles vertragen.

    Gestern Abend habe ich ein paar Nudeln in sein Futter gegeben (5 Stück). Die hat er zuerst rausgefischt und ist dann erstmal gegangen.

    Gebe ich ihm aber mehr Nudeln mit Nassfutter verweigert er komplett.

    Verstehe einer diesen Hund ;(

    Argos, geb. 16.07.2017, intakter Rüde, 70 cm und 45 kg

  • Und wenn du das Trockenfutter in deiner Hosentasche mit dir herumträgst? So mache ich es und Harras nimmt es immer gerne so zwischendurch als Leckerlie.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • das normale Trofu nimmt er draußen nicht. Essen ist halt nicht wichtig.... ganz das Gegenteil von mir :D

    Die "Billigsnacks" vom Lidl mag er recht gerne aber auch die verweigert er durchaus.

    Nicht mal eine Leberwursttube ist richtig wichtig.

    Argos, geb. 16.07.2017, intakter Rüde, 70 cm und 45 kg

  • Da ist Harras anders: wenn ich für einen Snack in die Küche gehe ist er sofort dabei ^^.

    Nach seinem Frühstück oder dem Abendessen sitzt er so lange auffordernd vorm Küchenschrank, bis ich seinen "Nachtisch" (getrocknete Entenstreifen) raus hole.

    Die werden dann im Raum verteilt, und er muss sie suchen.

    Jedes Mal, wenn er meint, dass er etwas zu meiner Zufriedenheit gemacht hat, dann flitz er zuhause auch zum Küchenschrank und fordert eine futtertechnische

    Belohnung ein.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)