Belgischer Schäferhund-Einkreuzung beim RSV 2000

  • Laut dieser HD Statisik für DE (erstellt von der fci?) (http://www.pennhip.de/hd-stati…lasie-in-deutschland.html) sind 69% der DSH HD frei, 8% der Hüften sind dysplatisch. Die restlichen 23% sind Übergangsformen.

    Der Malinois steht in derselben Statistik ähnlich da: 69% HD frei, 3% dysplatisch, 28% Übergangsformen.


    Also mehr gesunde Hüften gibt es beim Malinois auch nicht, nur ein paar % weniger "ganz schlimme".

    Egal welche Statistik sich man anschaut, der Malinois ist die gesündere Rasse in Bezug auf HD.


    Diese paar % weniger „ganz schlimme“ kann man auch anders betrachten.

    Nämlich das ca. jeder 12. DSH eine HD hat, aber nur jeder 33. Mali eine HD hat.

    Das sind doch gravierende Unterschiede.

    Nicht umsonst findet man so viele negative Berichte über die HD beim DSH.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Laut Statistik gibt es genau gleich viele gesunde Malis wie DSH, nämlich 69%.

    Und das sind doch die Hunde, die für die Zucht interesannt sind.


    Beim Mali gibt es anteilsmäßig mehr Tiere die "so lala"-Hüften haben, aber macht ihn das direkt zur gesünderen Rasse? Übergangsform ist ja auch nicht das Zuchtziel, sonder lediglich das kleinere Übel im Gegensatz zu einer richtigen HD.


    Diese "Übergangshunde" kommen ja auch wohl kaum für eine Zuchtverbesserung (und dann auch noch bei einer Fremdrasse) in Frage.

  • Beim Mali gibt es anteilsmäßig mehr Tiere die "so lala"-Hüften haben, aber macht ihn das direkt zur gesünderen Rasse? Übergangsform ist ja auch nicht das Zuchtziel, sonder lediglich das kleinere Übel im Gegensatz zu einer richtigen HD.


    Diese "Übergangshunde" kommen ja auch wohl kaum für eine Zuchtverbesserung (und dann auch noch bei einer Fremdrasse) in Frage.

    Aber den Otto-Normal-Hundehaltern interessieren auch die schlimmen Hüften.

    Ich möchte mir keinen Welpen aussuchen, wo theoretisch jeder 12. Welpe eine HD entwickelt.



    Laut Statistik gibt es genau gleich viele gesunde Malis wie DSH, nämlich 69%.

    Und das sind doch die Hunde, die für die Zucht interesannt sind.

    Aber die Wahrscheinlichkeit ist beim DSH größer, daß unter den Ur-Ahnen

    HD-kranke Hunde waren und diese Gene wieder durchschlagen, oder etwa nicht?


    Warum gibt es so viele Artikel über die HD beim DSH und über die HD beim Mali liest man fast gar nichts?

    VG
    Klaus und die Bea

    Einmal editiert, zuletzt von ostholstein ()

  • Der Mali wird ein Modehund werden und dann müsste man noch mal vergleichen, ob sie wirklich gesünder sind. Ist aber auch für mich egal, denn mir gefallen Malis einfach nicht, da können sie auch die gesündere Rasse sein ich würde mir niemals denke ich einen holen.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019

  • und für den Otto Normal Hundehalter halte ich den Mali eh ungeeignet.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019

  • ostholstein ich dachte wir sprechen hier über Zuchtverbesserung.

    Klar sind solche "Einzelschicksale" traurig und echt scheiße, ich hab' selber einen Hund hier der Mittlere ED hat.


    Aber bei solchen Dingen muss halt eher das große Ganze sehen, und da bringt m. M. nach die Einkreuzung des Malinois garnichts.

    Ich möchte mir keinen Welpen aussuchen, wo theoretisch jeder 12. Welpe eine HD entwickelt.

    Dann kauf einfach im RSV, da wird ja aktuell mit dem so gesunden Mali gekreuzt.

    Steht ja jedem frei, wo er seinen Hund kaufen möchte. :/


    Zitat

    Warum gibt es so viele Artikel über die HD beim DSH und über die HD beim Mali liest man fast gar nichts?

    Ich weiß nicht, wie es im DMC oder sonstwo gehandhabt wird, aber grundsätzlich muss man um ein Problem zu erörtern und zu behandeln, das Problem erstmal akzeptieren und sich das auch eingestehen.


    Das ist auch so ein Punkt, wo es oft (viel zu lange) dran scheitert, man denke mal an den Dobermann mit seiner DCM.

  • Also ich hätte gar nicht damit gerechnet das es so viele gesunde DSH gibt, bin Positiv überrascht.

    Lex von den zwei Steinen, geb. Juli 2019


    Für mich das beste Buch für Hundeerziehung, welches ich bisher gelesen habe: “Ich lauf schon mal vor” Thomas Baumann

  • Warum gibt es so viele Artikel über die HD beim DSH und über die HD beim Mali liest man fast gar nichts?

    Man liest ja auch nix über die HD bei Pitbulls, Französischen Bulldoggen oder Lagottos usw. HD wird immer eine "Schäferhundkrankheit" bleiben. Einfach deswegen weil der SV der allererste Zuchtverband war, der HD zu einem Thema in der Kynologie und auch in der Öffentlichkeit gemacht und als erster Zuchtverband das HD-Röntgen als Voraussetzung für die Zuchtzulassung eingeführt hat.

  • Aber die Wahrscheinlichkeit ist beim DSH größer, daß unter den Ur-Ahnen

    HD-kranke Hunde waren und diese Gene wieder durchschlagen, oder etwa nicht?

    Nö, wie kommst du darauf?


    Außerdem darf man bei der ganzen Diskussion halt nicht vergessen, ein Hund besteht nicht nur aus Hüften und die Mali Zucht hat da auch die ein oder andere Leiche im Keller, die gerade zum Vorschein kommt. Siehe den ganzen Spaß, den sie gerade rund um die SDCA1 haben.

    Liebe Grüße

    Raphaela mit Mr Ekko, Cardassia & Azog

  • die Mali Zucht hat da auch die ein oder andere Leiche im Keller, die gerade zum Vorschein kommt. Siehe den ganzen Spaß, den sie gerade rund um die SDCA1 haben.

    Auf Ataxie kann man die Hunde doch jetzt untersuchen und die Zuchthunde geziehlt verpaaren, so das keine Ataxie mehr auftritt.

    Die Ataxie war doch auch ein Problem der Züchter. Denen sind die Welpen erkrankt und tot geblieben.

    Ein Züchter wird wohl kaum einen an Ataxie erkrankten Welpen verkauft haben.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Ein Züchter wird wohl kaum einen an Ataxie erkrankten Welpen verkauft haben.

    Einen an der Ataxie erkrankten Welpen kann man eigentlich auch nicht verkaufen, da sie in den ersten Lebenswochen sterben.

    Aber man kann sehr wohl einen Träger verkaufen und da die Malinoiszüchter leider nicht alle auf SDCA1 und 2 testen lassen, kommen immer noch Verpaarungen von 2 Trägern vor und dann sterben wieder Welpen. Den Test gibt es bei den Malinois seit einigen Jahren und der DMC hat diesen Test für Zuchthunde bis heute nicht zur Pflichtuntersuchung gemacht.

    Leider ist diese Krankheit auch beim Herder vorhanden. Der HSCD (deutscher Herderzuchtverband) hat sobald ein entsprechender Test für den Herder verifiziert wurde, diesen für Zuchthunde verpflichtend vorgeschrieben. So kann man bei der Zuchtplanung schauen, dass keine 2 Träger verpaart werden. Somit können zwar Träger rauskommen, aber keine kranken Hunde.

    Leider reagieren viele Zuchtverbände nichts so schnell und das finde ich sehr schade. Gerade auch die DM wäre über vorhandene Tests auszuschließen, aber soviel ich weiß hat das weder der DMC noch der SV bisher vorgeschrieben.

    Auch dieser Test ist beim Herder für die Zuchthunde vorgeschrieben.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (DSH *2008)+ Arik (Herder *2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Natürlich kann man ohne Hunde leben, aber es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)