DSH züchten in absoluter Einöde???

  • Ich kann das so gut nachvollziehen. Ich möchte auch einfach nur in Ruhe Leben können. Leider ist das auch hier am A... der Welt kaum noch möglich.

    Seit Corona laufen hier Menschen, die wohl sonst noch nie an der frischen Luft waren... Anders kann ich mir das nicht erklären.

    Zudem sprießen hier die Neu-Hundehalter aus dem Boden wie die Gänseblümchen im Frühjahr.

    Und da gibt es keine "netten" Begleithunde Rassen, neee... Alles was groß ist und Eindruck macht.

    Zwei Häuser weiter (ca 800m) zwei Molosser die keine Leinenführigkeit lernen müssen, da keine Leinen vorhanden.

    Und am Wasser brauchen wir gar nicht mehr laufen, das gleicht fast einem Slalomlauf.

    Alleine nur über die sehr abgelegene Straße zum Deich zu gehen ist ohne Ampel kaum noch möglich.

    Vor Estland liegt eine Insel mit nur 50 Einwohnern... Das wäre mein Traum :love:

    Argos, geb. 16.07.2017, intakter Rüde, 70 cm und 45 kg

  • Hier leider auch so. Zumindest bei schlechtem Wetter hatte man hier seine Ruhe. Damit ist es vorbei. Selbst bei Gruselwetter sind hier jede Menge Leute unterwegs. Ich sehe Leute und und Hunde, die ich noch nie gesehen habe. Mich nervt das auch total.

    Ich freue mich schon, wenn die Geschäfte wieder aufmachen, dann wird zumindest ein Tag mal wieder weniger los sein. Hoffe ich.


    Quarantäne wäre für mich auch ein Super-Gau. Crazy kann ich nicht einfach jemanden in die Hand geben. Wir haben zumindest einen Garten. Aber es wäre trotzdem richtig blöd.

    33600455aj.jpg

    Crazy vom Special Highlight *03.05.2018

    Phaja von der Ellerbachbrücke *15.04.2006 - † 08.02.2019

  • Tilli - Babsi, wieder mal klasse geschrieben. Du weißt ja, ich mag deinen Schreibstil. Und glaube mir, es geht nicht nur dir so, wie du ja an den obigen Posts der Anderen sehen kannst.

    Und ich bin froh, dass ich dann nicht die Einzige bin, die ähnlich wie du gestrickt zu sein scheint.


    Ich möchte bei meinen Spaziergängen mit Harras auch einfach nur meine Ruhe haben und in Ruhe gelassen werden. Aber zum einen bei den derzeitigen Völkerwanderungen gar nicht so einfach,

    und zum anderen erstaunlich, auf wie viele selbstsüchtige und ignorante Menschen ich z.T. treffe. Machen keinen Platz, weichen nicht aus, latschen frontal auf uns zu....... Und ich bin scheinbar immer

    die Doofe, die zur Seite geht, ins dornige Gebüsch ausweicht etc. :cursing:

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Babsi ich hatte extra so gut erzogene Hunde wie Nikka erwähnt. :D

    Mein Hund heißt Nika und die Pension hat zu, falls du uns damit #48 meintest. Einfach richtig lesen.

    Theresa mit Oskar *2014 (Malteserrüde) und Nika *2019 (DSH Hündin Langstockhaar)

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.
    (Roger Andrew Caras)

  • Mir ist schon klar, dass Quarantäne heißt Zuhause bleiben zu müssen, aber einen Hund, noch dazu einen großen, kann man ja nicht immer abgeben bzw. wüsste ich tatsächlich niemanden dem ich Nika anvertrauen würde bzw. der mit ihr klar käme. Da müsste es doch irgendwie eine Härtefallregelung geben.


    Tilli ist das so, dass man während einer Quarantäne nicht mal mit dem Hund raus darf? Mir ist schon klar, dass Quarantäne heißt Zuhause bleiben zu müssen, aber einen Hund, noch dazu einen großen, kann man ja nicht immer abgeben bzw. wüsste ich tatsächlich niemanden dem ich Nika anvertrauen würde bzw. der mit ihr klar käme. Da müsste es doch irgendwie eine Härtefallregelung geben.


    Deinen Frust kann ich voll verstehen. Ich wohne zwar in einem Ballungsgebiet (noch), aber auch hier gibt es normalerweise ruhige Wege und Ecken. Leider haben die nun auch die anderen entdeckt und Rücksicht auf Hundehalter...na ja...eher eine Seltenheit.

    Nur mal so wo steht da was von Pension hat zu.


    Quarantäne heißt Isolation. Nix Härtefall Regel für Hundehalter. Und mich mit einem problematischen Hund würde das auch schwierig werden, aber das kann und darf der Gesellschaft egal sein.


    Damit ist für mich aber auch unsere Mini Diskussion beendet.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019

  • Oh man, lass es doch einfach Ellionore . Aber hier bitte: #46

    Theresa mit Oskar *2014 (Malteserrüde) und Nika *2019 (DSH Hündin Langstockhaar)

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.
    (Roger Andrew Caras)

  • Hier leider auch so. Zumindest bei schlechtem Wetter hatte man hier seine Ruhe. Damit ist es vorbei. Selbst bei Gruselwetter sind hier jede Menge Leute unterwegs. Ich sehe Leute und und Hunde, die ich noch nie gesehen habe. Mich nervt das auch total.

    Ich freue mich schon, wenn die Geschäfte wieder aufmachen, dann wird zumindest ein Tag mal wieder weniger los sein. Hoffe ich.


    Quarantäne wäre für mich auch ein Super-Gau. Crazy kann ich nicht einfach jemanden in die Hand geben. Wir haben zumindest einen Garten. Aber es wäre trotzdem richtig blöd.

    ich fahre immer extra aus Göttingen mit dem Hund raus. Sonst müsste ich immer um den Kiessee laufen, spätestens nach einer Woche würde ich den ersten Tutnixe Halter erwürgen.

    Wobei wir fahren derzeit meist nach Nörten Hardenberg .

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019

  • Ne, Kiessee kann man echt vergessen. Da wäre mir auch vor Corona schon zu viel los gewesen.


    Ich bin ja etwas bequem, was rausfahren angeht. Ich gehe vor die Tür und bin im freien Feld. Hier weiß ich wenigstens, wo sich Rehe und Hasen herumtreiben und kann Crazy ohne Leine laufen lassen.

    Aber ich fahre schon auch ab und an raus, gerade die Rote Warte mit dem Sielmann-Höhenweg ist schön zu laufen, aber auch da ist inzwischen etwas mehr los. Da ist allerdings alles Wald, so dass es mit Freilauf schwieriger wird.


    Was ich halt auch ganz schlimm an den Völkerwanderungen finde, dass viele ihre Taschentücher, leere Taschentuchverpackungen, Mundschutze und anderen Verpackungsmüll von Müsliriegel und Co. im Feld entsorgen. Da bekomme ich einen richtig dicken Hals.

    33600455aj.jpg

    Crazy vom Special Highlight *03.05.2018

    Phaja von der Ellerbachbrücke *15.04.2006 - † 08.02.2019

  • als es noch offen war, waren wir mal auf der Seulinger Warte mein ich. Toller Ausblick. Im Duderstädter Bereich sind wir seltener, weis gar nicht warum.


    Ja die Taschentücher stören mich auch, am besten noch vollgeschissene an den unmöglichsten Stellen.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019

  • viele ihre Taschentücher, leere Taschentuchverpackungen, Mundschutze und anderen Verpackungsmüll von Müsliriegel und Co. im Feld entsorgen.

    bei uns im Hafen, im Gewerbepark und auch in anderen Orten habens chon immer viele Leute ihr Mittagspausen, Abendessen und Schäferstündchen verbrachte.

    Ich habe schon immer Unmengen von Pizzakartons, anderen Essensverpackungen, Taschentüchern, Feuchttüchern, Kondome, Kunststoff- und Glasflaschen usw. gefunden.

    Mal abgesehen von dem ganzen illegal entsortgem Sperr- und Hausmüll. :cursing: Und es wird nicht besser was das angeht, sondern schlimmer.


    Ich habe auch schon mal den Müll eingesammelt und den vollen Müllbeutel für die Stadtreinigung an einen öffentlichen Mülleimer gestellt.

    Das hat dann aber nicht lange gedauert und es lag dort wieder viel Müll rum.


    Und um mal beim Thema dieses Threats zu bleiben: selbst in der vermeintlich tiefsten Einöde wird Sperrmüll etc. entsorgt.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • also ich bekomme tatsächlich von all den Corona - Hundehalter- Problemen nicht soo viel mit. Das einzige das mich tatsächlich betrifft sind die geschlossenen Vereine.


    Beim Gassi trifft man nicht mehr wie vorher und da ich meist unter der Woche frei habe, kann ich auch ganz entspannt durch die Natur laufen. Auch an beliebteren Stellen. Gerade vorgestern gemacht und nur ganz wenige Menschen getroffen. 3 Hundehalter am Rhein, die alle angeleint und uns vorbei gelassen haben. Bei uns am heimischen Feld auch alles entspannt. Und wenn man jemanden trifft, meist Leute ohne Hund, dann läuft das entspannt ab.


    Sollte ich in Quarantäne müssen hätte ich entweder die Option eine Freundin zu fragen ob sie mit meinen geht. sie hat selbst einen Mali und weiß wie man mit Schäferhunden umgehen muss. Neva könnte ich ihr sogar komplett geben bis ich wieder raus dürfte. Sollte das aber warum auch immer nicht gehen haben wir noch Freunde die eine Zwingeranlage/Hundepension haben und denen könnten wir beide komplett geben.


    Ich bin da echt froh drüber. Das sorgt dafür das ich da etwas entspannter bin und mir keine allzu großen Sorgen machen muss.

    Liebe Grüße von Argjira12.1:D

  • Wir im Berliner Umland haben jetzt das Problem, dass die Berliner nur noch 15 km (von der Stadtgrenze gemessen) raus fahren dürfen. Und das bedeutet, sie können nur noch bis zu uns fahren. Sonst sind sie meist weiter gefahren und es war nicht so voll.

    Am Wochenende war es hier an den beliebten Stellen ( vor allem die Seen ) so voll wie im Hochsommer bei 35 °C.

    Alle Parkplätze voll. Normalerweise ist hier alles verödet bei diesem andauernden, trüben Wetter.


    Ok, es ist nicht wirklich ein Problem, es ist just Meckern auf hohem Niveau. :D

    Und ich freu mich wenn ich mit dem Hund intensiv üben kann, weil immer wieder Spaziergänger, Fahrradfahrer und Hundeführer auftauchen.

    Es gibt ja auch immer ein, zwei nette Begegnungen, bei denen die Hunde auch mal kurz rennen dürfen.