Wesenstest und Theorieteil - Wofür und wer braucht ihn?

  • Hallo Freunde der Fellnasen,


    Auch wenn das evtl. hier schon irgendwo in den ellenlangen Fäden gesagt wurde, ich finde es nicht mehr deshalb verzeiht mir ggf. meine erneute Fragen:


    1. Frage:

    Wozu braucht man einen Wesenstest?


    Brauche ich einen Wesenstest wenn ich in Zukunft mit Witus eine BH und andere Prüfungen ablegen möchte?


    Vom 1.6. 2021 werde ich (falls man mich nicht ablehnt) Mitglied im SV sein.


    Ich bin jedoch nicht Mitglied einer Ortsgruppe, will ich eigentlich auch nicht.

    Ich trainiere innerhalb einer Interessensgemeinschaft und wir werden zu Prüfungen gehen auf SV-Plätzen. Nach der BH will ich evtl. (falls Röntgen gut ist) weiter machen mit IGP.


    Angeblich soll mein Hund toll sein und ich sollte mit ihm zu einer Ausstellung gehen (wozu ich überhaupt keine Ambitionen gehegt hatte bisher).


    2. Frage:


    Theorieteil der BH gab es vor 25 Jahren ja noch nicht. Aber ich habe ja schon mit einem Hund BH, SchH 1 und 2 gemacht. Und die grüne Leistungskarte vom DHV habe ich auch noch mit den eingetragenen Prüfungen.

    Muss ich den Theorieteil jetzt nochmal machen oder gelten die bestandenen Prüfungen?

    Ich hatte mit Eiko die drei Prüfungen nicht im SV gemacht sondern im SGSV.


    Bitte um Aufklärung - Vielen Dank!


    Gruß,


    Micha

  • Hey Micha,


    Also zu Frage 1:

    Die Wesensbeurteilung zwischen dem 9. Und 13. Monat brauchst du nur, wenn dein Hund in die Zucht soll.

    Für die BH oder weitere Prüfungen ist sie nicht notwendig.


    Zu 2:

    Gleich Vorweg: wie das bei euch in Deutschland geregelt ist, weiß ich nicht.

    Aber bei uns in Österreich muss man den sog. Sachkundenachweis (Theorieabend + anschl. kleine Prüfung) vor der BH machen. Der gilt dann aber für den Hundeführer, unabhängig davon welche Hunde er über die Jahre führt. Einmal gemacht, muss man ihn für die BH mit einem neuen, jungen Hund nichtmehr machen.

    Wer ihn aber bis dato noch nicht hat, muss ihn machen, egal wenn er vorher schon Hunde in Prüfungen geführt hat.

  • Ich habe ca. 20 HGH Prüfungen gemacht, für mich zählt ein "Bestandsschutz", da vor meiner ersten HGH- Prüfung auch kein Sachkundenachweis nötig war oder es den damals noch garnicht gab, das weiß ich nicht.( im SV)

    Auf eine Ausstellung mußt Du auch nur gehen wenn Dein Hund mal in die Zucht soll,da brauchst Du mindestens 1 Schaubewertung.

    Wenn ich mit meiner Hera die BH im Bayr. Hundesportverband machen will konnte mir noch niemand sagen ob ich dann dort eine Sachkundenachweisprüfung machen muß oder ob mein SV-Bestandsschutz übernommen wird.

  • Die Wesensbeurteilung (nicht "Wesenstest") ist eine der Voraussetzungen, die ein Hund erfüllen muss wenn er die Zuchtfähigkeit erlangen soll. Da er im Alter von 9 bis vor Vollendung des 13. Lebensmonats abgelegt werden sollte, ist es clever ihn in dieser Zeit auch zu absolvieren. Es ist zwar möglich ihn auch mit einem älteren Hund nachzuholen, aber dann kostet der Spaß 100 Euro zusätzlich und man benötigt für die Teilnahme eine Genehmigung durch das Zuchtbuchamt. Und man weiß halt nie ob vielleicht später nicht jemand mal sag "Lass in doch kören, ich würde gerne meine Hündin von ihm decken lassen". Zudem kann die Teilnahme auch sehr interessant sein für den Halter.


    in Bezug auf die Sachkunde ist es so dass es im SV damals so geregelt worden war dass wer am Tag X bereits SV-Mitglied war, der automatisch die "Sachkunde" zugesprochen bekommen hat. Da wurde es also über das Eintrittsdatum geregelt. In meinem Gebrauchshundeverband (HSVRM) wurde es anders gehandhabt. Da hatte jeder, der bis zum Tag X bereits schon einmal eine BH-Prüfung mit einem Hund bestanden hatte, automatisch die "Sachkunde". Wie das im swhv damals geregelt worden ist kann Dir hier vermutlich niemand sagen. Im Zweifelsfall würde ich den Sachkundetest einfach machen. Ist ja kein Ding... Wir hatten hier schon mehrfach 6-Jährige, die den mit Bravour abgelegt haben (beim letzten Mal wurde der Pimpf erst nach der Prüfung eingeschult). Einziges Zugeständnis an die Kids ist dann dass die den Test nicht schriftlich ablegen müssen, sondern der Leistungsrichter die Fragen aus dem Bogen mündlich stellt und eine weitere Person dann im Bogen die Antworten notiert. Da wirst Du das auch packen... 8)

  • Ich habe ca. 20 HGH Prüfungen gemacht, für mich zählt ein "Bestandsschutz", da vor meiner ersten HGH- Prüfung auch kein Sachkundenachweis nötig war oder es den damals noch garnicht gab, das weiß ich nicht.( im SV)

    Auf eine Ausstellung mußt Du auch nur gehen wenn Dein Hund mal in die Zucht soll,da brauchst Du mindestens 1 Schaubewertung.

    Wenn ich mit meiner Hera die BH im Bayr. Hundesportverband machen will konnte mir noch niemand sagen ob ich dann dort eine Sachkundenachweisprüfung machen muß oder ob mein SV-Bestandsschutz übernommen wird.

    Wenn Du damals, als das mit dem Sachkundetest eingeführt worden ist, bereits SV-Mitglied warst, dann bist/warst Du automatisch "sachkundig".

  • Und wo macht man diesen Sachkundetest? Werden die auch von SV-Ortsgruppen öffentlich ausgeschrieben? Oder wie geht das?


    Ich weiß derzeit ja auch noch nicht wann und wo ich die BH überhaupt machen werde.


    zur Wesensbeurteilung las ich, dass ich die noch bis zum 30.6. 2021 machen könnte, obwohl mein Hund nun schon 13 Monate ist (wegen Corona Sonder...)

  • Den Test kannst du direkt am Tag der BH machen. Du würdest bei der Anmeldung einfach angeben, dass du BH mit Sachkunde machst.


    Ich hatte damals (2008) mit Phaja die BH beim SV gemacht und brauchte den SK-Test bei der BH mit Crazy nicht mehr machen.

  • Das kannst Du Dir i.d.R. bei dem Verband runter laden, bei dem Du die Prüfung machen möchtest. Hier mal die vom SV... (bei der Prüfung hast Du dann einen Bogen mit 15 Fragen):


    https://www.schaeferhunde.de/f…ragen_Erwachsene_2020.pdf


    Und ja, wegen Corona darf man mit den Hunden, die mangels Wesensbeurteilungen diese nicht im vorgegebenen Alter ablegen konnten, diese auch noch etwas später machen ohne die erhöhte Meldegebühr zahlen zu müssen.


    Den Sachkundetest kannst Du bei jeder Prüfung ablegen. Spätestes am Tag der BH vor der Unterordnung. Du kannst ihn aber auch vorher bei irgend einer Prüfung machen.

  • Und was für Fragen werden da im SK-Test gestellt?

    Wenn das das selbe ist wie in Niedersachsen beim sogenannten Hundeführerschein, dann Unsinn wie ob es erlaubt ist den Hund neben dem Auto herlaufen zu lassen zum Beispiel.

    Was sind denn das für Tierquäler, die den Hund neben dem Auto herlaufen lassen, das hält der doch so lange niemals aus. Also wenn wir in die Alpen fahren dann schnallen wir die Hunde normalerweise immer oben auf den Dachgepäckträger, Schutzbrille nicht vergessen! :D

  • Und was für Fragen werden da im SK-Test gestellt?

    Wenn das das selbe ist wie in Niedersachsen beim sogenannten Hundeführerschein, dann Unsinn wie ob es erlaubt ist den Hund neben dem Auto herlaufen zu lassen zum Beispiel.

    Das hat mit dem Sachkundenachweis im VDH nichts zu tun. Wobei man sich über die Sinnhaftigkeit mancher Fragen durchaus Gedanken machen kann... (wie immer in solchen Tests).

  • Und was für Fragen werden da im SK-Test gestellt?

    Wenn das das selbe ist wie in Niedersachsen beim sogenannten Hundeführerschein, dann Unsinn wie ob es erlaubt ist den Hund neben dem Auto herlaufen zu lassen zum Beispiel.

    Das hat mit dem Sachkundenachweis im VDH nichts zu tun. Wobei man sich über die Sinnhaftigkeit mancher Fragen durchaus Gedanken machen kann... (wie immer in solchen Tests).

    Naja als ich klein war, hatten wir auf dem Dorf einen Bauern, der seinen Jagdhund so Gassi gefahren hat. :D Heutzutage aber zum Glück nicht mehr gesehen.

  • Der alte Jagdpächter hier hat das mit seiner ganzen Meute (Dt. Kurzhaar) gemacht. Die Hunde hatten dabei einen Mords Spaß. Es gibt auch keine bessere Möglichkeit die Hunde ausdauermäßig auf lange Jagdtage vorzubereiten. So konnten sie längere Strecken in mäßigem Tempo laufen und zwischendurch gab es immer mal kurze Sprint-Strecken, in denen sie an ihre Grenzen gehen konnten. Mit dem Fahrrad nicht machbar...


    Die Hunde liefen i.d.R. vor und neben dem Auto. Bei den Sprint-Strecken gingen die Hunde quer über Wiesen und Felder während das Auto drum herum gefahren ist. Die Hunde kannten ja die Strecken...


    Mit Spaziergängern und anderen Hunden gab es nie Probleme. Man hat sich an den Wegrand gestellt und gewartet bis alle vorbei waren. Das sah immer klasse aus, alle Hunde top in Schuss, und alle Farbschläge des Standards vertreten. Und letztendlich nix anderes als eine Schleppjagd-Meute im Training (von der körperlichen Belastung der Hunde her).