Hundebeisskissen von Sporthund

  • Mahlzeit zusammen,

    heute haben wir das Beisskissen ( aus Jute )mit den 3 Schlaufen von der Fa. Sporthund bestellt. Preis war mit Versand 33 Euronen. Ich werde dann mal berichten wie Es sich so schlägt bzw. Unser Hundling damit zurecht kommt. :)


    bG


    Ghost 20

  • sehr interessant, ich habe mich leider viel zu spät entschieden, wieder Hundesport zu machen. War eine Spontanentscheidung, lag auch an dem monatelangen Homeoffice wegen Corona.


    Und nun ist Witus 13 Monate und kriegt seit einigen Wochen nur das Beißkissen zu sehen vom SD-Helfer. Aber was solls, heißt ja nicht, dass das mit dem SD nichts wird. Beißen tut er wenigstens.


    Zum Glück habe ich mit Witus sehr viel gespielt, auch mit Beißwürsten, Reizangel mit Stoffkordel am Ende oder mit einem Badehandtuch


    Aber ich denke, was Du machst ist sehr gut. Schön früh anzufangen Ghost20

  • Ich glaube nicht, dass es schadet, wenn man später mit SD anfängt. Im Gegenteil.


    Crazy war ca. 16 Monate, als sie die ersten Erfahrungen mit SD gemacht hat.


    Wie sagte damals jemand: Entweder sie haben es oder sie haben es nicht.

  • Ihr Hundesportler seid schon ein merkwürdiger Haufen. 99 Prozent aller Hundehalter wollen eben keinen Hund der beißen kann.

    Fast 99 % zergeln doch auch mit ihrem Hund. Und lassen ihn in den Ball oder Seil usw. beißen.

    Beim SD ist einfach irgendwann die Beute größer.

  • Ihr Hundesportler seid schon ein merkwürdiger Haufen. 99 Prozent aller Hundehalter wollen eben keinen Hund der beißen kann.

    Fast 99 % zergeln doch auch mit ihrem Hund. Und lassen ihn in den Ball oder Seil usw. beißen.

    Beim SD ist einfach irgendwann die Beute größer.

    Zergeln ist das nicht, dass was man nicht machen soll? :D

    Ok gebe zu ich zergel gerne.

    Ich fand es einfach als Steilvorlage mit dem wenigstens beißen kann er.

  • Nun, Deine Crazy ist LZ. Cinja

    Witus ist ein HZ, bei dem habe ich manchmal das Gefühl, dass er lieber hinter Beute hinterherrennt. Ich weiß auch nicht, wie er nervlich drauf ist, ich habe eben keine Ahnung. Aber die Chefin der Sporthundegruppe sagt immer, er ist ein guter Hund. Der Helfer sagt, dass er, wie alle HZ-Hunde, wauwauwauwauwau macht, er mag diese Art Gebell nicht. Er will, dass er richtig bellt. Wenn er aufgeregt ist jault er ganz schön rum und ist im schlimmsten Fall kaum ansprechbar, das bereitet mir Sorgen.

  • Und wie klingt richtiges Bellen?

    Vermutlich brauch ich für so etwas keinen Platz.

    Gestern, kam Loki und mir ein Mann gestikulierend und sprechend entgegen. Mimik war auch unfreundlich. Der lief genau auf mich zu, naja ich Loki zu mir geholt damit er eben den sich nicht einverleibt.

    Naja ich kann sagen wenn er richtig loslegt und das tut er ja öfter, dann hört sich das wahnsinnig druckvoll und Ernst an. Und das ohne Training

  • Und wie klingt richtiges Bellen?

    Vermutlich brauch ich für so etwas keinen Platz.

    Gestern, kam Loki und mir ein Mann gestikulierend und sprechend entgegen. Mimik war auch unfreundlich. Der lief genau auf mich zu, naja ich Loki zu mir geholt damit er eben den sich nicht einverleibt.

    Naja ich kann sagen wenn er richtig loslegt und das tut er ja öfter, dann hört sich das wahnsinnig druckvoll und Ernst an. Und das ohne Training

    Das, was Dein Hund da macht, ist aber nicht das was auf dem Hundeplatz trainiert wird. Da soll sich kein Hund irgend jemanden "einverleiben". Sondern die Hunde lernen den Figuranten als Sozialpartner kennen, mit dem sie ein ritualisiertes Beutespiel ausüben. Der Figurant ist für sie ein Sparringspartner, kein Feind. Er ist nicht unheimlich, so dass die Hunde ihn nicht deswegen anbellen weil sie "eine hohle Seite zeigen". Sie verbellen den Helfer weil sie über diesen dominieren wollen, um an das Beuteobjekt Schutzarm zu gelangen. Aggression, die sie einbringen, ist beuteorientiert, und nicht in Beschädigungsabsicht gegen den Figuranten gerichtet.

  • Das ist mir auch klar Waschbär. Ebenso wie mir klar ist, das Schutzdienst ein nettes Spektakel für den Hund ist und er sich ausleben darf.

    Der Unterschied ist für mich eher, der, dass wenn ich nicht reguliere mein Hund wirklich ohne irgendeine Beute auspacken würde. Mehr nicht

  • Und wie klingt richtiges Bellen?

    Vermutlich brauch ich für so etwas keinen Platz.

    Gestern, kam Loki und mir ein Mann gestikulierend und sprechend entgegen. Mimik war auch unfreundlich. Der lief genau auf mich zu, naja ich Loki zu mir geholt damit er eben den sich nicht einverleibt.

    Naja ich kann sagen wenn er richtig loslegt und das tut er ja öfter, dann hört sich das wahnsinnig druckvoll und Ernst an. Und das ohne Training

    Das, was Dein Hund da macht, ist aber nicht das was auf dem Hundeplatz trainiert wird. Da soll sich kein Hund irgend jemanden "einverleiben". Sondern die Hunde lernen den Figuranten als Sozialpartner kennen, mit dem sie ein ritualisiertes Beutespiel ausüben. Der Figurant ist für sie ein Sparringspartner, kein Feind. Er ist nicht unheimlich, so dass die Hunde ihn nicht deswegen anbellen weil sie "eine hohle Seite zeigen". Sie verbellen den Helfer weil sie über diesen dominieren wollen, um an das Beuteobjekt Schutzarm zu gelangen. Aggression, die sie einbringen, ist beuteorientiert, und nicht in Beschädigungsabsicht gegen den Figuranten gerichtet.

    Ich versuche es mal anders zu formulieren:

    Auf dem Hundeplatz wird ein forderndes Bellen verlangt. Der Hund muß den Beissarm einfordern.

    Ein bettelndes Bellen, wo der Hund hinter dem Beissarm hinterher bettelt, ist unerwünscht.

    Ein forderndes Bellen klingt auch dominanter als ein bettelndes Bellen.