Impfen - Wie habt Ihr es gemacht?

  • Liebes Forum,


    wir waren heute zur zweiten Impfung und ich zweifel wegen der erneuten Impfung in der 16. Woche; und wenn was impfen.


    Irgendwo hatte ich im Forum gelesen, dass Zahnschmelzschäden entstehen können. Durch die Staupeimpfung, glaube ich?


    Die Tollwut will ich erst nach dem Zahnwechsel impfen.


    Wie ist Eure Meinung dazu? Was und wie oft impft ihr?


    Ich muss dazu sagen, dass meine verstorbene Schäferhündin mit einem Jahr an Parvovirose erkrankte und wir massive Darmprobleme ab circa fünf Jahren hatten. Sie war in der 8. und 12. Woche geimpft.


    Vielen Dank

  • Hallo,


    ein Staupegebiss gibts wohl, nachdem der Hund im frühen Welpenalter an Staupe erkrankt ist, weil das die Anlage der Zähne stört und die sich dann fehlentwickeln.


    Brummi wurde mit 8 Wochen, mit 12 Wochen und mit 16 Wochen grundimmunisiert und zwar alles. Mit 12 oder 16 Wochen gabs zusätzlich aber noch die Tollwutimpfung dazu, die hält wohl aber 3 Jahre. Erst nächstes Jahr gibts eine erneute Auffrischung der Grundimmunisierung. Wir hatten absolut keine Nebenwirkungen, außer dass ihm die Impfstelle 1-2 Tage etwas weh tat, wenn man versehentlich mit zu viel Druck drauf kam. Grundsätzlich ließen und lassen wir alle Hunde nach der Empfehlung impfen und nutzen Spot-On Zeckenschutz (mittlerweile gibts auch im Winter aktive Zecken), um diese ganzen desaströsen Krankheiten zu vermeiden und nie war einer unserer Hunde krank. Manchmal, sehr selten, hat ein Hund mal 2 Tage Durchfall gehabt, wenn ein Infekt rum ging oder eine Pfütze ausgeschleckt wurde, sonst nichts. Die hatten eher genetische Erkrankungen an Gelenken und so weiter.


    Bei uns auf dem Hundeplatz ist es auch so, dass Hunde grundsätzlich nur vollständig geimpft kommen dürfen. Ausnahmen nur bei tierärztlich nachgewiesener Kontraindikation zur Impfung - eben um genau die zu schützen, die nicht oder noch nicht vollständig geimpft werden können - darunter Welpen unter 16 Wochen und Hunde, die aufgrund einer Kontraindikation eben keine Impfung bekommen können.

  • Wir lassen nach Abholung der Welpen nur noch 1x impfen, weil unsre TÄ das auch so empfiehlt.

    Also der Welpe erhält die erste Impfung beim Züchter, und die zweite dann im Alter von 12 Wochen bei uns.


    Vielleicht hängt das aber auch vom Impfstoff (Marke?) ab, ob 2 oder 3x geimpft werden muss?


    Danach 1x jährlich die Auffrischung. Tollwutimpfung haben unsre auch, die hält 3 Jahre.

  • Das ist unter anderem wohl aber auch davon abhängig, wie lange die Welpen bei der Mutter gesäugt wurden, da die Antikörper der Mutter die Wirkung der Impfung (eigene Antikörper zu bilden) verhindert. Deswegen impft man unter anderem auch so oft in dem Alter, da sonst die Antikörper der Mutter weg sind, aber noch keine eigenen gebildet werden konnten, wenn der Impfzeitraum nicht passt.

  • Hmmm ... also Ero war der letzte der abgeholt wurde. Er war bei der Abholung (8,5 Wochen) mit seiner Mutter zusammen schon wieder in ihren normalen Zwinger umgezogen. Und kurz bevor wir ihn eingepackt haben, hat er sich nochmal schnell einen Schluck Milch gegönnt, und Mama hat's Geduldet :D

  • Hier auch so ... 1 x beim Züchter, dann mit 12 Wochen. Das reicht vollkommen ! Und das ist auch die "vorgeschriebene Impfung"


    Die Impfung mit 16 Wochen ist m.M. nach Geldmacherei und völlig unnötig. Und NICHT vorgeschrieben.

  • Ich hab noch mal recherchiert und es gibt wohl das maximale und das moderate Impfprogramm, bei denen in den Impfstoffen unterschiedliche Krankheiten geimpft werden. Wenn ich es richtig verstanden habe, gibts mit den zwei Impfungen quasi die „volle dröhnung“, mit den drei Impfungen ist das anders aufgeteilt, nämlich wird dann bei der zweiten und dritten Impfung etwas verabreicht, was in der ersten Impfung noch nicht enthalten war oder so ähnlich. Aber keine Garantie auf Richtigkeit :D


    Aber es gibt eine Leitlinie zur Impfung von Hunden von der Stiko Vet, die man sich durchlesen kann: https://m.tieraerzteverband.de…fleitlinie-Kleintiere.pdf

  • Also das ist ja die Frage. Bei meiner alten Tierärztin wurde nicht in der 16. Woche noch einmal geimpft, allerdings hatte X mit einem Jahr eine Parvorvirose und mit meinem heutigen Wissen denke ich, sie hatte eine immunologische Lücke. Die Impfstoffe sind von der Marke her dieselben.


    Wollte mir das Buch "Hunde impfen: Der kritische Ratgeber" von Monika Peichl bestellen. Das hatte Waschbär mal empfohlen. Ist jetzt allerdings auch wieder älter (2013 beziehungsweise 2016).


    Habe mir noch "Katzen und Hunde impfen" ausgeliehen. Mal schauen.

  • Als das mit der dritten Impfung vor Jahren "modern" wurde, habe ich den Chef der Tierklinik gefragt, ob das nötig ist. Er hat mich gefragt,wie ich es bisher gehandhabt habe. Ich sagte, ich lasse meine Welpen mit ca. 8 Wochen impfen (züchte selber), dann mit zwölf Wochen und nach einem Jahr. Er hat zu mir gesagt, dann solle ich es weiterhin so machen.

    Tollwut trenne ich bei jungen Hunden generell von der normalen Impfung und lasse die erst nach der Zahnung impfen.

    Aber jeder hat da eine andere Philosophie.

  • Würde mich da ehrlich gesagt an das halten, was der Tierarzt sagt. Der wird schon wissen, was er wann impft. Und unsere Tierärztin ist die letzte, der ich jemals unterstellen würde, dass sie uns das Geld aus der Tasche holen will. Und wenn ich lese, dass maternale Antikörper mit spätestens 15-16 Wochen weg sind und dann eine Impfung am sichersten wirkt, bin ich froh, dass Brummi 3 Impfungen bekam. Klar würde es auch ausreichen, gar nicht zu impfen und zu warten, bis der Hund 16 Wochen alt ist und dann eine Impfung zu geben - aber man weiß halt nicht, wie der Impfschutz und das Infektionsrisiko in der Zeit sind, wo die Antikörper der Mutter weniger werden bzw. weg sind. Das wäre mit zu heikel, da evtl eine „Sicherheitslücke“ zu haben und den Hund dann an Parvo oder Staupe oder sonst was zu verlieren.

  • wir waren heute zur zweiten Impfung und ich zweifel wegen der erneuten Impfung in der 16. Woche; und wenn was impfen.

    Wenn dein junger Hund mindestens 12 Wochen alt war bei der Impfung, kann man davon ausgehen, dass die Impfung gewirkt hat.


    Bei der Tollwutimpfung wird auch davon ausgegangen, dass sie bei einem mindestens 12 Wochen alten Welpen wirkt. Da sollten die maternalen Antikörper abgebaut sein.

    Damit kommt man schließlich über jede Grenze, nach der Wartezeit von 21 Tagen.


    Welchen Impfstoff hat dein Welpe bekommen? Das findest du auf dem Aufkleber im Impfpass.