Bürsten und Kämme gegen Unterwolle und Filz

  • Ihr Lieben,


    ich habe je drei Hunde mit ganz unterschiedlicher Fellbeschaffenheit:


    Bene hat dichtes, festes Grannenhaar, viel Unterwolle und flusige Hosen und Fahnen, sowie feine Haare am Bauch, die schnell verknoten und in denen sich auch immer alles sammelt, was Bene vom Waldboden auffegt.


    Chia hat ein weiches "Teflon"Seidenfell und kaum Unterwolle. Sie sieht immer aus, als hätte ich sie gerade gekämmt und glänzt wie eine Speckschwarte. Nur im Fellwechsel merkt man, dass sie doch ein bisschen Unterwolle hat - aber wenn ich sie wöchentlich kämme und bürste, ist das in drei Wochen kein Thema mehr. Sie verfilzt auch nicht und an ihr rutscht auch alles ab, was sich bei Bene zu Filzlappen verwirkt.


    Lyssi hat einen flusigen Welpenpelz und wohin die haarige Reise geht, weiß ich noch nicht, aber ich bürste sie jeden Tag zwei bis drei Minuten, damit sie sich daran gewöhnt und die Prozedur so genießen lernt, wie Bene das tut, die dabei immer einschläft und schnarcht, während ich sie kämme und bürste.


    Das Problem ist aber, dass ich inzwischen eine große Plastikbox mit diversen Kämmen, Bürsten, Striegeln und sonstigem Tamtam gefüllt habe, weil ich für jeden Hund ein anderes Pflegeequipment brauche, um der Fellstruktur gerecht zu werden.


    Nun habe ich bei Bene den größten Erfolg bei Rausziehen der Unterwolle, wenn ich den Coatking verwende, aber der, der am besten funktioniert (mit 30 Zähnen) gab es einst nur in schmal und damit arbeitet man ewig im Fell herum. Also habe ich vor sechs Wochen den Activet Undercoater Duo bestellt, weil der sowohl den entfilzenden Mat Zapper, als auch den Unterwolleentfernenden Coat Grabber vereint. Die Lieferzeit wurde mit mehr als 5 Tagen definiert und ich dachte mir, dass ich das Päckchen wahrscheinlich vier Wochen nach der Bestellung erhalten. Aber nach sechs Wochen konnte man mir immer noch keinen Liefertermin sagen und ich bestellte den Coat King in Professional Doppelbreit mit 30 Zähnen ... der auch nicht lieferbar zu sein scheint.


    Ich habe für Chia ja auch eine ActiVet Bürste, den grün-goldenen Silkcoater, den ich auch für Lyssi verwende und bin sehr zufrieden damit und nachdem der Coat King nun auch nicht lieferbar war, habe ich für Bene halt den roten Mat Zapper und den silbernen Coat Grabber bestellt und den Undercoater Duo storniert.


    Die Bürsten sind gestern angekommen und ich bin gespannt, ob sich die Investition gelohnt hat und Benes Unterwolle weniger wird.


    Zu den Bürsten verwende ich auch diverse Kämme von Spratts:

    Nummer 66 mit long Pins und Nummer 69 mit kürzeren Pins (grobe Zahnung) für Bene

    Nummer 70 (feinere Zahnung) für Chia

    Nummer 68 mit kurzen und langen Pins (feine Zahnung) für Lyssi, wenn sie wieder mal total verklebt ist

    und ich hatte letzte Woche für Lyssi noch die Nummer 80 bestellt, damit ich eine grobere Seite fürs erste Entfernen der Zauseln habe und die feine Seite zum Nacharbeiten.


    So langsam kann ich hier einen Grooming-Salon aufmachen, aber die Spratts-Kämme sind einfach unschlagbar effektiv und wenn ich mit dem Silkcoater und dem Mat Zapper und dem Coat Grabber von ActiVet wirklich alle Fellstrukturen meiner Hunde bearbeiten kann, könnte ich vielleicht doch meine Plastikbox ausräumen, den Inhalt dem Tierschutz spenden und in Zukunft mit 3 Büsten und 5 Kämmen wieder mehr Platz haben ... wobei der Coat King vermutlich auch noch irgendwann nachgeliefert wird. Ich habe mich noch nicht getraut, den auch zu stornieren, weil ich noch nicht sicher bin, ob die ActiVet-Bürsten so effektiv sind, wie es der schmalere Coat King ist ... der Furminator hat allerdings für eine lichte Stelle in Benes Grannenhaar gesorgt, weil ich da zu lange an einer Stelle die Unterwolle rausziehen wollte und dabei die oberen Haare abschnitt.


    ... über meine Haarpflege mache ich mir übrigens nur halb soviele Gedanken, wie um die meiner Hunde :rolleyes:

  • Kannst du mal Fotos mit entsprechendem Namen/Beschreibung deines Equiment einstellen?

    Ich habe für nur einen Hund mittlerweile auch so einiges, u.a. zwei Kämme.


    Und vom gelben Furminator bin ich nicht angetan, weil ich den Eindruck habe, dass er das Deckhaar abschneidet. :(

  • Kannst du mal Fotos mit entsprechendem Namen/Beschreibung deines Equiment einstellen?

    Ich habe für nur einen Hund mittlerweile auch so einiges, u.a. zwei Kämme.


    Und vom gelben Furminator bin ich nicht angetan, weil ich den Eindruck habe, dass er das Deckhaar abschneidet. :(

    Genau das tut der Furminator ... deshalb hat Bene auch eine lichte Stelle, wo das Deckhaar abgeschnitten wurde, als ich dort die Unterwolle rausholen wollte und nicht merkte, dass das Grannenhaar auch immer weniger wurde.


    Claudia, wenn ich aber mein gesamtes Equipment fotografiere, beschreibe und einstelle, dauert das sehr, sehr lange :D


    Meine Hoffnung ruht aber gerade auf den ActiVet Bürsten. Optisch unterscheiden die sich tatsächlich nur farblich, aber offensichtlich kann trotzdem jede eine andere Fellstruktur am besten bearbeiten.


    Ich schaue mal, ob ich Fotos von den ActiVet Bürsten gemacht bekomme - bei Chia und Lyssi habe ich den grün-goldenen Silkcoater schon länger im Einsatz und mit der Bürste bin ich super zufrieden.


    Heute wollte ich eigentlich den Mat Zapper und den Coat Grabber an Bene testen, aber die Hunde waren den ganzen Tag immer wieder so nass, dass das mit dem Bürsten schwierig wäre. Aber ich berichte, wenn der Test gelungen ist ... oder auch nicht.


    Die Kämme fotografiere ich morgen - dann ist hoffentlich der 80-iger Kamm auch angekommen, denn der sollte schon am Samstag da sein, aber die Post hat mal wieder geschludert.


    Theoretisch soll die lila Bürste von Activet speziell für Stockhaar-Schäferhunde geeignet sein. Ich hatte die auch schon als Alternative zum Undercoater Duo im Auge, aber bei langhaarigen Hunden ist sie vermutlich nicht so optimal - zumindest wurde mir das bei Petpoint Charly gesagt, als ich nach Alternativen zur nicht lieferbaren Undercoater Duo fragte. Ich habe ja auch lieber 9 cm breite Bürsten, denn mit schmaleren bin ich eine gefühlte Ewigkeit mit der Fellpflege beschäftigt.


    Ich mach dann aber Bilder und beschreibe, wie sie funktionieren. Bei den Kämmen möchte ich aber definitiv nur noch die von Spratts, weil die einfach am effektivsten sind, wenn man die Unterwolle lösen möchte.

  • Finde ich sehr interessant und ich kann, wenn gewollt, auch meine (viel zu große) Bürstensammlung gerne mal mit Fotos und einzelner Beschreibungen, was die können sollen und was die tatsächlich machen, mit Vor- und Nachteilen, hier einfügen :) So eine Sammlung fände ich sehr spannend, wenn wir so was auf die Beine stellen könnten.


    Ich hatte neuerdings nämlich das zusätzliche Problem, dass nicht nur die Unterwolle ein „Problem“ ist, sondern er auch viele Deckhaare verliert und die bekommt man mit den ganzen Unterwollbürsten nicht raus. :D

  • Oh ja - ein Hundebürstenwiki :thumbup:


    Da kann ich ganz bestimmt jede Menge Erfahrungen beisteuern ... also eine ganze große Plastikbox mit Deckel ... und ich meine eine wirklich große Plastikbox ;)


    Beim Furminator denke ich, hat jeder schon mal festgestellt, dass der auch das Deckhaar kappt - und ich habe den Gelben und den Blauen L für Langhaar - und gerade als Langhaarstriegel sollte der ja die langen Haare stehen lassen.


    Der einzige Furminator, der wirklich gerne und effizient gebraucht werden kann, ist der Braune für Pferde. Der erleichtert das Entfernen des langen Winterfells immens und ich verwende ihn im Frühling wirklich täglich, bis meine Jungs wieder im Seidenfell glänzen.

  • Finde ich sehr interessant und ich kann, wenn gewollt, auch meine (viel zu große) Bürstensammlung gerne mal mit Fotos und einzelner Beschreibungen, was die können sollen und was die tatsächlich machen, mit Vor- und Nachteilen, hier einfügen :) So eine Sammlung fände ich sehr spannend, wenn wir so was auf die Beine stellen könnten.


    Ich hatte neuerdings nämlich das zusätzliche Problem, dass nicht nur die Unterwolle ein „Problem“ ist, sondern er auch viele Deckhaare verliert und die bekommt man mit den ganzen Unterwollbürsten nicht raus. :D

    Fürs Deckhaar verwende ich eine Glanzkardätsche mit Messingborsten im inneren Bereich:



    Die Beschreibung dazu ist folgende:

    Mit dieser handlichen Bürste gelingt Ihnen die Fellpflege garantiert glänzend. Denn unsere Glanz Kardätsche bringt durch eine Kombination von Nylon- und Messingborsten besonders schönen Glanz ins Fell. Schmutz und tote Haare werden dabei sanft entfernt. Und das schönste: Ihr Liebling wird die Massagewirkung - die zusätzlich die Durchblutung anregt - garantiert genießen!

    Geeignet für kurz- und mittellanghaarige Hunde.

    Tatsächlich sind die losen Deckhaare in der Bürste (das Nylon lädt sich statisch auf und hält die Haare fest) und können mit einem Kamm daraus enfernt werden.


    Durch die Messingborsten kann man auch mal die letzen Böbbels von den Kletten aus dem Fell bürsten.


    Die Bürste wird zwar eher für kurzhaarige und mittellanges Fell empfohlen, aber ich nutze sie auch bei Bene als letztes Finish, wenn ich die Unterwolle bekämpft habe und dann das was an losen Haaren noch rumfliegt und auf dem Fell liegt, zu entfernen.


    Ich habe die Bürste mal bei Schecker mitbestellt (um die letzten Euronen zu investieren, die noch zum versandkostenfreien Versand fehlten ;) ) und sie kostet keine 5 €.


    Ich habe sogar noch eine für die Pferde nachbestellt, weil mir das mit den Messingborsten gut gefiel.

  • Oh, so ein Wiki mit Foto und Beschreibung würde mich auch interessieren!


    Ich bürste A.J. schon seit 4 Jahren mit ein und derselben Bürste, Ero von Welpenbeinen auch mit der.

    Ich liebe diese Bürste, aber manchmal frage ich mich, ob es vielleicht was NOCH besseres gäbe :/ ^^

  • ich habe seit Jahren auch nur eine Art Bürste, mit so einer Doppelreihe Stahlpiekser hintereinander, in der Höhe etwas versetzt.

    Fragt mich nicht wie die heißt, jedenfalls funktioniert die gut sowohl bei den Stockhaarigen wie auch bei der Langstockhaardame.

    Aber Bürsten tu ich eh nur beim Fellwechsel.

  • Ich hab dann mal Bilder gemacht.


    Links: Welpenbürste von Fressnapf, 2€. Die Borsten geben bei leichtem Druck sofort nach und die nutze ich für die „Hosen“ von Brummi, da die gerne stark verknoten und ich damit super durch komme. Ebenso rund am Hals, da er da seit geraumer Zeit eine „Mähne“ hat, die besonders vorne am Hals trotz Kettenhalsband verknotet sowie den Schwanz, weil ich da keine Wolle rausholen muss, aber trotzdem knoten entstehen. Sie holt kaum bis gar kein Fell raus. Er mag sie aber sehr gerne als Massage am ganzen Körper, besonders am Hals.

    Links: Welpen-/Katzenbürste von Fressnapf, 2€. Wenn ich nicht aufpasse, nutzt er die gerne als „Zahnbürste“ (er beißt rein). Die nutze ich für lose Deckhaare bzw als „Abschluss“, denn wenn man mit der zügig über den Hund geht, holt sie oberflächliche Haare raus, die ich mit keiner anderen Bürste überhaupt berühre. Die fallen dann zu großen Teilen runter, bleiben aber auch in der Bürste hängen.


    Furminator Long hair in ich glaube L, Preis???, holt bei Brummi kaum bis nix an Haaren raus, nicht mal Deckhaare. Beim Husky hingegen sehr viel Wolle, aber keine Deckhaare. Benutze ich quasi gar nicht bzw ich nehme sie 1x/Woche für Brummis Hundebett, damit bekommt man super die Haare von diesem Fake-Vlies 😇


    Doppelreihiger unterwollrechen von Moser, ich glaube 12€. Holt bei Brummi gar nichts raus, beim Husky holt das Ding TONNENweise an Unterwolle raus - nur für langhaarige Hunde geeignet, am besten noch mit sehr feiner und sehr dichter Wolle. Nachteil: die Griffe haben Gel und Brummis Welpenzahn hat das Ding gelocht, so dass es allmählich ausgelaufen ist und nun rund herum mit Tesafilm abgedichtet wurde. Hält 👍


    Irgendwas billiges (Marpilot? 13€) von Amazon mit ich glaube einmal 13 und einmal 21 Zinken, die haben klingen, schneiden aber nicht wirklich. Holt bei Brummi tonnenweise Unterwolle raus. Bei langhaarigen Hunden und sehr dichten Stellen sollte man nur die Seite mit 13 Zinken nehmen anfangs, sonst reißt man am Fell/Haut, weil es Evtl nicht durch kommt, da es sich richtig festhält und dann aber entsprechend auch viel raus holt, muss man testen. Wenn man aber erst mit weniger Zinken vorkämmt und danach mit der engeren Seite (mehr Zinken), bekommt man extrem viel bzw. eigentlich alles an loser(!) Wolle raus. Abgeschnitten wird auch hier nichts, aber sie holt so manches lose Deckhaar (vollständig, nicht geschnitten) mit raus.


    Take care, ca. 10€ bei Fressnapf (Achtung, auch hier: Gelgriff)

    Nehme ich nur für den Husky an ganz schlimm verknoteten Stellen, die Klingen sind bei diesem nämlich tatsächlich scharf. Bei Brummi bringt das Ding gar nichts - die Zinken sind zu weit auseinander, die wirken da nur als kämmende Bürste.


    AniOne Kämmhilfe, Spray auf Silikonölbasis, paar Euro.

    Nehme ich eigentlich nur beim Husky für sehr schwierige und empfindliche Stellen, sprühe es dann sowohl aufs Fell als auch auf die Bürste - aber sparsam, damit die durchs Haar gleitet. Wenn man davon viel zu viel auf einer Stelle nimmt, kann das Fell etwas „fettig“ werden und die Bürste gleitet dann so sehr durch die Haare, dass man keine Haare mehr raus bekommt. Gut, wenn man Dreadlocks raus bekommen will, denn nur die bleiben tatsächlich hängen und in Kombi mit der Klingenbürste war das schon oft die „letzte Rettung“ vor dem abschneiden“. Manchmal reinige ich damit die Bürsten und das Rad vom Hamster schmiere ich damit auch. 😅👍

    Einmal editiert, zuletzt von Azemba ()

  • Azemba, Brummi ist Stockhaar? oder Langstockhaar?


    Bei Langstockhaar könnte etwas mehr zu kämmen oder entfilzen sein, aber auch nicht sehr viel mehr.


    Bei Stockhaar sollte man es beim DSH wirklich nicht übertreiben mit dem Kämmen und der Fellpflege und mit chemischen Mitteln (Shampoo, Kämmhilfe etc.) wäre ich noch viel, viel sparsamer.

    Du meinst es gut, kannst aber u.U. mehr Schaden anrichten als Dir lieb ist (Hautirritationen, Hotspots, Juckreiz).

    In der Regel sind DSH (außer im Fellwechsel, vor allem wenn die Tiere nur draußen gehalten werden) sehr pflegeleicht. Man braucht eigentlich kaum zu kämmen außerhalb des Fellwechsels.




    Übrigens, Witus stinkt nicht mehr. Wir waren weder beim "Groomer" noch haben wir irgendwas chemisches mit seinem Fell nochmal gemacht, außer ein paar mal leicht durchgekämmt.

    Ok, wir waren dann nicht mehr baden.

  • Micha369

    Er ist Stockhaar, aber kürzer als die meisten HZ-Schäfis.

    Ich pflege so viel wie nötig, bei ihm brauche ich aber keine Kämmhilfe, schrieb ich auch :)

    Er verliert nahezu keine Unterwolle mehr, die ist ausgefallen/ausgekämmt. Deswegen nutze ich eigentlich fast nur noch diese Katzenbürste, um lose Haare und lose Deckhaare vom Hund zu bekommen. Oder ich streichle sie raus - ja, klingt doof, aber wenn man den ordentlich durchrubbelt (was er liebt), dann fallen die auch alle so von ihm runter. Bin nach wie vor erstaunt, dass er keine kahlen Stellen hat oder gar nackt ist :D Die Massage mit der Welpenbürste liebt er auch, von daher gönne ich ihm das alle paar Tage ebenso und er ist glücklich und zufrieden, die Haut und das Fell sehen wundervoll aus. Schön glatt, anliegend und glänzend, nicht struppig, "plüschig-abstehend" oder stumpf.


    Dass Witus nicht mehr stinkt ist doch spitze! Wenns vom baden kommt, könnt ihr darauf ja achten :)

  • Oder wir haben uns jetzt voll an seine neue Duftnote gewöhnt :D

    Auch möglich, vielleicht mupfelt der Bub ja immer noch ganz zart, aber ihr nehmt es mittlerweile als angenehme olfaktorische Schmeichelei wahr, die wohltuend an euch vorbei weht, wenn der Wind richtig steht <3 :D