Fremde Hunde bellen meinen Welpen an?

  • Hallo ihr Lieben,


    Tony ist jetzt fast 8 Monate alt und ein absolut fantastischer Welpe geworden, der sich sehr gut im Haus und ausser Haus benimmt. Wir bekommen so viele Komplimente wenn wir mit ihm unterwegs sind, weil er sich immer hervorragend benimmt. Soweit so gut, mir ist aber schon von Anfang an aufgefallen, dass fremde Hunde fast immer etwas aggressiv auf ihn reagieren, bellen, an der Leine ziehen sobald sie ihn sehen, etc. Tony reagiert nie darauf und ignoriert sie vollkommen, was sie dann oft noch gereizter macht. Das ist mir so nie mit meinen anderen Hunden passiert, klar hat man mal Hunde, die nicht so gut auf den eigenen Hund reagieren, aber mit Tony ist es echt jedesmal so wenn wir das Haus verlassen und auf Hunde treffen, was mich wundert, weil er immer ganz cool und ruhig ist.


    Er lebt mit unseren anderen zwei Hunden im Haus, und es gibt keine Probleme zwischen ihnen, ganz im Gegenteil, wie man hier sehen kann. Mein Mann witzelte, dass Tony wahrscheinlich Damian ist von dem Film "Das Omen". Mein Mann ist immer so hilfreich. ;) Habt ihr Ideen woran es liegen kann, oder vielleicht Hunde gehabt bei denen es auch so war?

  • Pinguetta, daran habe ich gar nicht gedacht, ich denke nur was mit meinem Hund vielleicht nicht stimmt. Es kann gut sein, dass es an Corona liegt, und Leute gehen weniger mit ihren Hunden raus. Sehr guter Gedanke, danke Dir!

  • Auf jeden Fall wäre es mir auch lieber, wenn sich die anderen danebenbenehmen und mein Hund sich vorbildlich benimmt, als umgekehrt. Ich denke, Du kannst stolz sein auf Deinen wunderschönen Jungspund.


    ... und vielleicht jagt seine Präsenz anderen Hunden ja auch Angst ein? Bei uns in der Hundeplatzgruppe ist auch eine Bordercolliehündin, die meine Chia dauernd anpöbelt (gut, Chia pöbelt dann leider zurück), aber ich denke, dass die Borderhündin Angst vor meiner Chia hat und auf dicke Hose macht, aber damit nur überspielt, dass sie sich lieber verkriechen würde ;)

  • Hallo Hallo, sei stolz auf Deinen Hund, was Du da an der Leine führst scheint ein Nervenstarker, selbstsicherer und ausgeglichener Schäferhund zu sein auf den Du echt stolz sein kannst!

    An dem ist nix verkehrt, wie verhält er sich den im Freilauf bei Hundebegegnungen?

    Die Reaktionen der anderen Hunde müssen nicht unbedingt aggresiv sein, häufig ist das Unsicherheit, auf sich aufmerksam machen oder auch Aufforderung zum Interagieren, kann alles bei Begegnungen an der Leine nicht ausgelebt

    werden.

  • Schafring, Freilauf in dem Sinne gibt es nicht mit meinen Hunden, und wird es nie geben. Ohne Leine ist er nur im Vorgarten (kein Zaun), wenn ich dabei bin und in der offenen Garage, wenn mein Mann dort bastelt. Tony bleibt immer an unserer Seite, also er ist nicht der Grund, aber ich will nicht abschweifen.


    Tony lebt mit 2 anderen Hunden im Haus und hat 2 sehr gut erzogene Hundefreunde mit denen er ab und zu ohne Leine spielt, und alles klappt super. Es geht wirklich nur um fremde Hunde, die sehr stark auf ihn reagieren, aber ich glaube Pinguetta hat wahrscheinlich den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich sehe allgemein weniger Leute mit Hunden wenn wir aus dem Haus gehen seit Corona.

  • Ich sehe allgemein weniger Leute mit Hunden wenn wir aus dem Haus gehen seit Corona.

    Ich will gar nicht so arg ins Off-Topic rutschen, aber die meisten Tutnixe bei uns sind komischerweise verschwunden und die Welpen von damals hab ich auch nie mehr gesehen. Ich weiß gar nicht, ob die nun dank Herrchens/Frauchens Bürozeiten und dem schlechteren Wetter wieder alle nur in den Garten dürfen, abgegeben wurden oder sonst was, aber ich sehe etwas weniger Hunde neuerdings und da bin ich sehr froh drüber.


    Denn ich hab so eine Motzbacke an der Leine. Erst heute hat er mir einen maximal drei Monate alten Rottiwelpen so übel verbellt und verkläfft, dass ich den Hund wirklich fragen musste: „Sag mal, was ist denn bei dir heute kaputt?“ und bin ganz beschämt weiter gegangen.


    Bei meinem ist es ganz klar Frust, weil er nicht hin kommt. Hunde teilen immer etwas mit - der ekne Frust, der andere sagt damit, dass das sein Revier ist, wieder ein anderer will nur mal eben ganz laut Hallo sagen und ein anderer hat vielleicht Angst. Was es wohl ist, so genau wird man das wohl nie erfahren.


    Mir tut es immer leid für die Leute, deren Hunde gar nichts tun, wenn meiner so durchdreht, andererseits, wenn die anderen Hunde durchdrehen, ist meiner fast immer ganz still und verdattert - vielleicht, weil er auch mal so laut angebrüllt wird und merkt, dass das doof ist? Hm 🤔 😅

  • Ich will gar nicht so arg ins Off-Topic rutschen, aber die meisten Tutnixe bei uns sind komischerweise verschwunden und die Welpen von damals hab ich auch nie mehr gesehen. Ich weiß gar nicht, ob die nun dank Herrchens/Frauchens Bürozeiten und dem schlechteren Wetter wieder alle nur in den Garten dürfen, abgegeben wurden oder sonst was

    Bei uns sind es auch schon weniger geworden und die Hunde tun mir sehr leid, dass sie nun wohl im Tierheim gelandet sind und dass das wahrscheinlich ist, sieht man, weil die Tierheime übervoll sind. War zwar jetzt auch Off Topic, aber das musste sein.