Nasenarbeit / Fährte & Co /Praxisarbeit

  • @Lolu 15. November 2015
    Was die Fährtenarbeit betrifft: Ich schließe mich da gerne an, ich möchte gerne wissen, wie man da beginnt. Spielzeug suchen unsere 2 total gerne. Dabei kann man auch wunderbar Unterordnung üben.
    @Michael Kliess 16. Dezember 2015
    Ich beschränke mich auf die Fährte !
    Seine Nase ist der Hammer !!! Was der alles findet und wie schnell ist irre



    hatte damals den Wunsch geäussert um mehr Austausch zu Fährte, gerade für Anfänger - kann aber keine Beiträge finden
    Die Erfahrenen trainieren und schweigen
    und die Anfänger ? haben sich verkrümmelt ?
    wir machen täglich intensiv Suchspiele was Roopa mit großer Begeisterung macht , integriert mit Grundgehorsam
    bin überzeugt, daß es für den Hund die absolute Beschäftigung ist (ohne Gedanken an eine Prüfung)
    heute haben wir die erste Fährte nach dem Winter gemacht
    auf Wiese, welche vor 2 Tagen gemäht wurde. Roopa ist konzentriert und findet die Richtung und die Abzweige und das Ziel. Werde aber irgendwie das Gefühl nicht los, daß er die Leckerli schnüffelt und nicht die eigentliche Fährte
    Mache deutliche schleifende Fußtritte und alle 1-2 m ein Leckerli - dann 20 Minuten warten (andere Richtung laufen gehn) und dann suchen

  • Mein Mann hat mit Ludwig ein Intensiv-Hundetraining im Herbst gemacht und dabei auch etwas die Fährtensuche "angerissen ".
    Dabei hat sie gesagt, dass man immer wieder die Schuhe wechseln sollte, weil die Hunde die Fährte zu schnell finden.
    Ich weiß nicht, ob ich das richtig verstanden habe. Er hat mir gezeigt, dass man ein paar kleine Schritte geht und mit der Ferse leicht eine Vertiefung in den Boden bohrt und da das Leckerlie rein legt.

  • Ich habe einen FH2 Hund wenn ihr fragen habt fragt vielleicht kann ich euch ja helfen.
    Schritte mach ich ganz normale, es seiden ich trete für eine Prüfung da trete ich die Winkel ordentlich.aus. auf einer wisse mach ich auch schlurfende Schritte.
    Das mit den Schritten am Anfang ja da habe ich auch in jeden Schritt lekerlis gelegt. Meine hatte aber ganz schnell weniger drin weil se die lekerlis überhaupt nicht interessiert haben.
    Der ging es nur ums suchen

    Nur ein müder Hund ist ein guter Hund.:)

  • Der ging es nur ums suchen

    Danke Shari,
    im Prinzip geht es Roopa auch nur ums suchen - du solltest mal den Hund sehn, beim täglichen suchen, welche Freude er ausstrahlt. es ist eindeutig seine Welt, in der er voll aufgeht.
    Aber bei der Fährte geht es ja um den Gras-Umbruch und diesen zu erkennen und nachzugehn und nicht auf der Suche nach "versteckten" Leckerli
    werde jetzt die nächste Woche die Leckerli immer mehr weglassen und mal sehn, was passiert.
    Fragen habe ich jede Menge:
    wie lang die Pause zwischen legen und suchen: was ist optimal um den Geruch aufzunehmen? sind 1 Std. evtl. besser als 20 Minuten?
    Wiese oder Acker ?
    welche Länge würdest du in diesem Stadium empfehlen? - wir machen in der Regel ca 50m mit ca. 7 Winkeln

  • Fragen habe ich jede Menge:
    wie lang die Pause zwischen legen und suchen: was ist optimal um den Geruch aufzunehmen? sind 1 Std. evtl. besser als 20 Minuten?
    Wiese oder Acker ?
    welche Länge würdest du in diesem Stadium empfehlen? - wir machen in der Regel ca 50m mit ca. 7 Winkeln


    Dann schau mal hier rein:


    http://www.airedales-von-der-l…esport/Fahrte/fahrte.html



    Ich bin auch mal mit dem Fährten angefangen und mußte mir alles selber beibringen. Die Fährtenarbeit wurde bei uns im Verein irgend wie stiefmütterlich behandelt und keiner wollte einem etwas zeigen. Im Internet findet man jede Menge an Fachlektüre.


    Ich fand die Fährtenarbeit auch toll.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Die Fährtenarbeit wurde bei uns im Verein irgend wie stiefmütterlich behandelt und keiner wollte einem etwas zeigen

    Danke !
    heißt das, du machst keine Fährte (oder Nasenarbeit) mehr?
    die webseite kenne ich (natürlich könnte ich auch in ein Fährten-forum gehn oder hier in FR einer prof. Trainergruppe anschliessen)
    aber wäre es nicht schön, wir tauschen hier unsere Erfahrungen aus, den täglichen Schwierigkeiten, die uns hier in der Gruppe auch weiterbringt und wir täglcih erneut umsetzen können ....
    also, wo sind die Anfänger ?

  • Also wir wären generell auch an Nasen/Sucharbeit interessiert und haben einfach mal mit dem Anfängermodus (2x2m Quadrat) im Garten zu üben.
    War aber schon zu leicht für Max aber wir steigern das nach und nach bevor wir das ganze nach draußen verlegen und ne "richtige" Fährte legen.


    Generell fände ich es auch super wenn man sich hier im Forum darüber etwas austauschen könnte...Erfahrungen,Tipps etc!

    :27a1: KEEP CALM AND WALK THE DOG :2b05:

  • Danke Shari für das Angebot und Ostholstein für den Link.
    Ich finde es schon interessant, wie unterschiedlich manche Hunde für den ein oder anderen Sport bzw Beschäftigung geeignet sind. Ludwig ist ein absoluter Nasenhund. Lotte eher der Bewegungshund. Wenn sie etwas suchen soll, rennt sie los und rennt erstmal um das Zielobjekt. Ludwig hat von Anfang an die Nase unten und geht zielgerichtet zum Suchgegenstand.

  • Das mit den Suchfeldern macht man nicht wegen leicht oder schwer.
    das macht man das der Hund lernt in der Bodenzerstörung findet er Futter und außerhalb nicht

    Nur ein müder Hund ist ein guter Hund.:)

  • och, der arme Ludwig ....dann seit ihr ja noch bei Null - dann mal Vollgas !

    Das stimmt ;( . Bei 2 Hunden gerät das so schnell in Vergessenheit. Zudem hat Ludwig momentan noch 2 mal in der Woche Junghund -Training und 1 mal Rallye-Obedience. Lotte wird demnächst läufig. Da ist die Fährtensuche eine gute Gelegenheit mit ihm allein was zu machen.

  • mit chaina mach ich das ab und zu mal . Leider haben wir hier nur ein bauern der sein feld zur Verfügung stellt und das teile ich mir mit nem anderen hundehalter er macht das nur viel regelmäßiger als wir da er Prüfungen macht. Wiese haben wir nur einmal probiert.
    Anfang wollte ich damals auch mit den quadraten wie ichs gelesem hatte. Chaina ist da nur immer raus und meiner Spur zum nächsten gefolgt darum hab ochs dann mit den quadrat sein lassen. Futter intressiert sie null beim fährten oder generell suchen darum liegt bei uns nur noch am ende was da ich einfach zu blöd bin ihr zu zeigen dass sie die Gegenstände anzeigen muss.


    Bei der normalen such macht sies und legt sich hin bei der fährt stupst sie mit der nase dean nimmts hoch schmeißt hoch und geht weiter das müssen wir defintiv irgendwie mal hinbekommen. Für tipps bin ich da offen.


    Odin hats jetzt schon ein paarmal versucht aber der ist sehr schnell und arbeitet nicht jeden schritt aus.


    In nem fährtenforum war ich mal leider war es für mich nix da ich es bloß zum spaß machte und ich dadurch keine besondere hilfe bei meinen Problemen bekam

  • haben letzte Woche zwei Fährten gemacht
    die eine mit alle 1m Fleischwurst und einigen Abzweigen, wo ich insgesamt zufrieden war, wie er da durch ist
    aber immer die Frage: sucht er die Wurst oder den Bodenumbruch ?
    dann die zweite, wo ich alle 5m und am Abzweig Fleischwurst legte - und es war schon mehr eine Katastrophe - allerdings war er auch total ausm Häuschen: wenn er den Rucksack sieht, sein Geschirr und Leine, dreht er voll durch vor Vorfreude und kann sich nachher nicht richtig konzentzrieren ...
    er bekommt zum suchen immer ein Geschirr, welches nur zum suchen eingesetzt wird und dazu die lange Leine
    die nächsten Schritte: mal jetzt im feuchten Acker versuchen , was wir noch garnicht gemacht haben....

  • was wir täglich machen, jetzt schon seit Jahren:
    zum Spaziergang kommt ein Apfel mit, den ich in kleine Stücke 1-2cm abbeisse und verstecke auf die verschiedenste Weise.
    Dies ist ein tägliches Ritual und Roopa ist total freudig und sucht und findet: dies ist ein Naseneinsatz von über halbe Stunde und mehr
    Der Begleitefekt bei dieser Sache: er ist voll konzentriert auf mich und wir können da unsere Grundübungen mit einbauen d.h. er wartet auf das suchen und konzentriert sich auf mich. Dies ist sonst nur schwer möglich. Auch ist er dabei lenkbar, wenn z.b. ein Hund kommt - das suchen ist ihm wichtiger als der andere Hund (was schon was heißen möchte)
    dieses Spiel hat mit Fährte nur wenig zu tun - und vielleicht behindert es auch die Fährten-Arbeit (allerdings, was ich gerade merke, wir machen auch nicht jeden tag Fährte .... denn schliesslich macht es ja die Wiederholung: üben, üben, üben ...
    vielleicht sollte ich den Apfel mal mit Geldnoten oder Trüffel ersetzen .......

  • so mal bei Youtube hochgeladen. 1. Fährte ist Gauner bei den Anfängen als Junghund auf der Fährte. Die beiden anderen Videos zeigen Britte. Hier auch mit Gegenstandsarbeit und "liegen" bleiben bis Wiederansatz.


    Hoffe man kann damit was anfangen :-)





    LG
    Angelika

  • oooh ist das ein weites Land - bi mir kann man nur 50m sehn, dann ist der Acker zu ende ...
    schöne Filme
    habe jetzt meine Filme vom letzten Jahr angesehen und lade sie gerade nach youtube
    war doch schon aufm Acker ...
    jetzt beim anschauen, bin ich doch zufrieden, wie Roopa arbeitet
    glaube, das Problem ist, daß wir es zu selten machen ..
    also noch Geduld bis nachher

  • Schöne Demonstrationen! Angelika, deine Hunde zeigen einen Gegenstand an, oder? Was hast du da ausgelegt? Echt toll, v.a. Britte.
    Und Roopa arbeitet doch richtig konzentriert und ruhig. Nix von hyperaktiv zu sehen. Ich glaube, ich leih dir mal Lotte aus! Die kann nichts ruhig! Auch nicht suchen.