• gestern ist mein Wuff überaus mutig in den See und hat nicht nur am Ufer gehampelt... sondern er ist das erste mal geschwommen.

    Ich war stolz wie Bolle ?

    Heute morgen dann gleich zum anderen See damit er seine Fähigkeiten ausbauen kann..... und nix ?

    Das einzige was geschwommen ist war sein Ball (nun weg), sein Schwimmspielzeug und ich hinterher damit das nicht auch noch verloren geht ?

    ich versuche es dann wohl doch nochmal das wo er gestern so schön geschwommen ist ?

  • Das kommt sicher noch, bzw. wieder. Nur nicht die Geduld verlieren, wenn Argos keine schlechten Erfahrungen gemacht hat kommt der Spaß am schwimmen sicher bald.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Ich denke auch, bleibe am Ball, äh am Wasser und versuche es immer wieder.

    Am Anfang von Harras Schwimmkünsten habe ich auch viel Spielzeug verloren. Z. T. weil er nicht so weit schwimmen wollte, z. T. weil einige Bälle gar nicht schwammen sondern untergingen.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Askja brauchte auch ein wenig Anlauf. Anfangs musste ich mit rein in den See, meine Schwester meinte schon, ich würde ja jetzt "Eisschwimmen" machen... ^^

    Die Nordsee war dann nochmal ne neue Herausforderung...

    Nach den Wintermonaten braucht Askja auch jetzt immer noch ein paar ermutigende Worte und laute Begeisterungsrufe vom Ufer... :thumbsup:

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • heute war ich mit ihm wieder am kleinen See. An der gleichen Stelle. Er ist voller Begeisterung rein.... geplanscht... geschwommen... herrlich.

    Gleicher See, 20 Meter weiter... nix ?

    Wie war das noch??? Hunde lernen ortsbezogen?

    Dann übe ich jetzt nur an dem See Meter für Meter ??

  • Dogmeat geht auch nicht überall schwimmen . Er mag es zb. Gar nicht wenn er den Grund nicht sehen kann bzw es sofort tief wird.


    Geht es allerdings stetig tiefer ist er mit begeisterung dabei :)

    Er würde allerdings nie direkt in unbekannte Gewässer springen oder ähnliches.


    Kennt er die stelle ist es wie bei euch. Keine Probleme ein paar Meter weiter kann es sein das er nicht mehr rein geht

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Harras würde in jede Pfütze, Tümpel, See und ins Meer gehen, egal, ob Grund zu sehen ist. Wenn es mir aber zu ekelig/stinkig erscheint halte ich ihn möglichst zurück.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Vor kurzem ist Benny auch in Xanten in die Nordsee ( Baggerloch)

    gesprungen ,habe ihn auch das erste mal schwimmen gesehen .Er war hinterher so Nass ,kaum noch Hund da ! Und es hat sehr lange gedauert bis er wieder trocken war , Föhnen mag er nicht ?

    LG

    Benny 3 Jahre und 5 Monate .Leider wissen wir nicht genau den Tag

  • Gott, das kenne ich von unserem Quacks. Der ist anfangs auch mal geschwommen, mal nicht. Und auch mal an einer Stelle, an anderer wieder nicht. Da hatten wir noch unsere Omi Fanny, die superlieb dann immer sein Spielzeug geholt hat. Nun ist sie nicht mehr da, und er hat immer noch Tage, da schaut er dem Spielzeug lieber beim Abtreiben zu. Deshalb bin ich , nur fürs Schwimmen, erstmal auf Stöckchen umgestiegen, ist billiger:D. Peggy denkt nämlich nicht im Traum daran, ihm seinen Kram wieder zu holen:D

  • Vielleicht sollte man nicht die Hunde an die Schleppleine machen, sondern das Wasserspielzeug .;)

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Genau was Asnea sagt dachte ich auch. Es kann daran liegen das er an einer anderen Stelle den Grund nicht sieht und deshalb nicht reingeht. Ich habe das auch oft bei meinen Hunden beobachten können das die dann nicth so richtig wollten. Außer die Erste. Bea. Der war das lange zeit egal. Bis sie einmal so in einen Pool reingelaufen ist,wie ansonstne in den Fluß. Nun.......sie war dnan freilich komplett unter Wasser und kam-ansonsten eine hervorragende Schimmerin- in Panik nach oben und wusste nichtmal mehr wo sie herauskonnte aus dem Pool,was ihre Panik verstärkte und sie nur noch fast senkrecht planschte. Ich bin hingerannt und habe sie dnan am nacken rausgezogen. Seit dem Ereigniss hat die bei unbekannten gewässern auch immer erstmal das Ufer geprüft. Aus Schaden wird man klug.^^

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer