Probleme mit Hundebegegnungen

  • jaaaaaaa, ihr werdet wirklich wieder zu politisch.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Zum Thema Zecken: Ich versuche es auch mit natürlichen Mitteln und es klappt bisher gut. Ab und an mal eine, damit kann ich leben.


    Nicht (mehr) leben kann ich mit der Chemie, die ich dem Hund (und der Umwelt) antue. Gerade Halsbänder finde ich persönlich ganz schlimm. Das Gift wird permanent abgegeben, jedes mal, wenn ich meinen Hund anfasse, würde ich das Gift ebenfalls anfassen. Dazu kommt die extrem schädliche Wirkung auf Gewässer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder das Halsband abnimmt, bevor der Hund ins Wasser geht.


    Zum Thema Hundebegegnungen: 30 Hunde wären mir auch definitiv zu viel. Da kann kein Trainer den Überblick behalten. Dann lieber kleiner Kreis und dafür kontrolliert, gerade mit einem offenbar eher unsicheren Hund.

  • Thema Zecke: bei diesen Halsbändern hatte ich das Gefühl, dass Harras noch mehr Zecken hatte als sonst.

    Letztes Jahr hatten wir vom Tierarzt Advantix. Hatte ganz gut geholfen. Aber nachdem, was ich hier alles gelesen habe, bin ich skeptisch. Dieses Jahr gibt es Kokosöl ins Fell und Schwarzkümmelöl ins Futter. Noch hatten wir ab an mal ein, zwei Zecken.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)