Zuchtpapiere und SV-DOxS Datenbank

  • Bei meinem Hank hatte es auch sehr lange gedauert. Er ist im Mai geboren worden und wir bekamen die Papiere Ende Oktober. Da hatte der SV aber auch wirklich lange rumgezickt, weil die Züchterin angegeben hatte, dass die Welpen kleine weiße Abzeichen hatten und der SV wollte deswegen fast keine Papiere ausstellen.

    Sorry, bekommt ein Welpe nicht zwangsläufig Papiere, wenn er korrekt im Zuchtverband gezüchtet wurde und seine Eltern auch Papiere haben?

    Wenn dieser Welpe allerdings nicht den Rassestandart entspricht, z.B. wegen weisser Abzeichen, wird er später keine Zuchtzulassung erhalten, oder?

    VG
    Klaus und die Bea

  • Bei meinem Hank hatte es auch sehr lange gedauert. Er ist im Mai geboren worden und wir bekamen die Papiere Ende Oktober. Da hatte der SV aber auch wirklich lange rumgezickt, weil die Züchterin angegeben hatte, dass die Welpen kleine weiße Abzeichen hatten und der SV wollte deswegen fast keine Papiere ausstellen.

    Die Ahnentafeln von Deinem Hank wurden in einem völlig üblichen Zeitrahmen erstellt. Bei Welpen, die im Mai geboren wurden, kann der Züchter die Wurfunterlagen ja erst frühestens im Juli ans Zuchtbuchamt schicken. Und ob er das tatsächlich zeitnah gemacht hat, oder ob er die Unterlagen erst mal zu Hause hat liegen lassen weil vielleicht die Eigentumsverhältnisse bei einem Wurfgeschwister noch nicht 100%ig geklärt waren, weiß Du nicht. Weiße Abzeichen bei den Welpen jedenfalls verzögern die Wurfeintragung in keiner Weise, weil sie nämlich kein zuchtausschließender Faktor sind. Und selbst wenn die das wären, würden die Ahnentafeln der Welpen genau so ausgestellt wie bei Welpen ohne zuchtausschließende Faktoren- Es wird dann lediglich zusätzlich eine Anlage zur Ahnentafel ausgestellt, in welcher eingetragen wird dass und warum der betreffende Hund später keine Zuchtzulassung erhalten kann.


    Nicht selten bummeln die Züchter mit dem Einreichen der Wurfunterlagen herum und schieben die Schuld, wenn Welpenkäufer wegen der Ahnentafeln drängeln, dann mit fadenscheinigen Gründen auf den SV. Oder aber sie haben die Ahnentafeln bereits zu Hause, haben sich bisher aber nicht die Zeit genommen sie an die Welpenkäufer zu verschicken.


    Ab Juli rotieren die in der Hauptgeschäftsstelle, weil da die Vorbereitung der Großveranstaltungen in vollem Gange ist. Wenn der Züchter die Wurfunterlagen Ende Juli/Anfang August eingeschickt hat, und es wird Oktober bis die Welpenkäufer die Ahnentafeln haben, ist das ein völlig üblicher Zeitrahmen.

  • Die Ahnentafeln von Deinem Hank wurden in einem völlig üblichen Zeitrahmen erstellt.

    Okay. Da er mein erster Welpe von einem Züchter war, wusste ich das noch nicht. Aber das war die Begründung die mir damals der Züchter gegeben hatte.

    ja so ist es Schwedenfan und die Papiere der Eltern Großeltern (Stammbaum) etc. sollte man sich vor dem Kauf immer zeigen lassen!

    Die Abstammung der Eltern hatte ich vor dem Kauf schon gesehen. Und Hank hat ja dann doch noch seine Papiere bekommen. Mir kam es nur damals sehr lange vor.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)