Grüße aus dem Harz

  • UPDATE Sep. 2020: Heyy :) nach monatelanger Inaktivität wollte ich auch hier kurz den aktuellen Stand teilen. Das Problem mit Fremden haben wir inzwischen in den Griff bekommen und es läuft super. :) Mehr zum aktuellen Stand findet ihr im verlinkten Thread. Ich lasse hier dennoch offen, falls es jemandem helfen könnte, der ähnliche Probleme hat, wie wir so vor einigen Monaten hatten. ^^


    Moin zusammen,


    ich bin die Alex, bin 20 Jahre alt und studiere derzeit. Meine Familie lebt im Harzer Raum und wir haben uns im Juli letztes Jahr einen Altdeutschen Schäferhund im Alter von 8 Wochen gekauft. Sie wurde Anfang Mai geboren und hört auf den Namen Sonja.


    Sie bereitet uns viel Freude und hat einen tollen Charakter, allerdings haben wir, was Erziehung, Leinenführigkeit und Umgang mit Fremden und v.a. fremden Hunden angeht, sehr große Schwierigkeiten mit ihr, was leider auch Frust und Ratlosigkeit mitbringt. Ich habe alles sehr ausführlich hier beschrieben:


    Wir brauchen Hilfe (Altdeutscher Schäferhund)


    Es ist sehr viel Text, darum bin ich jedem dankbar, der sich die Zeit dafür nimmt. :)


    Im Anhang hab ich einige Fotos von ihr. :)


    Vom Wesen her ist sie ein toller Hund. Sehr umgänglich, lieb, verschmust, verspielt, vorsichtig (wir haben einen 11 jährigen hier) und macht gerne Kopfaufgaben. Suchen Spielen, Apportieren oder einfach Laufen machen ihr viel Spaß. Beim Training macht sie gerne mit, hört prima und ist sehr geduldig (z.B. erst auf Kommando losstürmen). Leider ist sie in Anwesenheit von Fremden und anderen Hunden sehr leicht abzulenken, permanent angespannt, bellt und knurrt, zieht, wirft sich in die Leine und hört auf nichts mehr. Darum habe ich mich hier angemeldet, in der Hoffnung, hier Hilfe finden zu können. :)


    LG

  • Hi Alex nochmal herzlich willkommen. Sie ist eine sehr schöne Dame deine/eure Sonja. Schau mal in den Loki Faden evtl. treffen da einige Dinge auch auf euch zu. wenn ja dann frag mich gerne nochmal per Konversation. Ich pendele immer zwischen Göttingen und Stade. Cinja kommt auch aus der Gegend und kann dir bestimmt gute Tipps für Hundeschulen geben.

  • Moin,


    hab ja jetzt erst eure Antworten gesehen, danke dafür. :)


    //Ellionore

    Dankeschön. :) :)

    Ich lese mir das bei Gelegenheit mal in Ruhe durch, danke dafür. Ich habe Verwandte in Uslar (Richtung Göttingen), wenn ich den Wagen bekomme, kann ich sehr gerne mal vorbeikommen.


    Bzgl. der Rasse, woran machst du das fest, dass sie kein altdeutscher ist? Die Mutter ist eine weiße deutsche Schäferhündin ohne Papiere, der Vater ein Langhaar mit "typischen" Farben und Papieren (?, halt nicht vom FCI). Fremde Rassen sind da auch nicht drin.

    Ihre Geschwister haben "typische" Farben, braun mit hellen Zeichnungen.


    //Peppermint

    Dankeschön, uns gefällt sie sehr. :) Viele Leute wollen sie deswegen streicheln, aber wir sagen stets "nein". Solche Leute kommen auch oft gezielt auf uns zu, obwohl wir schon mit Sonja ausweichen und sie deutlich zieht und angespannt ist.


    LG

  • schon alleine daran, dass ihre Mutter eine weiße deutsche Schäferhündin sein soll. Seit dem dritten Reich gibt es keine weißen deutschen Schäferhunde mehr. Weiße sind Kanadische/Schweizer Schäfis! Langhaar stimme ich ja zu nur altdeutscher nicht.

    Hier mal ein Züchter von altdeutschen:

    vonderloewengrube.de/

  • Tja, die Leute meinen es durchweg nett und ihnen gefällt die Hündin. Eine gute Gelegenheit, Sonja zu zeigen, dass Ihr die Situation regelt und ihr die fremden Hände vom Hals haltet.

  • //Peppermint


    Ja, aber wie? Wir haben alles versucht, auch gezielt trainiert mit "Freiwilligen". Sie knurrt und bellt IMMER; wirft sich in die Leine. Und sobald die Passanten uns besprechen, bzw. wenn wir ein Gespräch starten, geht sie vor und macht einen auf dicke Hose.


    Wie können wir ihr das klarmachen? Dass dieses Verhalten auch unerwünscht ist und dass wir das schon regeln?

  • //Ellionore


    Oh, interessant, wusste ich gar nicht. Schreibe ich gleich mal den Besitzern.


    Also bei Wiki hab ich gelesen, dass diese Rasse aber doch auf den deutschen Schäferhund zurückzuführen ist, bei der Rasse wurde die Farbe weiß "gestrichen". Und dann sind wohl trotzdem paar Tiere "exportiert" worden und zum Aufbau der neuen Rasse genutzt.


    Macht die "Einbeziehung" dieser Rasse einen großen Unterschied? Sind die "noch" triebiger (kenne den Fachausdruck nicht xD) als die deutschen?

  • jo aber das wurde im dritten Reich aussortiert, deswegen kann das nicht sein.

  • Herzlich Willkommen aus dem südlichen Niedersachsen.


    Ein "Altdeutscher" ist sie wirklich nicht, aber trotzdem ein hübscher Schäfer-Mischling.

    Meine erste Hündin war auch ein Mix aus weißem Schäferhund x DSH.

  • Hallo Alex, herzlich Willkommen hier. Ich würde eure Hündin als Schäferhundmix bezeichnen.


    Du hast zwar schon sehr viel geschrieben, aber so einiges wesentliche fehlt mir fürs Verständnis dennoch.


    Ihr (wer ist das alles?) lebt im Harzer Raum. Du studierst und bist scheinbar nicht immer zuhause (und hast daher auch nichts von der ersten Läufigkeit der jungen Hündin mitbekommen).

    Wer ist die erste Bezugsperson eurer Hündin? Wer erzieht sie? Ziehen alle an einem Strang? Oder gibt es da doch und wenn auch kleine persönliche Unterschiede der verschiedenen

    Familienmitglieder im Umgang mit Sonja?


    Weitere Fragen stelle ich dir noch in deinem anderen Faden (Speziell zur Hunderziehung).