• Hallo,


    Ich muss hier mal kurz Frust und Wut ablassen....

    Unser Wuff is grad total aggro drauf, er bellt ständig und zerstört alles.

    Weiss nicht was los ist. Ratschläge?? ||

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • erstmal wie bellt er denn? wen bellt er an? und was zerstört er alles?

    knurrt er euch an? wirkt er auf euch, als würde er auf jemanden losgehen?

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • er bellt auf dem Balkon, er bellt wenn er im Haus liegt, andere Leute beim Gassi gehen...

    Er stellt die Haare und bellt. (Was meinst du mit wie belt er)?

    Er hst sein Hundebett zerfetzt. Die Matten im Bad. Das Eck vom Sofa.

    Nein uns knurrt er nicht an. Aber das er nicht agressiv ist würde ivh nicht mehr unterschreiben.

    Er geht seit kurzem auch in der Küche und im Wohnzimmer an allem hoch und holt Sachen runter, Becher, Essen, alles was eben zu bekommen ist. Wir haben deswegen auch all diese Türen nun zugemacht und nun wird an den Türen gekratzt....:cursing::cursing:

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

    Einmal editiert, zuletzt von Linchen ()

  • Frage war nach der Tonlage. Es gibt verschiedene Arten zu bellen und nicht immer muss es aggressiv gemeint sein.

    Zerstören kann einfach die Langeweile sein.

    Dann würde ich ihn nicht auf den Balkon erst mal mehr lassen, und im Haus ihm evtl. einen anderen Rückzugsort verpassen. Aber auch hier kann man eigentlich von so weiter Entfernung nicht viel sagen. Bellt er wenn wer fremdes vor bei geht, oder bellt er im Haus euch an/Kinder an.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • und bei plötzlichen Verhaltensänderungen würde ich einen Tierarzt aufsuchen, er könnte auch Schmerzen haben.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • er bellt in dem Fall eher höher....

    Wenn er draussen Leute reden hört oder Pferde vorbei gehen ect.

    Nein gegen uns geht er in keinster Form

    Aber wie bekomm ich die Langeweile weg, ich bin doch den ganzen Tag mit ihm zu Gange.... zu meinem restl.Tag bräuchte ich weitere 24 Std.

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • da bin ich auch eher Ratlos, bin froh wenn mein kleiner endlich erwachsen ist, und ich ihn mit Wandern und joggen beschäftigen kann.

    Sucharbeit wird hier empfohlen wenn euer Hund Bock drauf hätte würde ich mal in einen dieser Fäden schauen. Roopa schreibt dazu auch immer etwas.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Aufgrund der Zerstörungswut würde ich auch auf Langeweile bzw. nicht genügend Auslastung tippen. Wenn du schon "viel mit ihm zugange" bist, ist es vielleicht nicht immer das Richtige oder zuviel (unterschiedliches) auf Mal. Auch ein Hund braucht Erfolgserlebnisse, aber in gaaaanz kleinen Schritten aufgebaut. ZOS (Ziel Objekt Suche) vielleicht mal machen. Aber wie schon gesagt, in vielen kleinen Schritten aufbauen und immer nur so für ca. 10 Minuten mal. Und dann noch dem Hund klar machen, wann Schluss/Pause/Ruhe zu sein hat.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Der Meinung bin ich auch! Die Zerstörungswut kommt von Langerweile, fange an ihn geistig auszulasten, ich empfehle immer wieder ihn mit der Nase zu beschäftigen. ZOS, Fährten, Mantrailing ect.! Das bellen kommt auch aus der Richtung, ist ihm langweilig findet er andere Sachen total interessant, er kann nicht reden also bellt er. Du musst dich für ihn interessant machen, es muss für ihn schön sein mit dir was zu machen. Und Sachen runterholen vom Tisch ect., da merkt er wie ihr ihm die ganze Aufmerksamkeit schenkt und er hat sein Ziel erreicht- für ihn ist das Spiel. Zeig ihm konsequent auf das er das nicht darf, energisches „ nein“ und gut ist. Wenn er nicht aufhört, wird er in die Box oder ein Zimmer getan.

    Mikka * 22.09.2019

  • also ich würde es als eine mischung sehen aus: erziehung, langeweile und frust etwas auszuhalten und vll. nicht gelernt ruhe zu geben

    ich denke mal das man die sachen (zerstören, bellen,fremde) getrennt voneinander betrachten muss und auslastung allein nicht das allheilmittel sein wird - aber es trägt natürlich schon dazu bei das manche sachen sich verringern oder verstärken


    bellen wenn draussen jemand vorbeiläuft oder redet - das anschlagen, dass denke ich ist bei schäferhunden eben doch dem geschuldet, das sie wachsam sind - also vermittel ich dem hund er braucht nicht aufpassen ich bin da - alles ist ok! - lexy darf natürlich anschlagen wenn draussen am haus jemand rumläuft - muss aber dann auch wieder ruhe geben wenn ich sag


    zerstören, da würde ich nicht immer sofort nur auf langeweile tippen, sondern auch das gegenteil durchaus mal zur überlegung geben, wenn du den ganzen tag mit dem hund zugange bist, dann hat der hund vll. bisher einfach noch nicht gelernt, dass er auch mal ruhe geben muss und nicht dauerbespasst wird?

    wann macht er denn was kaputt? (z.B. das sofa - wo bist du dann?)

    also wie sieht die auslastung des hundes bisher aus und wie seine ruhezeiten?


    sachen klauen, bzw. von oben was runterholen - ich würde hier nicht die tür zu machen, denn so lernt der hund nix - sondern wirklich mit abbruchsignal üben und überlegen, wenn ich essen nicht so stellen kann, dass er nicht rankommt, ob er dann nicht generell nicht in die küche darf

    an der tür kratzen - auch mit abbruchsignal üben und zusätzlich dem hund durch räumliche beschränkung beibringen, das er nicht immer und überall freien zugang hat - bei unseren hunden hat das bisher immer ganz gut funktioniert

    mit räumlicher beschränkung meine ich, dass der hund eben mal für eine zeit im körbchen liegen bleiben muss während man z.B. in einem anderen raum etwas macht - das kann man gut mit dem "jetzt ist ruhezeit" üben verbinden


    alles in allem glaube ich, ist das verhalten alterstypisch und vll. auch pubertär und zeigt eventuell auch das bisher das ein oder andere nicht priorität war ...

    Annett mit Lexy


    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”

  • Aufgrund der Zerstörungswut würde ich auch auf Langeweile bzw. nicht genügend Auslastung tippen


    also ich würde es als eine mischung sehen aus: erziehung, langeweile und frust etwas auszuhalten

    ich schließe mich dem an

    wie alt ist der Wuff denn?

    was macht ihr in Punkto Kopfauslastung?

    gibt es Regeln, wie werden Sie durchgesetzt

    gibt es Hundeschule bzw. eigene Schule - wieoft?

  • also Hundeschule gibt es hier nicht.

    Er ist 6 Monate alt.

    Ja,Regeln gibt es und diese werden wenn er es versucht mit einem klaren nein signalisiert.

    Morgens 30 min Gassi (kurze Pipirunde)

    Dann Mittags mit Spielzeug und Leckerlis 1 1/2 Std raus. Spielen,rennen, suchen.

    Zwischen durch immer wieder zerren mit seinem Knochen( das liebt er) oder Sitz,Platztraining mit Abbruchsignal oder gib Pfoteübung.

    Abends dann nochmal ne Stunde mit schnüffel und spielen.

    Und dazwischen muss er immer wieder auf seinen Platz und eine Zeitlang dort bleiben und liegen bleiben.

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • Also ich kenne so eine Phase von Rio auch. Ich würde mich heute rückblickend versuchen weniger aufzuregen und es hinzunehmen dass es eine Phase ist und wieder besser wird. Und ruhig nein sagen, umlenken, so gut es geht, wenn er nichts kaputt macht auch mal ignorieren und zu mir rufen und mit was besserem belohnen.


    Und so Regeln lernen sie schon auch, aber ich hatte bei uns auch das Gefühl dass es eben dauert. Er hat immer und immer wieder im Garten was bestimmtes angefressen, irgendwann immer dann, wenn er spielen wollte (ständig!) und er wurde ausversehen dadurch belohnt, dass ich dann zu ihm hin bin (was sollte ich auch sonst machen) und er Aufmerksamkeit von mir hatte.


    Wenn man es aber (sofern nichts mega zu Schaden kommt) auch mal ignoriert, bzw. nicht hingeht und ihn zu sich lockt um mit was anderem zu spielen, dann merkt er es vielleicht recht schnell.


    Ich weiss, dass das schwierig ist, aber das wird besser.


    Ruhe lernen ist genauso wichtig wie die Auslastung. Auch mal gar nichts mit ihm machen, das ist glaube ich das schwerste zum lernen für Halter und Hund.

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • das ist super schwer...

    Wie alt ist Rio?

    Ich hoffe, dass es besser wird. Er kennt "nichts machen" auch aber eben, mögen tut er es nicht....und ich auch nicht. Ich habe viel zu viel Bedenken, dass er mit zu wenig Auslastung aggressiv wird odef sonstiges.

    Er ist eigentlich ein toller,lieber lernbereiter Kerl aber hst halt nuuurrrrr Blödsinn im Kopf.

    Ich hoffe, dass das alles auch irgendwie/irgendwann mit der zu Ende gehenden Pupertät einfacher wird.


    Und die erste Besserung hoffe ich kommt mit dem Ende der momentanen umzieherei.

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • Rio wird jetzt ein Jahr nächste Woche. Also ich glaube, es ist total normal, das alles etwas viel ist und dass man meint, sie spielen total verrückt und "wie soll das jemals werden", aber es wird bestimmt gut werden. Wenn er lernbereit ist usw., dann klappt das auch. Beschäftige ihn Kopfmässig etwas und körperlich und raufe auch mal mit ihm, immer nur lernen ist auch Mist :). In der Pubertät kann er das vielleicht, da kommen dann aber andere Sachen, die nerven :thumbsup::thumbsup::thumbsup:<3

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • ich gebe mein Bestes. Ich versuche so einen mittelweg zu finden, spielen, lernen, raufen oder einfach wortlos (so gut es eben geht) Gassirunden, sodass er einfach schnüffeln kann.

    Aber das Gassi gehen ist auch stress, sobald er Menschen sieht gehts rund,volles Rohr. Es ist gerade so schlimm, dass die Leute umdrehen wenn sie uns sehen, weil sie Angst haben. Und die neuste Macke, ALLES was am Boden liegt, wird gefressen!!😳😡 da hilct kein Kommando, nichts! Ich weiss bald nicht mehr, was ich noch mit ihm mache soll.

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • was heißt denn volles Rohr? Du müsstest es dann mal beschreiben oder jemanden bitten ein Video davon aufzunehmen. Verhält er sich bei deinem Mann genauso?

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • ALLES was am Boden liegt, wird gefressen!!😳😡

    dann hilft dagegen meiner Meinung nach nur, zum Schutz des Hundes, ein Maulkorb. Denn leider kann er dann auch leicht mal einen Gitfköder fressen.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • ich informiere mich gersde über Maulkörbe.

    Da das bisher nivht in Frsge kam habe ivh keine Ahnung davon.

    Also muss ich mich jetzt erstmal einlesen, Grösse ect.

    Genauso mit einem Geschirr.


    Danke für die Antwort

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • Ellionore nein nur bei Fremden!!

    Volles Rohr heisst bellen und springen bis zum würgen mit dem Halsband. Knurren tut er nicht.

    Aber er lässt sich dabri auch nicht ablenken.

    Video ist schlecht bin immer alleine mit Kind und Wuff

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!