Welpen Erfahrungen

  • Heyyo,


    Ich bin es wieder, ich hatte den Text in meinen Vorstellungs Thread geschickt da ich jetzt nicht extra ein neues Thema auf machen wollte, aber ich glaube da sieht es niemand also pack ich ihn jetzt doch mal in ein neues Thema. :D


    Da Davo mein erster Welpe ist bin ich mir bei manchen Sachen noch sehr unsicher wie ich mich verhalten soll oder ob es normales Verhalten ist.


    Die letzten Tage hat er seine Stubenreinheit quasi wieder vergessen. Am ersten Tag hatte er sich ewig nicht getraut weder draussen noch drinnen zu machen, die Tage darauf waren Hölle da er nur drinnen gemacht hat und ich teils Stunden mit ihm draussen stehen konnte, als er dann aber mal draussen gemacht hat lief es Spitze und bis vor zwei Tagen hat er kein einziges mal in die Wohnung gemacht. Doch seit vorgestern macht er wieder immer öfter in die Wohnung und kaum noch draussen. Ist das normal oder hab ich irgendwas falsch gemacht? Ich gehe immer sofort raus mit ihm wenn er sich meldet aber oft macht er dann draussen gar nicht mehr sondern frisst irgendwas vom Boden. : / Wenn ich dann rein komme macht er direkt drinnen. Es hat so gut geklappt, ich weiss nicht woran es liegen könnte das er solche rückschritte macht. Sollte ich ihn schimpfen wenn ich ihn auf frischer Tat ertappe? Bisher hab ich es Wortlos weggemacht und ihn dann mit nach draussen getragen aber ich hatte nicht das gefühl das er den zusammenhang versteht.


    Generell kommt er auch nach der großen Runde die wir frühs gehen gar nicht zur Ruhe sondern Fiept noch ewig durch die Gegend und will Spielen.


    Und Nachts bellt er bei jedem Geräusch was er hört. Ich weiss das Schäferhunde wachsam sind aber das, das auch schon bei einem 13 Wochen alten Welpen so ausgeprägt ist?


    Würde mich sehr über Erfahrungsberichte freuen und wie ihr eure Welpen so gehandelt habt.


    P.S: Zur Stubenreinheit, natürlich Lobe ich ihn draussen auch wie verrückt wenn er gemacht hat aber das scheint ihn teils auch gar nicht zu interessieren. Und wenn er draussen schön gemacht hat und ich ihn dann drinnen mal alleine lasse weil ich Einkaufen muss macht er meistens nochmal rein während ich weg bin.

    Und manchmal rastet er total aus wenn ich mal weggehe und wann anders wiederum juckt ihn das kaum und er weint nur kurz, irgendwie versteh ich das noch nicht so ganz. : /

  • Huhu,


    ist vor zwei Tagen irgendwas draußen gewesen, dass er sich sehr erschreckt hat und vielleicht zu nervös zum "machen" ist? Oder habt ihr sonst irgendwas verändert? Schimpfen würde ich eigentlich nicht, wenn er mal drinnen "geschäftelt", wenn du Pech hast, verdrückt er sich sonst in eine abgelegene Ecke des Hauses und macht da, weil er machen für unerwünscht hält, oder macht auch nicht draußen, wenn du in der Nähe bist. Klingt ein wenig so, als wäre er draußen einfach zu aufgeregt um zu machen.


    Gibst vielleicht eine ruhige Wiese, irgendwas was nach dem zweiten, dritten Besuch langweilig ist, wo er vielleicht entspannter machen könnte? Ist gar nicht so leicht, meine hat als Welpe immer was "Spannendes" gefunden. Und seien es Motten :rolleyes:. Vielleicht dahin, wo er schon mal erfolgreich geschäftelt hat?


    Wie habt ihr das alleine bleiben denn aufgebaut? Er ist jetzt 13 Wochen, also seit 5 Wochen etwa bei euch? Tschulli, falls es im anderen Thema steht, hab es leider gerade nicht im Kopf. Ich weiß, manche schaffen das echt schnell, aber bei uns hat das alleine bleiben auch noch etwas gedauert. Bis wir sie richtig alleine lassen konnten z.B. zum Einkaufen, war sie schon lange stubenrein. Wir haben im Grunde damit angefangen, dass sie nur mal für eine Minute in einem Zimmer alleine war. Dann mal eben aus der Wohnung raus und gleich wieder rein, dann mal eben Post reinholen oder Müll wegbringen und wieder rein. Also wirklich ganz langsam und in Minischritten. Sonst macht der kleine Mann vielleicht vor Stress. Ich hab mir nach dem Umzug einen guten Monat genommen, nur um sie ans alleine bleiben in der neuen Wohnung zu gewöhnen. Bei manchen Hunden brauchts vielleicht ein bissi länger.


    LG

    Babsi & Tilli

    Tilli - komfortorientierter Landtorpedo seit 27.05.2017 <3

  • Erstmal vielen Dank für die nette Antwort!


    Ich hab den kleinen jetzt seid eineinhalb Wochen, ich habe ihn mit 12 Wochen bekommen. Zudem kann man vielleicht noch anmerken das ich 'alleinerziehend' bin, Da mein Freund auch in einer Schulischen Ausbildung ist aber ca. 3 Stunden entfernt, also er kann leider nicht mal eben rüber fahren. Ich habe auch noch einen Mitbewohner welcher aber mit dem Hund weitestgehend nichts zu tun haben möchte da es natürlich mein Hund ist. Er hat allerdings freundlicher weise auf den kleinen aufgepasst als ich Fahrschule hatte.


    So, zu der Stubenreinheit, am anfang als er sich gar nicht getraut hat zu machen hatte ich auch das gefühl das er alles noch zu neu und zu spannend findet, aber mittlerweile hab ich eher das gefühl das er alles zu langweilig findet und lieber was anderes macht wenn wir draussen sind. Er hat zwei Wiesen auf denen er macht auf einer von den beiden macht er allerdings nur frühs wenn wir unsere große runde gehen, auf der anderen hat er sonst immer gemacht und auf neuen Wiesen hat er wieder das Problem alles zu spannend zu finden. : (

    An ein Erlebnis das er sich erschreckt hat oder sonstiges kann ich mich übrigens nicht erinnern und ab und zu macht er ja noch auf der Wiese, aber halt leider nicht mehr immer, so wie am Anfang. : /


    Mit dem alleine bleiben hatte ich es so gemacht das ich ihn in seinen Welpenlaufstall gesetzt habe und dann halt meine Arbeiten in der Küche (Wir haben eine Wohnküche also er konnte mich sehen nur nicht zu mir hin) z.b. mache oder wenn ich ins Bad gehe das er nicht mit kann. Ansonsten natürlich auch mal der Gang zum Briefkasten etc. natürlich reicht da eine Woche Training nicht aus, das ist mir klar aber da ich alleine bin kann ich das Einkaufen gehen und so leider nicht vermeiden, ich mach schon Hamsterkäufe um möglichst lange nicht gehen zu müssen aber ich werde es leider nicht vermeiden können. Mich wundert aber das er manchmal ganz gut damit zurecht kommt und ein andermal dann überhaupt nicht.

  • Eineinhalb Wochen sind noch sehr kurz:)

    Ich denke er ist noch nicht 100% angekommen.

    Lass ihn Zeit

    Und auch unsere Hunde hatten fast alle mal ne Phase in der die Stubenreinheit vergessen war.

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Ich denke, jeder Welpe ist anders und es ist immer schwer, vom einer Erfahrung darauf zu schließen, dass ein Tipp immer zum Erfolg führt. Aber wir haben unsere Welpen tagsüber immer alle zwei Stunden zum Pieschern raus gesetzt und natürlich bei erfolgreichem "Toilettengang" gelobt und belohnt. Abends sind wir gegen Mitternacht dann das letzte Mal mit dem Welpen raus und ab morgens um fünf dann wieder alle zwei Stunden. Sowohl die Leoline Bommel, als auch Chia waren innerhalb von drei bis vier Tagen stubenrein.


    Das Problem ist halt oft, wenn man mit der Welpenerziehung keine Unterstützung hat, dass man irgendwann unter Schlafmangel leidet und Termine so legen muss, dass man einen Aufpasser für den Welpen hat - im Prinzig sind Welpen hat wirklich wie Kleinkinder, denen die unmöglichsten Ideen kommen, wenn man sie mal nicht im Blick hat - Chia hat innerhalb von 10 Minuten die Sitze vom Sofa aufgerissen und das Innenleben rausgeholt, weil sie sich gelangweilt fühlte.


    Ich hatte mit meinem Mann auch im Vorfeld des Welpenkaufs abgesprochen, dass er sich auch mit um das Hundekind kümmern muss, denn ich wollte eigentlich keinen Welpen mehr und hätte eher einen schon ausgewachsenen Hund gesucht - aber der Haushaltsvorstand wollte lieber einen Welpen und darum musste er auch bei der Sauberkeitserziehung helfen.

  • streich die große Runde, was auch immer das sein soll. Geh direkt da hin wo er sich lösen soll, am besten einen ruhigen Platz. Mehr als ein paar Minuten solltet ihr noch nicht laufen. Stubenreinheit kann dauern. Ansonsten ich würde das Bellen sanktionieren, bzw. ihm klarmachen das du das nicht willst.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Verbena


    Ja das stimmt aber manchmal beruhigt und hilft es einfach mal die Erfahrungen der anderen zu lesen und manchmal sind ja auch Sachen dabei an die man so gar nicht gedacht hat. :0

    Wie gesagt dadurch das es mein erster Welpe ist bin ich mir halt noch nicht ganz sicher was normales Verhalten ist und was nicht, aber ich habe ihn ja auch noch nicht lange, es kommt mir nur wegen der ganzen Arbeit so vor als hätte ich ihn schon seit zehn jahren, dabei ist er schon ruhiger als zu anfang geworden. :D


    Und ja es ist echt hart alleine aber er bleibt ja zum glück nicht immer so, hoff ich zumindest. :' D


    Ellionore


    Die so genannte große Runde ist eig. nur eine Runde von 20min die ich aber so langsam über den Feldweg schleiche das ne Stunde draus wird, einfach damit die Hunde mal ohne Leine durch die gegend Laufen können und da macht er eig. auch immer frühs.

  • Hallo,

    also zum Thema Stubenreinheit hätte ich 2 Kleinigkeiten:

    Wenn du ihn drinnen auf frischer Tat ertappst, solltest du evt. zuerst den Welpen flott raus tragen, und das Malheur erst Nachher weg putzen. Dann hat er einen direkteren Zusammenhang zwischen "Pipi machen" und "Gras unter den Pfoten".

    Wenn du erstmal 5 Minuten putzt, und dann erst raus geht, wird er eher nicht verstehen, dass das rausgehen mit dem Pieseln zusammenhängen soll.

    Groß schimpfen würde ich nicht. Ich habe bei meinem zwar immer "nein" gesagt, aber in einer ruhigen und normalen Stimmlage und recht trocken. Er darf schon merken, dass das grade nicht so gut ist, aber er soll nicht das Gefühl haben, dass er jetzt einen vollen Anschiss bekommt.

    Beim raus gehen würde ich ihn anleinen, dann kannst du ihn etwas besser "steuern" und z.b. unterbinden, wenn er grade davonlaufen und Schmetterlinge fangen, oder was vom Boden fressen will. Er soll sich ja aufs Pieseln konzentrieren.

    Und "raus Pipi machen" Anfangs immer separat, nicht in Verbindung mit einem (Abenteuer)spaziergang. :)
    Falls du das nicht eh schon tust, würde ich auch was sagen, wenn er sein Geschäft machen soll.
    Ich sag' immer "geh Pipi" und dann wissen sie innerhalb kürzester Zeit, dass jetzt grade keine Action angesagt ist, und dann geht's meist auch bald schon flotter mit dem Geschäft. Ist jetzt wenn es kalt wird für alle angenehmer, wenn man nicht ne Stunde draußen stehen muss. ^^

    Aber mit 13 Wochen ist er auch echt noch jung, das kann schon dauern bis er 16 oder sogar 20 Wochen alt ist.

    Liebe Grüße

  • Vielen Dank für die Antwort, ich versuche die Tipps zu beherzigen!


    Ich steh derzeit übrigens vor einem neuen Rätsel das mir die Nerven raubt. Wenn ich mit ihm draussen war und er gemacht hat, alles prima geh ich wieder rein in unser Zimmer und sofort fängt der kleine an zu jaulen und an der Tür zu kratzen als müsste er direkt wieder raus. Draussen setzt er sich dann aber hin und guckt doof oder meint sich anderweitig beschäftigen zu müssen. Ich denke mal das ist dann langeweile oder? Ich versuch es meistens zu ignorieren aber da er relativ viel Durchfall hat geh ich dann doch meistens nochmal raus, ich kann das halt leider nicht unterscheiden ob er wirklich muss oder nur Aufmerksamkeit will. :|


    Ich weiss auch nicht wie viel Aufmerksamkeit ich ihm am besten geben sollte, bisher hab ich immer ca. zwei mal.am Tag je ne halbe Stunde Kopfarbeit im sinne von solche Sachen wie Sitz/Platz/Pfote etc. mit ihm gemacht aber vielleicht ist das auch zu wenig? Apportieren wollte ich auch ein bisschen üben aber er hat mehr Spaß daran den Futterbeutel mit seinen Pfoten fest zu halten und zu zerstören.


    Ich dachte eig. ich bin Vorbereitet auf einen Welpen, ich hab so viele Bücher gelesen und Sachen angeschaut aber irgendwie fühle ich mich jetzt als wüsste ich gar nichts.;(


    P.S: Ich hab bei dem durchfall übrigens weniger angst das er rein macht (habe glatten boden also halb so wild) sondern eher das es für ihn unangenehm ist das zu halten so zu sagen.

    Einmal editiert, zuletzt von LordDavo ()

  • bei 13 Wochen machst Du schon tägl 1 Std Kopfarbeit mit ihm?


    Ich weiß nicht:/, aber das finde ich für ein Baby (und das ist er noch) was viel.

    Spiel mit ihm und gib ihm Zeit zum schlafen^^

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Heute ist er sogar 14 Wochen geworden.:D


    Aber das Problem ist das ich das Gefühl hab er langweilt sich total und jault deswegen so viel und ist so aufgedreht. Heute war es wirklich schlimm, er kam kaum zur ruhe. :(

    Ich hab schon laut den Tipps hier seid gestern die Runde weggelassen die ich sonst gehe aber ich hab das Gefühl ihm fehlt das irgendwie er ist seid gestern total hibbelig und quietschig. :(

  • Aufgedrehte Hunde müssen ruhe Lernen.....um so mehr du mit ihm machst, um so aufgedrehter wird er.

    Der kleine soll etwas spielen und gut is, der hat noch genug Zeit um zu Arbeiten.

    Hier sind ja viele die Erfahrungen mit Welpen haben, bei mir ist es schon etwas länger her.

    Lex von den zwei Steinen, geb. Juli 2019


    Für mich das beste Buch für Hundeerziehung, welches ich bisher gelesen habe: “Ich lauf schon mal vor” Thomas Baumann

  • Ich weiss auch nicht wie viel Aufmerksamkeit ich ihm am besten geben sollte, bisher hab ich immer ca. zwei mal.am Tag je ne halbe Stunde Kopfarbeit im sinne von solche Sachen wie Sitz/Platz/Pfote etc. mit ihm gemacht aber vielleicht ist das auch zu wenig? Apportieren wollte ich auch ein bisschen üben aber er hat mehr Spaß daran den Futterbeutel mit seinen Pfoten fest zu halten und zu zerstören.

    Das mach ich bei meinen Hunden nicht im Alter von 14 Wochen, sondern von 14 Monaten. Frühstens... 8)

  • Es gibt so hibbelige Hunde (Dina ist auch hibbelig), die müßen aber erst mal chillen lernen.

    Je mehr Du jetzt mit ihm machst, desto hibbeliger wird er.


    Bei Dina hab ich von anfang an Kuscheln (= Kontaktliegen mit mir) geübt.

    Wenn ich jetzt sag "Kuscheln" läuft sie in mein Schlafzimmer aufs Bett und wir kuscheln.

    Das hilft echt damit sie zur Ruhe kommt

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • bei Durchfall ab zum Tierarzt. Ansonsten mach weniger, übe ein wenig sitz/Platz/Rückruf/Bei Fuß laufen und ihn auf seinen Platz zu schicken. höchstens 5 Minuten.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Wie schon so oft geschrieben: ein Welpe braucht viel Schlaf. 20 Stunden können es gerne mal sein. Zur Not mal mit ihm zusammen sich hinlegen, kuscheln ist auch gut. Vor allem, wenn gerade Action war, da gehört auch die Gassirunde dazu, ist danach erstmal Ruhe angesagt.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Vielen Dank, eure Tipps helfen mir so ungemein, ich bin mit allem halt noch echt unsicher und hab angst etwas falsch zu machen. Aber es ist gut zu wissen das ich einen Gang runter drehen kann und mir in die falsche Richtung Sorgen gemacht habe.


    Was meint ihr den zu dem Problem wenn ich von draussen komme und er direkt wieder an der Tür kratzt als müsse er raus? Sollte ich vielleicht wirklich einfach feste Zeiten machen zu denen ich mit ihm zum lösen gehe und ansonsten ignorieren? Bisher hab ich halt immer gewartet bis er sich meldet bzw. direkt nach dem er geschlafen hat usw.


    Kimba2001

    Das klingt total toll, wie hast du das genau geübt? Vielleicht wäre das auch was für Davo.

  • Wenn er sich meldet, sofort mit ihm raus.

    Und wenn Du mal umsonst gehst, ist das besser als wenn er in die Wohnung macht.


    Zu meinem Glück kuschelt Dina von anfang an gerne.

    Ich hab mich einfach immer wieder mit ihr im Arm auf´s Bett gelegt, gesagt " Komm, wir kuscheln" und sie solange sanft gestreichelt bis sie einschlief.

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Ich habe den Eindruck, sowohl bei kleinen Kindern als auch ei Hunden funktioniert es gut, wenn man zwischen Nase/Schnauze, Stirn und Augen sanft streichelt bzw. krault, dann wirkt das beruhigend.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Manche Welpen wollen das einfach nicht, ich weis noch wie ich für meinen extra auf dem Fußboden geschlafen habe und wollte dieser kleine Sack bei mir schlafen ? ne überhaupt null, einzig nach dem Gassi ist er mir auf den Brustkorb geklettert. Heute kuschelt der werte Herr durchaus gerne.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019