Hallo aus dem Süden

  • Hallo zusammen,


    Mein Name ist Mike, bin 32 Jahre alt und zusammen mit meiner Familie (Frau 28, Sohn 9 und Tochter 7) auf der Suche nach einem Herder oder Malinois-Welpen.


    Da meine Frau und ich jeweils in Hundehalterfamilien aufgewachsen sind (Frau reine Familienhunde, bei mir auch Vereinsaktivität mit diversen Hunderassen (Deutscher Schäferhund im Schutzdienst, Vorstehhunde mit Fahrtensuche und Aportieren, und Mischlinge in Agility)) sehen wir uns nicht als vollkommene Neulinge in der Hundeerziehung.


    Zusätzlich sind wir auch im Kontakt mit Hundetrainier*innen und wollen zu gegebener Zeit auch die örtlichen Hundevereine kontaktieren.


    Wir stammen aus dem sonnigen Balingen, etwa 80km südlich von Stuttgart, ich arbeite Vollzeot bei einem ortsansässigen Sportartikelhersteller, meine Frau ist auf Minijobbasis im örtlichen Biomarkt beschäftigt. Zeit und Geld für einen Hund sind also vorhanden, ebenso die passende Wohnung in ländlicher Gegend, mit viel Auslaufmöglichkeiten.


    Unser Problem bisher ist: egal welche Züchter man kontaktiert- man bekommt keinerlei Kontakt zu Stande.

    Kleinanzeiger oder Tierheime kommen für uns nicht in Frage, da wir nicht nur ein neues Familienmitglied sondern auch einen Partner für Sport und Gebrauch suchen. Daher sollte der Hund auf jeden Fall vom Züchter und mit entsprechenden Papieren sein. Vorzugsweise ein Rüde.


    Bisher haben wir einen ortsansässigen Züchter für Groenendael, eine Züchterin in der Nähe von Stuttgart für Herder und eine Züchterin für Herder südlich von Bonn kontaktiert - alles ohne Erfolg. Wir stellen uns langsam aber sicher die Frage, was man denn alles tun muss um eine Rückmeldung zu bekommen.


    Vielleicht kann hier jemand behilflich sein, wir würden uns sehr freuen.


    Vielen Dank vorab und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


    Grüße


    Mike & Anhang

  • Also als Erstes:


    Herzlich willkommen,im Forum! 💐


    Ich kann euch leider nicht helfen,aber ich habe eine Ahnung,warum es derzeit so schwierig ist,überhaupt Rückmeldung zu kriegen.

    Genau das,was Vieles derzeit lahmlegt-Corona.


    Nicht alle Züchter machen dies hauptberuflich und mussten vllt. mit ihrem Hauptjob kürzertreten,oder mehr arbeiten,durch vermehrte Ausfälle,von Kollegen und sich um Wichtigeres kümmern.

    Mit den wiederkehrenden Lockdowns,musst du auch Vieles umplanen,besonders,mit Familie.

    Da bleibt es mal auf der Strecke,E-Mails zu beantworten,oder ans Telefon zu gehen.


    Andere haben vielleicht selbst Coronafälle,oder sind in Quarantäne und haben nicht den Kopf dafür.


    Zusätzlich,gibt es derzeit eine wirklich starke Neuhundehalterschwemme.

    Alle wollen plötzlich einen Hund haben,da sie ja nun Homeoffice betreiben.

    Leider,bedenken Viele nicht,dass diese Zeit irgendwann vielleicht vorbei ist.

    (Meine euch jetzt nicht.)

    Das hindert sie aber nicht daran,den Züchtern und leider nicht nur den Seriösen,,,Die Bude einzurennen".


    Dank Corona,halt mit Mails und Anrufen.

    Dass da nicht Alle beantwortet werden können,ist klar.

    Sind es auch sonst schon beliebte Züchter...Kannst du dir denken.


    Zum Anderen,werden Einige wahrscheinlich auch Würfe aussetzen,aufgrund von Corona und dem Drumherum.


    Zudem,habt ihr,wie ich herauslese,nur 3 Züchter kontaktiert.In diesen Zeiten,mit dem was ich oben beschrieben habe,wirklich ,,nur".


    Ich weiß ja nicht,wie oft ihr die jeweiligen Züchter kontaktiert habt,oder wann-aber entweder ihr müsst es mehr versuchen,oder vielleicht sogar weniger,weil ihr schon zu aufdringlich erscheint.


    In jedem Fall,braucht ihr Geduld,besonders derzeit.

    Und,macht euch darauf gefasst,dass einige Züchter vielleicht denken werden,dass ihr auch nur zu den Homeofficehaltern gehört,die nur bis zum WE denken.


    Habe jetzt schon öfter mitbekommen,dass einige,auch erfahrene Leute,Probleme haben,einen Welpen zu kriegen.


    Wenn ihr überzeugend seid,macht euch aber auf laaaaange Wartelisten bereit.


    Ich will euch nicht entmutigen,ihr hört euch meiner Meinung nach,nach guten,zukünftigen Haltern an-das ändert nur an dieser blöden Lage Nichts.



    Lieben Gruss,aus Hamburg 🦊😁👋

  • Vielen Dank für die raschen Antworten.


    Uns ist die Corona-Lage natürlich bewusst ebenso die übermäßige Nachfrage an Welpen. Diese hat es ja auch in vielen anderen Bereichen und das ist ja auch gut so (teilweise zumindest).


    Natürlich klingeln wir nirgends Sturm oder terrorisieren die Leute mit Nachrichten, sondern handhaben es ähnlich wie ich es hier im Forum getan habe und belasse es dabei. WIr wollen ja nicht aufdringlich sein. Was uns halt irgendwie ein kleines bißchen geärgert hat, das wir teilweise die Züchter schon vor drei, vier Monaten kontaktiert haben, als laut VDH-Website ein Wurf aktuell war und oder im Anmarsch war und keinerlei Rückmeldung kam. Und gerade beim Herder sind Züchter rar gesät - ich meine beim Langhaarigen ist sogar nur einer in Deutschland auf der VDH-Seite vermerkt.


    Ist ja letztendlich auch nicht zu ändern, wir probieren unser Glück weiter.


    Unsere Hoffnung ist, dass hier der eine oder andere Züchter im Forum ist, oder jemanden kennt, der nicht groß über das Internet vertreten und somit schwer auffindbar ist. In der Hoffnung, dass sich was ergeben könnte.


    Bisher haben wir auch nur in einem bestimmten Umkreis angefragt, da wir nicht wissen, was denn vertretbar ist in Sachen Anfahrt etc.

    Wir wollen einem Welpen ja auch keine sechs- bis achtstündige Fahrt zum neuen Zuhause zumuten.


    Wie weit seid ihr denn in der Regel gefahren? Bzw. was ist denn vertretbar?

  • Herzlich Willkommen auch von uns.


    Leider kann ich dir nicht weiterhelfen. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige gute Züchter ihre Pläne mal auf Eis legen bis die Lage wieder überschaubar ist.


    Wenn es dir wirklich ernst mit dem Zuwachs ist, dann ist ein Telefonat das um und auf. Erst bei einem persönlichen Gespräch kann man alles fragen, was man möchte und auch der Züchter stellt seine Fragen. Zudem erfährt man, wie es mit der Zuchtplanung steht und wann die Zuchthündin ihre Läufigkeit erreicht.


    Sich mal wieder in Erinnerung zu bringen kann wohl auch nicht schaden, zumal da bereits Monate vergangen sind. Wenn ernsthaftes Interesse besteht, ist es mit einer Anfrage nicht getan.

  • Ok,das ist zum Teil schon länger her,nur dauert Corona ja auch schon etwas.

    Ich kann euch dennoch verstehen.


    Versucht es nochmal,manchmal wird was übersehen,oder man will später antworten und vergisst es.

    So ein Wurf,frisst viel Zeit und Aufmerksamkeit 😉

    Oft sind Welpen,gerade bei beliebten Zuchten,auch schon vorreserviert.


    Hier im Forum gibt es tatsächlich einige Züchter, vielleicht kann dir da Jemand aushelfen.


    Der Ratschlag von Kimba,ist aber auch empfehlenswert,oft findet man dort Züchter,die aber ansonsten nicht so present im Internet sind.



    Zu den Herderzüchtern:

    Dadurch,dass es da anscheinend nicht so Viele gibt(ich verlasse mich gerade auf deine Aussage,ich selbst,weiß dies nicht)musst du erst recht lange warten.


    Derzeit sind Malis und Herder(die Kurzhaarigen) im Kommen,Jeder will Einen(besonders hier die Malis.

    Innerhalb von 2 Monaten,sind alleine in meiner Strasse,3 Neue,dazugekommen).

    Und woanders,scheint es nicht besser auszusehen.


    Und bestimmt wird es auch schon längere Kunden geben,die auch in diesen Zeiten,einfach Vorrang haben,da man schon die Leute kennt und einschätzen kann.Sind es dann aber allgemein wenige Züchter,hast du ganz schnell Probleme,je nach Boom,überhaupt dranzukommen.


    Ist doof,aber da muss man durch.


    Ich rufe mal schwedenfan auf den Plan.Sie ist Herderbesitzerin und kann da vllt. auch Auskunft geben.


    Und Waschbär,sie selbst ist Züchterin vom DSH,Leistungslinie,könnte mir vorstellen,dass sie auch noch weitere Züchter kennt,die sie dir empfehlen kann.


    Ich habe meine Hunde nur als Junghund und einmal junger Erwachsener geholt,also keine Erfahrung,was den Welpentransport angeht.


    Viele muten den Welpis aber locker längere Fahrten(mit Pipipausen) zu und das ohne Probleme.

    Bis auf etwas Gespucke.

    Persönlich,würde ich,denke ich beim Welpen,nicht mehr als 6-8h fahren.

    Wenn wir vom Auto sprechen.

    Müsste ich mit dem Zug fahren,dann eher noch weniger,wegen der vielen Menschen.


    Da werden dir aber die neuen und alten Welpenbesitzer,bessere Auskünfte geben können 😁👋

  • derzeit arbeitet ganz Deutschland entweder im homeoffice oder gar nicht. Deswegen rennen die Leute derzeit den Züchtern die Bude ein. Sinnvoll sei mal dahingestellt vermutlich werden nächstes Jahr im Sommer die Tierheime überquellen.

  • Hallo und herzlich willkommen.


    Um auf Deine Frage zu antworten, wie lange man für einen Welpen fahren würde, kann ich zwar nur für mich sprechen, aber wir sind knappe 5 Stunden gefahren, als wir unsere Langstockhaar-Hündin abgeholt haben und auf der Heimfahrt schlief das Hundekind ganz schnell ein und bis auf ein Pfützchen, das vom Vetbed aufgesogen wurde, gab es keine Unfälle.


    Ich würde auch nicht grundsätzlich sagen, dass man in den Kleinanzeigen nicht auch mal einen seriösen Züchter finden kann, aber ich weiß auch, dass bei manchen Rassehundezüchtern die Warteliste für Interessenten durchaus lang sein kann und die Welpen aus einem Wurf oftmals schon vor der Geburt vergeben sind.


    Eine Bekannte von mir hat zwei Jahre lang auf "ihren" Chodský pes gewartet, weil es hierfür nur zwei Züchter in Deutschland gab und die jeweils nur einen Wurf im Jahr planten.


    Insofern kann es natürlich auch sein, dass ein Züchter, der genügend Interessen für zwei oder drei Würfe hätte, sich die Zeit auch nicht mehr nimmt, auf Interessentenanfragen zu antworten, von denen er sicher ist, sie nicht bedienen zu können.


    Trotzdem viel Glück bei der Suche nach Eurem Mr. Right.

  • Willkommen in der netten Runde.

    Ich würde es telefonisch versuchen, dann weißt du gleich wo du dran bist.

    Ich denke mit einem Mali oder Herder seit ihr momentan, mit 2 Kindern, nicht die erste wahl....wie gesagt, die TH sind voll mit Mali und DSH und das wissen auch die Züchter.

  • Uns wurde explizit wegen der Kinder sowohl von Tierheimen als auch Trainern von Tierheimhunden abgeraten, da diese oftmals Problemhunde seien oder Probleme mit Kindern bereiten könnten - vor allem in dem Alter (der Kinder).


    Ob und wieviel da dran ist, wage ich nicht zu beurteilen. Da wir aber von mehreren Tierheimen aus unserer Umgebung diese Antwort auf unsere Anfragen bekamen, haben wir diese Möglichkeit dann auch ausgeschlossen. Ausserdem bekommt man seltenst im Tierheim entsprechende Papiere, die bspw. zur Zucht benötigt werden.


    Dies ist zwar nicht vorrangig das K.O.-Kriterium, aber wie gesagt wollen wir den Hund nicht nur als Familienmitglied sondern auch für Sport und Gebrauch ausbilden. Und je nach dem wie wir uns dabei schlagen, will ich diese Möglichkeit nicht im Vorfeld bereits ausschließen.

    Wie gesagt, ich habe mein halbes Leben auf Hundeplätzen und Veranstaltungen verbracht und könnte mir selbiges gut erneut vorstellen, zu mal ich bisher auch selbst immer Sport betrieben habe und diesen nun wohl an den Nagel hängen muss.


    Kann - nicht muss! Entweder es klappt oder aber auch nicht. Ein Beinbruch wäre es nicht.

  • Für einen gesunden Welpen aus einere guten Zucht, würde ich auch 500km fahren, nur im Umkreis und 3 Züchter anschreiben scheint ja nicht zu genügen.

    Was heißt, zum Gebrauch, ausbilden?