Hallo in die Runde aus Süd-Ost Niedersachsen!

  • Kimba2001 Ja genau den Rüden hatte ich mit 8 Wochen bekommen und die Hündin mit knapp 12 Monaten und dem "halbfertigen" Sitzkommando, mehr kannte sie noch nicht.


    Oskar&Nika Ist ja auch ein schöner Name :) Aber ich muss gestehen das ich den Namen nicht ausgesucht habe, sonder sie ja so schon übernommen habe.

    Einmal editiert, zuletzt von Dario ()

  • Wir haben damals unseren Aki mit 14 Monaten übernommen.

    Und dann fällt einem extrem auf was der Hund schon sehr gut kann.

    Auch ist man bei einem Welpen etwas nachsichtiger, wenn er mal nicht genau hört :D

    Und dann schleichen sich auch schon mal kleine Sturheit ein ;)

  • Unterordnung ist bei ihr ein ganz anderes Level im vergleich zu meinem Ehemaligen Rüden. Ein "Nein", "Aus" oder "Hier" bei Rückruf wird instant umgesetzt und dabei mussten wird das nicht stark üben.


    Ist der Unterschied wirklich so stark zwischen Rüde und Hündin?

    Nein, das Wesen des Hundes ist entscheidend. Das Geschlecht ist nicht entscheidend. Die Unterschiede, welche Du jetzt bei Deinen beiden Hunden feststellst, hätten auch genau anders herum sein können. :)

  • Willkommen Euch auch aus Franken, ich habe in meinem langen Berufsleben fast nur Hündinnen geführt, mit denen kam ich irgendwie besser klar. Liegt aber sicherlich mehr an mir als am Geschlecht der Hunde.

  • Unterordnung ist bei ihr ein ganz anderes Level im vergleich zu meinem Ehemaligen Rüden. Ein "Nein", "Aus" oder "Hier" bei Rückruf wird instant umgesetzt und dabei mussten wird das nicht stark üben.


    Ist der Unterschied wirklich so stark zwischen Rüde und Hündin?

    Nein, das Wesen des Hundes ist entscheidend. Das Geschlecht ist nicht entscheidend. Die Unterschiede, welche Du jetzt bei Deinen beiden Hunden feststellst, hätten auch genau anders herum sein können. :)

    Schwierig, das so pauschal zu bestätigen. Ich finde schon, dass Hündinnen "anders" sind und auch wenn wir aktuell darüber nachdenken, vielleicht doch einem Rüden unser Herz zu öffnen, fällt mir der Gedanke noch schwer, weil ich mit meinen Hündinnen immer glücklich war und es auch bin.


    Ich habe das Gefühl, Hündinnen binden sich stärker - gut, mein Joe hatte auch eine sehr starke Bindung zu mir, aber wenn der eine läufige Hündin in der Nase hatte, schlich der sich auch vom Hof, ohne darüber nachzudenken, wie ich das finde. Meine Hündinnen respektieren die Hofgrenze und überschreiten sie nicht.


    Was aber sicher zu überdenken ist, wäre die Läufigkeit, in der man in manchen Hundesportvereinen nicht trainieren darf - da entstehen dann längere Pausen mit Hundeplatzabstinenz.


    Bislang hatte ich sechs Hündinnen - zwei aktuell - und vier Rüden. Meine Hündinnen sind dabei immer deutlich mehr bemüht gewesen, mir zu gefallen.


    Vielleicht ist es aber auch wirklich so, dass wenn man ein Faible für die Mädels hat, man sie auch gerne glorifiziert ;)

  • Ich hatte meistens Rüden und ich war der festen Überzeugung, dass mir Hündinnen deutlich weniger liegen. Seit aber Ganja bei uns ist, glaube ich, dass es unsere Interpretation ist, wer nun anhänglicher, leichter erziehbar oder unproblematischer ist.

    Vielleicht hab ich den beiden Hündinnen zuvor gar nicht so unbefangen und offen die Möglichkeit gegeben, wie ich es den Rüden zugestanden habe. Ganja war ja weder geplant, noch gab es eine Möglichkeit der Geschlechterwahl. Auch da sagte ich zur Züchterin, ich kann mit Mädels nicht so gut. Habe Gründe gegen eine Hündin genannt und sie meinte, gib Ganja die Chance, sie richtig kennenzulernen.


    Sie selber hat ja sowohl Hündinnen als auch Rüden. Und selbst da sind die Charaktere innerhalb der Rasse sehr unterschiedlich, bei beiden Geschlechtern. Die einen sind kühne Draufgänger, die anderen schüchtern, andere sehr ausgeglichen.

    Manche haben mehr Bewegungsdrang, andere sind ruhiger. Es gibt keine grossen Unterschiede in der Sensibilität bei Rüden oder Hündinnen.


    Ich denke wirklich, dass es unser eigenes Faible ist, dass uns hier so manchen Streich spielt. Und natürlich auch die jeweilige Persönlichkeit des Hundes.

  • Herzlich Willkommen, Dario.

    Beides wunderschöne Tiere <3

    Ich kann deinen schmerzlichen Verlust sehr gut nachfühlen... das geht hier wahrscheinlich auch vielen so.


    Wo genau kommst du denn her? Wir kommen aus Wolfsburg :)