Übergang zum erwachsenen Hund

  • Hallo zusammen,

    ich habe jetzt einige Stunden damit verbracht, so viele Themenseiten zum Thema Ernährung wie möglich durchzulesen.

    Unsere Donna ist jetzt 9 Monate alt und so langsam steht die Umstellung auf Erwachsenenfutter an. Wir füttern momentan Bosch Maxi Junior und es wird gut vertragen. Output ist in Ordnung, Futter wird gern genommen und soweit alles gut. Ich bin nun an überlegen, was jetzt folgen soll. In die engere Auswahl kam nun entweder ein Adult Futter von Bosch oder aber der Umstieg auf Josera.

    Ich habe hier nun schon die unterschiedlichsten Meinungen gehört. Jetzt möchte ich gerne von euch wissen, wie ihr zu Josera Optiness und Festival steht. Ziel dieses Themas wäre für mich, klar die Vor- und Nachteile dieser Sorten zu sammeln.

    Ich hatte überlegt, diese beiden Sorten gleichzeitig zu geben, da das Festival durch den Soßenmantel wohl eine nette Abwechslung ist und mehr Feuchtigkeit garantiert wird. Was haltet ihr von der Idee?

    Neben Trockenfutter bekommt Donna fürs Training die Leckerlies von IQ Dogsport, die mag sie richtig gerne und haben für mich den Vorteil, dass die nicht kleben oder zerbröseln. Ansonsten gibt es mal einen Apfel oder Karotten und wir sind noch am ausprobieren, was die eigentlich mag. Jedes neue Essenspröbchen wird misstrauisch untersucht und nach und nach zerlegt und dann wird beschlossen, ob es schmeckt oder nicht. Eier sind ihr suspekt, Karotten mag sie nur geraspelt, im Ganzen sind die seltsam 🙄 habt ihr vielleicht noch einen Tipp, wie ich das Futter noch etwas aufpeppen kann?

    Jetzt sind es doch mehr Fragen geworden🙈 aber ich bin immer froh, Tipps von Experten und Schäferhunderfahrenen zu bekommen, da ich tagtäglich feststelle, dass so ein Schäferhund in alle. Bereichen echt speziell ist und ich auf das nach jahrzehntelanger Hundehaltung nicht vorbereitet war 😌

    Vielen Dank im Voraus, ich freu mich auf eure Unterstützung

  • Josera ist eine sehr gute Marke !

    zum Thema mehrere Futter füttern wegen Abwechselung: das ist wieder so eine Vermenschlichung kann man machen wenn der Hund nicht eh schon mäkelig ist. Wenn er das Futter nicht anrührt, den Hund einfach Hungern lassen und immer wieder das selbe Futter hinstellen und es dauert nicht lange dann frisst jeder Hund!

  • Zu Josera kann ich dir leider nur wenig sagen. Es wurde wahrscheinlich bei mind. einer Sorte die Zusammensetzung geändert, da die zwei Hunde einer Bekannten plötzlich abnahmen, obwohl sie immer dasselbe Futter, dieselbe Menge bekamen und gesund waren. Als auf ein anderes Futter umgestellt wurde, nahmen die Hunde wieder zu.

    Meine Hunde werden gebarft bzw. bekommen sie kaltgepresstes Futter.

  • Wir bekamen Harras damals mit einer (Rest-)Tüte Trockenfutter Wildkind. Er frisst eigentlich alles und ich habe auch andere Trockfutter ausprobiert. Manche verströmen einen eigenartigen Geruch aus der Tüte, das ist ist bei Wildkind nicht. Ich bin daher zu Wildkind Trockenfutter zurückgekommen (i.d.R. die Sorte mit Ente) und füttere es morgens als Frühstück und nutzte es auch als Leckerlies.


    Abends gibt es meistens eine 800 g Dose von GrantaPet; von mir bevorzugt die Sorte "Angus-Rind & Kürbis". Aber auch gerne mal andere Sorten davon. Mir gefällt die Zusammensetzung und auch dieses Nassfutter riecht für mein Empfinden gut (fast wie CornedBeef).

  • Guten Morgen. :)


    Am deutlichsten unterscheiden sich die beiden Futtersorten durch ihren Proteingehalt, Fettgehalt, und der Energie, also den Kalorien.


    Das Optiness ist für "normal aktive Hunde", während das Festival für "aktive Hunde" gedacht ist.

    Ich kenne deine Donna nicht, aber einen jungen DSH hätte ich jetzt gefühlsmäßig eher in die zweite Kategorie gesteckt.


    Das Optiness wird als maisfrei angepriesen, aber wenn dein Hund nicht gerade speziell auf Mais unverträglich reagiert, hat das für dich keinen Mehrwert... komplett getreidefrei sind beide Sorten nicht.


    Wenn sie eher mäkelig ist, wird sie das Festival vermutlich lieber fressen, wegen der Sauce. Aber dann musst du auch dabei bleiben, das schnöde saucenlose Trockenfutter würde sie danach vermutlich nichtmehr anrühren. :D

    Ich würde aber grundsätzlich nicht verschiedene Sorten Trockenfutter mischen, denn dadurch bringst du noch mehr verschiedene Proteine und Kohlenhydrate in die Ernährung rein, und erhöhst dadurch im Prinzip nur das Allergiepotential.


    Was mir aufgefallen ist, ist dass der Vitamin D Gehalt in beiden Sorten für mein Empfinden extrem hoch ist.

    Kombiniert mit dem auch eher hohen Gehalt an Kalzium (1,4% bzw. 1,5%) finde ich das nicht so optimal.


    Ich würde, wenn ich aus den beiden wählen müsste, das Josera Festival füttern (sofern sie Mais verträgt).


    Insgesamt wäre es für mich persönlich jetzt aber nicht die erste Wahl, wenn ich den gesamten Futtermittelmarkt zur Verfügung habe.

  • Hallo Donna, das mit dem Futter und speziell hat nix mit der Rasse zu tun, sondern ist wohl ehern von Hund zu Hund verschieden. Es gibt eben Hunde denen kannst Du hinstellen was Du willst, wird alles gefressen und vertragen und es gibt Hunde die vertragen eben nicht alles oder fressen auch nicht alles. Wie beim Menschen auch :)


    Die Frage ist was willst Du füttern und was verträgt der Hund. Wenn Du Trofu füttern willst, dann finde ich persönlich Josera Optiness nicht das schlechteste. Ich persönlich kann mit dem Sossenzeug nix anfangen, hab da ehern ein schlechtes Gefühl - (noch mehr Chemie zum Industriefutter?)

    Wenn ich wollte das mein Hund trinkt, dann hab ich Brühe oder Wasser mit nem Schuss Sahne angeboten, das hat bisher immer gezogen :)


    Wir waren mit Josera sehr zufrieden und der Versuch zu wechseln war für uns und Hund ehern nix. Daher bekommt Lexy Josera Optiness oder Kartoffel Ente als Leckerlies ab und an - oder für die Fährte. Ansonsten wird sie gebarft.


    Fürs aufpeppen vom Trofu hab ich entweder Hüttenkäse, Quark, Ei, Gemüsepampe, Brühe mit Restfleisch oder sowas mit zum Trofu gemischt. Aber eigentlich nur für mich, gebraucht hätten es die Hunde nicht. Ich hatte bisher noch keinen Hund der sein Futter nicht inhaliert hat :)

  • Vielen Dank für die schnellen und kompetenten Antworten! Wildkind hatte ich mir auch schon angesehen, aber das ist ein Problem bei der Beschaffung, wir haben kein Futterhaus in der Nähe.

    Dass die Soße verführerisch sein könnte, hat ich mir auch schon überlegt. Das Grundproblem ist ja, dass wir noch einen zweiten Hund haben und der ist eher mäkelig. Donna ist eigentlich recht einfach in der Fütterung, solange kein Ei drin ist, ist die zufrieden. Aber Mike ist echt schwierig. Deshalb wäre für ihn das mit Soße wohl besser. Mein Ziel wäre es eigentlich, dass beide endlich dasselbe Futter fressen. Momentan bekommen die unterschiedliches Futter und beide gieren nach dem des anderen, wobei das wiederum für den jeweils anderen nicht gut ist 🙈 ich habe jetzt noch das Josera Lamm und Reis gesehen, das wäre vielleicht noch eine Alternative. Vom Aktivitätslevel ist es unterschiedlich. Momentan hat der Verein Winterpause und wir trainieren ausschließlich zuhause. Nach der Pause wird es dann schon wieder mehr, ich würde Donna auf ein mittleres Level einstufen

  • Wir füttern von Anfang an Josera Kids. Django ist mittlerweile fast 2 und lt. Expertenrat kann man das füttern, so lange der Hund es mag. Wir fahren immer noch gut damit.

    Wer war der Experte?

    Nur rein zu info zwecke.

    Ich persönlich habe Kids bis 1 Jahr gefüttert und bin dann umgestiegen weil ich der Meinung war das dann zu wenig drin ist für meine aktiven Hunde!

  • Wir füttern von Anfang an Josera Kids. Django ist mittlerweile fast 2 und lt. Expertenrat kann man das füttern, so lange der Hund es mag. Wir fahren immer noch gut damit.

    Wer war der Experte?

    Nur rein zu info zwecke.

    Ich persönlich habe Kids bis 1 Jahr gefüttert und bin dann umgestiegen weil ich der Meinung war das dann zu wenig drin ist für meine aktiven Hunde!

    Ich glaube Waschbär sagte mal sowas. Bin mir aber nicht sicher

  • Nika bekommt auch Josera, allerdings Lachs/Kartoffel. Wir sind zufrieden. Zwischendurch gibt es mal Rinti Feuchtfutter (aber nicht zusammen mit Trofu). "Vom Tisch" gibts auch- das bedeutet auch Reste landen mal im Napf z.B. Kartoffel. Wir hatten auch vorher Josera Kids.

  • Danke @Holger ... ja - könnte Waschbär gewesen sein.


    Django ist ja sowieso ein Wenig-Fresser und findet Essbares eigentlich überflüssig. Heute wieder bestes Beispiel ... ich wollte "Rolle" üben ... mit geschnitten Wiener-Würstchen. Rolle findet Monsieur aber voll doof und geht einfach.


    Sein Futter steht manchmal den ganzen Tag ... er frisst halt, wenn er Hunger hat. Wir fahren aber beide gut damit. Er bekommt seine Ration pro Tag und teilt es sich ein. Er hat gute 35 Kilo und ist fit wie ein Turnschuh. Von daher passt es für uns.


    Ab und zu bekommt er eine Dose Rinti Nassfutter ... das ist sein Highlight. Da bleibt dann auch wirklich nix übrig. Aber Training mit Leckerlies ist fast unmöglich ... egal mit was.


    Auf der Fährte nimmt er höchstens jedes 10 Bröckchen Futter ... Rest bleibt liegen. Sein Jackpot ist allerdings ein Beutel Katzenfutter. Das mag er. Oder eben den Ball ... über den geht gar nix.