Schäferhund - Humpeln nach Sturz

  • Hallo zusammen :)


    Wie ich in meiner Vorstellung ja bereits geschrieben habe ist Dogmeat vor 2 Wochen beim rennen gestürzt und auf drei Beinen in der Wiese gelege. Er wollte gar nicht auftreten, daheim hat er das Bein aber bereits wieder teilweise benutzt. Da wir sowieso einen Impftermin hatten sind wir dann hin impfung wurde verschoben und er bekam ein Entzündungsmittel gespritzt und schonen verordnet. Nach einer Woche hat er immer noch gehumpelt wenn auch leicht besser. Im Trab fällt es am meisten auf und ist auch am stärksten. Sind dann eine Woche später nochmal hin weil ich eine Schwellung neben dem Schulterblatt gemerkt hatte und der Tierarzt dann auch. Diagnose Bluterguss bzw. starke Prellung. Antibiotika und Entzündungshemmer und Tabletten (Antibiotika) für 5 Tage mitbekommen und ruhige Spaziergänge an der Leine verordnet.
    Er hatte am Tag des Unfalls ein K9 Geschirr an und die Vermutung geht dahin das er sich den Verschluss reingedrückt hat beim hinfallen ?(
    Die Schulter an sich schont er gar nicht also er legt sich drauf, verdreht sie beim lecken, drückt sie komplett durch, plantscht damit im Wasser so das auch der TA meinte das Gelenk sollte in Ordnung sein.


    Jetzt bekommt er also Antibiotika und läuft nur an der Leine. Was schrecklich ist den eigentlich sollte er spielen können er ist sowieso eher unsicher im Umgang mit anderen Hunden und jetzt darf er nicht mal mehr spielen. :cursing:


    Den ganzen Tag ist das humpeln fast nur im Trab zu sehen. Abends dann nach der Abend runde humpelt er auch wieder beim gehen. Es kommt einem so vor als ob er weniger Kraft in dem Bein hat. Donnerstag waren wir beim Arzt bis jetzt hat sich nichts verändert weder besser noch schlechter.
    Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig aber irgendwie sagt mir mein Gefühl das etwas anderes dahinter steckt.
    Deswegen überlege ich nun ob ich ihn Röntgen lasse oder noch warte bis er 6 Monate ist und dann gleich alles mit röntgen lasse.
    Er humpelt jetzt seit 2 Wochen ohne deutlich Besserung macht aber nicht den eindruck das er schlimme Schmerzen hat der würde toben bis zum umfallen. :whistling:

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Ist der kleine Mann geröntgt worden ? Ich weiß nicht ob du von meiner Lucy gelesen hast . Sie hat schwere HD und kann sich schlecht von den Hüften her halten und ist ein paar mal gestürzt. Das erste mal..sie kommt von der Runde nachhause, rennt ins Haus, kann sich nicht halten und kriegt die Kurve nicht, knallt in der Diele gegen die Wand. Sie schrie auf und humpelte. Ab zum Doc. Er hat sie untersucht und meinte wäre eine fette Prellung...Medis bekommen. Nach ca 2 Wochen eine kleine Besserung, sie lief eigentlich wieder ganz gut, nur beim traben humpelte sie. Wir hatten dann auch den Termin zur Impfung und ich sagte dem Doc, das Beinchen gefällt mir immer noch nicht. Er wieder untersucht, sie zuckte noch nicht einmal beim abtasten und bewegen. 1 Woche später fällt sie so dolle das nichts mehr ging. Die Tierrettung fuhr uns direkt in die Klinik. Bei den Röntgenbildern sah man dann das der Oberarm gebrochen war und der Ellenbogen gesplittert. Aber die Ärzte meinten das muss vorher schon angebrochen gewesen sein. Ich denke das war von dem ersten Sturz. Man konnte nicht´s sehen bzw..da war nichts angeschwollen oder ähnliches, und wenn ihr Hundekumpels da waren, hat sie sich nichts anmerken lassen.


    Das muss jetzt nicht heißen, das es den kleinen Mann auch so schlimm getroffen hat,aber seit dem uns das passiert ist, würd ich es immer mit Röntgen abklären lassen.
    Wenn du das Gefühl hast, da stimmt immer was noch nicht, höre auf deinen Bauch.


    Ich drück euch fest die Daumen

  • Ja das Hab ich gelesen keine schöne Sache mit deiner Lucy :(


    Das war eigentlich das erste und einzige mal das er hingefallen ist und ich denke die Schleppleine war schuld. Davor nie hingefallen und bisher auch nicht mehr.
    Wie gesagt er war an der Schleppleine mit Geschirr und ich hab ihm nur diesen einen dummen Ball ins Gras geworfen zum suchen. Er war auch total verrhedert in der Schleppleine als ich zu ihm bin. Könnte mich Ohrfeigen dafür.


    Ja als wir beim TA waren hatte er 39,8 Fieber. Vllt ist die Schwellung gar nicht der einzige Grund für sein Humpeln sondern wirklich eine Panostitis durch Zufall am gleichen Bein . Das werde ich auf jeden fall abklären lassen.


    Wir waren heute ein bisschen am Wasser und als er saß hat das humpelnde Bein so leicht gezittert. ?(


    Leider ist der TA gerade im Urlaub aber nächste Woche haben wir sowieo einen Termin da werde ich das mal ansprechen. Halte eigentlich wirklich viel von meinem TA.


    Hätte er den dann nicht Schmerzen zeigen müssen als der TA ihn abgetastet hat bei einer Panostitis? Der hat ja das komplette Bein und sämtliche Gelenke bewegt und abgetastet und lediglich ganz oben hat Dogmeat gefiept.

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

    Einmal editiert, zuletzt von Asnea ()

  • Nun humpelt er seit 3 Wochen ohne deutliche Verbesserung trotz Medikamente und Schonung so gut wie es halt geht, mal mehr mal weniger. Heute ist es recht stark im Vergleich zu den letzten Tagen. Er ist gestern leider die Treppe hoch gelaufen ob das der Grund ist ?(
    Am Dienstag haben wir Termin und da werde ich ihn Röntgen lassen.


    Mir schwebt die Befürchtung OCD im Schultergelenk vor ;( Was ich so gelesen habe könnte alles passen an Symptomen, außer das er das Bein komplett durchstrecken kann und auch tut ohne Schmerzen.


    Hat jemand Erfahrung damit?


    Die Ungewissheit stresst mich dermaßen und ich kann den Dienstag echt nichtmehr abwarten, leider war der TA die Woche jetzt im Urlaub

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Hallo Asnea.


    Wegen Hundekrankheiten kann ich Dir nicht so viel sagen und die anderen sind da eh besser informiert.
    Als ich diesen Thread gelesen habe und die von dir gelesenen Symptome habe ich gleich an Sehnen/Bandriss gedacht.
    Ich habe meinen 2 mal gerissen ( ich weiss nicht ob die Symptome auch so beim Hunden sind )


    Beim Sturz starke Schmerzen, dann Bluterguss drinnen wenn was reisst dann ist bisschen innere Blutung. Fieber.
    Sehr langwieriege Verletzung, die mir später beim bestimmten Bewegungen schmerzhaft waren.
    Und einen Sehnenriss, Bandriss sieht man nicht im Röntgen. CT oder MRT wäre da besser.


    Ich hoffe es wird alles gut und Dogmeat wird schnell gesund

  • Puh, das kann natürlich mehrere Ursachen haben...zum einen die Bänder, auch die Schulter, aber auch der Ellbogen. Wenn der TA auf dem Röntgenbild nicht klar etwas aussagen kann, wird er zumindest CT machen, wenn nicht sogar MRT. Leider eine mächtig teure Angelegenheit... aber schon mal notwendig.
    Mach Dich nicht im Vorfeld verrückt! Warte den Röntgentermin ab bevor Du Dich komplett bekloppt machst. Ich weiß, ich hab gut Reden... :rolleyes: aber mir gings selber schon mehrmals mit Hunden so. Man macht sich zu oft umsonst einen riesen Kopf.Ich drücke die Daumen!!!

  • Ja man macht sich oftmals umsonst verrückt, was eigentlich keinen Sinn macht. 8) Aber trotzdem kann ich es nicht abschalten.


    Also es ist definitiv die Schulter, den wenn man drüber fährt beim streicheln zuckt er seit neustem zusammen und ich meine auch wenn er auf der Seite liegt das eine Schwellung über dem Schulterblatt zu fühlen ist.
    Buddeln wollte er heute mit der Verletzten Seite und er benutzt die Seite auch zum Treppensteigen oder holt damit sein Spielzeug zu sich. Auch wälzt er sich sich wie ein Verrückter vor Freude im Gras ohne das was anzumerken ist. Von links nach rechts, komplett über den Rücken, streckt sich durch liegt breitbeinig am rücken Vorderbeine ausgestreckt usw. :D
    Wenn er doch alleine nur bei Bewegungen schmerzen hätte würde er doch die andere Seite hauptsächlich benutzen und allgemein nicht bewegen :S


    Er scheint nur Schmerzen zu haben wenn Druck auf das Bein kommt wie beim laufen. Ich denke ich warte nun den Termin ab und frage den TA auch gleich ob man nicht direkt ein MRT bzw CT machen sollte das es ansonsten ja quasi doppelt gemoppelt wäre da man auf CT und MRT ja auch Knochenprobleme erkennen kann.


    Danke fürs Daumen drücken :)


    Es ist einfach nur schade und frustrierend, da er Sozialkontakte haben sollte um seine Unsicherheit abzulegen aber er darf ja nicht.
    Aber erstmal wieder gesund werden dann gehts weiter

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Ich drücke auch die Daumen, dass es eine harmlose Diagnose ist. Manche Dinge brauchen einfach auch nur länger Zeit zum Heilen.
    Wenn ihr nicht weiterkommt beim Suchen der Ursache oder das Gefühl habt, der TA weiß selber nicht mehr weiter, dann sucht besser früher als zu spät einen Spezialisten auf.

  • So die Schwellung unter dem Schulterblatt ist komplett weg und auch nichts mehr zu fühlen.
    Allerdings meinte der TA das er eventuell Verklebungen der Faszien hat, die die Lahmheitsprobleme verursachen können. Und es kann einfach dauern bis manche Dinge verheilt sind. Er hat Physiotherapie vorgeschlagen würde allerdings davor ein MRT machen lassen damit man auch wirklich ausschließen kann.


    Er meinte er kann ihn Röntgen kann aber dann aber vielleicht auch nichts genaues erkennen und dann müsste er sowieso in die Klinik für ein MRT. Kosten für das MRT nur Schulter 900 € :(


    Ich werde ihn einer Tier Physiotherapeutin vorstellen und schauen was sie meint oftmals hilft es ja.

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • So würde ich es auch machen. Das MRT kannst du immer noch machen lassen.
    Uns hat die Physio super geholfen. Ludwig hatte Blockaden, die durch eine Verletzung kam und durchaus zum Humpeln geführt haben.
    900€ ist ja der Wahnsinn! Ich meine, dass das bei unserer Hündin 450€ kosten sollte.
    Da würde ich mal nachfragen und ggf Kosten vergleichen.

  • Berichte uns dann von der Therapie und wie es weiter geht.


    Eventuell gibt es etwas, was ich selbst in Erwägung ziehe was bei solchen Notfällen sich schon auszahlt: die Hundekrankenversicherung.
    Ja, man zahlt ca. 50 im Monat, und ja manchmal wenn der Hund nichts hat man zahlt nur ein, aber sollte es was sein ( vor allem wenn der Hund älter sein wird oder eben bei Unfällen ) hast du alles inclusive.
    OPs, Vorsorge, Sachen wie MRT, Röntgen etc.
    Meine Cousine hat es bei dem Chiuhuahua und sie meint es ist schon klasse.
    Art ihrer Wahl, unkompliziert, einfach Rechnung scannen, mailen und sie hat 3 Tage danach das Geld wieder am Konto.

  • Werde euch auf dem laufenden Halten.
    Habe den Tierarzt gestern auch auf Panostitis angesprochen da er wieder 39,4 Fieber hatte, allerdings hat er sich auch schwer aufgeregt im Wartezimmer.
    Aber er zeigt eben keinerlei Schmerzanzeichen beiom abtasten der Knochen.


    Es wurden wieder alle Gelenke gestreckt, gebeugt, gedreht, abgetastet kein Mucks und auch sonst nix das auf Schmerzen hindeuten würde. Er meinte Hunde mit OCD zeigen deutliche Schmerzen vor allem beim beugen und Strecken der Gliedmaßen.



    Nunja wie gesagt ich gehe mit ihm zu einer Physiotherapeutin die soll ihn sich anschauen und findet ja eventuell schon etwas.
    Wenn nicht dann lasse ich natürlich Zeitnah das MRT machen. Lasse ihn jetzt nicht noch weiter Wochen lang humpeln.
    Wobei mir 900 € definitiv zuviel vorkommt für eine Seite Schulter MRT. Vielleicht hat sie es am Telefon falsch verstanden und mir den Preis für beide genannt.
    Leider gibt es nicht wirklich viele Kliniken hier mit einem MRT, laut TA nur 2, eventuell fahre ich dann ein kleines Stückchen weiter. Wenn jemand ne gute Klinik kennt im Süd-Westen immer her damit


    :)

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Ich habe damals, als unser Rüde ins MRT musste, hier auch alles an Kliniken abtelefoniert. Da gibts enorme Unterschiede! MRT ist ja auch deutluch teurer als CT. Ich fahre immer nach Aachen zu Dr. Staudacher. Er hat beides. Ct war mit allem drum und dran ca. 500 Euro, MRT liegt mittlerweile um die 800 Euro, icl. Narkose und Diagnose. War allerdings auch ein MRT komplett vom ganzen Rücken. Aber ich glaube, da machen die , leider Gottes, nicht viel Unterschied, da die ja immer die ganze Maschine laufen lassen müssen. In Antwerpen gibts auch noch ne Klinik, die das machen.Sonst Mönchengladbach.
    Wenn Du eine Versicherung abschliesst, musst Du drauf achten, was genau die an Leistungen bezahlen.Da gibts auch enorme Unterschiede. Auch alles Kleingedruckte sorgfältig lesen....

  • Ach ja...Du könntest auch im Vorfeld schon mal Kontakt zu einer Physiopraxis aufnehmen. Die können Dir auch sagen, ob es besser ist, vorher noch Bilder zu machen oder ob evtl. schon vor den Bildern mit Physio angefangen werden könnte. Die wissen auch meist, wo man überall MRT machen kann und wo es am günstigsten ist.

  • Ich habe eben meinen Irrtum bemerkt. Bei unserer alten Hündin wurde "nur" ein CT gemacht. Deshalb der Preis.
    Wir haben unsere Hunde auch versichert. Für die Diagnosen und Behandlung unserer alten Hündin haben wir insgesamt 6000€ bezahlt. Das wollten wir nicht nochmal. Es gibt hier schon Threads über das Pro und Contra. Wenn ein junger Hund gesund ist, kann man auch Geld monatlich zurücklegen. Falls der Hund auch im Alter gesund ist, hat man es gespart. Bei Ludwig haben wir nach seiner Zehenamputation eine ordentliche Rechnung bekommen, das Geld hätten wir nicht gespart. Die Versicherung hat anstandslos bezahlt.
    Zahnreinigungen und Gelenk-Prothesen sind allerdings ausgenommen.

  • Ich habe für Fanny damals keine Versicherung abgeschlossen, Peggy hat eine OP-Versicherung.Da haben wir den höchsten Tarif genommen, damit auch alle Ops abgedeckt sind.Aber Röntgen etc. übernimmt die natürlich nicht. Aber uns war wichtig, dass im Falle einer teuren OP eine Versicherung da wäre, die Krankenversicherung war uns dann doch zu teuer. Da legen wir uns lieber zusätzlich zur OP-Versicherung noch etwas Geld weg.
    Bei meinem Rüden damals wäre eine Krankenversicherung schon gut gewesen. Aber ich glaube, die hätten uns gefeuert :rolleyes: Der Kerl hat einen Kleinwagen (neu!!!) an TA-Kosten verschlungen....

  • Ich hab jetzt für Freitag Nachmittag einen Termin in der Kleintierklinik in Ravensburg. Dort meinte man ein MRT ist bei einer Schulterlahmheit nicht immer das Mittel zur Wahl.


    Termin ist um 17 Uhr und er soll nur Vormittags eine kleine Portion zu essen bekommen, also denke ich entweder Röntgen oder CT.


    Habe mich dafür entschlossen da heute das humpeln deutlich schlimmer ist und ich nichts riskieren will.


    Was für ne scheisse wirklich..mein Freund der dem Hund hauptsächlich wegen mir zugestimmt hat ist natürlich schwer begeistert :/

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!