Mit dem Zug und dem Bus reisen mit dem Hund

  • Mein Urlaub ist fast ins Wasser gefallen, da ich kein Auto rechzeitig bekomme. Mein Freund hat dann Mitleid mit mir bekommen und hat sich angeboten mich hinzufahren und abzuhollen. Nur eine Strecke sind 650 km knapp.

    Er kann nicht die Woche bleiben dort und müsste insgesammt die Strecke dann 4x machen =O Das sind 2400 km.

    Ich fahre nach Polen zu den Großeltern. Ich will meinen Freund das nicht antun (also die Strecken) und habe nach Alternativen gesucht. Das Problem ist, dass kein internationaler Bus würde Gin mitnehmen. Habe alles durchrecherchiert || Da bleibt nur der Zug. Die Ticketspreise im Sommer sind eine Frechheit. 180 Euro in EINE Richtung! Ich zahle sicher nicht 360 Euro nur für die Zugfahrt!

    Schlussendlich habe ich mich entschieden das ich eine Strecke (hin oder zurück) mit dem Zug fahre und die andere wird mein Freund machen.

    Die Zugfahrt dauert 7 Stunden, ich habe dann 2 Stunden Zeit und steige dann in ein Fernbus um wo wir weiter 1 Stunde 20 Minuten zum Zielort fahren. Einen Bus also eine Regionale Busverbindung schon in Polen zu finden die Gin mitnimmt war auch eine Aufgabe... Nicht alle Buse auf der Strecke tun es (es ist Betreiber abhängig). Ich habe dann einen gefunden der sinvoll ist, der auf seiner homepage schreibt das mitnahme von Hunden gestattet ist.

    Um GANZ sicher zu sein habe ich den Betreiber angeschrieben und mir eben schriftlich per mail noch ein Mal bestätigen lassen das Gin mit kann. Der Busfahrer wird im vornhinein informiert.

    Ich fahre weg in Wien um 08:15 bin in Warschau um 15:00 und um 17-18:20 die letzte Fahrt mit dem Bus. Die Busfahrt wird nicht sooo problematisch. Da habe ich vor, zwei Tickets zu kaufen (sind billig 8o) , so dass Gin unter den Sitzen gut liegen kann (falls es voll sein wird)

    Die Zugfahrt aber najaaaa.

    Hat jemand schon eine so lange Zugfahrt mit dem Hund absolviert und vielleicht Erfahrungen?

    Ich habe vor, in dem offenen Abteil zu sitzen mit Sitzplatzreservierung mit dem Sitz am Gang, damit Gin sich hinlegen kann. In normalen Abteil wäre es problematisch, falls es voll wäre.

    Gin soll den Maulkorb tragen ganze Zugfahrt lang. Hmm.. geht das dass man den Maulkorb nur umtut während der Kontrolle? Habe vor Wasser, Decke und Kausachen im Zug bereit zu haben. Bin ein bisschen nervös, daher würde ich gerne eure erfahrungen so gerne wissen.


    Einreisebestimmungen sind geckeckt und alles da.

  • Ich bin erst einmal mit zwei Hunden, und das völlig ungeplant, Zug gefahren. Damals war das aber noch entspannter. Und es war halt auch nicht so weit.


    Ich würde den Maulkorb die ganze Fahrt über drauf lassen. Bzw. mich zumindest darauf einstellen das so zu machen. Es gibt inzwischen sehr leichte Maulkörbe, die relativ bequem für den Hund sind. Mit denen er trinken und hecheln kann, und durch die hindurch man ihm auch Leckerchen geben kann. z.B. der "Rocky II" mit Zusatzriemen von sofahund.at passt meinen großen Schäferhündinnen sehr gut und "trägt" wirklich "wenig auf". Der "Rocky I" ist aus etwas kräftigerem Material. Einem Raufer würde ich ihn aber nicht aufziehen, denn auch der ist schon ziemlich weich und leicht. Der "Rocky II" ist für mich eher ein "Alibi-Maulkorb", der den Hund wirklich wenig beeinträchtigt. Halt nicht sonderlich robust. Aber das wissen andere Leute ja nicht.


    Trotzdem sollte man auch so einen Maulkorb vor der Benutzung natürlich "schön füttern"...







  • mit meinem Khyros bin ich tausende km gefahren : mit LKW, Zug , Auto, z.Teil in sehr beengten Verhältnissen ....

    mit Roopa, der etwas quirliger ist hab ich auch schon lange Autofahrten , z.Teil sehr eng gemacht

    Der Zug ist allerdings was anderes, besonders wenn er sehr voll ist - ich bin mit Roopa als Baby Zug und Straßenbahn gefahren, damit er die besonderen Geräusche usw. kennt ...

    kennt Gin den Zug ? Den leichten Maulkorb würd ich auch drauflassen, dann brauchst keine Sorge zu haben, daß unerwartet etwas passiert - ansonsten würd ich mich ganz einfach in das Abenteuer stürzen , es wird schon schiefgehn .......

    Dem Hund vorher sehr wenig zu fressen geben, damit er nicht evtl. erbrechen muß , dafür aber auch Material dabei haben.

    Übrigens früher war es in Spanien so, daß der Hund (wie im Flieger) im Käfig im Gepäckwagen fahren muß - ob heut noch ??

  • Im Zug ist es lediglich Leine und Beisskorb (Behälter der unter den Sitz/Füße passt auch da ist Hund gratis sonst zahlt man Fahrschein)


    „Zug“ fahren kennt Gin, indirekt. Wir sind mehrmals die Woche mit Metro unterwegs (wackelt auch, ist oft üüüüber voll) und Reisen mit Regionalzügen (Max. 40 min bis jetzt).

    Reisen mit dem Auto kennt er gut, auch sehr lange Strecken, aber wie du erwähnt hast, Zug ist was anderes.

    Futter bekommt Gin eh 1x am Tag immer Abends. Glaubst du ist der Abstand dann zur Zugfahrt am nächsten Tag ausreichend? In Metro etc. ist Gin sehr brav und ohne Kotzerei

  • ich bin mit meinem Labbi damals mit dem Zug von Wien nach Osttirol gefahren. Das hat damals ungefähr 7 Stunden gedauert wobei ein etwas längerer Halt in Klagenfurt war. Dann ging es ungefähr eine Stunde weiter mit dem regionalbus.


    Bevor ich mit ihm eingestiegen bin, bin ich zum Schaffner und habe ihn gefragt ob es möglich ist, dass ich in Klagenfurt kurz Gassi gehen könnte und er hat mir sofort erklärt, wo am ende des Bahnsteigs sogar Büsche und Wiesen sind. er war wirklich sehr freundlich- und ich war echt überrascht. Freundlichkeit bei österreichischen Schaffnern bin ich eigentlich nicht so gewohnt :D


    Den beißi habe ich nur bei der kontrolle raufgegeben, wobei er dann beim zweiten mal gemeint hat ich soll ihn gleich unten lassen. nur im bus musste ich ihn dann draufgeben. aber gut das war auch sehr eng.


    Wir hatten ein 6er Abteil, da wir eine Gruppe waren. später haben sich noch fremde dazugesetzt doch der Labbi war scheinbar so überwältigt vom Zug dass er fast durchgeschlafen hat. Oder es war ihm einfach Schei**egal- was natürlich auch sein könnte ^^ Das abteil war natürlich Luxus weil er platz hatte zu liegen. ausserdem hat der Hund einige leute abgeschreckt die sich dann erst gar nicht zu uns gesetzt haben (auch praktisch)


    Nach 4 Tagen alles wieder retour- muss sagen es war wesentlich weniger mühsam als ich gedacht hatte. ich hab ihn um 06.00 gefüttert und bin eine wirklich große Runde mit ihm gegangen und hab ihn etwas ausgepowert , um 08.00 ist der zug gefahren- hat alles prima geklappt. wasser hat er vor Klagenfurt bekommen (Pause) und dann vorm Aussteigen.


    Ich mein ich weiß nicht was Gin generell für ein Typ ist, aber er wirkt schon relativ gelassen. Denke nicht, dass du da ein Problem haben wirst.

    ****Lupin, 11.11.2017****

  • Das mit dem Abteil war natürlich schön :) Ich habe auch überlegt, aber mich dagegen entschieden.

    Ich reise alleine und nicht in einer Gruppe, wo ich sicher mehr als 1 Sitzplatz in dem Abteil für "uns" hätte (Platz am Boden).

    Ich bin mit dem Zug schon ein Paar Mal gefahren, aber ohne Hund. Es herrscht reservierungspflicht und es war schon ein paar Mal richtig voll. Ich wollte nicht risikieren, dass ich auf einen volleren Zug treffe. In den Reisebestimmungen steht es, dass mitnahme von Hund gestattet ist, wenn er nicht lästig für andere Passagiere ist.

    Nun, wenn ich einen Abteil genommen hätte, könnte es sein dass alle 6 Sitze belegt wären. Und Gin passt einfach nicht rein NUR unter meine Füße.

    Bei so einer langer Zugfahrt wollte ich nicht risikieren dass jemand unzufrieden in dem Abteil wäre, weil er wegen Gin keinen Platz für seine Beine hätte unter seinem Sitz.

    Wäre ich mir sicher, dass der Zug nicht voll sein wird, würde ich wahrscheinlich eh einen Abteil nehmen, ist einfacher. In einem offenen Abteil gehen recht mehr Menschen hin und her.

    Das ist ein guter Input wegen Zeitpunkt des Wasser geben!

    In Österreich könnte ich mir vorstellen noch kurz auszusteigen wegen Pippi. Aber in Tschechien (wo die meisten Stopps sind) risikiere ich sowas nicht. Die Schaffner dort sind seeehr eigen.

    Ich habe soooo viele Sachen noch zum Erledigen heute ;( Gestern war ein Feiertag und ich konnte kaum was voranbringen.

    Ich muss einen faltbaren Reisenapf für Gin kaufen für das Wasser. (eine Metalschüssel will ich nicht in der Handtasche schleppen, dieser geht in den Kofer), ich muss Trockenfutter für meine Katze kaufen, ich muss mit Gin zum Tierarzt..... Er war letztes WE im Wasser und seit dem eitern seine Augen :rolleyes: Ich holle mir was dagegen bzw. ich lasse es anschauen.

    Und dann einkaufen, putzen, packen etc.

    Eine große Runde in der Früh wird schon drinn sein. Ist wegen Auspowern auch ein guter Tipp.

    Ich hoffe in dem offenen Abteil wird sonst kein anderer Hund reisen :P

    Ah, ich muss noch Kauzeug kaufen, dass NICHT stinkt. Auf der anderen Seite.. vielleicht lasse ich das Kauzeug im Zug weg, nicht dass mir Gin dann Durst bekommt..

    Wegen Maulkorb werde ich spontan entscheiden. In Tschechien wird der auf jeden Fall drauf sein. Da sind die Schaffner sehr eigen und pingelig und unfreundlich.

  • faltbaren Reisenapf

    Wäre da nicht so eine Wasserflasche mit integriertem Näpfchen besser? Wir haben da zwei Stück von. Die Flasche fasst zwar nur ca. 1/2 Liter, aber das nicht getrunkene Wasser aus dem anklappbarem Napf schütte ich immer in die Flasche zurück. Und sicherlich kann man die Flasche auch immer mal zwischendurch auffüllen.

    Und als Kauartikel nehme ich gerne getrocknetes Entenfleisch und schneide mir die Streifen für unterwegs noch etwas in kleinere Stücke.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Das seiht doch super aus! Gin hat viel Platz und hat den Maulkorb angezogen :thumbsup:

    Gute Fahrt und schönen Urlaub.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Dann gute und entspannte Reise und ein paar schöne Tage bei deiner Großmutter, Cuki .

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Letzte Woche vor dem Zugfahren, war ich mit Gin ordentlich Gassi und habe ihn Laufen lassen. Unmittelbar im Bahnhof, kurz vor dem Einsteigen, waren wir auch noch schnell Pippi Ich habe extra ein Großraumwagen gebucht. Jedes Mal wo ich mit dem Zug gefahren bin, war der Großraumwagen recht neu und angenehm. Wir gehen also in den Wagon rein (Gin hatte gaaar keine Scheu hinter mir reinzuspringen -> hoher Einstieg mit Treppen ) und was ist? Ein alter Wagon, mit seeeeeehr schmallen Durchgang und der Platz zwischen der Sitzen war auch sehr klein .Es waren schon in Wien sehr viele Leute die den Zug nahmen. Ich hatte zwar den gewünschten Sitz am Gang, aaaaaber mitten im Wagon UND ich hatte 4er Sitz und dazwischen war ein Tisch. Das Problem war, dass eh wenig Platz war und die Tischbeine haben das bisschen Platz auch noch weggenommen. Neben mir saß schon eine ältere Dame. Ich dachte mir oh neeee, das wird was! Der Durchgang war gerade so breit, dass Gin sich längst hinlegen konnte, aber das war unmöglich weil dauernd Leute zu deren Sitzen vorbei mussten und es gab keinen Platz beim liegenden Gin. Hinter uns saß eine Frau mit Kind, das Kind hatte Angst von Gin, es wurde aber nichts gesagt. Tja, ich habe dan Gini (damit die Leute durch konnten) irgendwie unter meinen Sitz versucht einzustopfen. Gin machte sich super klein zwängte sich zwischen Tischbeinen und das Ergebniss: er lag AUF meinen Beinen UND den Beinen meiner älteren Sitznachbarin. Ist auch kein Zustand. Ich war schon recht verzweifelt als der Zug anfing zum Rollen. Was tun?

    Dann kam die Erlösung: ganz am Anfang von Wagon war ein Platz für die Kofer und dazu noch Platz für Behindertgenwagen, gleich danaben waren 2 Sitze. Und eine Frau die mein Dilema sah, kam zu mir und sagte, ich darf mich auf ihren Platz setzen (der Platz war direkt bei den Behindertenplätzen). Haaah! Erlösung! Ich hatte vieeeel Platz und Gini noch viel, viel mehr. Ich könnte die Frau durchknuddeln .

    1.jpg

    Im Österreich habe ich es so mit Beisskorb gehandhabt: bei Fahrschein Kontrolle habe ich es rauf gemacht und sonst hing es lose an Gin. In Tschechien habe ich ein Mal zu spät rauf gemacht und die Kontrolleurin hat nichts gesagt. Habe es dann gänzlich abgenommen und Gin durfte ohne Beisskorb bis zur Warschau. Die Leute haben sich komischerweise auch beim Durchgehen sicherer gefühlt wo Gin keinen an hatte.

    Die Kontrolleurin in Tschechien war seeeehr nett! Sie hat mir gesagt, dass in einer Stadt (Bohumin) die Lokomotive gewächselt wird und wir dort länger stehen werden und wenn ich möchte, könnte ich mit Gini da kurz Pippi gehen. Das war so 2,5h nach dem Einsteigen in Wien, aber ich habe beschlossen ich mache es. Sollte Gin Pippi machen, dann wären 5h dann wirklich kein Problem. Ich bin also raus und bin von Laterne zur Laterne gegangen und Gin schnüffelte .. schnüffelte... aber Pippi? Fehlanzeige. Am Ende hatte er sich im Schatten einfach hingelegt. Also ohne Pippi wieder rein in den Zug.

    Gin war die ganze Zugfahrt tiefenentspannt. Die erste Stunde im Zug hatte er alles noch sehr interessiert beobachtet und auch die Leute die vorbeigegangen sind. Danach aber schlief er einfach und die Leute gingen vorbei. Er machte sich lang und pennte

    In Warschau angekommen mussten wir vom Zug in einem langen Tunnelsystem durch zum Bus Bahnhof. Also direkt vom Zug konnte man nicht raus sondern rein in das Tunnelsystem. Als wir raus waren aus dem Zug, steuerte Gin schon Richtung Wand und wollte sehr wohl Pippi! Das ging aber dort nicht! Weil in dem Tunnel waren viele kleine Geschäfte, so ein Market wo sogar Gemüse aufgestellt wurde. Ich habe dann eisern Gin kurz genommen und bin die 15 min seeehr mittig marschiert. Als wir eeeendlich richtig waren, habe ich den ersten Ausgang genommen. Es war ein großer Platz wo Taxler standen und Gin machte bei dem erst besten Gegenstand -> Müllkorb Pippi. Ich wurde angemotzt, ob ich nicht paar Schritte weiter gehen könnte.. nun ja, der Mülkorb stand nun mal mittig beim Eingang, aber ehrlich? Gin war wild entschlossen dort Pippi zu machen (nicht das ich wieder ihn in ein Zug stecke ). Ich habe dem motzenden Mann dann geantwortet, dass es mir leid tut und es ging nicht anders, ich habe gerade noch geschafft das der Hund nicht im Tunnel macht und dass wir gerade 9 Stunden im Zug waren (ein bisschen gelogen also ) daraufhin war schon alles ok.

    Ich hatte 2h Zeit, also bevor ich Tickets für den Bus kaufte, bin ich spazieren gegangen bei den Bäumen auf einer Grünfläche. Dann bin ich wieder in den Bahnhof Busticket kaufen. War viel los, aber wir hatten noch 1h Zeit. Also ich fand ein schönes Plätzchen zum warten. Ein bisschen Abseits, mit Gras, und Schatten (war schon sehr heiß).


    Die neugekaufte Reiseschüssel (faltbar) hatte sich super bewährt. Wasser hatte ich mit. Beim Warten teilte ich noch mit Gin meine Wurstsemmel Er war ja sooo brav.


    3.jpg

    Ich bin dann am Busplatform gegangen kurz bevor der Bus kam. Tjaaa, es stellte sich heraus das Gin nicht der einziger Hund sein sollte der mit dem Bus fährt. Kurz nach uns ist eine ältere Frau mit einem kleinem, schwarzen Mopsartigen Hund auf die Platform gekommen. Gin hatte den Hund ignoriert der kleine aber.. buah der hat Theather gemacht Die Frau hatte sich extra am anderen Ende der Busplatform gestellt mit dem Hund und der bellte durch.

    Ich hatte ja Tickets, also ein volles für mich und ein anderes auch vollwärtig für einen Erwachsenen (wollte für Gin unbedingt einen Platz). Auf den Tickets waren Sitzplätze numeriert, also zugewiesen. Wir hatten 31 und 32, also eher am Busende. Der Bus kam und Leute haben sich zu dem Eingang gedrängt. Als ich dran war beim Einsteigen, waren schon die meisten drinn. Der Busfahrer wusste bescheid (hatte mit seinem Arbeitgeber ja gesprochen). Er meinte noch: wie soll der große Hund da reinpassen. Als ich ihm erklärt habe, dass ich extra 2x Normaltickets gekauft habe, war alles gut. Beim Einsteigen war der Maulkorb oben.

    Also wir steigen ein... und der Bus war fast voll. Auf unseren Sitzen sitzen schon Leute! Uns wurde erklärt, dass sich keiner an die Sitzordnung haltet und wir sollen uns an freien Plätzen setzten. Ich fand einen Zweiersitz das frei war, Gin legte sich am Boden. Im hinteren Teil des Busses (ca. wo unseres eigentlicher Sitzplatz wäre, war der andere Hund.. ). Wo die Leute mit Tickets eingestiegen sind, durften die anderen zum Fahrer, die sich bei dem Fahrer einen Ticket kaufen wollten und es auch taten. Ganz am Ende stigen 4 Jugendliche rein. Die hatten den Ticket FRÜHER gekauft. Der Bus war aber schon voll! Der Busfahrer verkaufte mehr Tickets als es Sitze gab! Und es kam wie es kommen musste, ich sammt Gin, saßen auf "deren" Sitzen. Es gab eine Diskussion. Am Ende blieb ich sitzen und sie mussten stehen. Andere Passagiere haben meine Seite gehalten Dem Busfahrer war es egal was da abgeht. Wahnsinn!

    Es gab Stau, es war heiß (nur Lüftung und keine Klimaanlage), aber Gin war so tapfer! Weil so warm war, und wir relativ weit weg von dem Busfahrer saßen, habe ich dem Gin den Beisskorb runter getan. Ich habe keine Bilder in dem Bus gemacht, es war hektisch.

    Als wir ausgestiegen sind, war ich schon sehr froh! Gin auch glaube ich

    Ich musste noch ein wenig mit Gin auf meinen Großvater warten ( der uns mit seinem Auto abhollen sollte ). Wir haben uns auf einer Bank gesetzt und die mitlerweile kühle Luft sehr genossen.


    4.jpg

  • Ich habe viel an euch gedacht und deine Threats vermisst. Schön, dass ihr gut und heile hin und zurück gekommen seid.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)