Verfilzungen - eliminieren und vorbeugen

  • Wie beugt ihr Verfilzungen vor? Wie eliminiert man die am effektivsten ohne gleich den halben Hund mit der Schere zu verunstalten?

    Ich käme Gini jeden zweiten Tag. Immer vor dem Staubsaugen, also sehr regelmäßig. Die Unterwollebürste verwende ich höhstens 1x die Woche. Gin bekommt als Futterzusatz Lachsöl ins Futter für das Fell. Sein Fell allgemein ist sehr schön, er glänzt und schaut gesung aus.

    Nichts desto trotz bekommt Gini an den "Hosen" Verfilzungen. Diese sind unter dem Deckhaar. Bei Gini stets an der "Hose". Diese Dinger machen mich fertig. Die lassen sich nicht rauskämmen mit normaler Hundebürste. Mit der Unterwolle Bürste (ich verwende den Furminator) geht schon laaangsam was ab, aber es tut dem Gin wohl weh, weil ich ziehen muss und es läßt sich nicht alles voll eliminieren.

    Ich bin alleine gestern 1 Stunde lang gesessen, mit Schere und zwei Bürsten und habe EINE Hosenseite erst einigermaßen in Ordnung gebracht.

    Die argen Verfilzungen habe ich dicht beit der Haut mit der Schere entlang und mittig angeschnitten und dann geduldig versucht zu retten mit der Bürste was zum Retten war. Den Rest musste ich wegschneiden und dann wieder bürsten -> sooooooo dicht an der Haut wollte ich nicht schneiden, damit ich Gin nicht verletze.

    Ich vermute, dass er die Verfilzungen von Gebüschen hat. aber sicher bin ich mir nicht.

    Was kann ich tun zum vorbeugen? Wie entfernt man so eine Verfilzung am besten? Gibt es Futterzusätze die Filzbindung verhindert oder zumindest verringert?

  • dann hat Gin an den Hosen schon "Filzplatten" gehabt und Schere war das falsche

    so wie ich den Artikel verstanden habe, war die Schere nicht falsch. Wenn es ganz schlimm ist, haben die ja sogar von eine Schur gesprochen, also ganzes Fell ab.

    Ich denke, du musst zukünftig beim Kämmen und Bürsten eben auf diese Stellen besonders achten.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Oje, das kenne ich auch.... Bei unserer Peggy, die ja auch kein Langhaar ist, habe ich auch ewig kleine Filzknötchen an den Hosen. Und komischerweise auch außen am Oberschenkel. Ich bürste auch alle 2 Tage , habe aber auch schon die Schere nehmen müssen. Bei so kleinen Knötchen geht das ja noch, das sieht man dann kaum. Den Furminator benutze ich gar nicht mehr. Das habe ich nämlich auch festgestellt, daß es den Hunden weh tut und daß man die Haare damit regelrecht schneidet und kaputt macht.

    Vielleicht hat hier noch jemand einen guten Tip gegen diesen lästigen Filz. Denn mehr als bürsten fällt mir leider auch nicht ein....

  • Ich habe zwar auch keinen Langhaarschäferhund, aber Hank hat doch relativ langes Stockhaar.

    Vom Furminator bin ich total abgekommen, Hank hatte dadurch kein schönes Fell und oft auch Hautprobleme (Hopspots), da ich damit nicht die ganze Unterwolle raus bekommen hatte.

    Jetzt habe ich so einen (ich bin nicht sicher ob von dem Hersteller, aber er sieht genauso aus)

    https://www.aniforte.de/produk…18bgMwEAQYASABEgJdq_D_BwE

    Damit bekomme ich die Unterwolle super raus und Hank seine empfindliche Haut ist wieder super belüftet.

    Ich würde auch ein Mähnenspray ausprobieren, eine Freundin nutzt eins mit Kokosöl bei ihrem Langhaarschäferhund ist damit super zufrieden

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • bei Dina & Aiko haben wir GsD selten Knoten, aber Tinka (1/2 EKH,1/2 Norweg.Waldkatze) hat beim Fellwechsel immer Knoten in ihrem Plüschfell.

    Furminator geht so, aber unsere Tierärztin hat mir den Tip gegeben es mit einem Flohkamm zu versuchen.

    Das klappt super und tut ihr überhaupt nicht weh. Funktioniert auch bei Aiko und Dina.

    Ansonsten kämm ich alle mittlerweile abwechselnd mit Hunde(Katzen)Bürste und normalen (Menschen)Kamm


    Dina 08.03.2017

    Aiko 20.04.2008

    :love:

  • Wenn ich das hier so lese:

    http://www.stadthunde.com/maga…s/verfilzteshundefel.html

    dann hat Gin an den Hosen schon "Filzplatten" gehabt ;( und Schere war das falsche ||

    Wie kann das sein? ich bürste den!

    Also Charly ist ja ein Stockhaar-Schäfer, deshalb neigt er nicht unbedingt zu Verfilzungen. Trotzdem muss ich aufpassen und vorbeugen. Gerade an den Hosen hat er auch viel Wolle. Ich sprühe Charly 1X die Woche mit Schweif- und Mähnenspray ein, welches eigentlich für Pferde gedacht is. Hat den Vorteil, dass die Haare mit einem Schutzfilm umhüllt werden und auch die längeren an den Hosen nicht verfilzen. Zudem ist es fellpflegend und nicht giftig . Hatte vorher ein Produkt für Hunde verwendet, war aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

    CharlySchaefer *20.07.2016

  • Und sprühst du den ganzen Hund ein oder nur da, wo das Fell lang ist?

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • ist von Leovet...

    Hier der Link...

    http://www.reitsport-loew.de/L…cq0jbaAz7CXRoCw0oQAvD_BwE


    Hoffe, er lässt sich öffnen..

    Gibt es bei mehreren Anbietern, z.B. Krämer Pferdesport, Loesdau, Amazon etc., oder im Fachschaft.

    Preise vergleichen!


    Gibt auch noch günstigere Produkte... Muss nicht unbedingt diese Marke sein. Ich bevorzuge diesen Spray, weil er Insektenschutz und UV-Schutz enthält und zusätzlich noch gut duftet. ;)?

    Hier noch ein Link mit Beschreibung von Loesdau..

    https://m.loesdau.de/leovet-ma…leovet%20Power%20Striegel

    CharlySchaefer *20.07.2016

    3 Mal editiert, zuletzt von CharlySchaefer () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Und sprühst du den ganzen Hund ein oder nur da, wo das Fell lang ist?

    Wie gesagt, ich mach es höchstens 1X wöchentlich, 14tägig reicht auch. Würde ich nicht machen, da ein Hund sich ja auch ab und an ableckt. Ist, so weit ich weiß, nicht giftig, aber ich verdünne es trotzdem 1:1 mit Wasser. Ist vollkommen ausreichend und Du hast lange an einer Flasche. Musst Du aber selbst probieren. Wichtig: nicht in der Wohnung, denn wenn der Spray auf die Fliesen kommt und trocknet, ist er glatt wie gebohnert.

    Eine Freundin von mir hat eine schneeweiße Maremmen-Abruzzen-Schäferhündin. Sie hatte auch über Verfilzungen des Fells geklagt. Hat testweise von mir den Spray bekommen und ist begeistert. Verwendet sie jetzt auch immer.

    Hier noch ein Link für Produkte auf rein natürlicher Basis. Weiß aber nicht, wie gut sie sind...

    https://www.amazon.de/Schweif-…ol-Silikone/dp/B00K9LUHFS


    Waschbär Ja, da könntest Du Recht haben. Werde ich bei Neukauf auch mal testen. Danke für den Tipp? :)

    CharlySchaefer *20.07.2016

  • Der 5-Sterne-Striegel ist auch bei kurzem Stockhaar toll wenn man während der Haarung mit dem Furminator arbeitet. Für den Furminator gibt es ja eine spezielle "Shedding-Solution". Der 5-Sterne-Striegel funktioniert genau so gut...

  • Unsere haben gar keine Verfilzungen, zum Glück. Koda hat dafür viel zu kurzes Fell?

    So ein Spray wollte ich mal im Pferdeladen kaufen, die wollten mir das aber nicht verkaufen als ich gesagt habe das es für einen Hund ist?

    Liebe Grüße von Argjira12.1:D

  • Roopa hat beim Fellwechsel Verfilzungen, also wenn sich die Wolle löst. Dies wandert von alleine raus. also ganz selten hab ich eine Schere genommen. Beim Fellwechsel bürste ich jeden Tag ein bischen, also nicht extrem lang, sondern immer nur ein bischen. Hab diese Bürste am Fahrrad und so immer griffbereit, wenn eine Parkbank kommt, damit ich mich nicht bücken muß .....

    beim Fellwechsel nutze ich auch eine Krallenbürste wie oben beschrieben (nichtkaputtbar !) (Furminator find ich nicht gut, weil da auch die Haare abgeschnitten werden)

    Kamm_Oster_18.JPG

    Dateien