Regenmantel für einen DSH - sinnvoll?

  • Wie sinnvoll ist die Anschaffung?

    Meine Hundetrainerin meint, auch für einen ausgewachsenen Schäferhund macht ein Regenmantel Sinn, vor allem bei Extremwetter.

    Ich hätte da früher drüber gelacht und mir ist ehrlich gesagt auch noch nie ein Schäferhund mit "Klamotte" begegnet. Nun ist es aber so, daß Lupo ein ziemlich mageres "Gestell" ist. Er steckt wohl seine ganze Energie in's Wachsen, da kommt nicht viel auf die Rippen. Er hatte auch schon mal eine Erkältung.

    Was meint Ihr, macht die Anschaffung eines Regenmantels auch für so einen großen Hund Sinn???

  • Normalerweise würde ich sagen "nein". Ein Schäferhund hat ein Fell mit Unterwolle.

    Wenn das Fell in Ordnung ist, wird er normal auch bei sehr schlechtem Wetter nicht bis auf die Haut nass.

    Wenn ein Hund ein sehr schlechtes Fell hat und/oder krank ist, kann das natürlich ganz anders aussehen.


    Aber das ist natürlich nur meine Meinung bzw. Erfahrung.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Vielen Dank für deine Antwort. Ich sehe das auch so. Lupo ist gesund und das Fell ist in Ordnung.

    Ich war nur irritiert, weil es von meiner Hundetrainerin kam, die Ahnung hat.

    Ich würde mir schon komisch vorkommen, mit einem Schäferhund mit "Mäntelchen" Gassi zu gehen :)


    LG rüber zu Euch aus Sachsen

  • Ich mach das schon allein aus Bequemlichkeit. Wenn es z.B. beim letzten Gassi zwischen 11 und 12 Uhr Nachts schüttet wie aus Eimern, und vor allem das Terroristenjungvolk meint dass es Spaß macht anstatt schnell zu Puschern volle Lotte durch die Pfützen zu sausen, bin ich wirklich froh bei vier Hunden nur jeweils die Pfoten trocknen, oder (noch schlimmer) von Schlamm befreien zu müssen. Und ihnen ansonsten nur die versifften Mäntel ausziehen muss und ins Bett fallen kann. Mal abgesehen vom Fußboden sehen die weiß verputzen Wände nämlich ganz schnell sehr lecker aus wenn sich schlammverspritzte Hunde beim Schlafen dagegen lehnen.

  • Sieht schon irgendwie lustig aus, der Argos mit dem Regenmantel ...


    Ich denke, dass muss jeder selber wissen, ob sein Hund so etwas braucht. Ich mag Mäntel an Hunden nicht so sehr. Meine haben sich im Regen auch noch nie erkältet. Was die Sauerei im Haus angeht, das wäre ein Argument ;)

  • Argos mag den Mantel so gar nicht. Ich eigentlich auch nicht. Da wir aber bis vor kurzem im Wohnmobil gelebt haben war das bei Regen die beste Lösung.

    Seitdem wir in der Wohnung sind bekommt er ihn nur noch Abends auf der letzten Runde an. Dann kann er vor dem schlafen noch zu uns ins Bett zum kuscheln 😁

  • Argos - was ist das für ein Modell? Sieht rein optisch gut aus und gibt's das auch in xxx-weiß nicht was, da Lupo echt lang ist. Ich hatte mal gegoogled und bin bei Karlie Flamingo raus gekommen. Aber die sind alle zu klein.

    Ich würde es ihm auch nur bei extremen Schmudedelwetter anziehen.

  • Ich halte es wie Waschbär :). Bei mir geht es in erster Linie auch um Bequemlichkeit, vor allem abends. Außerdem möchte ich keinen müffelnden Schäferhund auf meiner Bettdecke.


    LG Terrortöle

    Dogs leave paw prints on our hearts. :*

  • der ist von Hunter und den gibt es in ganz schön groß. Wir haben 75 oder 80 cm... Glaube ich 😓 85cm hatten die auch noch da. Der ist allerdings mit festem Fleecefutter, also wärmt er auch.

    Das war dafür gedacht wenn er im Winter draußen vor dem Womi liegt.

  • Danke Argos, schau ich mir mal an. Gegen Nässe und Dreck nicht von der Hand zu weisen. Ansonsten - Lupo ist ein Winterwelpe (10.01.2018), Wärme ist nicht so sein Ding. Im Moment dreht er draußen so richtig auf :)

    Geschirr und Leine sind auch schon von Hunter.... muß ich mal zu Zoo+co.

  • Habe für Benny auch einen Regenmantel geholt ,bekommt ihn Arbens bei der letzten Runde bei Regen an.Ich bekomme ihn sonst nicht trocken und nasser Hund im Bett 😷

    muss nicht sein

    Benny 🥚März 2015.

    „Lass den Hund bellen, singen kann er nicht.“

    (Friedrich von Schiller)










  • Ich ziehe alten Hunden auch manchmal einen Mantel über wenn sie morgens in den Zwinger gehen. Dafür habe ich so ein "Pferdecken-Modell". D.h. Hals/Beine/Bauch bleiben frei. Mir geht es dann nur darum dass bei alten Hunden der Nierenbereich nicht zu stark auskühlen, wenn es wirklich viele Grad unter Null sind und betreffender Hund es vorzieht nicht in die Hütte zu gehen zum Weiterschlafen, sondern sich Morgens um halb Sechs auf's nackte Holzbrett knallt. Die Differenz von ca. 18°C (nachts in der Wohnung) und z.B. -20°C ist dann doch ziemlich groß.


    Wenn ich von der Arbeit komme und mit der Hand unter die Decke auf den Nierenbereich fasse, ist der wohltemperiert (nicht zu warm), auch wenn sich Frau Hund vom Holzbrett erhebt und nicht, wie die anderen mit Holzwolle hinter den Ohren und an der Rute, aus ihrer Hütte kommt.

  • Ich habe mir darüber eigentlich nie einen Kopf gemacht. Mein alter Schäferhund ist im Februar mit fast 14 Jahren (99 in Hundejahren) gestorben - zwei Tage nicht gefressen und friedlich eingeschlafen, ich danke Gott dafür. Ein paar Tage vorher hat er noch Schneebälle gefangen. Er war auch so ein Wasser- und Winterhund. Nie im Leben hätte ich einen Gedanken daran "verschwendet" (scheint ja doch nicht so zu sein), ihm 'nen Regenmantel zu verpassen. Aber auslernen tut man auch nicht.

    Mein alter Wolf hatte eine Magendrehung, weil er einen dieser Riesenkauknochen (die wir Mammutknochen anmuten) in zu großen Stücken gefressen hat. Fazit: Lupo bekommt so was nicht mehr oder nur für kurze Zeit unter Aufsicht. Hunde sind eben doch keine Wölfe mehr.

  • ich finde es absolut nicht verwerflich Dinge zu nutzen die uns das Leben erleichtern.

    Aber ich gebe zu, das ich bis zu meiner jetzigen Entscheidung nie einen Regenmantel in Betracht gezogen hätte und andere HH belächelt habe 😶

    Und wie der Teufel es will ist jetzt grade letzte Runde und wir haben Schneeregen.

    Nun geht Argos grade mit hängenden Ohren und dem Herrchen (dem der Mantel auch erst recht peinlich war) spazieren 🤣👍

  • Meine alte Hündin hat bei nasskaltem Wetter auch einen Mantel getragen. Ganz einfach, damit sie nicht auskühlt und es ging ihr definitiv besser damit. Da sie einige gesundheitliche Baustellen hatte, war es für mich keine Frage, ob sie einen Mantel anbekommt. Natürlich haben wir auch mitleidige bis spöttische Blicke bekommen. Ein Schäferhund würde ja schließlich keinen Mantel brauchen .... Nun, Gesundheit und Wohlfühlen waren mir bei Phaja wichtiger als dumme Leute.


    Crazy trägt bisher keinen Mantel, aber sollte ich das Gefühl haben, sie kommt mit nasser Kälte nicht zurecht, weil ihr noch die Unterwolle fehlt, dann bekommt sie halt einen Regenmantel an.

  • Das dumme Gucken und Kommentare bekam ich auch schon mal, als Banja auf ihre alten Tage bei längeren Radtouren streckenweise hinten im Anhänger saß. Hat mich schon genervt... Ben Regenmantel hatte sie auch wg der Spondylose. Und ne Rampe fürs Auto.

    Alles Hilfsmittel, die man beherzt nutzen sollte! Hat in keinster Weise irgendwas mit Verkleidung oder Vermenschlichung zu tun!

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Mein Schweißhund hat einen Regenmantel, der DSH nicht. Den rubble ich nach dem Spaziergang ordentlich trocken. Hatte mir ggf. überlegt, einen Hundebademantel zuzulegen. So ein Frotteeteil wie dieses z.B.


    https://www.zooplus.de/shop/hu…mantel/hundemantel/630849


    Aber bisher kamen wir gut ohne Regenmantel klar.

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

  • Wie ich oben schon geschrieben hatte, bei Krankheiten oder/und ohne Unterwolle sicher sinnvoll. Aber mein Hank würde mir schön was erzählen, wenn ich ihm einen Mantel anziehen würde. Er ist inzwischen 10 Jahre alt und liebt es kalt. Sehr oft ist es ihm im Haus zu warm und er liegt lieber stundenlang draußen vor der Haustür.


    Wegen dem Schmutz, habe ich zum Glück im Haus einen Schmutzraum mit Hundedusche und daher kein Problem.

    Beim Campen habe ich Microfaser Bademäntel für die Hunde, damit sie sich im Wohnwagen nicht schütteln und alles versauen.


    Das hat er wohl vom Herder 🤗

    Lustig, ich dachte mir schon lange, dass Argos auf dem Foto wie ein Herder aussieht. Dachte aber ich hätte irgendwo gelesen, dass er ein reiner DSH wäre und habe mich nicht getraut zu fragen. ;)


    Also Arik (mein Herder) hat auch eine dichte Unterwolle. Er liebt die Kälte aber nicht so wie Hank und daher lasse ich ihn bei kaltem Wetter nicht so lange im Garten, vor allem nicht wenn er nur rumliegt.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)