Schleckekzem \ Hotspot

  • Gin hat sich regelrecht Haare sammt Haut rausgerissen und wundgeschleckt ;(

    Wir sind im Behandlung beim TA.

    Käsepapeltee und Salbe mit Cortisol und natürlich nicht schlecken lassen :evil:

    Angefangen hat es mit einem Dorn der Gin dort hatte, habe es rausgenommen, dann juckte es ihn, schleckte. Haare kamen rein und zogen beim gehen, also hat er die Haare sammt Haut rausgerissen. Hat’s wohl weh getan also schleckte.

    C94C2DEC-1793-4C6B-AD6F-E114127AA5E5.jpeg

    9DA8581F-275D-4BC4-A442-9607E2E08245.jpeg

  • Hatte Benny auch schon am Schwanz, hat sich rundherum die Haare herausgerissen, bis es blutete, er hatte irgend etwas klebrige darin. Ich habe Bepanten Wund und Heilsalbe darauf gemacht und am Anfang einen Verband gemacht. Dauerte sehr lange, bis das Fell nachgewachsen war .

    LG Andrea

    Benny 🥚März 2015.

    „Lass den Hund bellen, singen kann er nicht.“

    (Friedrich von Schiller)










  • Ich würde das mit gemahlener Blutwurz-Wurzel beandeln. Dick drüber pudern. Wird dann zu einer braunen Kruste, unter der alles entzündungsfrei abheilt. Man darf auch da halt nicht dran herum schlecken lassen, damit es trocken abheilen kann. 12 bis 14 Tage, und dann fällt die Kruste ab und drunter ist schöne neue glatte Haut.

  • Armer Gin. :( Gute Besserung.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Blutwurzwurzel???? Guck an, mal wieder was gelernt! :thumbsup:

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Hi,


    Waschbär : hast Du diesbezüglich Erfahrungen mit der Natron-Lösung, die Schrader empfiehlt? Oder sonstwer hier? Der rät nämlich, die Stelle damit ab/auszuwaschen.


    Ich nehm das ja ab und an und auch Gaius bekommt mal ein wenig übers Fütter. Auch mach ich Deos damit und Shampoo, aber bei Hotspots und Wunden hab ich noch keine Erfahrung.

    Da ich aber denke, dass Schrader keinen Grund hat, Mist zu erzählen, wär die Natronlösung sicher einen Versuch wert. Kostet nix und schaden kanns mE auch nicht.


    http://kritische-tiermedizin.de/2012/Kaiser_Natron.html


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Ich nehme, wenn es maaaal auftritt (so häufig haben meine Hunde so etwas zum Glück nicht) halt den Blutwurz. Schon ewig... Deswegen kann ich zu anderen Mitteln nix sagen. Denke aber mal dass es auf jeden Fall besser sein wird als das, was man üblicherweise in solchen Fällen beim Tierarzt bekommt.

  • Ich nehme, wenn es maaaal auftritt (so häufig haben meine Hunde so etwas zum Glück nicht) halt den Blutwurz. Schon ewig... Deswegen kann ich zu anderen Mitteln nix sagen. Denke aber mal dass es auf jeden Fall besser sein wird als das, was man üblicherweise in solchen Fällen beim Tierarzt bekommt.

    Hi,


    vielleicht kann man beides kombinieren: Stelle mit Natronlösug spülen, dann den Blutwurz.


    Aber das ist reine Spekulation meinerseits!!!


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Wozu? Noch schneller abheilen tut's dann auch nicht. Hautzellen brauchen einfach ein paar Tage zum Wachsen... Und ich wüsste nicht weswegen man die Wunde vorher nass machen sollte. Die ist doch eh schon feucht, und zwar optimal feucht, so dass der gemahlene Blutwurz sehr gut haftet. Wenn's noch feuchter wäre, weiß ich nicht wie gut sich dann diese Kruste bildet und hält. Von daher würde ich entweder das eine oder das andere machen...