Neu dabei aus Augsburg

  • Hallo liebe Community,

    ich möchte mich hiermit kurz vorstellen:

    Ich bin eine (junge;)) Mama aus Augsburg; ich wünsche mir schon lange einen Hund und nach unserem Umzug in ein Eigenheim hat mein Mann diesem Wunsch endlich zugestimmt. Wir haben drei Kinder (fast 17, fast 3 und anderthalb Jahre alt). Der Grund für die Anmeldung im Forum ist (natürlich), dass die Wahl auf einen DSH fiel.

    Ich erhoffe mir als Hundeneuling, der sich gleich große Ziele setzt, hier Unterstützung von euch; seien es Tipps, was bei der Wahl des Züchters/des Welpen zu beachten ist, wie ich den Kleinen dann von dort am besten nach Hause transportiere, vielleicht das ein oder andere Treffen mit Leuten aus der Nähe (falls es hier jemanden gibt) oder eure Erfahrungen mit der Ausbildung zum Rettungshund, die unserem Kleinen angedeihen soll.

    Liebe Grüße aus Schwaben,

    Kleine Mama (noch ohne Hund:|)

  • Hallo und herzlich Willkommen hier.

    Wann kommt den das "Baby" zu dir nach Hause? Oder ist es noch nicht so ganz konkret?

  • Hallo,

    das wäre jetzt der erste Thread, den ich eröffnen wollte.

    Mir ist es in erster Linie wichtig, dass ich das Gefühl habe, dass es mit dem Züchter passt und dann zweitrangig, wie lange ich auf das Zwergerl warten müsste. Habe aber eine Züchterin gefunden, die aktuell Welpen hat (heute genau 17 Tage alt) und die aus Prinzip nicht "reserviert" sondern erst beim persönlichen Kontakt (erster Besuch so ab 4,5 bis 5 Wochen) sich die Familien für ihre Hunde aussucht. Sie hat uns eingeladen, die Welpen anzuschauen und meldet sich, wenn die Wuzerl alt genug sind um Besuch zu empfangen. Wenn wir da also ein gutes Gefühl haben, könnte das "Baby" dann im März zu uns. Wenn es nicht passt, suchen wir weiter bzw. stehen auch schon für Sommer oder nächstes Jahr auf der ein oder anderen Warteliste.

    Ich mach einen Thread mit meinen Fragen zum Züchter auf. ;)

    LG

  • Herzlich Willkommen im Forum. Hier wirst du sicher viele Infos rund um den Schäferhund finden.

    Ich finde es gut, dass du dir Zeit lässt bei der Züchterwahl, das ist doch ein sehr wichtiger Punkt.

  • Auch von uns ein herzliches Willkommen!

    Ich wünsche dir ganz viel Freude bei der Auswahl.

    Du hast noch ziemlich kleine (nicht standfeste Kinder). Bedenke, zu all deinen lobenswerten Überlegungen die den Hund betreffen, dass der heranwachsene (große) Welpe diese vermutlich ab und an umrennt. Unsere LSH ist jetzt 6 Monate und nittlerweile weniger "ungestüm". Als sie kleiner war, ging es hier ordentlich ab-sie wollte natürlich nur spielen. Auch die Zähne sind mega scharf im Welpenalter und die packen auch ordentlich zu- die Beißhemmung muss erst gelernt werden. Ich habe selber vier Kinder(17,14,12 und 9) und da floss bei der Kleinen auch ab und an eine Träne, weil Nika so grob war. Ich wollte nur darauf hinweisen, denn unser erster Hund ist ein Malteser und da war die Welpenzeit für uns wesentlich weniger schmerzhaft;) . Ansonsten ist Nika aber eine tolle Begleiterin für die Kinder und sehr, sehr lieb mit ihnen.


    Ganz liebe Grüße

  • Dass unsere Kinder noch sehr klein sind, ist auch einer der Gründe, warum ich es jetzt nicht soooo eilig habe, einen Welpen zu bekommen und erst mal versuche einen Züchter zu finden, wo ich dann das Gefühl habe, dass das passt.

    Aber unsere Kinder kennen auch den Hund von ihrer Tagesmutter (Schäfer-Husky-Mix) von klein auf (der kam vor einem Jahr als Welpe zu denen) und haben da die Phasen des Hundes schon mitbekommen.


    Dass das trotzdem ein Mammut-Projekt ist, ist mir durchaus bewusst. :)

  • Wir haben uns entschieden, von diesem Wurf keinen Welpen zu nehmen. Das hatte mehrere Gründe (zum einen hatten wir uns Sommer/Herbst als Zielhorizont für den Einzug des Welpen gesetzt und fühlten uns jetzt etwas "überrumpelt", da wir ohnehin nicht damit gerechnet hatten, so schnell einen möglichen Welpen zu finden; des Weiteren wollen wir uns die paar Monate zusätzlich Zeit geben, das für den Hund reservierte finanzielle Polster etwas dicker zu bekommen (so wie es ja geplant war), außerdem waren es (einfach) 2,5 h Fahrt zu der Züchterin und wir wollten in den nächsten Wochen hier die näheren Züchter (die alle die Läufigkeit im Sommer erwarten) mal besuchen, die Elterntiere kennenlernen und gucken ob da die Chemie stimmt, dann könnten wir das Baby nämlich ohne größeren Aufwand und weite Strecken möglichst oft besuchen, damit es dann mit 8 Wochen nicht zu jemand ganz fremden ziehen muss sondern uns schon ein bisschen kennt).

    Bis dahin genieße ich die Vorfreude, lese mich hier fleißig durchs Forum und wenn mir die Zeit lang wird, erinnere ich mich daran, dass mein Jüngster im Sommer 2 wird und uns das sicher auch gut tun wird; jetzt mit 19 Monaten ist er halt wirklich noch sehr klein und ich bin hier auch ohne Hund noch gut beschäftigt.

    Es siegte momentan also die Vernunft, deshalb sind wir sicherheitshalber auch gar nicht zum Welpengucken hingefahren, denn die Wuzerl zu sehen und ohne eins zu gehen, wäre doppelt hart gewesen.

  • Das kann ich verstehen.


    Auch mit der kürzeren Fahrt ist gut überlegt, wir hatten bei Dina nur 1,5 Stunde Fahrt, bei Basko war's dann 2,5 Stunde.

    Wir haben zwar beide insgesamt 3 x besucht, aber zu Dina war es entspannter.


    Kleiner Tip für s abholen: am besten so 2-3 Wochen vorher eine neue Decke mitnehmen (falls nicht der Züchter sowieso eine mitgibt), auf der der Welpe schon mit Mama und Geschwister kuschelt. So ist der Geruch darin und er hat auf der Fahrt und in der ersten Zeit bei euch , noch vertraute Gerüche um sich

  • Wir haben hier sogar mit 35 Minuten Fahrt einen Züchter, der Langhaar züchtet. Aber Fahrzeit sollte, denke ich, zwar ein Punkt aber sicher nicht das einzige Entscheidungskriterium sein. Deshalb ja der Plan hinzufahren und die Eltern anzuschauen, kennenzulernen auch zu sehen ob man mit den Züchtern kann. Ich glaub, wenn man da aus welchen Gründen auch immer Bauchgrummeln hat, lässt man es besser sein.


    Das mit der Decke ist ein guter Tipp, danke!