Basco geht weg

  • heulen, und sie knurren wie Wölfe. Mit Dexter wird einmal auf den Platz in der Woche gegangen ansonsten gejoggt und dogscooting. Er ist hier bei uns der am besten sozialisierte Hund. Ich kenne ihn wegen meiner eher unlustigen Hündin und Andre hatte damals gesagt lass uns mal laufen und es war nur genial. Gewöhnungsbedürftig ist die begrüßung, Dexter springt mir ins Gesicht bzw. leckt mein Gesicht ab. Aber Wölfe tun das wohl auch.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Auch mit ein Grund übrigens warum wir derzeit nicht gemeinsam laufen. Loki würde das niemals akzeptieren, das ein anderer Hund mir das Gesicht abschlabbert.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Aber stelle dir einen zehnwöchigen Husky-Welpen, kleiner als ein DSH-Welpe, vor, den man vor der Bäckerei an einen - so dachte ich zumindest - schweren Stuhl bindet. Und während man dann beim Bäcker in der Schlange steht, flitzt der Kleine mit dem großen Stuhl im Gepäck Richtung Hauptverkehrsstraße. Nicht weil er weglaufen will, sondern weil er als Schlittenhund gerne zieht.

  • Aber stelle dir einen zehnwöchigen Husky-Welpen, kleiner als ein DSH-Welpe, vor, den man vor der Bäckerei an einen - so dachte ich zumindest - schweren Stuhl bindet. Und während man dann beim Bäcker in der Schlange steht, flitzt der Kleine mit dem großen Stuhl im Gepäck Richtung Hauptverkehrsstraße. Nicht weil er weglaufen will, sondern weil er als Schlittenhund gerne zieht.

    Husky sind spezieller, aber Wolfshunde oder dsh haben eine andere Art. Ein Wolfshund will dich nicht ziehen, sondern tolle Sachen mit dir erleben. Ein Husky ist lieb und menschenbezogen, aber kein Hund der dich unbedingt braucht. Ich würde mir niemals einen Husky holen.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Wie ist es mit zu sensiblen Hunden von der Polizei? Meine Maus hat einfach ein klasse Wesen und wurde nicht gebrochen oder so. Hier ein Foto zu ihr


    XHerder sind sehr tolle und lernwillige Tiere.

    Sie ist auch schon gut erzogen und preislich naja dem Besitzer war wichtiger,dass sie in guten Händen ist statt den vollen Kaufpreis von Welpen raus zu schlagen

  • aber eines möchte ich da auch loswerden, dass hz dsh einen echt schrulligen gang in der welpenzeit haben. Jetzt mit 18 monaten sieht man es durch die ausgeprägten muckis nicht mehr. Aber anfangs war das echt gewöhnungsbedürftig.

  • Also einen Wolfshund zu empfehlen, bei einer Wohnung im 6 Stock eines Mehrfamilien Hauses ist schon grob fahrlässig... :|


    Mag ja sein das Dexter ein "anspruchsloses" Exemplar ist, aber der Großteil der Rasse ist das nun mal nicht. Und schon gar nicht unter solchen Vorraussetzungen :rolleyes:


    Ich kenne einige Wolfshunde und deren Besitzer und das sind richtig anspruchsvolle Hunde, die wirklich oftmals schwer alleine bleiben können und dann richtig Terror machen, Erziehung hin oder her. Sicher lustig in einem Wohnblock wenn der Hund stundenlang jault und bellt und alles zerlegt.


    Kein größerer Hund gehört meiner Ansicht nach in einen Wohnung im 6 Stock, aber ein Wolfshund schon 10 mal nicht


    Ich finde sie auch absolut klasse und super schön, aber sie passen nicht in meine Lebensumstände. Trotz Haus und Garten und Teilzeit Job..geht trotzdem nicht ;)

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Na, ich würde im 6. Stock gar keinen großen Hund nehmen.

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Hab ich ja geschrieben. Für mich gehören größere Hunde weder in eine Großstadt wie Berlin, noch in einen Wohnblock

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • dann muss ich Lex wohl wieder abgeben ;(....4. Stock und Mittelstadt.
    Oder vielleicht doch nicht, denn ich bin mit ihm täglich 4h im Grünen.
    Ein großer Hund, ausgenommen von HSH oder Wolfshund, haben mit Wohnungen null Probleme.
    Er muss ausgelastet werden und bei Krankheit muss es eine alternative Möglichkeit geben den Hund zu betreuen.

  • Hab ich ja geschrieben. Für mich gehören größere Hunde weder in eine Großstadt wie Berlin, noch in einen Wohnblock


    Kennst du denn Berlin? Ich habe einen großen Stadtpark mit See vor der Tür und die Grundfläche meiner Wohnung ist keinesfalls kleiner als bei mehrstöckigen Einfamilienhäusern in typischen Reihenhaussiedlungen. Um das zu toppen, müsste es schon ein Gehöft mit Feldern vor der Tür oder ein Bungalow mit großem Grundstück am Waldrand sein. Wenn ich so etwas hätte und meine Hunde draußen halten könnte, würde ich vielleicht tatsächlich über einen Wplfshund nachdenken, oder einen Kangal - möglicherweise sogar zwei davon.


    Und wenn ich so wie du argumentieren würde, könnte ich ebenso sagen, dass Leute gar keinen Hund haben sollten, wenn sie diesen unter Tage mehrere Stunden alleine lassen müssen. Weil ich ja selber von zuhause aus arbeite und meinen Hund immer bei mir habe. Aber die Lebensbedingungen sind eben nicht immer perfekt, weder für Menschen noch für Tiere.

  • Richtig, leute bei denen vor der Anschaffung schon klar ist das der Hund viele stunden jedenTag alleine sein muss sollten sich keinen zulegen !

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!