CES + HD DSH 16 Monate

  • Hallo Allerseits,


    mich würde interessieren ob es noch mehr gibt die CES und HD betrifft. Vorallem bei jungen Hunden. Mein DSH Kalle ist gerade mal 16 Monate alt und hat CES und HD 😭. Für mich ist das sehr schlimm, er ist lebensfroh und spielt total gern und nun soll ich ihn immer ausbremsen.

    Was bei einem Mehrhundehaushalt nicht wirklich einfach ist.

    Wer hat selbst einen betroffenen Hund?

    Und was für eine Therapie macht ihr bzw. muss euer Hund operiert werden?

    Viele Grüße

    Kathi und Kalle

  • Hallo ,

    wie wurde die CES diagnostiziert ?

    "Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr" Leitsatz -Max von Stephanitz-


  • Hallo Kathi und willkommen hier.

    Bitte stelle dich und deine Hunde erst einmal im Bereich für neue Mitglieder vor.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Welchen HD Grad hat dein Hund? und ich schließe mich der Frage an wie die CES diagnostiziert wurde.

    Ein paar Infos mehr wären gut :thumbsup: und wurden die Ellenbogen auch geröngt?


    Ich habe einen Rüden 4 Jahre, mit schwerer ED rechts, im Alter von 6 Monaten erfolgreich operiert, allerding schon leichte Arthose im Gelenk, seit kurzem wissen wir das er rechts eine D Hüfte und links eine C Hüfte hat, plus Arthrose in beiden Knien und links noch einen kreuzbandeinriss welcher im Dezember operiert wird...:| Er hat also an 3 von 4 Gliedemaßen Arthrosen...

    Also ja es gibt viele Leidgenossen auch mit jungen Hunden. Es gibt noch einige mehr hier die junge kranke DSH haben :(


    Meiner darf regelmäßig toben aber immer nur kurz und nur mit Hunden die das "Raufen" im spiel bevorzugen also kein wildes Gerenne . Springen, Stopp and Go spiele wie Bällchen werfen und der gleichen sind tabu, eben alles was extrem auf die Gelenke geht. Auch Böschungen/Anhänge und dergleichen nur kontrolliert.

    Ich finde man muss einen Mittelwe finden, der Hund soll seine Lebensfreude ausleben können, aber so das er minimale Belastungen abbekommt.

    Mein Hund zb liebt das Trailen. Wir haben damals damit angefangen und es ist seine Bestimmung :)


    Mein Hund kann laut Tierarzt mit all seinen jetzigen gesundheitlichen Problemen, problemlos alt werden wenn man einfach einige dinge beachtet


    Edit: Mit Physio Therapie kann man ganz viel erreichen und verbessern!

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!


    Wilson von der Rheinbrücke, intakter Rüde, 4 Jahre 7 Monate, 70 cm 45 kg

    Einmal editiert, zuletzt von Asnea ()

  • Was bedeutet Dein Hund "hat" HD und CES? Mit 16 Monaten wäre er aussergewöhnlichen jung für Symptome für ein CES. Oder meinst Du vielleicht dass bei ihm beim prophylaktischen Röntgen entsprechende Risikofaktoren für ein CES ermittelt worden sind? Dito in Bezug auf HD: Wurde die diagnostiziert weil Dein Hund entsprechende Symptome einer HF zeigt? Oder ist er (noch) symptomfrei und Du hast die Diagnose durch das "Hauptröntgen" erhalten?

  • Hallo, also er würde geröngt.

    Die Symptome waren zum Beispiel das er die Rute nicht gehoben hat und auch Schmerzen im Bereich der lendenwirbel zeigt. Er steht schlecht auf vorallem bei Kälte (das liegt dann aber eher an der HD laut Befund mittlere HD)

    Die ganz genauen Angaben müsste ich jetzt aus dem befu d abtippen. Bin iwie noch geschockt etwas.

  • Also eine mittlere HD führt i.d.R. zumindest nicht so früh zu klinischen Symptomen. Viele Hunde mit diesem Befund bleiben sogar ihr Leben lang symptomfrei. CES geht mit der Symptomatik in schweren Fällen auch meist erst so mit 2 1/2 Jahren, eher 3-jährig und älter, los.


    Natürlich kann Dein Hund eine Ausnahme sein. Aber ein Hund kann auch Flöhe und Läuse gleichzeitig haben.... Sprich die geschilderte Problematik KANN, MUSS aber nicht mit den Röntgenbefunden zusammen hängen. Zumal ein CES durch Röntgen i.d R. gar nicht abgeklärt werden kann. Da ist mal mind. eine MRT fällig. Und es gibt auch andere Ursachen, die zu solchen Symptomen führen können.


    Von daher würde ich den Hund erst mal einem erfahrenen Physiotherapeuten vorstellen. Möglicherweise hat Dein Hund keine prickelnden Röntgenbefunde, aber die Ursache für seine derzeitigen Symptome liegt vielleicht ganz wo anders. Aufgrund seines noch recht jungen Alters halte ich diese Möglichkeit zumindest für möglich.

  • Hallo Kathi,

    ich kann dich sehr gut verstehen, dass du erst mal völlig geschockt bist mit so einer Diagnose.

    Ich schliesse mich meinen Vorschreibern an: meines Wissens nach kann man CES nicht durch röntgen feststellen. Auch kenne ich mindestens einen Fall, nämlich die Hündin einer Freundin, bei der sogar von 2 TÄ CES diagnostiziert wurde und das trotzdem absolut nicht stimmte! Diese Hündin konnte mit knapp 3 Jahren kaum noch laufen und hat vor Schmerzen gejault, auch wenn sie lag! Der Termin fürs Einschläfern stand schon fest! Da habe ich mir beide gepackt und bin mit ihnen zu meiner Physiotherapeutin gefahren. Und siehe da: absolut kein CES sondern eine Wucherung an einer alten OP Narbe! Die Hündin wurde vorher, grundlos!!!, mit Medikamenten zugestopft, die natürlich alle nicht halfen. Nach einigen Sitzungen bei der Physio war die Hündin wieder topfit und konnte sogar wieder leistungssport machen! Sie ist heute noch quietschfidel mit nun 8 Jahren.

    Daher würde ich dir in jedem Fall raten, eine gute Physiotherapiepraxis aufzusuchen. Probleme im Lendenwirbelbereich können auch ganz viele andere Ursachen haben! Und egal, wie eine weitere Diagnose ausfällt , Physiotherapie ist auf jeden Fall sehr hilfreich. Ich kann davon ein Lied singen: ich habe mittlerweile den dritten Hund regelmässig in der Physio. Und ich kann bestätigen, dass ohne Physio das Leben der jeweiligen Hunde stark eingeschränkt wäre. Mit Physio kann mehr sehr viel mehr erreichen als mit irgendwelchen Medikamenten, bzw. als nur ausschliesslich mit Medikamenten.


    Lass dich nicht entmutigen - man kann heutzutage so viel machen, dass ein Hund trotz allem ein schönes und langes Leben haben kann.

  • Hallo Kathi, herzlich willkommen hier:)

    Unser sam hat auch hd. Diagnostiziert mit dem 9. Lmonat wg schmerzen, mit 14 monaten nochmal abgesichert durch weiteres röntgen. Schmerzen sind dann jedoch komplett abgeklungen. Den hundesport in einer og haben wir zwar an den nagel gehängt, aber wir machen trotzdem sehr viel, uo, fährte. Ich lasse ihn nur auf keinen fall springen oder viel stop and go. Er hat viel freilauf und powert gern, so dass der tierarzt mit seinem muskelaufbau sehr zufrieden ist. Und muskeln sind bei hd sehr wichtig. Ihm gehts mit seinen jetzigen 20 monaten sehr gut, Anfangs war ich sehr verbittert, konnte es einfach nicht fassen. aber wir haben uns zwischenzeitlich mit der hd rechts und links, abgefunden. Hilft ja nichts.


    Du wirst hier noch von so einigen fällen lesen, so dass man sich wirklich gut verstanden fühlt, einschl die guten ratschläge die man hier erhält. Lg

  • Hallo Kathi und willkommen hier im Forum.


    Das tut mir sehr leid zu hören, gerade bei den 16 Monaten.

    Wünsche euch aber alles Gute und hoffe, dass auch hier vielleicht ein guter Physiotherapeut helfen kann.


    P. s. Du kommst nicht zufällig aus Wolfsburg?
    Weil hier auf der Hundewiese ist auch ein 16 Monate alter Kalle samt Bruder Henry unterwegs.

    Liebe Grüße von Drago, Simba und Timo! :)


    Simba | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 24.06.2019

    Drago | Schwarzer Deutscher Schäferhund | rüde | WT 19.03.2020


    Für immer in meinem Herzen:
    Damon | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 18.12.2009 *24.06.2019

  • @Blacky nein aus Wolfsburg komme ich nicht.

    Das mit der Physio ist ein guter Tipp.

    Da wir auf dem Land wohnen muss ich mich umsehen wo ein Physiotherapeut für Tiere ist. Für Menschen haben wir hier jede Menge.

  • Gerade auf dem Land gibt es oft gute Physiotherapeuten für Tiere. Es lassen ja viele Reiter ihre Pferde regelmäßig behandeln.


    Hast Du es weit bis nach Chemnitz? Dort gibt es z.B. diese Praxis: https://www.physio-hund-pferd.de/praxis.html


    Prinzipiell werden Dir aber wahrscheinlich die aktiven Mitglieder eines jeden Hundesportvereines, die Agility betreiben, einen erfahrenen Physiotherapeuten für Hunde empfehlen können.

    • Hilfreich

    Ich habe auch schon öfter erlebt, dass die Tierärzte bei der Diagnostik von Bewegungsschmerzen daneben lagen.

    Hier hat mir (bzw. meinen Hunden) meine Hundeosteopathin und Physiotherapeutin extrem viel geholfen.

    Ich würde bei der Suche nach einem guten Therapeuten hier schauen

    https://www.hundeosteopathie-online.de/therapeutenliste/

    Das ist nach meiner Therapeutin die beste Adresse bei der Ausbildung.

    Die bildeten am Anfang nur Therapeuten für Pferde aus (DIPO) aber seit einiger Zeit auch welche für Hunde (HOP) aus. Die Therapeuten müssen vor der Aubidlung schon eine entsprechende Vorbildung haben.

    Als ich eine Physiotherapeutin für mein Pferd gesucht habe, bin ich auch über die Seite gegangen und habe mir dann die Referenzen zu den in die engere Wahl kommenden Therapeuten angeschaut. Habe auf diesesm Weg eine super Therapeutin für mein Pferd gefunden.

    Vielleicht hilft es dir bei der Suche.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (DSH *2008)+ Arik (Herder *2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Natürlich kann man ohne Hunde leben, aber es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Das ist ja ein guter Tipp! Hab auch mal geguckt und Adresse gespeichert. Zurzeit zum Glück kein Bedarf.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Super danke 👍

    Hab noch mal mit einem anderen TA gesprochen. Kalle hat rechts HD D und links HD C.

    Die CES kann man nur mit MRT feststellen so wie hier schon geschrieben wurde.

    Er hat ihm auch Blut genommen um ein großes Blutbild zu machen, da Kalle nicht so richtig zunimmt.

  • Wurden die Röntgenbilder im Rahmen des "Hauptröntgens" erstellt? Dann würdest Du ja eh die offizielle Auswertung durch den Gutachter des Zuchtverbandes erhalten. Ich vermute mal dass ein Übergangswirbel vorliegt (und das mit der CES-Diagnose gemeint war) und auch da kann ein offeneller Befund durch den Gutachter erfolgen (das muss man auf dem HD-Formular mit ankreuzen). Dann wüsstest Du genau woran Du bist, und der Eintrag der Befunde Deines Hundes ins Zuchtbuch wäre auch enorm wichtig für die Rasse. Denn Züchter und Welpenkäufer erfahren ja ansonsten nicht dass Dein Hund eine HD hat und evtl. einen schwerwiegenden Übergangswirbel, und können das dann nicht bei Verpaarungen mit Hunden, die mit Deinem näher verwandt sind, mit berücksichtigen.


    Der HD- und ED-Befund wird immer auf die schlechtere Seite bezogen. Sprich Dein Hund hat eine mittlere HD (HD C ist eine leichte HD und D ist dann mittel). Das ist jetzt nicht unbedingt schön, aber letztendlich haben sehr viele Hunde mit einer mittleren HD, wenn überhaupt, erst in höherem Alter Probleme damit. Und ein LÜW Typ 2 oder 3 ist auch erstmal nur eine schlechte Prognose, die sich aber nicht zwangsläufig bewahrheiten muss. Es gibt viele Umweltfaktoren, die die Entstehung eines CES begünstigen können, die würde ich bei so einem Hund halt vermeiden. Und ich würde eine OP-Kostenversicherung abschließen, die eine evtl. Wirbelsäulen-OP mit abdecken würde.


    Aktuelle Symptome im Ablauf des Bewegungsapparates würde ich weiterhin erst einmal wo anders suchen.

  • Nein, dafür muss man kein Mitglied sein. Allerdings muss das Röntgen dann durch einen vom SV zugelassenen Tierarzt und dem für das Hauptröntgen vorgeschriebenen Procedere erfolgen. Das wird wahrscheinlich, fürchte ich, nicht passiert sein. Denn dann hätte der Tierarzt u.a. die Ahnentafel abstempeln und die Formulare des Zuchtverbandes verwenden müssen (die auch Du hättest unterschreiben müssen).


    Aber vielleicht ist der Tierarzt, der geröntgt hat, ja zugelassen und hat die Röntgenbilder standardgemäß erstellt (inkl. Name, Zuchtbuchnummer und Chipnummer der Hundes auf den Bildern). Dann könnte man das mit den Formularen nachholen und die Bilder zusammen mit der Ahnentafel zur Auswertung einsenden.