»Beißvorfall« im US-Regierungssitz Bidens »First Dogs« fliegen aus dem Weißen Haus

  • Mit Hunden die Schreddern wollen, komme ich irgendwie besser klar. :D

    Da kann man auch mal scharf werden, wenn der Hund blödes vorhat... aber bei der Unsicherheit, da stehst irgendwie einfach hilflos daneben.

    Conny ist ja auch eher unsicher, die habe ich auch ein wenig zu ihrem "Glück" gezwungen. Die wurde bei Hundebegegnungen einfach nur kurz genommen und dann gings am anderen Hund vorbei (sonst hätte sie sich lieber seitwärts in die Büsche geschlagen). Ab und an wurde sie dabei auch mal angeschnüffelt, sie hats aber überlebt. ^^

    Sie flippt inzwischen bei Begegnungen mit Fremdhunden zwar nicht vor Freude aus, geht aber problemlos vorbei. Auf bekannte Hunde freut sie sich sogar.

  • Ja das machen wir auch eh so. Also davonlaufen wenn ich nen' anderen Hund sehe tun wir natürlich nicht!

    Einfach an der Leine völlig normal vorbei.


    Wenn wir selber laufen, geht es auch deutlich besser als wenn wir irgendwo dumm rumstehen. ^^

  • ich hab da jetzt mal so reingelesen. Vll bringt es dir Ruebchen was, wenn du dich mit 2 o 3 dir bekannten hh irgendwo triffst und ihr erst einmal zu zweit ganz einfache begegnungsübungen macht, der andere sollte von der ruhigeren sorte sein und dann wenn das gut funktioniert hat, den 3.ten dazunehmen (der bis dahin im auto war) und zwanglos hintereinander gassi gehn. Immer der letzte überholt dann in aller ruhe alle anderen und das wiederholt sich. Und wenn es am besten ist, dann aufhören. So ein treffen kann man öfters arrangieren, dass ero wieder vertrauen bekommt.


    Bei uns hat das ganz gut geklappt.

  • aber vll kennst du hh deren hunde ero noch nicht kennt Ruebchen. Du arme, das hätte es echt nicht gebraucht.

    Eben nicht.
    Von den Leuten die ich kenne, kennen wir die Hunde glaub sogar besser als die Leute! :D:D

    Aber in einem der Vereine wo ich Mitglied bin (und das noch nicht lange, d.h. wir kennen noch nicht jeden - juhu), geht ab dieser Woche das Vereinstraning im kleinen Kreis am Samstag wieder los... die Chance werde ich nützen wann immer der Job es zulässt, und "sinnlos" am Rand herumschlawienern während die anderen ihre Übungen machen.. :S

  • super wenn ihr ab sa wieder anfangen könnt und da gibt es bestimmt möglichkeiten. Noch dazu hilft man sich ja im verein gerne gegenseitig.

    Meine trainerin hatte ihren diensthund mitgenommen und noch von ihr eine freundin die eine engl. Bulldoge hat und so konnten wir dann üben. Sam hat allerdings nicht so ein problem wie ero, er pöbelt immer wieder gerne andere hunde an.

    Die beschriebene übung könnte vll auch ero helfen.

  • Heute war ich (wie meistens eigentlich) alleine am Platz am Trai ieren, da kam eine Kollegin und fragte ob sie während ich mit Ero UO Trainiere ihren Hund ablegen darf. Den Hund kennt er zwar, dank Corona haben die sich aber schon seit 4 Monaten nichtmehr gesehen.


    Natürlich war es mir grade recht dass sie kam, wobei ich mir nichr allzuviel erwartet hatte, ich dachte jetzt ist unser Training vorbei weil er mit Wuffen und sich gruseln beschäftigt sein wird :D


    Aber was war: Ero hat nur einmal kurz über die Schulter nach dem Hund geschaut und dabei leicht die Bürste gestellt .. ich habe leicht an der Leine gezupft und uhn aufgefordert sich wieder auf mich und die Grundstellung zu konzentrieren - und das wars! :love:


    Als er dann nach der Übung den Ball bekommen hat, hat er natürlich seine Freuden-Runde gedreht und den Hund dann gesehen und ist aber einfach an ihm vorbei gerannt und wieder zu mir zurück, und wir haben weiter Trainiert.


    Am Ende habe ich mit ihr noch bestimmt 10 Minuten gesprochen, Ero hat sich dann entspannt hingelegt und einfach in der Weltgeschichte rungeguckt bis Frauchen fertig getratscht hatte... ^^:thumbsup:


    Die Kollegin hat auch noch nen' Jungen Hund , den kannte Ero bisher garnicht...den hat er beim verräumen in die Box auf Entfernung gesehen, und auch nicht blöd hin gebafft... interessiert rüber geschaut, und dann hab' ich ihn eingepackt und nen' Kauchknochen gegeben. ^^



  • na das ist ja toll, da fällt Dir sicher ein Stein vom Herzen! Super, dass Ero die Arbeit mit Dir so viel spannender findet als sich von diesem Hund ablenken zu lassen!


    Das hast Du sehr gut hinbekommen! Da kann man Dir nur gratulieren.

  • Super! So darf es gern weitergehen. Die Pause hat Ero gut getan, vier Monate ist eine lange Zeit für einen jungen Hund, da kann viel passieren.


    Jetzt ist er deutlich entspannter und deshalb zeigt er auch ein anderes Verhalten.

    Manchmal ist abwarten nicht das Schlechteste.

  • Ja sicher ist das Verhalten nun zwar bestinmt noch nicht, aber es war eine durchgehend positive und intensive Erfahrung allein schon durch die dauer... und ich konnte wirklich ausgiebig loben und bestätigen... super Sache, danke euch :)<3