Umfrage: Geht Ihr mit Eurem DSH regelmäßig zum Friseur?

  • mit dem lhaso apso (palasthund) meiner mama alle 8 wochen (hat sie aus dem tierschutz) und ich fahr ihn immer zum hundefriseur, sonst würde er verfilzen, aber mit einem schäferhund würde ich das nie tun. Das wäre mir auch zu teuer. Alle 2 monate 60 €, das muss echt bei diesem fell nicht sein. Aber jedem das seine :thumbup:

  • Ich selbst gehe mit meinen (noch) nicht zum Groomer (schließe das für die Zukunft aber nicht aus, man wird ja nicht jünger). Kenne aber zur Zeit bestimmt 8 bis 10 Halter von DSHs oder DSH-Mixen, auch einen Rottweiler, die ihre Hunde ein- oder zweimal im Jahr (im Fellwechsel) professionell Carden ( = Unterwollentfernung) lassen oder auch hin und wieder mal waschen. Zu Letzterem hat nicht jeder die Möglichkeit das selbst zu Hause zu machen. Und wer seinen Hund z.B. mit zur Arbeit nimmt profitiert eindeutig vom professionellen Carden.

  • Finde es schwierig zu sagen „regelmäßig“. Verdreckt der Hund sich immer mal wieder und man geht dann 2-4x im Jahr da hin, ist das ja auch eine Regelmäßigkeit. Genau so wie wenn man 1-2x im Jahr die Wolle raus holen lässt. Wir entscheiden das immer total spontan. Letztes Mal waren wir ja dort, weil er volle Möhre nach Pipi roch, weil er sich ja die Beine anpieselt beim pipi machen. Ich stell ihn da ja oft selbst in die Dusche und mache das, aber so wie jetzt, wo er das Fell in Tonnen verliert, überlegt man halt schon: 1x Hundefriseur oder 3 Wochen lang nahezu täglich Bürsten und 2x täglich saugen und ich bin echt faul, das frisst alles echt viel Zeit. Zeit, die für andere Dinge fehlt. Die eventuell für den Hund fehlt.


    Mit dem Husky müssen wir regelmäßig, der muss alle 3 Monate so im Schnitt, da ist das aber geplant-regelmäßig. Beim Brummi wäre das dann spontan-regelmäßig. Ist halt auch eine tolle Übung. Fremde fassen ihn überall an, es gibt viele Leckerchen, der Föhn ist laut, es ist nass, riecht kunterbunt, fremde Umgebung… gutes Training! Zumal das eigentlich wie medical-Training ist aber ohne, dass der Hund schlechte Erfahrungen macht. Er bekommt Tücher ins Ohr gesteckt, die Zähne angeguckt, die Krallen gekürzt da wo nötig, der Genitalbereich wird gesäubert/angefasst… alles was ich mache aber halt von wem fremden und so ist es beim Tierarzt dann echt chilling, wenn die mal wirklich was genauer nachgucken muss. Aber ja, geplant-regelmäßig mit Brummi nicht. Unser damaliger Schäfi war da nie, da haben sich die Hundehaare aber auch auf drei Stockwerke verteilt, jetzt haben wir das alles auf 2 Zimmern. :D


    Zum Vergleich: der Husky kostet ca. 90-100€, der Brummi ca. 30-35€. Bezahlt wird nach Dauer/Länge des Besuchs.

  • nee, nee, so einfach kommst Du hier nicht davon. Jetzt oute Dich ruhig mal.

    Ok: bitte, bitte!


    Eisbären sind mit einbezogen, das ist doch klar.

    Du gehst bestimmt regelmäßig zum Schneiden, Waschen, Föhnen, oder ? :D

  • Ich war noch nie mit einem Schäferhund beim Friseur. Nach dem Thread (Hund stinkt nach Baden...) und den sehr guten Informationen dazu, werde ich mit Y auf jeden Fall gehen. Davor hatte ich über das Thema noch nie ausführlich nachgedacht.


    Muss nur noch den richtigen Groomer finden. Ich mache so etwas auch gern, das Hündchen lernt noch einmal eine neue Umgebung kennen und für mich hat das so was wie Eventcharakter. :)


    Alles für den Schäferhund 8o

  • Ich war noch nie mit den Hunden beim Frisör. Wir machen das alles selbst. Es wurde auch extra deswegen ein Außen-Warmwasser installiert. Einen Hundefön haben wir auch.

    Wäre mir bei 5- 8 Hunden auch zu teuer.

  • Ich war auch noch nie mit einem Hund beim Frisör ... überlege mir das jetzt aber ernsthaft für den nächsten Fellwechsel. Mit dem Furminator kommt bei Django kaum was raus ... dafür ist die ganze Wohnung trotzdem vollgehaart .... viel viel schlimmer, als bei Spike früher - und der hatte etwas längeres Fell.

  • Mit meinem ersten Weißen war ich nie beim Frisör, ihn habe ich ca. 1 mal wöchentlich gekämmt und das war selbst während des Fellwechsels immer ausreichend. Simba haart aber im Moment gefühlt in anderen Sphären, trotz täglichem Bürsten. Ich hatte mich bereits letztes Jahr nach einem Hundefrisör umgehört, aber erst jetzt, angeregt durch den anderen Thread, einen Termin vereinbart. :S Leider sind die momentanen Wartezeiten bei uns recht lange.

  • Also ich würde.


    Sowieso wenn der Hund älter wird. Bei vielen verändert sich das Fell und wird schwieriger zu pflegen.

    Dazu ist es, wie schon geschrieben, ein gutes Training - ohne Spritze und mit vielen Keksen ^^


    Falls mein zukünftiger Hund sich dafür eignet und Besuchshund wird ist ein ab und an vom Profi gepflegtes Fell auch von Vorteil.