Kann man starke Kauer zügeln

  • Hallo meine Lieben,


    ich wollte mal fragen, ob es unter euren Vierbeinern so richtige Kaumaschinen gibt?


    Wicklow ist so eine, der ich eigentlich nur "unzerstörbares" Spielzeug geben kann, weil sie a) ewig und ohne Pause und b) völlig irre auf Zeug rumkaut. Also nicht ständig, aber wenn ihr grad danach ist, verliert sie sich da richtig ^^ Ich habe mal versucht, ihr beizubringen, weniger rabiat vorzugehen, aber das scheint nicht zu fruchten (wenn sie zu wild wird, Spielabbruch; wenn sie es schafft, ein Stück abzuknabbern, Spielabbruch und Stücken aus dem Maul fischen, was sie anstandslos zulässt).


    Online hab ich dazu nicht viel gefunden, jetzt frage ich mich aber, ob das "einfach Veranlagung" ist und sie halt einfach ein starker Kauer ist oder ob das Erziehungssache ist und man ihr beibringen könnte, sich zu zügeln.

    Ich habe das Gefühl, sie glaubt, das ist Futter und denkt an die fressbaren Kauknochen, die sie beim Zahnwechsel ab und an bekommen hat. An sich macht das alles keine Probleme, weil ich beim Kauf sehr darauf achte, dass mir nichts in Haus kommt, was in 2 Minuten sowieso im Schlund verschwindet, und sie spielt mit dem Zeug nie allein, aber es wäre natürlich schön, wenn das ein korrigierbares Verhalten wäre, damit ich mir weniger Sorgen machen müsste.


    Grüßle von mir und meinem Knochenkrokodil

  • Harras kaut auch gerne auf seinen Bällen rum. Ich habe dabei allerdings den Eindruck, das ist für ihn so ungefähr

    wie ein Schnuller beim kleinen Kind, es dient der Beruhigung. Ich habe für ihn gerne die MAX GLOW Bälle in Größe M von Chuckit!.

    Die sind relativ robust und dabei aber doch sehr weich.

  • lexy ist auch eine kauerin

    sie erkundet alles mit dem maul

    spielzeug hat sie nur mit mir zur verfügung - das einzige was sie alleine bekommt ist der kong (schwarz)

    ansonsten wäre alles in 3 sekunden hinüber

    sie sucht sich im garten auch spielzeug, aber das hält dann nicht lang - runtergefallene äpfel usw.


    wobei sie durchaus auch vorsichtig mit bestimmten sachen umgehen kann - ihr plastikeinhorn hält sie ganz vorsichtig im maul und auch das grunzschwein hatte eine recht lange lebenszeit von einem halben jahr :)

    aber das ist auch das einzige


    die hunde davor waren nicht so kauintensiv, der dalmatiner war da das komplette gegenteil, der kaute nicht dauernd auf etwas rum und zerbiss auch nicht ständig irgendwas

    lexy klaut auch wie eine elster und in null komma nix haben die sachen dann kleine löcher ...

  • Ero ist auch ein Leidenschaftlicher Kauer.

    Ich finde das aber nicht schlimm, Möbel usw. lässt er in Ruhe. Es wird eben nur robustes Spielzeug gekauft, und das regelmäßig ausgetauscht. :)

  • Ich hab bei meinem Kauer die Feststellung gemacht, dass von Kong die Spielzeuge (Teddys etc...) noch am längsten aushalten. Allerdings werden erst die Ohren abgekaut, dann der Schwanz und was dann bleibt, das hält erst mal eine Zeitlang, mehr macht er daran eigentlich nicht mehr kaputt.

    Aber ich mach ich es auch oft wie Ruebchen und tausche sie regelmäßig aus.

  • Chia hält es wie Harras: Bälle sind eine Art Schnuller, die man rumträgt und ich habe auch die Chuckit Bälle, wobei die Hunde die von Trixie mit der Entenquakstimme lieber mögen.


    Normalerweise kaufe ich auch fast nur noch Kong-Spielzeug ... aber auch bei uns hat der blaue HugFoxy keine Ohren mehr, der Bär hat noch ein Ohr und ansonsten fehlen auch die Teile, die man abfressen kann.


    Waschbär hatte bei meiner Frage nach stabilem Spielzeug die Torga Kauwurzeln empfohlen. Chia liebt das Teil und hat die Wurzel in Größe L schon ziemlich geschrumpft. Für Elysia habe ich eine in Größe S bestellt, denn die ist auch ein kleines Nagetier.


    Wir hatten von Azemba eine tolle Ente geschenkt bekommen. Flying George ist aus sehr robustem Material und lebt nach wie vor ohne Verluste von Körperteilen oder irgendwelchen Löchern. Ich überwache bei ihm allerdings das Spiel damit, denn es würde mir das Herz brechen, wenn wir den Tag der toten Ente erleben müssten ... zu manchen Hundespielzeugen habe sogar ich eine Beziehung :)

  • sam verachtet kauwurzeln. Die kauwurzel von torgas hatte einen stolzen preis, aber null interesse ( auch nicht im eingeweichten zustand - leberwurstwasser). So dass ich glaube, dass die nicht ein jeder dsh annimmt, noch dazu wenn sie auch mal echte rinderknochen bekommen.

  • sam verachtet kauwurzeln. Die kauwurzel von torgas hatte einen stolzen preis, aber null interesse ( auch nicht im eingeweichten zustand - leberwurstwasser). So dass ich glaube, dass die nicht ein jeder dsh annimmt, noch dazu wenn sie auch mal echte rinderknochen bekommen.

    Ich kann Sam verstehen😄

  • Mona, da hast Du zu 100% Recht! Bene würde im Leben nicht auf die Idee kommen, an einer Kauwurzel zu nagen. Wenn sie sich schon anstrengt, dann muss das aber auch mit Kalorien belohnt werden und darum straft sie die Torga Wurzeln auch mit Verachtung und genießt statt dessen ein Stück Rinderbrustbein oder eine Rehaxe oder gerne auch einen halben Rinderkehlkopf.


    Chia scheint das Kauen aber zu beruhigen und sie hatte ja eine Phase, in der sie jedes Spielzeug schredderte - nicht zerfledderte, zerriss oder operierte, um den Quietscher und die Füllung rauszuholen, wie mein Leo Müsli das gerne tat, nein - Chia nahm die Spielzeuge zwischen die Reißzähne und kaute sie kaputt. Da half es auch nicht, wenn ich ihr Rohfleischknochen im Tausch anbot, denn die zählen für sie zur Nahrungsaufnahme und wenn sie satt war, vergrub sie die Gebeine in einer Decke, in meinem Bett oder an Stellen, an denen man sie mit Glück beim Wochenputz wiederfand ... war die Haustür offen, dann wurden sie eben auch gerne verbuddelt und beerdigt.


    Für Chia sind Knochen nichts zum Spaßkauen, sondern Mahlzeiten, die man bunkert, falls Muddis Küche mal nichts Leckeres hergibt.


    Darum sind für sie die Torgas-Wurzeln ideal: Sie sind keine Nahrung, sondern Spielzeug, das ihren Zähnen trotzt. Ihr Torgaswurzelkauen hat offensichtlich eine beruhigende Wirkung auf sie. Aber sie knautscht eben auch gerne Bälle und trägt sie wie einen Schnuller.


    Elysias kleine Welpenzähnchen schlagen sich momentan noch gerne in alles, was in ihre Reichweite gelangt ... wenn man nicht aufpasst, auch mal in nackte Fersen oder Waden (womit sich auch der Begriff "Wadenbeisser" erklärt :D ). Ich bin fast sicher, dass eine Kauwurzel für sie ideal ist, um ihrem Kaubedürfnis Genüge zu tun. Zwar wird sie gebarft und bekommt ja auch Rohfleischknochen (momentan vor allem Hühnerhälse) und getrocknete Naturkauartikel, aber ich kann sie ja nicht dauerhaft mit fressbaren Kauartikeln vollstopfen und da ist die Torgawurzel eigentlich ideal ... aber Chias Riesenwurzeln sind ihr halt einfach noch zu schwer und die werden auch von Chia bewacht.


    Hätte man mich aber vor 1,5 Jahren gefragt, ob ein Hund Torgawurzeln braucht, wäre ich definitiv der Meinung gewesen, dass die vollkommen unnötig sind, solange der Hund sein Kaubedürfnis an Rohfleischknochen ausleben kann.

  • Ero LIEBT die Torgaswurzeln auch.


    Aktuell hat er aber keine mehr, da von 2 Zähnen (1 Schneidezahn und 1 P1) die Spitzchen abgebrochen sind... ich kann mir nicht erklären wie das passieren konnte, denn er spielt nicjt mit Steinen und harte (tragende) Knochen kriegt er auch keine. Es kann eigentlich nur die Wurzel gewesen sein, obwohl der Hersteller eigentlich damit wirbt, dass das eben NICHT passieren kann/soll :/

    Ich würde ihm gerne wieder eine kaufen, die Kauwurzeln waren zu Hause immer seine Lieblingsbeschäftigung. Aber die Angst, dass mal ein wichtiger Zahn abbricht oder einer gar ganz herausbricht überwiegt im Moment noch... ?(

  • Ero LIEBT die Torgaswurzeln auch.


    Aktuell hat er aber keine mehr, da von 2 Zähnen (1 Schneidezahn und 1 P1) die Spitzchen abgebrochen sind... ich kann mir nicht erklären wie das passieren konnte, denn er spielt nicjt mit Steinen und harte (tragende) Knochen kriegt er auch keine. Es kann eigentlich nur die Wurzel gewesen sein, obwohl der Hersteller eigentlich damit wirbt, dass das eben NICHT passieren kann/soll :/

    Ich würde ihm gerne wieder eine kaufen, die Kauwurzeln waren zu Hause immer seine Lieblingsbeschäftigung. Aber die Angst, dass mal ein wichtiger Zahn abbricht oder einer gar ganz herausbricht überwiegt im Moment noch... ?(

    ich hab das mal über die Geweihstücke gehört, dass diese zu hart sind und das passieren kann. Ich denke, dass alles an zu viel den Zähnen schadet und deshalb gibt es die Kauwwurzeln auch nur begrenzte Zeit.


    Verbena

    Ich hab für Ganja Kau“Knochen“, die man einfrieren kann. Die haben innen etwas, dass etwas Wasser aufnehmen kann. Die Wuscheline liebt diese Knochen und jetzt beim Zahnwechsel merke ich, wie gut ihr das tut.