• Mit Onyx ist es ein Auf und Ab.
    Heute war ich wirklich frustriert - irgendwie war ich auch selbst schuld. Aber mein Gott, man kann doch erwarten, dass ein Hund mal ruhig sein kann, wenn er andere Hunde sieht.
    Er reagiert extrem auf Hunde, die er kennt. Nur spielen, spielen, spielen im Kopf. Und solange er keine maßregelnde Erfahrung mit anderen Hunden erfährt, wird er glaub ich auch weiterhin so frech und "ich muss jetzt unbedingt mit dir Spielen" Erwartung haben.

    Traf heute einen Hundehalter, der mir beim Training mit meinem Rüden immer zu sah und wir sprachen ein wenig, er hat auch einen Schäferrüden, den er wirklich gut erzogen hat. Der rennt eigentlich immer frei und das wichtigste ist ihm sein Herrl.
    Neidisch könnt ich werden.
    Zuerst ließ ich Onyx auch frei, doch dann wurde es mir zu nervend. Onyx keifte dem Rüden hinterher, weil dieser nicht stehenblieb und mit ihm spielte. Das ging eeeewig so weiter und dann holte ich ihn zu mir und dran war die Leine. Und das Geschrei ging los. Ich musste dann die Situation verlassen, weil er sich nicht beruhigen wollte. Das ging mir dermaßen am Nerv, am liebsten hätte ich diesen Hund dortgelassen und wäre allein gegangen.

    Man bedenke, ich war davor 45 Minuten mit ihm im Nassen regen unterwegs , hab mich abgerackert, dass er mal aufs Spielzeug geil wird und alles war in Ordnung, bis er dann meinte kurz vor der Tür nochmals Lärm vom Feinsten zu machen. Sozialkontakt gut und schön, aber wenn er so eskaliert und sich derart reinsteigert und nur mehr schreit, weil ein Hund nicht spielen will.. Der kennt es keine Grenzen.

    Am Samstag waren wir in Laxenburg mit einer Freundin und deren American Akita Hündin, sie verwarnt eigentlich sehr stark und selbst das ließ ihn nicht zurückschrecken, die hat sich 2x sehr wohl auf ihn draufghaut, aber er nimmt das null ernst. Steht auf und keift sie weiter an. Dort war Leinenpflicht und es war zeitweise echt nervend, wenn er neben ihr ging und einfach mal auffordernd sie anbellte. Dann fuhr ich mal drüber und 10 Minuten war Ruhe, danach ging es von vorne los. Also echt. Wenn er wenigstens tief bellen würde, aber es ist dieses höchste Bellen, dass ein Hund nur machen kann :rolleyes:

    Am Sonntag war die letzte Einheit im Welpenkurs.
    Wir absolvierten einen kleinen Parcour mit verschiedenen Aufgaben.
    - Begrüßen (hier wieder freches Verhalten, sobald ich nicht genau aufpasse, springt er drauf und hat einen Körperteil im Maul)
    - Positionen: Steh -Platz -Sitz (kein Problem)
    - dann musste er eine Platte am Boden berühren, eine Fliegenklatsche und meine Hand (auch kein Problem, obwohl wir das nur 1x im Kurs geübt haben)
    - locken neben der Leine laufen über Stangen (klappte mit Leckerlie natürlich ganz gut)
    - Spielen (er hat sein Plüschkissen mit langer Schnur, welches im am Boden hin und her bewegte nicht mal angschaut. Der Hund hat so wenig Spieltrieb, ich habe es dann mit einem Ball versucht, er rennt zum Ball, hebt ihn aber nicht auf- omg so ein netter Leistungshund. Hauptsache auf den Arm - ohne Schutzkleidung - geht er in jeder Lage, in der man nicht aufpasst und genau das brauch ich nicht wirklich )
    - Auf einer Erhöhung musste ich ihn Bürsten: Zähne, Ohren und Pfoten kontrollieren, danach noch den Maulkorb anlegen. (alles kein Problem, in den Maulkorb ist er sogar freiwillig, obwohl es nicht seiner war)
    - letzte Station: Ablegen + so weit weggehen wie möglich , danach Hereinrufen. (Üben wir ja so auch schon, also kein Ding)

    Eine Kollegin meinte jetzt, ich sollte mal die UO weglassen und nur mit ihm Spielen. Aber das ist soo frustrierend für mich.
    Letztens habe ich meinen Freund auf die Hundewiese geschleppt, damit er mit mir und dem Hundespielzeug spielt, damit Onyx es für interessant genug findet. Da kamen zwar ganz lustige Videos zustande, denn es könnten wohl 100 Bälle mit Seil neben ihm landen, der schaut nicht mal auf.

    Die Trainerin aus dem Welpenkurs meinte ich solle den Futterbeutel einbauen. Dies werde ich versuchen und dann umlenken, damit er den Futterbeutel auch wirklich packt und fest hält.

    Ich mein, ich habe mir den Hund gekauft, um mit ihm zu arbeiten und das im IPO Bereich - Bringholz wird bestimmt interessant, bei dem "Trieb" .....

    Eine Frage an die Menschen, die sich mit dem Fährten besser auskennen.
    Man sagt ja, wenn in der Früh/ am Vormittag die Wiese feucht ist, kann sich der Hund schnell mal mit so Schneckeneiern anstecken oder so. Er bekommt dann Husten, Schnupfen , Fieber. Wie löst ihr das bei dem miesen Wetter zur Zeit? Ich habe nur vormittags Zeit um mit dem Hund zu arbeiten, und wenn die Wiesen so nass sind, trau ich mich nicht wirklich ran, eine Fährte zu legen..

  • Ach :D:D:D:D tut mir leid aber ich musste so lachen wie ich deinen bericht gelesen hab. vor allem "am liebsten hätte ich den hund dort gelassen" fühl dich gedrückt- mir ging es eins zu eins genauso. was ich schon für aussetzfantasien hatte.. und ich weiß nur zu gut wie wenig diese worte trösten aber wirklich - warte ab. viele dieser dinge lösen sich von alleine ! onyx ist ein kleiner mühsamer scheisser, jedes monat was er dazu bekommt, wird er sich bessern !


    aber ich kann deinen frust wirklich so nachvollziehen, ich habe auch so gelitten bzw war bei einigen situationen schon so grantig. Lupin war um nichts besser, er hat NUR gezwickt, ich glaub ich hab ihn die ersten 4 monate gar nicht anfassen können. jeden menschen hing er am hosenbein und jedem kind ist er hochgesprungen. hätte ihn killen können. bei anderen hunden - KEINE chance, mich hätte ein tiger anfallen können es wäre ihm egal gewesen. ABER mit der konsequenz (die du hast!) und erziehung (die du machst) und geduld (die ich dir wünsche) wirst du bald einen klasse hund haben den nur noch manchmal killen könntest.


    Lupin ist jetzt genau 12 monate alt und er ignoriert fremde (auch bei ansprechen), er geht an der leine und ignoriert zaunkeifer, er lässt sich bei kindern und bekannten hunden meistens abrufen und er hat sogar seine swimmingpool episode in den griff bekommen. und das ohne welpenkurs oder hundeschule! HALTE DURCH !! glaub mir es wird besser, bleib bei deinen grundsätzen, ich schwöre dir deine mühe wird sich lohnen. vlt nicht morgen oder nächstes monat aber bald ! und so ein viech wird 13 jahre.. was sind da ein paar monate hölle ;)


    fahr gscheid drüber wenn er nicht aufhört zu kläffen, hat lupin auch früher probiert bzw er hat massivst gemobbt. ich als ober mobber habe ihn dann ordentlich zusammengepfiffen und siehe da- das viech besitzt ja doch feingefühl.


    ich komm aus baden-könnten mal eine spielstunde machen wenn du magst ! dann geb ich mir das monster mal live :D

    ****Lupin, 11.11.2017****

  • Azir das geht mir auch immer so.

    Alle finden er ist sooo toll erzogen... und ich sehe immer noch einen riesen Berg Arbeit vor mir.

    Übriges... Argos fand Spielzeug total langweilig. Dafür hätte er nichts getan, war in keinster Weise damit zu motivieren.

    Jetzt ist er 17 Monate und seit letzter Woche beim Hoopers tut er alles um sein Spielie zu bekommen. Hätte ich nie mit gerechnet.

    Also warte ab und hab Geduld... ihr schafft das 👍👍👍

  • Ich mein, ich habe mir den Hund gekauft, um mit ihm zu arbeiten und das im IPO Bereich - Bringholz wird bestimmt interessant, bei dem "Trieb" .....

    Nun...ich habe Hermann im Juli 2015 zu mir geholt. Mein Plan war, dass er in ca. 2 bis 2 1/2 Jahren die Rettungshundeprüfung abgelegt hat. Aber,ein Plan ist ein Plan, ist ein Plan...

    Er ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und genauso lange in der Ausbildung zum RH und noch immer nicht geprüft. Ich werde es im kommenden Frühjahr versuchen.

    Sicher, ich habe mir das auch anders vorgestellt und ein doofes Gefühl kommt dazu, wenn neue Hunde später in die Ausbildung einsteigen und einen dann noch überholen. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, das hätte mich nicht gestört und ich würde nicht alles hinschmeißen. Ja, nicht nur einmal hatte ich meine Zweifel an der Eignung als Rettungshund. Aber, Geduld zahlt sich aus. Wir sind auf einem gutem Weg. Wie ich schon anderenorts schrieb, einer ist schneller fertig, der andere braucht eben länger. Was soll's? Am Ende sind es geprüfte Rettungshunde.

    Und auch Hunde haben ihre Talente. Wie bei uns Menschen. Der eine kann gut malen, der andere gut singen, der nächste gut tanzen...

    Ich bin vor einem Jahr zum Hundeplatz gefahren um Hermanns Unterordnung zu verbessern (die ich ja auch in der RH-Arbeit benötige). Ab und an schaute ich mir dann das IPO Training an, war aber der Meinung, dass ist nix für Hermann. Wenig Spiel- und Beutetrieb und so. Wir haben dann einfach mal ein Beutelspiel mit einer großen Beißwurst ausprobiert. Das fand er ganz ok. Wir haben das wiederholt und von mal zu mal steigerte sich Hermanns Verlangen nach dieser Beißwurst. Das ging soweit, dass ich vom Futter in der Unterordnung zur Bestätigung durch Spielzeug wechseln konnte. Sogar in der RH Arbeit stand nun Beute statt Futter auf dem Programm, was Hermann sehr gefiel. Ja und wie das manchmal so ist, testeten wir auf dem Platz mal, wie er denn auf einen Ärmel reagieren würde. Und als ob aus Hermann ein "hallejuha,sie haben es begriffen!" entfuhr, arbeitete er mit dem Ärmel, als ob er noch nie was anderes getan hätte. Ja und nun arbeiten wir auf unsere IPO 1 hin.

    Ich kann ganz klar sagen, dass Hermann gerne Rettungshund ist und einen soliden Job macht. Aber den IPO Sport LIEBT er. Dafür würde er sich umbringen.

    Er war nie dafür vorgesehen, aber er hat ein Talent. Soviel zum Thema "ich hab ihn mir angeschafft für..."

    Azir, dein Onyx ist noch so jung. Gib dem Lütten doch einfach mal Zeit und vor allem, lass zu das ihr ein Team werdet und er dein Herz erobern darf.

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

    Einmal editiert, zuletzt von Hermannthegerman ()

  • Das kann ich so zu 100% bestätigen.

    Und bei allem Frust, sei stolz, dass Onyx sich so toll fotografieren lässt!

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Hi,


    ich habe ja Null Ahnung von Hundesport. Aber unser Züchter sagte uns schon, dass Gaius wohl ein Spätenwickler ist. Vielleicht ist das bei Hermann ja ähnlich...

    Hast Du Bilder oder Videos von Hermann beim IPO?


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Ja,dass hat er mir auch gesagt. Ob da was dran ist, weiß ich nicht.

    Derzeit habe ich keine Aufnahmen von Hermann im IPO. Wird aktuell auch schwierig, da wir in dieser Jahreszeit nur bei Flutlicht trainieren.

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

  • Er reagiert extrem auf Hunde, die er kennt. Nur spielen, spielen, spielen im Kopf. Und solange er keine maßregelnde Erfahrung mit anderen Hunden erfährt, wird er glaub ich auch weiterhin so frech und "ich muss jetzt unbedingt mit dir Spielen" Erwartung haben.

    Traf heute einen Hundehalter, der mir beim Training mit meinem Rüden immer zu sah und wir sprachen ein wenig, er hat auch einen Schäferrüden, den er wirklich gut erzogen hat. Der rennt eigentlich immer frei und das wichtigste ist ihm sein Herrl.
    Neidisch könnt ich werden.
    Zuerst ließ ich Onyx auch frei, doch dann wurde es mir zu nervend. Onyx keifte dem Rüden hinterher, weil dieser nicht stehenblieb und mit ihm spielte. Das ging eeeewig so weiter und dann holte ich ihn zu mir und dran war die Leine. Und das Geschrei ging los. Ich musste dann die Situation verlassen, weil er sich nicht beruhigen wollte. Das ging mir dermaßen am Nerv, am liebsten hätte ich diesen Hund dortgelassen und wäre allein gegangen.

    Bei deinem Ansatz eine Standpauke zu bekommen, wäre Gin der perfekte Kandidat ^^ Schief angucken wäre schon sanktionswürdig, geschweige denn anbellen :P


    Nur es ist eben zum Überlegen, ob du das machen willst generell. Oder wie schon oben erwähnt, aussitzen.

    Ich glaube die Hunde generalisieren das nicht. Es könnte sein, das Azir von einem Rüden eben Respekt zeigt weil er ordentlich auf den Deckel bekommen hat, bei den anderen Hunden aber schon nicht.


    . Sogar in der RH Arbeit stand nun Beute statt Futter auf dem Programm, was Hermann sehr gefiel. Ja und wie das manchmal so ist, testeten wir auf dem Platz mal, wie er denn auf einen Ärmel reagieren würde. Und als ob aus Hermann ein "hallejuha,sie haben es begriffen!" entfuhr, arbeitete er mit dem Ärmel, als ob er noch nie was anderes getan hätte.

    Hihi, so ging es mir auch wo ich den IPO ausprobiert habe mit Gin. Auch ich bestätige mit Beute die UO Elemente. Futter verwende ich bei UO bei Einlernung von Neuen, oder am Anfang nur. Sobald basics sitzen, bestätige ich mit Beute.

  • Bei Dogmeat hat damals ein gehöriger Anschiss eines souveränen Rüden was bewirkt.


    Hab ich im Forum irgendwo erwähnt den Vorfall. Seitdem war es deutlich besser. Er war auch so ein Kandidat der immer nur spielen, spielen, spielen wollte der hat die Hunde quasi terrorisiert.

    Mit seinem hohen Bellen immer und immer wieder aufgefordert solange bis ich ihn eingesammelt habe, das hätte der Stunden gemacht es war ihm auch egal ob er angeknurrt wurde usw nach paar Sekunden ging es weiter. Völlig respektlos


    Bei uns wurde es wie gesagt nach dem "Anschiss" besser und auch mit der Zeit. Er ist auch heute noch sehr an Kontakt mit anderen Interessiert, spielt auch ewig mit seinen Kumpels, aber mittlerweile bin ich dann doch wichtiger ;)

    ich war auch oft frustriert weil er ständig nur Hunde im Kopf hatte, hatte er einen erblickt lief er kein Stück mehr weiter ich musste ihn hinterher schleifen :rolleyes:


    Seit 1,5 Jahren hat sich das aber deutlich gebessert ich hab mein Programm durchgezogen und ich glaube viel macht auch das Alter aus. Vieles wird doch weniger wenn die Hunde reifer werden.

    Mittlerweile ist er genau so ein souveräner Rüde geworden wie ich wollte.


    Durchhalten :)

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Kurzes Update:

    Da ich ab 24.Dezember bis Neujahr frei habe, werde ich den Rückruf nochmals intensiver in Angriff nehmen. Vor allem aber unter Ablenkung.

    Rückruf funktioniert, wenn keine Ablenkung da ist zu 90% beim ersten Rufen.
    (Ablenkung, sind bei ihm definitiv andere Hunde - zurzeit sind Hunde das geilste auf der Welt. Leider habe ich eine höhere Bestätigung als "Hunde" noch nicht gefunden..; Kinder und Menschen sehe ich auch als Ablenkung, da trau ich ihm einfach noch nicht)

    Bzgl. Hunde .. da kamen mir folgende Gedanken:

    1) keinen Hundekontakt, bevor er nicht mich als bestes Spielzeug anerkennt
    Finde ich persönlich nicht gut, ich will einen sozialen Hund, und er ist so schon schwierig, weil er keine Grenzen kennt. Er wird ständig von anderen Hunden zurechtgewiesen und lernt im Endeffekt eh nichts daraus, weil er flink ausweicht und weiter nervt. Ich denke mir halt, wenn ich jetzt den Hundekontakt einstelle, ist das Ganze ja noch interessanter?
    Nun hoffe ich , dass die 24/7 Zeit wirklich unsere Bindung stärkt und er mich als toll genug empfindet auf mich zu hören, wenn auch andere Hunde da sind.

    2) ich besuche jeden Tag stark Hunde-frequentierte Plätze, er muss an der Leine bleiben, darf Kontakt aufnehmen , aber nach dem anfänglichen Begrüßen soll es weiter gehen.
    Problem hierbei: In Hundefreilaufzonen ist es immer suboptimal mit angeleinten Hund spazieren zu gehen, Schleppleine wäre da noch fataler, denn dann verhedert sich womöglich noch ein fremder Hund oder Onyx darin und das kann schnell mal ins Auge gehen. In Hundezonen zu gehen.. he ich habe es wirklich versucht, aber die Leute darin können ihre Hunde nicht lesen, wollen es nicht, oder haben Angst. Keine Ahnung. Es ist halt wirklich zu viel verlangt von mir, dass ein anderer Hundebesitzer versteht, dass Hunde Knurren, Bellen, etc. Außerdem wird Onyx wirklich extrem nervig, wenn er keine Aufgabe wie wir gehen von A nach B hat. Wenn er nicht mit Laufen oder Schnüffel beschäftigt ist, dann will eben spielen.

    Ich finde es leider wirklich Schade, dass er zur Zeit so ganz auf mich pfeift.
    Heute lief er mir wieder weg, er hat sich nicht mal nach mir umgedreht, ich hätte ihn dort in der Hundeauslaufzone bei den anderen Besitzern lassen können, ihm ist das gänzlich egal.

    Sieht man Onyx und mich , wie er wirklich nicht mal die Ohren bewegt, wenn ich ihn rufe, dann glaubt man, ich hätte noch nie einen Hund gehabt, und dann kommen mir auch noch die anderen Hundebesitzer blöd und sagen mir "der Hund hat keine BIndung zu dir" - JA DANKE, ich weiß es dooooch . Bin eh selbst Schuld. :rolleyes:
    Daraufhin sagte ich , für ihn gibt es halt zur Zeit nichts besseres als Spielen, ich kenn mich aus, er ist nicht mein erster Hund, er geht in die Hundeschule und eine private Trainerin haben wir auch, also lasst mich doch einfach diesen Hund mehr oder minder einfangen. (Im Endeffekt, war ich so lang in seiner Nähe, bis er sich dann doch entschlossen hat zu mir zu kommen.) Bis das der Hund dann mal bei mir war, erklärte mir eine andere Hundebesitzerin, dass Hundeschulen meist nichts bringen und alles falsch machen. Ich habe sie nur angschaut und bin an ihr vorbeigegangen. Ich hab da echt keinen Bock mehr mit solch Menschen zu sprechen. Diese Philosophie der allgemeinen Hundehalter, dass nur sie die größten Hundebesitzer sind , geht mich schon SO an. Ich zieh mein Ding durch, und ich lasse jeden anderen Hundehalter so leben wie er will, ich übergieße sie auch nicht mit meinem Wissen, wenn sie es nicht hören wollen und gut ists. Kennt ihr diese gelben Mascherl für Hunde , die keinen Kontakt haben wollen/sollen? Die sollte ich mir umhängen, ich will mit keinem Hundehalter reden haha
    Glaube die Kombi junge Hundehalter und junger Hund lässt andere Hundehalter glauben, man kenne sich nicht aus. Ich vermisse die Zeiten, als ich zwei erwachsene Hunde hatte und keiner hatte das Bedürfnis mich vollzutexten wie man Hunde erzieht etc.

    Abgesehen von dem Problem, dass er in Situationen mit anderen Hunden völlig auf mich pfeift, verhält er sich schrecklich wenn mein Freund, Onyx und ich unterwegs sind und ich diese Konstellation verlasse. Das akzeptiert er gar nicht und schreit, bellt, heult etc. so lange bis ich wieder da bin.


    Folgende Situation:
    Freund und ich gingen mit ihm. Ich holte eine Hund zum Gassi gehen ab, sagte noch zu meinem Freund, am besten du wartest dort vorne, ich weiß nicht wie kompatibel die zwei dann sein werden. Ich entferne mich, Onyx schreit, bellt etc und beruhigt sich nicht. Mein Freund ging dann schon in die andere Richtung, lenkte ihn ab - oder versuchte es. Ich holte trotzdem den Hund ab und kam nach 5 Minuten wieder - Onyx hörte man noch immer bellen, winseln, obwohl er fast 2 Gassen weiter war. Er beruhigt sich also gar nicht.

    Paar Tage später haben wir das nochmals probiert. Ging wieder nicht.
    Danach ohne Ablenkung, auf einem Feld, wo er ruhig laut sein kann und er von alleine warten musste bei meinem Freund. 5 Meter weit und um die Ecke kurz schaffte ich es. Darauf muss ich jetzt aufbauen. Wird ein langer weg, aber das wird schon klappen.


    Wieder paar Tage später, war ich mit Onyx allein unterwegs, holte den Gassihund ab und ließ Onyx kurz vor der Tür draußen warten. KEIN PROBLEM. Onyx saß dort und wartete ohne einen Mucks zu machen. Ich dachte , ich spinn. Toll, dass er wartete und brav war, aber warum macht er so ein Drama draus, wenn mein Freund auch mit ist.

    Dieses brave Verhalten zeigt er auch, wenn ich allein mit ihm unterwegs bin, egal wo ich ihn anhänge und weggehe, sitzt er seelenruhig und wartet dort so lange bis ich wieder komme. Aber wenn sich sein "Rudel" spaltet - nein, das geht gar nicht. :/



    Die Problematik mit dem Spielzeug.
    Spielzeug interessiert ihn so ungefähr 1-2 Minuten, dann ist es uninteressant. Bewegt es sich, möchte er es fangen, hat er es dann 1x gefangen, kann es sich bewegen was es will, er lässt es links liegen. Meine Trainerin meinte, ich solle das halt mal lassen. Es gibt genug Hunde, die gehen auf Spielzeug erst später.
    Finde ich trotzdem schade, ich habe durchs Spielzeug echt viel in Sachen Gehorsam erreicht bei meinen bisherigen Hunden.

    Trotzdem muss ich sagen, er ist wirklich ein Braver. Er bleibt allein zu Hause ohne Radau zu machen. Mit ihm kann man überall hingehen, er zieht nicht wirklich an der Leine. Wenn ich mit meinen Gassihunden unterwegs bin, funktioniert es schon, dass er mitgeht und meist nicht den Kasperl raushängen lässt.


  • "Mit ihm kann man überall hingehen, er zieht nicht wirklich an der Leine. Wenn ich mit meinen Gassihunden unterwegs bin, funktioniert es schon, dass er mitgeht und meist nicht den Kasperl raushängen lässt. "

    Voll super, das ist schon ein fetter Fortschritt. Dass Lupin mal ruhig unterm Tisch liegen bleibt, hat elendslange gedauert (hab auch davon berichtet). Also Hut ab dass das so klappt !!!


    Zu den anderen Hunden und dem sich Aufführen muss ich dazu sagen, dass Lupin (leider oder gottseidank) von einer älteren Labbi Hündin nach zig Warnungen derart zusammen gebissen wurde, dass er seit dem ein echt angenehmer Zeitgenosse ist. Wenn wer spielen will ist er voll dabei, wenn nicht dann geht er weg und schnuppert vor sich hin. Also das haben wir hinter uns. ich habe auch das Gefühl, dass diese Ablenkung durch andere Hunde und Menschen (vor allem Kinder) sich ab dem 9/10 Monat gelegt hat. Es ist echt immer besser geworden. Vielleicht wachsen sie da einfach von alleine raus und werden reifer. Vielleicht gewöhnen sie sich auch daran. Also weiss nicht ob das Meiden von Hunden das Problem lösen wird.


    Z.b.: habe ich meine Gassi Runden immer so gewählt, dass wir an mind. 5 Zaunkläffern vorbei kommen. Immer wenn Lupin ruhig war und weiter gegangen ist, hat er sein Spielzeug oder Leckerlie bekommen. Heute gehe ich eine Runde, ein kleiner Wuschelhund führt sich auf als ob die Russen eingefallen sind und kreischt herum- Lupin zeigt seinen Kamm, beachtet ihn jedoch nicht weiter und geht seelenruhig am Zaun vorbei. Zahlt sich halt nicht aus zurück zu keifen (voll die Lebensweisheit)


    Ganz ehrlich, ich seh das mit der Bindung nicht so. Onyx ist ein selbstbewusster kleiner Scheisser und keine Lusche die dir hinterher dackelt weil er ohne dich verloren wäre- ist ja klar, dass der sich selbstständig macht. Ich finde, dass wir zwei gerade ein ähnliches Problem haben- nur das liegt am Ungehorsam und an uns und nicht dass des Viech keine Bindung zu uns hat. Bzw wüsste ich echt nicht wie du die noch mehr aufbauen solltest. Sie wissen einfach, dass sie damit durchkommen. Also werde ich ab heute komplette Ignoranz üben und mal schauen was sich dann tut.


    Dass Onyx nicht auf Spielzeug geht ist echt ein Schicksalsschlag muss ich sagen- ich will mir gar nicht ausmalen wie mein Leben mit Lupin wäre.. der Typ hätte sich bereits einem fremden Rudel angeschlossen und hätte auf mich gepfiffen..

    ****Lupin, 11.11.2017****

  • Dass du abgemeldet bist, wenn andere Hunde im Spiel sind, ist der Pubertät zuzuschreiben. Ist m. M. nach ganz normal in diesem Alter.


    Zum Thema Pubertät gibt es ein schönes Buch von Sophie Strotbeck "Wenn der Welpe zum halbstarken Hund wird". Das hilft, manches zu begreifen, warum auf einmal nichts mehr funktioniert :-)

  • Ich würde gerade in der Pubertät nicht auf Hundekontakte verzichten. Diese aber gut dosieren.

    Anleinen und in der HuZo das ist so eine Geschichte.. Gibt es in deiner Nähe nicht einen Freizeitgebiet, wo eigentlich Leinenpflicht ist, wird aber gut von den Hundebesitzer besucht?

    Dein Vorteil: du kannst die Hundebegegnungen besser managen. Und ich denke da mir so:

    In solchen Gebieten, übst du an der Leine bei dir zu bleiben "geistig" und da wird NICHT abgeleint. In den HuZo sehr wohl.

    So hat Onyx Artgenossen Interaktion aber er lernt auch, dass er was tun muss wenn Artgenossen da sind und eben NICHT abgeleint wird.

    Was mir aufgefallen ist: du hast geschrieben, dass du Onyx an der Leine kurz zu anderen Hunden läßt. Begrüßen dann gehen.

    Ich würde das lassen. Ich würde gar keinen Hundekontakt an der Leine erlauben. So lernt Onyx unmisverständlich: wenn die Leine an ist gibt es NIE Hundekontakt. Weil jetzt stell dir vor: er WILL unbedingt und ab und zu kriegt er was er will an der Leine. Wieso sollte er es nicht immer wieder versuchen, wenn er ab und an (durch dich) Erfolg hat?

    Es löst zwar dein Problem mit Abruf aus der HuZo nicht, aber ich denke diese Differenzierung ist schon ein Schritt nach Vorne.