Hallo von der Bayrisch/Hessischen Grenze

  • Hallo @alle,


    ich 53 Jahre, in Berufsunfähigkeitsrente, also Zeitmillionär, und meine Tochter 14 Jahre überlegen ernsthaft uns einen DSH an die Seite zu holen.
    Momentan betreue ich an Wochenenden und Urlaub, einen fast 6 jährigen DSH/Broholmer Mixrüden, er ist etwas ängstlich und unsicher aber ein absoluter Tutnix.


    Ich hatte als junger Mann einen DSH und vor wenigen Jahren einen Mali im Ausland, der viel zu früh gestorben ist.
    Ich bin auf der Suche nach einer Hundegerechten Wohnung, die auch noch bezahlbar ist, momentan wohnen wir im 4. Stock.
    Ich bin der Meinung, auch mehrere TÄ mit denen ich gesprochen habe, das der 4. Stock kein Problem ist, wenn der Hund langsam läuft und gesund ist.
    Zur Wohnung gehört ein kleiner Garten (30qm).

    Ich schaue momentan nach einem DSH ab ca. 18 Monate jung und HD/ED frei, also bereits geröntgt ist.
    Ich bin ziemlich aktiv und 4 bis 5 Stunden am Tag mit meinem Tutnix unterwegs, 10 bis 15km.
    Ich möchte den DSH auslasten, wobei mir die Richtung egal ist, sollte uns beiden Spaß machen.
    Wichtig ist, das er mit meinem Tutnix verträglich ist und meine Tochter auch mit ihm raus kann.
    Ich finde den geraden Rücken schöner, die extremen Showlinien sehen, sagen wir mal für mich, nicht normal aus, bin da aber offen.


    Jetzt kommt mein größtes Problem, in etwa 3 bis 4 Jahren, werde ich 2 mal jährlich, 4 bis 6 Wochen im außereuropäischen Ausland sein.
    Ich möchte meinen Hund aber nicht in eine Pension geben, also suche ich einen Züchter oder eine Person, die den Hund in dieser Zeit zu sich nimmt, natürlich nicht kostenfrei, faktisch wieder in sein altes Zuhause zurück, wo er sich wohl fühlt.....ich habe eh schon ein schlechtes Gewissen das ich so lange weg muss.


    Ich freue mich auf Anregungen und Meinungen ob unsere Idee überhaupt umsetzbar ist, mir ist sehr wichtig das ich dem Hund gerecht werde.


    PS. Wenn jemand einen passenden Hund verkaufen möchte oder jemand, jemanden kennt, dann bitte Melden :-).


    Danke und Gruß

    Martin

    Einmal editiert, zuletzt von Kimmo ()

  • Hallo Martin, herzlich willkommen.

    Ich finde es gut, das du dir im Vorfeld schon so viele Gedanken machst.

    Dann kann das ja nur gut werden :thumbsup:

  • Hallo und herzlich Willkommen hier.

    Ich finde es auch gut, dass du dir im Vorfeld Gedanken machst. Ich denke man sollte für deine Situation versuchen einen Hundesitter (oder evtl. Züchter) zu finden, der regelmäßig mit dem zukünftigen Hund Kontakt hat, damit er/sie dann bei deinem Auslandsaufenthalt nicht fremd für den Hund ist.

  • Also, was ich noch kenne, sind diese "fertig ausgebildeten Schutzhunde". Die sind HD/ED frei und haben ein perfektes Gehorsam. Das ist im Prinzip schon alles fertig, natürlich kostet diese intensive Ausbildung auch dementsprechend Geld.


    Hier mal als Beispiel

  • Also, was ich noch kenne, sind diese "fertig ausgebildeten Schutzhunde". Die sind HD/ED frei und haben ein perfektes Gehorsam. Das ist im Prinzip schon alles fertig, natürlich kostet diese intensive Ausbildung auch dementsprechend Geld.


    Hier mal als Beispiel

    Stolzer Preis! Mag ja berechtigt sein, aber wer kann das bezahlen?

  • aber wer kann das bezahlen?

    Das habe ich mich tatsächlich auch gefragt :D


    Edit: Ich bin auch am überlegen, einen dritten Schäfi ins Rudel zu holen, wenn Drago groß ist.

    Aber das wird sehr wahrscheinlich wieder ein Welpe :P

    2 Mal editiert, zuletzt von Blackie ()

  • Also, was ich noch kenne, sind diese "fertig ausgebildeten Schutzhunde". Die sind HD/ED frei und haben ein perfektes Gehorsam. Das ist im Prinzip schon alles fertig, natürlich kostet diese intensive Ausbildung auch dementsprechend Geld.


    Hier mal als Beispiel

    Stolzer Preis! Mag ja berechtigt sein, aber wer kann das bezahlen?

    Naja wer es wirklich will könnte sowas zahlen.

    Aber ich persönlich würde das nie tun.