Mein Traumwelpe sitzt seltsam? / HD/Ed-Kategorien

  • Moin Leute,


    Ich stehe kurz vor dem Kauf meines ersten DSH, der es uns auch sehr angetan hat - wir haben auch schon alles vorbereitet soweit. Mutter ist aus Leistungszucht mit roten SV-Papieren und der Vater (aus Körzucht) ist super groß - ca. 1-2 cm zu groß um gekört zu werden, was noch bald folgen soll. Wesensprüfungen usw. auch vorhanden. Bis zur Körung seien die Welpen/Würfe zu einem erschwinglicherem Preis zu kriegen, so der Züchter. Der Züchter schien auch sehr engagiert zu sein. Die Zucht sei ED/HD frei bzw. normal, so auch der 10 Wochen alte Welpe (s. Bild) mit schönen Röntgenbildern gesegnet.



    (Hier zur Anzeige https://www.deine-tierwelt.de/…ferhund-welpen-a84694275/)


    Da dies unser erster Hund wird bin ich nicht so erfahren und habe einige letzte Fragen:




    1. Die Mutter hat einen absolut geraden Rücken - der Vater flacht leicht ab (Körzucht wie gesagt) . Beide jedoch HD Frei bzw. Normal. Laut dem Züchter sei HD Frei und HD Normal "das selbe" - so sei HD Frei eine alte Bezeichnung, die es so nicht mehr gibt.


    Stimmt dies? Im Netz habe ich nichts eindeutiges gefunden.


    2. Der Welpe war bei Besichtigung sehr aktiv und aufgeweckt - beim Sitzen ist mir jedoch aufgefallen, dass er (und seine zwei Geschwister, die noch abgeholt werden) seine Beine zu einer Seite abkippt (s. Bild des Chihuahuas). Ist dies bedenklich und deutet auf Hüftprobleme hin oder ist der Racker nur zu faul zum gerade sitzen?




    Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!




    Beste Grüße aus dem Norden




    Nuri

  • Liebe Nuri,


    herzlich willkommen hier im Forum.


    Vorneweg, es wäre schön, wenn Du Dich im Vorstellungsbereich kurz vorstellst :) : link -> Vorstellungsbereich


    Also zu der Sitzposition kann ich sagen, das macht meine Lexy auch wenn sie keinen Bock hat und einfach faul ist und beim training auch wenn sie langsam müde wird.

    Ich glaube das ist ganz normal - meine vorigen Hunde haben das auch gemacht und viele ander Hudne die ich kenne sitzen wenn sie entspannt oder müde sind auch so.


    Grüßle

  • Hallo Nuri,


    "Sie stammen aus ED und HD freier Zucht und haben somit später keine Probleme mit der Hüfte"


    solche Aussagen finde ich sehr gewagt. Für mich hört sich das eher nach Vermehrer an. Auch die Aussage, dass nach Körung die Welpen teurer werden finde ich etwas ... seltsam. Warum lässt er den Rüden nicht erst kören und setzt ihn dann ein?


    "Die Zucht sei ED/HD frei bzw. normal, so auch der 10 Wochen alte Welpe (s. Bild) mit schönen Röntgenbildern gesegnet."


    Woher weiß er das, sind die Welpen schon geröntgt worden? Da kann man doch gar keine Aussage zu machen.


    Magst du die Zwingernamen der Eltern mal angeben?

  • Bis zur Körung seien die Welpen/Würfe zu einem erschwinglicherem Preis zu kriegen, so der Züchter.

    was mir komisch vorkommt: die welpen wurden im april geboren und jetzt ende juni ist die anzeige drin - deutet darauf hin, dass da 2 käufer abgesprungen sind oder? da würde ich beim preis doch ehern davon ausgehen, dass er die welpen "loswerden" will und nicht so günstig anbietet weil der vater noch nicht gekört ist?

    ausserdem schreibst du einerseits, dass der vater zu groß zum kören ist und das er trotzdem bald gekört werden soll - schrumpft der hund oder werden die regeln mit der größenvorschrift in absehbarer zeit geändert?

  • Hallo Nuri

    lass Dir eine Kopie der jeweiligen Elternpapiere zukommen, dann können wir dir mehr sagen. Ein seriöser Züchter wird dir das nicht verwehren, oder gib die Namen der Elterntiere bei working Dog bzw. Pedigree Data Base ein.

    Im Welpenalter kann man noch garnix über HD ED aussagen , die Möglichkeit dass der Hund später an HD/ED erkrankt ist da wohl geringer aber trotzdem nicht ganz auszuschließen, das übrigens bei allen größeren Rassen und Mischlingen!

    Und dass bereits Röntgenbilder der Welpen vorliegen erscheint mir sehr fragwürdig.

    Schade Dir als künftige Ersthundebesitzerin keine positivere Antwort auf Deine Frage geben zu können, aber zum Glück hast Du ja den Weg in dieses Forum gefunden!

  • Ach ja nochwas, mich wundert auch dass in der Anzeige kein Zwingername steht, normalerweise wirbt jeder Züchter gern mit seinem Zwingernamen, kann man anhand dessen doch einiges recherchieren bevor man sich für einen Welpen aus der Zucht xxyy entscheidet.

  • Hallo Nuri,


    Also eine solche Sitzposition ist bei Welpen nichts ungewöhnliches, die sitzen oft da wie ein Schluck Wasser.

    HD-frei und HD-normal meint beim DSH tatsächlich dasselbe, das ist schon in Ordnung so.



    Allerdings liest sich die Anzeige des Züchters, sowie deine Schilderungen hochgradig unseriös.

    Vorallem das hier:

    Bis zur Körung seien die Welpen/Würfe zu einem erschwinglicherem Preis zu kriegen, so der Züchter.



    Desweiteren werden da Versprechen gemacht, die kein Züchter je halten kann:

    "Die Welpen werden später keine Probleme mit HD bekommen" - > auch aus HD freien Elterntieren können HD kranke Welpen hervorgehen!


    "Der 10 Wochen alte Welpe sei mit schönen Röntgenbildern gesegnet" -> der Züchter hat einen 10 Wochen alten Welpen geröngt? Das bezweifle ich, abgesehen davon, dass man da bezüglich HD noch garnichts erkennen könnte.


    "der Vater (aus Körzucht) ist super groß - ca. 1-2 cm zu groß um gekört zu werden" -> das ist eine glatte Lüge, im SV führt Übergröße seit 6 Jahren schon nicht mehr zu einem Zuchtausschluss. Auch ein zu großer Rüde kann ganz normal angekört werden.



    Mein Tipp: Lass die Finger von dieser "Zucht", für 800€ - 1000€ bekommst du von einem richtigen, seriösen Züchter auch einen Welpen.


    Liebe Grüße

  • Ich kann mich allen Vorschreibern nur anschließen ... und trotzdem ist es halt so, dass wenn man sich verliebt und der Auserkorene der Traumwelpe ist, dann regiert nicht nur der Verstand, sondern auch das Herz.


    Die Frage ist, was Du von Deinem Hund erwartest und für was er geeignet sein soll. Ich schrieb es in einem anderen Faden: Meine Bene kam über eine vollkommen unseriöse Tierschutzorga zu uns und da stimmte so ziemlich gar nichts, was uns erzählt worden war. Aber sie ist mein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl und wenn ich mal die ganze unerfreuliche Vorgeschichte ausblende, hätte ich keinen besseren Entscheid treffen können, als ja zu meinem Benchen zu sagen.


    Wie Du Dich entscheidest, wird Dir allein überlassen bleiben. Ich finde auch nicht unbedingt, dass die Anzeige seriös klingt und die Aussagen sind definiv nur sehr schwer haltbar, Vermutlich unterstützt Du mit dem Kauf einen Vermehrer ... oder aber jemanden, der auf den erhöhten Bedarf an Welpen in Coronazeiten setzte und nun auf einem Welpen sitzen blieb, den er nun versucht, wie Sauerbier loszuwerden und dafür unhaltbare Versprechungen macht.


    Der Hund kann trotzdem ein Volltreffer sein, wenn er gesund ist und bislang vernünftig aufgezogen wurde und er vom Wesen zu Deinen Ansprüchen passt.


    Ich persönlich habe gerne Kontakt zu den Züchtern meiner Hunde und hole mir auch gerne mal einen Ratschlag ab. Ob das bei diesem Züchter möglich sein wird, weiß ich nicht, aber auch da ist die Frage, ob das für Dich wichtig ist oder Du Dir sagst, dass der Hund passt und Du keine neuen Freunde durch den Kauf eines Hundes gewinnen willst, respektive es Dein Wunsch nicht ist, dass Du einen Züchter an Deiner Seite weisst, den Du auch mal anrufen und um Rat bitten kannst, wenn Du unsicher bist.


    Ich bin auch eher ein "Herzenskäufer" und hatte bislang immer ganz großes Glück, wunderbare Hunde bekommen zu haben. Trotzdem bin ich auch froh, dass Chias und Elysias Züchter das Interesse an ihren Hundekindern nicht mit dem Kauf verloren haben oder verlieren werden und sich freuen, dass man Kontakt hält.


    Ich habe aber auch zwei Leonberger aus einer Zucht gekauft, die von einer Tierärztin betrieben wird, die auch Kör- und Schaurichterin ist und ihre Hunde in die ganze Welt verkauft und auch viele Erfolge und VDH-Champions feiern darf. Sie hat ganz sicher eine große und breite Grundlage an Fachwissen und züchtet durchaus mit Sachverstand. Menschlich ist sie aber wirklich nicht jemand, mit dem man gerne Kontakt pflegt und ihre Hunde sind auch nicht langlebiger, als aus anderen Zuchten dieser Rasse.


    Was ich damit sagen will: Niemand kann Dir die Garantie geben, dass Dein Welpe 15 Jahre lang gesund bleibt, ein supertolles Wesen hat und Dir nur Freude bereitet - auch keine noch so genaue Recherche über die Zucht oder die Eltern Deines Welpen.


    Aber sicher ist es ein Vorteil, wenn Du die rosarote Verliebtseinbrille auch mal abnimmst und dann prüfst, was Dir wichtig ist und was der Hund von diesem Züchter erfüllt oder eben nicht.


    Ich wünsche Dir, dass Du den Entscheid treffen darfst, der Dir und Deinem Hund (welcher auch immer das sein wird) ein Leben voller Freude und Gesundheit bringt.

  • Ich finde Verbena hat recht. Garantie auf Gesundheit hat man nie, und das kann für die eigenen Ansprüche ein klasse Hund sein/werden.

    Allerdings finde ich auch, dass man - wenn man es im Vorfeld weiß - solche Leute einfach nicht unterstützen darf.


    Da wird ohne Papier außerhalb eines seriösen Zuchtverbandes gezüchtet, aber zu Preisen verkauft, wie sie seriöse Züchter üblicherweise nehmen.


    Solche Leute haben aber aufgrund der fehlenden Vereinszugehörigkeit viele (kostspielige) Auflagen nicht zu erfüllen, d.h. es bleibt pro Welpe viel mehr Geld übrig um es sich in die eigenen Taschen zu stopfen, als es bei einem seriösen Züchter der Fall wäre. Das ist m.M. nach frech und gewiss nicht im Sinne der Tiere.

    Wo einer gekauft wird, kommen bei der nächsten Gelegenheit zwei nach.


    Nein, ich finde solche Machenschaften sollte man komplett boykottieren, denn erst wenn kein Geld mehr fließt, wird es solchen Leuten vergehen.

  • Akula

    hier ist jetzt einiges formuliert worden. Ich versuche es mal anders darzulegen, wenn du einen dsh suchst, würde ich darauf Acht geben, dass der Züchter im SV oder im RSV ist. Besonders wichtig empfinde ich das, wenn du einen dsh aus Leistungslinien erwirbst.

  • Ich stimme Dir natürlich zu: Der Vermehrer wird im Bezug auf die Kosten für die Papiere, Untersuchungen etc. definitiv sparen und er wird kein Geld für die Abnahme und Kontrolle seines Zwingers ausgeben müssen.


    Allerdings - und ich würde auch keinen Vermehrer unterstützen, aber der Begriff Vermehrer steht für mich auch eher für denjenigen, der seinen Rüden und seine Hündin ohne züchterische Grundlagen, Fachwissen, Überlegungen und gesundheitliche Prüfungen miteinander verpaart, bei der Aufzucht und der Versorgung seiner Hunde spart wo es geht und auch bei der Vergabe der Welpen keinen besonderen Anspruch an die Welpenkäufer stellt.


    Es gibt aber auch Züchter, die ihre Hunde auch ohne den Segen eines Verbandes mit Herz und Verstand verpaaren und denen für ihre Welpen nichts zu teuer ist und die wirklich gesunde, wesensfeste Hunde züchten und genau schauen, wo ihre Welpen ihr neues Zuhause finden. Solche Züchter sind vielleicht einfach vom Dachverband oder den Rassevereinen im VDH enttäuscht und suchen andere Wege - die aber auch auf der Strecke der VDH-Verbände liegen können.


    Ich habe beispielsweise Kunden, die sind solche Züchter, die nicht in einem VDH-angeschlossenen Verband züchten, weil sie nicht bereit sind, für die Wurfabnahme ihre Welpen prophylaktisch mehrfach zu entwurmen und statt dessen Kotproben beim Tierarzt abgeben, um dann nur bei Notwendigkeit Wurmmittel zu verabreichen und ihre Welpen mit natürlichen Wurmkräutern füttern, um einem Wurmbefall auch vorzubeugen.


    Sie bezahlen für diese Kräuterwurmkur mehr, als für die Paste vom Tierarzt, sind mit der Wahl des Futters nie in der Region "Günstig" unterwegs und legen Wert auf eine sehr gute Sozialisierung der Welpen.


    Ich kenne aber auch Züchter, die Papiere für ihre Welpen erhalten, aber um die Marge beim Verkauf der Welpen zu erhöhen, eben möglichst günstig füttern und auch sonst wenig Zeit und Geld in die Welpenaufzucht investieren ... und ihre Welpen auch dem geben, der den Kaufpreis bezahlt.


    Insofern denke ich, dass die Papiere oder die Verbandszugehörigkeit nicht zwingend das Kriterium für den guten Züchter ist - und das schreibe ich, weil ich eben zwei meiner Leos von einer der angesehendsten Züchterinnen im DCLH (Deutscher Club für Leonberger Hunde) kaufte und darauf vertraute, dass sie als Tierärztin vor allem die Gesundheit ihrer Welpen im Auge behält ... statt dessen wurde gefüttert, was die Firmen an die Praxis schickten und das war dann halt auch mal Hills, Mal Royal Canin, mal Happy Dog oder was es eben gerade kostenlos gab. Wenn die Welpen mal nicht so fit waren, gab es eben Antibiotika - das hilft schnell und war für sie ja sehr günstig.


    Der Zwinger gilt trotzdem als Vorbild - auch wenn die Rüden in der Zeit der Läufigkeit der Hündinnen mal einen Tag im VW-Bus verbringen müssen und die Welpen nichts anderes kennen, als die eigene Umgebung.


    Auf der Internetseite liest sich das aber ganz anders, Da ist von Spaziergängen mit den Welpen in der Stadt die Rede, von Autofahrten und Besuchen auf dem Hundeplatz ... dass nichts davon stimmt, weiß nur derjenige, der die Zucht näher kennen lernt und weiß, dass die Züchterin mit ihrer Praxis so eingespannt ist, dass die Welpen sich eher selbst überlassen bleiben und darum auch mehr oder minder hinter Gittern leben, bis sie in ihr neues Zuhause umziehen.


    Vielleicht ist das ein Ausnahmefall und ja, es sind keine Schäferhunde, die dort gezüchtet werden und ich kenne auch nur die Vorgaben des DCLH für die Zucht. Aber ich weiß, dass ich einen Leonberger eher von einem Züchter kaufen würde, der mit Herz und Verstand und vielleicht ohne Papiere züchtet, als von einer Züchterin, die nach Außen hin perfekt scheint, aber schlussendlich keine besseren oder gesundere Hunde züchtet.


    Natürlich denke ich auch, dass man Vermehrer auf keinen Fall unterstützen darf. Aber eine Garantie auf einen gesunden, wesensfesten Hund gibt weder der SV-Züchter, noch der Vermehrer und auch nicht der Züchter, der sich viele Gedanken macht und nicht an Zeit- und Geldaufwand spart, um seinen Welpen den besten Start ins Leben zu ermöglichen, auch wenn er das außerhalb des Verbandes tut.


    Und ich glaube auch nicht, dass es der TE ums Sparen geht, denn es wurde ja auch schon geschrieben, dass der Welpe nicht billiger ist, als einer mit Papieren.


    Die Frage, ob dieser Welpe die TE glücklich macht oder sie mit einem Welpen mit Papieren glücklicher wird, wird sie sich selbst beantworten müssen, aber Papiere geben weder die Garantie auf den perfekten Hund, noch auf den perfekten Züchter.


    Ich betone aber noch einmal, dass man selbstverständlich keine Vermehrer unterstützen sollte, denen es dann wirklich nur darum geht, möglichst viele Welpen zu hohen Preisen zu verkaufen, ohne viel Zeit und Geld in den Wurf zu investieren - das zu prüfen, ob dieser Züchter ein Vermehrer oder eben ein Züchter mit Herzblut aber ohne Papiere ist, wird der TE überlassen bleiben müssen.

  • Hallo Nuri,

    Du hast ja jetzt jede Menge Antworten auf deine Fragen erhalten, ich hoffe nur dass du nun nicht dermassen verunsichert wurdest das du nun keinen Schäferhundwelpen mehr in dein Leben aufnehmen wirst?

    Wir sind gespannt , lies auch bitte die vielen Berichte in diesem Forum wieviel Freude und Zufriedenheit das Zusammenleben mit einem Hund einem bringen kann, egal ob du sportliche Ambitionen entwickelst oder der Welpe ein liebenswertes Familienmitglied wird, wobei das eine das andere selbstverständlich nicht ausschließt!!