Langhaar oder Stockhaar?

  • Und weil sie ALTDEUTSCHER schrieb! Ich kenne diese Rasse nicht

    es soll ja auch mal Langstockhaarschäferhunde ohne Unterwolle gegeben haben, zu Recht von der Zucht ausgeschlossen, oder tauchen solche Hunde ab und an noch auf?

    Bestimmt gibt es das noch aber die heißen ja dann trotzdem Langstockhaar

  • Und weil sie ALTDEUTSCHER schrieb! Ich kenne diese Rasse nicht

    es soll ja auch mal Langstockhaarschäferhunde ohne Unterwolle gegeben haben, zu Recht von der Zucht ausgeschlossen, oder tauchen solche Hunde ab und an noch auf?

    Bestimmt gibt es das noch aber die heißen ja dann trotzdem Langstockhaar

    Jain ... ich kann mich an meine Anfänge mit den Langhaarigen erinnern und da wurde noch unterschieden zwischen Langhaar (ohne nennenswerte Unterwolle)- und Langstockhaar (mit normaler Unterwolle). Der LSVD e.V. heißt ja auch nicht Langstockhaarschäferhundverband Deutschland, sondern Langhaarschäferhundverband Deutschland.


    Chia hat im Sommer auch ein totales Seidenfell und im Winter auch nicht halb soviel Unterwolle wie Bene.

  • Verbena das ist ja das Ding ! Was ist das für ein Verein kenn ich nicht! Ich kenn nur den SV den Deutschen SChäferhundverein und da heißt das Langstockhaar ;) :P

  • Vor 40 Jahren waren die langhaarigen Schäferhunde im SV noch unerwünscht und darum gründete sich 1984 der LSVD e.V. unter dessen Fahne dann die Langhaarigen und Langstockhaarigen gezüchtet wurden - und damals wurde da tatsächlich noch unterschieden, ob die richtig langstockhaarig waren, mit viel Unterwolle oder ein Seidenfell mit ganz wenig Unterwolle, wie das meine Anka auch hatte.


    LSVD Startseite


    Im Übrigen habe ich gehört, dass es Züchter im LSVD gibt, die neuerdings mit Stockhaar kreuzen und dafür gibt es wohl auch Papiere vom LSVD.


    Aber Holger hat Recht: Im Bezug auf den Welpen der Themenerstellerin ist das wumpe. Hauptsache, sie ist glücklich mit ihrem Hund.

  • Der Grund das Langhaarschäferhunde ohne Unterwolle von der Zucht zurecht ausgeschlossen wurden ist ihre mangelhafte Wetterfestigkeit, bei Regen ist so ein Hund gleich nass bis auf die Haut.

    Aber gesehen hab ich so einen DSH eigentlich noch nie.

  • Der Grund das Langhaarschäferhunde ohne Unterwolle von der Zucht zurecht ausgeschlossen wurden ist ihre mangelhafte Wetterfestigkeit, bei Regen ist so ein Hund gleich nass bis auf die Haut.

    Aber gesehen hab ich so einen DSH eigentlich noch nie.

    ....alle erfroren =O

  • Der Grund das Langhaarschäferhunde ohne Unterwolle von der Zucht zurecht ausgeschlossen wurden ist ihre mangelhafte Wetterfestigkeit, bei Regen ist so ein Hund gleich nass bis auf die Haut.

    Aber gesehen hab ich so einen DSH eigentlich noch nie.

    Es hat schon gute Gründe warum es genau der Stockhaarige ist, der favorisiert wird.

    Wenn ich bedenke, wie lange Boss mit all seiner Unterwolle zum Trocknen braucht, ist der Stockhaar wahrscheinlich schon 3x trocken.

  • Und weil sie ALTDEUTSCHER schrieb! Ich kenne diese Rasse nicht

    es soll ja auch mal Langstockhaarschäferhunde ohne Unterwolle gegeben haben, zu Recht von der Zucht ausgeschlossen, oder tauchen solche Hunde ab und an noch auf?

    Bestimmt gibt es das noch aber die heißen ja dann trotzdem Langstockhaar

    Nein, die heißen Langhaar.... Weil Stockhaar haben sie ja nicht (stockhaarige Hunde haben immer Unterwolle).


    Und in der Tat sind inzwischen seit Jahrzehnten im SV keine Langhaar-Welpen mehr gefallen. Weil das (im Gegensatz zu Langstockhaar) ein wirklicher Mangel für einen Gebrauchshund ist, wenn der keine Unterwolle hat und somit Witterungseinflüssen schutzlos ausgeliefert ist. Für einen Hund, der z.B. den ganzen Tag im Dienst oder an der Herde arbeitet, ein "no go". Entsprechend lange wurden solche Hunde konsequent "gemerzt", und von der Genetik her war es offensichtlich relativ leicht heraus zu züchten.

  • Genau so ist es.


    Auch im LSVD sind Langhaarschäferhund aber nicht mehr erwünscht und man passt sich durchaus an die Vorgaben des SV an, möchte aber trotzdem eigenständig bleiben ... naja, ein bisschen beleidigte Leberwurst ist da vermutlich auch dabei, denn der Grund für die Eigenstädnigkeit ist ja, dass der LSVD mit seinen Langhaarigen- und langstockhaarigen Schäferhunden vom FCI abgelehnt wurde und sich sagt, dass wenn diese Hunde so lange dort verpönt waren, muss man sich denen auch nicht anschließen.


    Ich verstehe das ja auch (und bin ja auch ein bisschen darum dem Verein seit mehr als 25 Jahren treu, weil dort eben der Langhaar- und Langstockhaarschäferhund ein Zuhause fand, als er beim SV noch ein Zuchtfehler war), aber was ich nicht verstehe - und das hat nichts mit dem Hund der Themenerstellerin zu tun, sondern rein mit den Züchtern - dass neuerdings stockhaarige DSH in die Langhaarzucht mancher Züchter eingekreuzt wird.


    Ich mag den Langhaar, so wie er ist und wenn ich einen stockhaarigen Hund möchte, dann suche ich eben genau den.


    Wo soll denn der Vorteil so einer Kreuzung liegen? Geht es um mehr Leistungsbereitschaft?

  • Verbena möchtest du nicht evtl. Ruebchen oder Pinguetta bitten aus der Langhaar/ Langstock Debatte einen neuen Faden zu machen.

    Spannend ist es ja allemal, nur passt es nicht zum Milchzahnproblem

    Erledigt. Falls ihr einen anderen Titel für den Faden wünscht, sagt Bescheid.