Schlimme Erlebnisse - Aggressive Begegnungen

  • Oh mann, ich bin noch im Schock als ich dies hier schreibe.


    Gerade auf unserer Gassirunde hat Axel einen anderen Hund attackiert. Zur Beruhigung schicke ich gleich voraus, es ist nicht passiert, nur Schall und Rauch.


    Folgendes ist geschehen:

    Ich war mit dem Scooter und Axel auf dem Wander-, Fahrradweg unterwegs, auf dem Rückweg und hatte an der linken Wegseite angehalten, Axel im Sitz am Wegesrand, ich mit dem Scooter zwischen ihm und dem Weg. Ich weis gar nicht mehr warum ich das gemacht hatte.


    Ich schaue also zu Axel und wollte ihn ins Platz ablegen, als plötzlich aus der Kurve heraus (man kann dort nicht herumsehen) 2 Bikejöring Roller hervorschiessen, vorneweg ein sehr grosser Hund, und auf uns zu rasen.


    Es waren vielleicht 10m zwischen deren Auftauchen aus der Kurve und meiner Position am Wegesrand. Aber da die mit grosser Geschwindigkeit unterwegs waren waren sie in 2 Sekunden neben uns.


    Ich habe mich furchtbar erschrocken und Axel schoss los, auf den grossen Hund zu und hat ihn angefallen, grollend und knurrend.

    Der grosse Hund schien mir wie eine Mischung zwischen Dogge und Husky oder so.


    Der Mann sprang vom Roller und fing an zu schreien wie ein Irrer (verständlich) und ich habe Axel gerufen, ich war wie gelähmt, bin ja aber auch nicht so gut zu Fuss als dass ich den Reflex zum Hinrennen gehabt hätte.


    Axel hat nach meinem dritten Ruf abgelassen und kam zurück. Der Mann war völlig aus dem Häuschen, hat geschrieen, mich beschimpft und beleidigt, etwa 5 Minuten lang ohne Unterbrechung. Ich war still und habe Axel gehalten, der auch still war. Der Hund des Mannes hat gebellt und geknurrt, aber ich konnte sehen, dass er eher geil auf weiterrennen war und die Situation für ihn nur eine nervige Unterbrechung des Rennens war.


    Der zweite Roller war mit einer Frau und einem weiteren Hund besetzt, ein wie mit schien, englischer Setter. Beide waren ruhig, die Frau versuchte ihren Partner zu beruhigen. Der war ausser sich.


    Ich habe mich trotz der Beleidigungen entschuldigt und erklärt, dass ich völlig erschrocken war durch das schnelle Auftauchen der Hunderollergespanne und deshalb nicht gut reagieren konnte und ich glaube dass Axel auch sehr überrascht und erschrocken von der Situation war plötzlich eine riesigen, rennenden Hund vor der Nase zu haben.


    Der Mann sagte, nein schrie, dann könne ich eben den Hund nicht von der Leine lassen. Das stimmt. Ich habe ihn auch woimmer ich mit Hunden rechnen kann an der Leine.


    Diese Situation hat sich zu schnell ergeben und mir mal wieder gezeigt dass weder ich noch mein Hund für alle Eventualitäten gewappnet sind. :(

  • Axman , sei nicht frustriert - Bitte.

    Niemand, rein gar niemand, ist für alle Eventualitäten gewappnet.

    Für mich liest sich das so, als ob dein Axel völlig "normal" reagiert hat. :saint:

    Es muss für den Hund wie ein Angriff auf Euch gewirkt haben.

    Axel ließ sich aus dem Kampf abrufen :thumbup:war anschließend wieder ruhig. :thumbup:

    Trotzdem kann ich dich sehr gut verstehen. Solche Momente braucht keiner.

  • Axman , ich stimme da Flummi zu: Axel hat wie ein Schäferhund reagiert. Dass das Gespann plötzlich und schnell auf euch zu kam, muss auf Axel wie eine Bedrohung gewirkt haben und Axel wollte dich beschützen. Ja, das soll so nicht sein, aber auch mir ist das schon mehrfach, leider, passiert. Auch ich war in der Vergangenheit nicht gut zu Fuß und das hat Harras gespürt und auch mich vor eigentlich ungefährlichen Situation beschützt. Kopf hoch. Du hast einen tollen Hund.

  • Vielen vielen Dank! Ihr wisst gar nicht wie doll mir euer Zuspruch gerade hilft.


    Es frustriert mich sehr, dass ich Axel nicht davon abhalten konnte loszuschiessen. Okay, es erleichtert mich auch sehr, dass er sich schnell hat abrufen lassen, aber trotzdem, im Prinzip denke ich auch, dass das nicht passieren darf, dass so ein grosser, gefährlicher Hund einen anderen angreifen kann.


    Ich bin ziemlich sicher, dass er nicht losgeschossen wäre, hätte ich ihn an der Leine gehabt, es ist also mein Fehler, da der andere Hund angeleint, bzw. im Zuggeschirr am Roller war. Wahrscheinlich würde jeder Richter mich verurteilen und alles was dazu geführt hat, wie das Heranrasen der Hunderoller etc würde nicht in Betracht gezogen werden.


    Ja, ich denke es hat auf Axel wie ein Angriff gewirkt. Auch die Energie der anderen Hunde im Rennen muss für ihn sehr aktivierend gewirkt haben.


    Der Mann ist völlig durchgedreht, also wirklich, ich verstehe natürlich dass man auch schockiert ist wenn der eigene Hund angegriffen wird, aber er hat durch sein Ausrasten nicht zu einer Deeskalierung beigetragen sondern alles noch angeheizt.


    Es war wirklich eine Lektion für mich. Verdammt.


    Vielen Dank nochmal, wirklich lieb von euch.

  • Ohje, was für ein Schreck und dann noch so wüste Beschimpfungen des Mannes.

    Niemand hat das Recht dich minutenlang anzubrüllen sorry, aber in meinen Augen hat sich dieser Mann nicht im Griff. Das ist in keinster Weise gerechtfertigt und völlig überzogen. Dass man entsetzt und wütend ist, wenn der eigene Hund angegriffen wird, versteh ich. Dass man da mal seinem ersten Zorn freien Lauf lässt, auch okay. Aber alles andere ist unakzeptabel für mich.

    Du selbst hast die Situation in den Griff bekommen, hast dich selbst heftig erschrocken, hattest sogar deinen Hund unter Kontrolle obwohl du lautstark beschimpft wurdest. Was will dieses Wüterich denn noch? Dass du Geschehenes in Ungeschehenes wandelst?????


    Ehrlich gesagt finde ich es von diesem Mann sogar sehr unverantwortlich, an solch unübersichtlichen Stellen in so einem Tempo unterwegs zu sein. Was, wenn hier eine Familie mit Kindern unterwegs ist?


    Und dein Axel ist ein prima Kerl, der dem anderen Hund das mitgeteilt hat, dass sein Besitzer eigentlich selbst wissen sollte. Mal langsam zu machen, da dieses Rasen auf andere Hunde und ihre Menschen bedrohlich wirkt! Rücksicht nehmen wäre angebrachter, als so unverschämte und ungebremste Schimpfthyriaden auf andere loszulassen.


    Kopf hoch, lass dir von miesen Leuten nicht den Tag vermiesen❣️

  • so schreckensmomente realisiert mN dann später nochmal. Aber Axman ich finde die scooter und mit hund auch noch, einfach zu schnell herannahend. So schnell kann man als mensch gar nicht reagieren, aber axel konnte es und sah die situation als bedrohlich an. Kann man eigentlich auch verstehen.

    Schwamm drüber, du hast mit axel einen tollen hund an deiner seite und er hat trotz hoher trieblage auf deinen rückruf reagiert.

    Und der mann hätte auch als hh die situation anders sehen müssen, dass er nicht einfach auf euch zurasen kann. Dsh ist auch kein fiffi, sondern kann in solchen situationen eben zur gefahr werden.

    Eigentlich hättest du ihm auch geigen sollen, dass er verantwortungslos war.

  • Wahrscheinlich würde jeder Richter mich verurteilen und alles was dazu geführt hat, wie das Heranrasen der Hunderoller etc würde nicht in Betracht gezogen werden.

    Von dieser Vorstellung verabschiede dich ganz schnell. DEIN Hund ist ein SCHÄFERHUND, und eine wesentliche Eigenschaft ist es, sein Rudel zu beschützen. Ist mir auch passiert bei einem Vorfall: ich habe mich wortreich entschuldigt, alles Schuld auf mich genommen, bin quasi zu Kreuze gekrochen und hatte dann auch eine Anzeige am Hals. Aber mein Anwalt damals sagte mir das obige (wesentliche Eigenschaft) und man solle sich nie kleiner machen wie nötig. Bei mir kam eine Radfahrerin mit hoher Geschwindigkeit von hinten den Deich runter gesaust, war also gar nicht von mir zu sehen, ich stand mit dem Rücken zu ihr. Harras sah das als Bedrohung und hat mich einfach nur beschütz, also seinen Job getan. Das ist aber mit ein Grund, dass ich mit Harras nur noch mit Maulkorb vor die Tür gehe. Ich kann nicht immer nach allen Seiten absichern und mit allen Eventualitäten rechnen.


    Der Mann ist völlig durchgedreht,

    und das ist dann auch wieder ein Verhalten, was den Schutztrieb deines Hundes nur aufstacheln kann. Also kannst du stolz auf dich und Axel sein, dass er sich zurück rufen ließ und nicht Schlimmeres passiert ist.

  • kann nicht verstehen wie Menschen mit solchen (ja geschehenen) Situationen, die für alle Beteiligten nicht angenehm sind, so unentspannt, hysterisch und auch aggressiv umgehen müssen.

    Bringt doch nix.

    In unserer gegend findet jährlich so ein großes Hunderennen statt, da ist auch einmal ein Gespann auf ein bei den Zuschauern stehenden Cocker-Spaniel los und über den hergefallen, mein Gott, Dinge passieren nun mal,

    und bei dir und Axel ist ja eigentlich nix passiert, kein Hund und kein Mensch ist zu Schaden gekommen, was soll die ganze Aufregung?

  • aber trotzdem, im Prinzip denke ich auch, dass das nicht passieren darf

    Da bin ich voll bei dir. :thumbup:

    Es war wirklich eine Lektion für mich. Verdammt

    genau aus diesem Grund glaube ich, dass es dir so auch nicht mehr passiert. ;) Es ist auch toll wie selbstkritisch du damit umgehst. :thumbup:

    Aber du solltest m.M.n jetzt schnell damit abschließen. Sonst macht das was mit dir...

    Die nächste Zeit wäre ich besonders wachsam. Denn das unmögliche :cursing: Gebrüll von diesem Typ könnte auch bei Axel etwas ausgelöst haben.

    Kopf hoch. ;)

  • Niemand hat das Recht dich minutenlang anzubrüllen sorry, aber in meinen Augen hat sich dieser Mann nicht im Griff. Das ist in keinster Weise gerechtfertigt und völlig überzogen. Dass man entsetzt und wütend ist, wenn der eigene Hund angegriffen wird, versteh ich. Dass man da mal seinem ersten Zorn freien Lauf lässt, auch okay. Aber alles andere ist unakzeptabel für mich.

    Ja, du hast Recht. Es war wirklich einfach zu viel. Obwohl, ich bin ein bisschen stolz auf mich, ich habe es abperlen lassen und es hat mich auch nicht persönlich getroffen. Ich hatte in dem Moment meinen Fokus auf den Hunden, der Mann hat sich eigentlich selbst herabgewürdigt durch seinen totalen Kontrollverlust.


    Schwamm drüber, du hast mit axel einen tollen hund an deiner seite und er hat trotz hoher trieblage auf deinen rückruf reagiert.

    Vielen Dank, ja, ich bin zwar sauer auf Axel, immer noch (aber nur rein technisch, nicht emotional) und es hat sich ein fettes Loch in unserem Gehorsams- und Impulskontrolle Netz gezeigt. Ich machs wie immer: Fehler sind die Gelegenheit Besser zu werden.


    Das ist aber mit ein Grund, dass ich mit Harras nur noch mit Maulkorb vor die Tür gehe. Ich kann nicht immer nach allen Seiten absichern und mit allen Eventualitäten rechnen.

    Sehr interessant, Pinguetta, was dir passiert ist, danke dass du mir das erzählst. Obwohl Axel offenbar nicht gebissen hat, wäre der Maulkorb eine Überlegung wert. Ich werde jedenfalls die Generalisierung des Maulkorbtragens wieder aufnehmen, sodass er ihn überall entspannt tragen kann, falls nötig.

    In unserer gegend findet jährlich so ein großes Hunderennen statt, da ist auch einmal ein Gespann auf ein bei den Zuschauern stehenden Cocker-Spaniel los und über den hergefallen, mein Gott, Dinge passieren nun mal,

    und bei dir und Axel ist ja eigentlich nix passiert, kein Hund und kein Mensch ist zu Schaden gekommen, was soll die ganze Aufregung?

    Absolut! Das habe ich mir auch gedacht, jetzt mit kühlem Kopf. Hunde sind Hunde, sowas ist nicht 100%ig auszuschliessen unter allen Umständen. Der Hund hatte keinen Kratzer und war meiner Ansicht nach auch nicht zu Tode erschrocken.


    Aber du solltest m.M.n jetzt schnell damit abschließen. Sonst macht das was mit dir...

    Die nächste Zeit wäre ich besonders wachsam. Denn das unmögliche :cursing: Gebrüll von diesem Typ könnte auch bei Axel etwas ausgelöst haben.

    Da hast du Recht, das mache ich jetzt auch. Wir sind aber schon wieder cool. Und definitiv wird Axel in nächster Zeit mehr unter Argusauge genommen. Ich konnte vor Ort keine Reaktion von Axel auf das Rumpelstielzchen Theater (wirklich!!) des Mannes erkennen, aber ich bin wachsam.


    freilaufender Hund greift angeleinten Hund an!

    Natürlich würde sie die Schuld vor Gericht bekommen wenn dabei was passiert.

    Ist es aber zum Glück ja nicht.

    Ich fürchte auch. Zumal Leinenführung auch noch Vorschrift ist auf dem Wanderweg 🙈