Lipom oder Karzinom oder sonstige Beulen am Hund

  • Hallo Ihr Lieben,


    wir hatten vor einigen Monaten eine Beule in der Haut von Lexy entdeckt (Rippengegend). Diese war ca. Erbsengross. Wir haben das seither beobachtet und ich hatte das Gefühl in letzter Zeit wuchs das Ding ganz ganz langsam.

    Jetzt kam aber im Brustbereich ein weiterer Knoten hinzu und so bin ich am Montag zum Tierarzt. Der hat gesagt, er kann von aussen nicht wirklich sagen was es ist und er empfielt das rausschneiden. Die Wahrscheinlichkeit das es ein Tumor ist, sagt er, sei 50/50.

    Ich und mein Mann sind nun der Empfehlung des TA gefolgt und haben Lexy heute morgen operieren lassen. (dadurch das ich das beim Dalmi schon Tennisballgross hatte ehe es operiert wurde, wollte ich diesmal nicht so lange abwarten)

    Nun hat der TA heute den einen Knoten an den Rippen großzügig rausgeschnitten. Den anderen wollen wir jetzt erstmal beobachten, da der sich komischerweise seit Montag verkleinert hat. Sieht also so aus als wären es unterschiedliche Knoten/Beulenarten.

    Aus der 50/50 Prognose ist aber jetzt wo der Arzt es gesehen und rausgeschnitten hat ein "sieht nicht gut aus" geworden. ;(

    Er schickt das entfernte Gewebe aber auf jeden Fall zur Untersuchung ein.


    Was auch immer das heissen mag - "sieht nicht gut aus" ... ich hab keine Ahnung :(

    Ich hoffe aber, selbst wenn es eine Art Tumor ist, dass es durch das entfernen dann gut ist und kein weiterer irgendwo auftaucht.


    Ich war heute morgen noch versucht die OP abzusagen ... ts den Hund gleich operieren wegen einem kleinen Knoten ... ts ...aber ich hab dann eben den Dalmi mit seiner Riesennarbe im Kopf bei dem ichs hätte doch früher machen sollen und dann jetzt die Worte vom TA im Nachhinein, dann ist es ja doch besser wenn es gleich rausgeschnitten wird und nicht erst "ewig" beobachtet wird ...


    Wer von Euch hat denn auch schon mal Erfahrungen mit so Beulen/Knoten am Hund gemacht?

  • Ich drück mal ganz doll die Daumen. <3

    Leider kann ich nicht wirklich etwas beitragen bezüglich Knoten.

    Bisher hatten hier nur die alten Hunde schon mal Knoten. Diese stellten sich aber alle als Lipome heraus.

    Gut auf jeden Fall das du nicht länger gewartet hast.


    LG Terrortöle

  • Lass dich erstmal drücken, so eine Diagnose ist ein Schock. Wobei Tumor nichts anderes als Geschwulst oder Anschwellung bedeutet, also keineswegs bösartig sein muss.


    Es werden natürlich ganz fest die Daumen für eine gutartige Prognose gehalten, die man auch problemlos behandeln kann.


    Boss hatte im November 2020 eine OP, da ein Hoden in der Bauchhöhle blieb(von da auch das Foto im T-Shirt). Zeitgleich wurde auch sein Nabelbruch operiert. Während das OP-Feld ausrasiert wurde, stiess die Ärztin auf einen Knoten in der rechten Leiste. Leider kam nach der Vorfreude, dass es sich dabei um den sehr kleinen, verschollenen Hoden handeln könnte noch eine Zusatzdiagnose: Tumor im Leistenbereich, ob gut oder bösartig konnte nicht gesagt werden. Das Gewebe wurde eingeschickt.


    Es stellte sich heraus, dass es sich um ein harmloses Lipom handelte. Die Zeit zwischen der endgültigen Gewissheit lässt sich nicht beschreiben.


    Für Lexy, dich und deine Familie wünsche ich mir aus tiefstem Herzen eine ebensolche Diagnose. Alles Liebe und viele positive Gedanken mit noch mehr Hoffnung sind auf dem Weg zu Lexy. Knuddel das tapfere Mäuslein bitte von mir.

  • Boss hatte im November 2020 eine OP, da ein Hoden in der Bauchhöhle blieb(von da auch das Foto im T-Shirt). Zeitgleich wurde auch sein Nabelbruch operiert. Während das OP-Feld ausrasiert wurde, stiess die Ärztin auf einen Knoten in der rechten Leiste. Leider kam nach der Vorfreude, dass es sich dabei um den sehr kleinen, verschollenen Hoden handeln könnte noch eine Zusatzdiagnose: Tumor im Leistenbereich, ob gut oder bösartig konnte nicht gesagt werden. Das Gewebe wurde eingeschickt.


    Es stellte sich heraus, dass es sich um ein harmloses Lipom handelte. Die Zeit zwischen der endgültigen Gewissheit lässt sich nicht beschreiben.

    ach Du meine Güte, da kam ja ganz viel zusammen =O


    danke für deinen Zuspruch :thumbup:

  • Zu erst einmal werden natürlich auch hier die Daumen ganz fest für Lexy gedrückt!!!

    Für einen guten histologischen Befund und natürlich auch das sie jetzt erst mal ganz schnell wieder fit wird.

    Ich bin auch mal mit einem Hund beim TA gewesen, wegen eines Knubbel an der Seite.

    Der TA sagte er würde erst gerne eine zytologische Untersuchung machen, bevor er operiert. Ein maligner Tumor (bösartig) müsse er anders operieren als einen benignen Tumor (gutartig)...? Keine Ahnung weshalb.

    Er sagte mir auch, dass ⅔ aller Hauttumore gutartig seien. Wir hatten Glück!


    Aber ich weiß nur zu gut wie man sich in dieser Wartezeit, bis man das Ergebnis bekommt, fühlt. Und es tut mir so leid, dass du dich jetzt genau in dieser Situation wiederfindet. Vor allem mit dieser komischen Aussage: "sieht nicht gut aus..." :cursing:


    Ich hatte ja die Aussage: "Die meisten... sind gutartig" was mir viel Hoffnung gab.


    Vielleicht gibt dir das in schlechten Momenten auch ein bisschen Hoffnung. :*

  • Ich drücke dir auch ganz fest die Daumen, dass es bald Entwarnung für Lexy gibt. Diese Wartezeit ist so schwer zu ertragen.


    Die Knubbel bei Yuki haben sich auch als Atherome herausgestellt. Aber der Gedanke an einen malignen Tumor war die letzten Wochen auch sehr präsent.


    Ich wünsche dir sehr, dass es eine harmlose Erklärung für diese Hautwucherung gibt.

  • Ich habe leider keine Erfahrungswerte beim Hund, drücke euch aber alle Daumen, Pfoten und Hufe dass es "Gutartig" ist.


    Ich kann nur von einer OP bei einem meiner damaligen Meerschweinchen berichten. Der Gute hatte dicke Knoten an beiden Zitzen....habe operieren lassen mit Zitzenamputation und ner Chirurgin die sehr tief schneiden musste, laut ihr sah es auch nicht gut aus.....Ergebnis der Pathologie waren dann verkapselte Lipome 😵‍💫😵‍💫😵‍💫

  • Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es einfach nur gutartige Tumore, bzw. Wucherungen sind, die man einfach rausschneiden und dann vergessen kann! :)


    Homer hatte auch mal so einen Knubbel, der wurde gaaaanz langsam größer, und als er ca. Olivgroß war, wurd' mir das zuschauen zu blöd und ich hab ihn rausschneiden lassen. War ein harmloses Lipom. :) :thumbup:

  • Homer hatte auch mal so einen Knubbel, der wurde gaaaanz langsam größer, und als er ca. Olivgroß war, wurd' mir das zuschauen zu blöd und ich hab ihn rausschneiden lassen.


    Das blöde bei solchen Dingern ist ja unter anderem, dass man von aussen bei Fühlen denkt es ist noch "klein" aber wenn man dann mal sieht wie groß es wirklich ist und wie gross erst rausgeschnitten wird =O


    Gefühlt hatten wir ja ehern so "erbsengröße" geschätzt, aber als der TA heute die Stelle geschoren hat, dachte ich ich seh nicht richtig 8| vom sehen her wirkte das Ding nämlich viel größer als ne Erbse

  • Also scheren mussten wir nicht, da es am Poppes war, da hatte er eh keine Haare.


    Wie groß das rausgeschnittene Ding am Ende war weiß ich ehrlich gesagt garnicht, habe es mir nicht angeschaut. Die Naht war am Ende ungefähr 4cm lang.


    Aber lieber großzügig drumrum alles rausschneiden, als am Ende was ungutes drin lassen würde ich mal sagen :)