3 Hunde oder mehr/Gassi-Auslauf

  • Hallo :)


    Wie ihr alle wisst habe ich derzeit drei Hunde :)
    2 kleine-mittelgroße Jagdhunde und eine Schäferhündin (JH Rüde 2,5 Jahre, JH Hündin 1,5, Schäferhündin 16 Monate)
    Mich hätte es wahnsinnig interessiert wie ihr das mit dem Gassi gehen macht, dass jeder auf seine Bewegung kommt die er braucht, ich muss nämlich mit meinen zwei Mal gehen.
    Zuerst die zwei "Kleinen" dann einzleln mit der Schäferhündin, wir machen das nach einen Plan, einmal mein Mann die Kleinen dann ich die Große und umgekehrt, Training mach hauptsächlich nur ich.
    (Früher hatte ich auch drei aber drei mittelgroße, da bin ich mit allen auf einmal los, weil nur einer dabei war der noch bisschen gezogen hat, um die anderen musste ich mich nicht kümmern :D)
    Daher die Schäferhündin noch nicht "fertig" ist und die anderen noch ziemlich jung, wäre es wahrscheinlich ein Chaos und sie würden sich gegenseitig anstiften. Und so harmonieren die zwei "kleinen" super,
    die sind einfach eingespielt, manchmal geht es mit dem ein oder anderen auch durch aber bei den zwei schnell geklärt ;D
    Ich gehe mit "meinen" Hunden (die ich laut Plan habe) in der Früh eine halbe Stunde, mittags vielleicht 45-60 Minuten je nach Laune und am Abend 30 Minuten. Das bezieht sich aber eher auf die Kleinen. Die große
    bekommt in den zwei Stunden am tag ordentlich was geboten (Ballspiele UO Suchspiele, Schwimmen). Die anderen Romeo(Springer Spaniel) und Julia(Beagle) sind mit ausgiebigen Schwimmen und Stöckchen spielen KOMPLETT zufrieden, obwohl die Beagle Hündin lieber NUR Suchspiele macht, der Rest interessiert sie nicht, sie ist auch sehr faul :D
    Der Springer Spaniel ist ein Energiebündel. Also sieht es so aus dass ich die Kleinen in diese Richtung beschäftige, der Springer darf frei laufen und richtig Gas geben und die Beagle dame darf schnüffeln und gemütlich ihren Interessen nachgehen. Nach jeden Spaziergang dürfen sie im Garten noch toben oder im Hundepool schwimmen gehen. Und selber nach dem Programm ist zumindestens die Beaglehündin etwas aufgedreht danach. Zwischendurch zum Lösen in den Garten.
    Bei der Schäferhündin sieht es so aus dass sie meistens direkt im Wald/Feld spazieren geht weil sie nur an der Leine niemals müde wird, bei ihr gilt auch vor der Arbeit (wenn machbar) 30-40 Minuten, nach der Arbeit 45-60 Minuten- Abends 30-45 Minuten, aber ich richte mich nach ihr wenn es warm ist will sie schon nach 30 Minuten zum Auto zurück und hat keinen Bock mehr weiterzulaufen und ich bin auch nicht böse weil auch nicht so der Typ bin der stundenlang in der Hitze rumwandert ;D
    Danach wie bei den Kleinen auch können sie im 600qm Garten toben, bewachen,schwimmen etc :) Und fremde Hunde such ich nicht (für Bekanntschaftten) wenn nicht ist auch gut, jeder von meinen Hunden hat eh zwei interne Freunde und dazu dann noch
    zwei externe (Pitbull meiner Mama und Bulldogge meiner Schwiegermama) Das reicht oder nicht? Ich will ja auch nicht STÄNDIG neue Menschen kennenlernen.


    So soviel zu meiner Seite, hätte gerne gewusst wie ihr das tagtäglich macht, geht ihr einmal, dafür gleich 2h oder geht ihr mehmals kleine Gänge :) Geht ihr auch einzeln? organisiert ihr alles alleine oder habt ihr Hilfe? Denn wenn ich mir
    vorstelle mit drei Hunden in zwei Gruppen 3 Mal am Tag zu gehen, sind das 6 gassi gänge und sicher mindestens 4-5 Stunden, die Zeit hat ja kein Mensch :D
    Bin gespannt auf euren Alltags Tagesplan :)


    GLG

  • es soll ja Orte geben, da hat der Tag 48 Stunden :huh:
    wenn du nicht ausgelastet bist und die 48 Std. vollbringen willst, kannst ja noch Kinder anschaffen .....


    Ganz im Ernst: wenn man einen Hund artgerecht halten will, ist dies ein Job wie Kindergroßziehen: eigentlich nur zu schaffen wenn man nicht arbeitet und den ganzen Tag Zeit hat.
    Ich hab oft ein schlechtes Gewissen, weil man noch so viel mehr machen könnte mit dem Hund
    wie andere es mit mehreren machen, ist mir ein Rätsel .....


    achso: Roopa ist den ganzen Tag an meiner Seite und kommt immer mit: halte ich für sehr wichtig als Basis, auch wenn mal der Tag langweilig ist (für den Hund)
    [IMG:http://www.smileyparadies.de/wm/smiley1869.gif][IMG:http://www.smileyparadies.de/wm/smilie_flag_010.gif]

  • Bei uns wird noch gemeinsam gegangen. Die Oma ist 10,5 Jahre, die Kleine 20 Wochen, das passt noch. WEnn die Kleine mal mehr geht, habe ich für die Oma eine Karre, die ich schieben oder ans Fahrrad hängen kann. Solange Peggy noch zu jung ist am Rad zu laufen, wird das Rad geschoben.
    Zudem hab ich auch noch meist 1 bis 2 Nachbarshunde mit dabei, geht auch zu viert prima.
    Bei uns ist es auch so, dass es irgendwann wieder 3 oder auch 4 sein sollen.... Ich hab es sonst immer so gemacht, dass ich eine Runde gemacht habe, mit allen zusammen, dem schwächsten angepasst. Wer noch mehr Power hatte, kam danach nochmal dran. So einmal morgens und einmal nachmittags.

  • Ich hab ja nur Askja und halte es wie Roopa - weil sie mit ins Büro kommt (5 Std), ist sie den ganzen Tag mit mir zusammen. Ich bin unheimlich gerne in Wald und Feld unterwegs, fahre gerne Rad und insofern kriegt Askja sehr viel Bewegung. - Ich hätte bewegungstechnisch nix gegen einen zweiten einzuwenden (obwohl ich mich manchmal in Verdacht habe, eher ein fürsorglicher Rundumversorger für Einzelhund zu sein... :rolleyes: ), da interessiert es mich auch sehr, wie Ihr das mit mehreren macht.
    Was ich richtig schön finde, dass zB wie bei Knickohr auf die verschiedenen Bedürfnisse eingegangen wird. Also auch mal Rad schieben, Hänger dran u.ä. Kenne ich auch leider andere Beispiele....

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Peppermint : bei Dir hätte ein zweiter Hund es auch sehr gut getroffen! Aber ob Du zwei mit ins Büro nehmen darfst??? Wenn ja: dann nix wie ran an einen zweiten... :D
    Ich wollte nie mehr weniger als zwei haben. Mir ist es schon fast langweilig mit zweien....irgendwie fehlt der Dritte! Nicht nur unser verstorbener Mauro an sich, sondern einfach der dritte im Bunde und der männliche Part. Aber da es Fanny echt nicht besonders geht mit ihren Arthrosen, muß das leider alles noch warten.

  • Da unsere 2 nur 10 Monate auseinander sind, gehen wir meistens zusammen. Es kommt vor, dass man getrennt gehen muss (Läufigkeit, Verletzungen....) , das ist aber die Ausnahme. Wegen Lotte habe ich manchmal ein schlechtes Gewissen. Ihr tut es ganz gut, ab und zu mal allein zu gehen. Sie genießt es, mal ganz allein den Ball zu haben, nicht überrannt zu werden, mal ganz alleine Streicheleinheiten zu bekommen. Ludwig ist sehr raumfordernd und besitzergreifend. Natürlich fördern wir das Verhalten nicht, jedoch kann man nicht immer alles unterbinden. Trotzdem lieben die 2 sich und kommunizieren wie ein altes Ehepaar. :)
    Bei der Leinenführigkeit sind wir noch länger nicht beim Optimum angelangt. Gerade beim Anfang der Gassirunde haben die 2 wahnsinnig Power und korrigiere nur. Es gibt ja auch hier Mitglieder, die problemlos mit 3 und mehr Hunden an der Leine gehen. Das bewundere ich total. Das setzt bei jedem einzelnen Hund eine problemlose Leinenführigkeit voraus.
    Für mich wären 3 Hunde im Moment zuviel. Einzeln gehen würde ich zeitlich nicht schaffen, da ich nicht immer auf den Rest der Familie zurückgreifen kann.
    Auch unsere 2 sind eigentlich immer um uns herum. Letztes Wochenende wurde meine Mutter 70. Da waren es mit dem Rüden meiner Eltern dann mal 3. Die Hunde fanden es toll. Führen musste ich die 3 zum Glück nicht allein. Nach diesem Wochenende waren unsere 2 richtig k.o. Und das allein vom Dabeisein.

  • Aktuell gehe ich nicht spazieren, z.Z. jogge ich täglich mit den Jungs. Spazieren gehe ich nur, wenn ich einen alten, jungen oder kranken Hund dabei habe, aber aktuell sind alle im besten Alter ;) Da wird täglich gejoggt. Bis letztes Jahr, als unser alter Paul noch lebte, bin ich mit ihm, nachdem ich mit den anderen Hunden joggen war, noch immer eine kleine Runde gegangen.
    Da wir einen großen, eingezäunten Garten (3000qm) haben, wird hier 1 x täglich groß gejoggt und sonst laufen die Jungs halt im Garten und können sich da zusammen "vergnügen" :D

  • Gerade beim Anfang der Gassirunde haben die 2 wahnsinnig Power und korrigiere nur.

    wie laufen die Beiden denn?
    also wenn beide links, wer dann innen und aussen? ist das geregelt? oder einer rechts/der andere links?
    bei uns ja die selbe Power beim rausgehen: die ersten 50m sind wir dann im Schritttempo gegangen: ich bestand auf das Fuß und wenn er einen Schritt vorraus war, ging ich zwei zurück. Da brauchten wir für die paar Meter eine ewige Zeit, aber jetzt weis er was Fuß bedeutet und läuft nur seelten vorraus bzw. korrigiert sofort
    [IMG:http://www.smileyparadies.de/wm/smiley1869.gif][IMG:http://www.smileyparadies.de/wm/smilie_flag_010.gif]

  • Mit dem Hundetrainer sind die 2 super an einer Seite gelaufen. Allerdings gab es da keine Ablenkung und die 2 waren zurückhaltend, weil sie den Trainer nicht kannten. Hier zu Hause läuft Lotte sehr ungern neben Ludwig und versucht sich, dem zu entziehen. So läuft auf jeder Seite einer. Leider kann ich so nicht blocken. So bleibt mir nur die Korrektur mit der Leine oder Anhalten, bzw Zurückgehen. Wir üben momentan wieder vermehrt mit den Hunden einzeln. Das haben wir etwas vernachlässigt, bzw die Hunde sind zu oft ohne Leine unterwegs. Das ist eben einer der Nachteile bei der Mehrhundehaltung. Mit einem einzelnen Hund übt man öfter.

  • So läuft auf jeder Seite einer. Leider kann ich so nicht blocken. So bleibt mir nur die Korrektur mit der Leine oder Anhalten, bzw Zurückgehen.

    aber wenn beide auf einer Seite, hast ddu auf den äusseren doch garkeinen Einfluß, oder ?
    was ich auch manchmal anwende: meinen Fuß nach aussen setzen, also vor seine Pfote. wenn er zu weit vorne ist, stolpert er dann über meinen Fuß. ist aber auch anstrengend zu laufen - kann man aber nach rechts und links machen
    [IMG:http://www.smileyparadies.de/wm/smiley1869.gif][IMG:http://www.smileyparadies.de/wm/smilie_flag_010.gif]

  • bei uns sinds ja bloß w hunde und wir gehen 2 runden eine früh die auch mal arbeits bedingt ausfällt und dann nachmittags .jeweils 1 stunde am wochenende ists dann auch mehr.
    Ab und zu wird der ball mitgenommen und wir spielen ball . Wenn wir uo trainieren dann liegt einer ab und der andere übt.
    Es gibt auch momente wo ich mit jedem alleine spiele und der andere zu hause bleibt allerdings sind dann die runden auch kürzer die gelaufen werden.
    Fahrrad gefahren wird immer unterschiedlich mal zusammen und mal jeder einzeln.
    Während ich arbeiten bin pennen die w eh meist

  • Wir gehen mit unserem "reiferen" Rüden:


    1x morgens eine Std Gassi
    1x abends 30/45 min Gassi


    Mittags wird gespielt/gesucht/geschwommen je nach Wetter.
    Die restliche Zeit ist Ruhezeit und Pause. Ich bin mittlerweile der Auffassung das wir keine 24std Dauerbeschäftigung machen müssen. Max ist auch glücklich wenn er chillen kann:)
    Zusätzlich ist er auch täglich 2-3std alleine hat aber ein sehr großes Grundstück zu Verfügung zum toben/bewachen/erfreuen.

    :27a1: KEEP CALM AND WALK THE DOG :2b05:

  • Ich habe momentan 4 Hunde. Cora 15 Jahre. Rusty 14 Jahre. Hank 8 Jahre und Arik 15 Monate.
    Ich oder mein Mann gehen morgens und abends mit allen 1/2 oder auch mal 2 Stunden spazieren. Mehrmals die Woche laufen Hank und Arik ca. 2 Stunden am Rad, am Pferd oder beim joggen mit. Zusätzlich trainiere ich mit ihnen mehrmals die Woche Obedience.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Bei euch würde ich mir das gerne mal anschauen, wie ihr das macht. Ich finde das echt beeindruckend. Ein Rüde ist ja schon eine andere Nummer als eine Hündin.
    Lotte läuft bei uns problemlos mit. Bei Ludwig ist das noch richtig Arbeit. Wobei mein Mann das Problem weniger hat als ich.

  • Also, wir sind meistens zu zweit um mit unserer vierer bande laufen zu gehen. Wenn ich mit ihnen alleine gehe, klappt es soweit ganz gut , dabei geht dann alani (12 monate)links und die drei beagles (10, 4 , 1) auf der rechten seite, ziehen tuen sie alle nicht außer alani sieht ne katze bzw die beagles nehmen eine spur auf, wobei da nur unsere vierjährige beagledame schlechter zu beruhigen ist. wenn sie alle nicht hören würden, hätte ich verloren , denn das sind einige kilos an den leinen.
    Kurze zwischenfrage, wenn erlaubt, wie lastet ihr eure schäfers aus? Wir gehen ja zweimal täglich mit ihnen einmal ca 30 min, das zweite mak ca 1h. nebenbei , da sie nur meistens 3 std alleine sind, machen wir noch ein bisschen tricks, obedience und unser hühnerhüten, den beagles reicht das , doch alani ist meiner meinung nach nicht genug ausgelastet, sie wird jetzt ein jahr alt , doch möcht ich sie nicht überfordern. großes gelände zum toben ist vorhanden. letz fetz ist täglich auch dabei.

    Wenn Menschen denken, das Tiere nicht fühlen, dann müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!!!

  • Das "Problem " haben wir momentan mit Ludwig auch. 16 km wandern und der Junge fragt, was machen wir jetzt?! Inzwischen nehmen wir öfter die Roller, damit er mal richtig rennt. Allerdings wollen wir ihn nicht konditionieren. Kopfarbeit bauen wir natürlich auch ein. Lotte ist mit 26 Monaten inzwischen deutlich ruhiger. Ein Tag ohne Action bringt sie nicht aus der Balance.

  • Ja muss mal schauen wegen einem Video.
    Bei der Auslastung merke ich vor allem bei Arik, dass ich ihn alleine mit laufen nicht kaputt bekomme. Nach 1,5 Stunden Radfahren mit viel Tempo im Wald bin ich total durchgeschwitzt und er springt bellend durchs Wohnzimmer und fegt die anderen Hunde an. Da hilft nur etwas Obediencetraining. Danach ist er noch ganz kurz aufgedreht, liegt aber kurz danach zufrieden in seinem Bett und schläft.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Genau, so ist das bei Ludwig auch.
    Wie hast du das mit der Aufmerksamkeit auf dich geübt? 4 Hunde, teilweise am Pferd, da muss jeder Hund dich ja immer auf dem Schirm haben. Was ist bei Hasen, Katzen. ...? Ludwig ist draußen momentan leider so gar nicht bei mir. Ich rufe ihn im Freilauf alle paar Meter zurück. Habe meist den Ball dabei. Beschäftige ich ihn, funktioniert es besser. Leine ist gerade eine Katastrophe. Das hat alles schon viel besser funktioniert, auch was andere Hunde angeht. Weiter weg ist okay, aber wehe die laufen pöbelnd an uns vorbei. Liegt natürlich an meiner Anspannung, das ist mir klar. Am Montag kommt ein Trainer zu uns, der mit seinem Intensiv-Programm sehr erfolgreich arbeitet. Bin gespannt, ich hoffe, dass ich irgendwann dann wirklich entspannt mit beiden Hunden laufen kann.
    Ansonsten wander ich aus zu Angelika nach Mecklenburg Vorpommern, wo ich niemanden treffe :D . Hier ist das ja wirklich ein Problem, so viele Hunde, und kaum einer richtig erzogen. Weil es eben in den meisten Hundeschulen und Vereinen nicht richtig vermittelt wird. Sofern die Leute da überhaupt hingehen....