Unmotiviert, Dickschädel

  • Hi :)


    Vielleicht hat ja jemand nen Tipp. Dogmeat war ja noch nie verfressen und auch nicht Ball oder Spielzeug verrückt.

    Sprich er ist sehr schwer zu motivieren und zur Zeit ist Arbeiten mit "Tempo" fast unmöglich. Sogar Rindfleisch ist ihm einfach egal wenn er keine Lust hat etwas zu machen. Er macht es dann nur weil ich es verlange.


    Er hört gut aber er macht es teilweise lustlos. Futter ist ihm egal, Spielzeug nur max 5 Minuten interessant.

    Ganz extrem ist es bei dem Kommando "Fuß" , eng mit Blickkontakt da verweigert er regelrecht. Er macht die Grundstellung und danach trödelt er einfach nur nebenher. Er kann es daran liegt es nicht.

    Er freut sich wenn man ihn verbal lobt aber ich hab das Gefühl er hat einfach keinen Bock drauf. Er will nur mit anderen Hunden toben, schnuffeln, mit mir dinge beobachten, Sachen suchen usw.


    An der Bindung kann es nicht liegen die ist super was mir auch von unabhängigen Personen bestätigt wurde und das merke ich auch immer wieder :)


    Ich möchte ihn einfach nur Motivieren können, Tempo aufbauen. Ich kann ihm ja nicht jedesmal als Belohnung ne Fährte legen :D suchen ist nach wie vor seine Leidenschaft.


    Aber ich will eine gescheite Unterordnung laufen können!

    Irgendjemand nen Tipp? Liegt es vielleicht am Alter? Er ist jetzt 24 Monate, unkastriert und ich habe das Gefühl seine Hormone haben ihn im Griff.


    Oder kennt jemand solche Phasen in dem Alter?


    Er liebt den Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch vielleicht sollte ich mir ne Spritzpistole zulegen und zur Belohnung damit spritzen :/

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Vielleicht musst du ihn körpersprachlich ein bisschen mehr motivieren. Unsere Trainerin hat das mit einer Husky-Hündin vorgemacht beim Longieren. Die Hündin trottete völlig unmotiviert um den Ring. Dann übernahm die Trainerin, klatschte einladend in die Hände und machte das ganze so interessant und positiv für den Hund, dass es ihm plötzlich Spaß machte. Wir waren echt erstaunt, wie ein anderer Hund. Gib Dogmeat mal jemandem in die Hand, der das gut kann, auch mit fremden Hunden. Und dann lässt du dich filmen und schaust, was bei dir anders ist.

  • Hm, kenne ich von meiner Banja auch. Und ehrlich - ich bin fast dran verzweifelt und hab mich irgendwann damit abgefunden, dass es nicht ihre Paradedisziplin ist... Hürde und alle anderen UO-Übungen waren tiptop, da hab ich mir gedacht "Schwund is immer", Fährte und Schutzdienst waren eben ihr Liebstes. Sie lief gut bei Fuß in der Prüfung, trödelte nicht HINTER mir oder so. Es sah auch korrekt aus aber sicher nicht freudig oder spritzig.

    Vllt wenn du diese Übung einfach nicht so oft abrufst ? Tatsächlich nur für die Gänge zwischen den UO-Übungen? Und dann die "bei-Fuß-Strecken" durch Kehrtwenden unterbrechen, Richtungswechsel? Aber auch immer maaal die Standardstrecke zwischendurch.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Danke erstmal.

    Mit fremden wird schwierig. Da macht er grundsätzlich den Kasper wenn er denn überhaupt reagiert auf ein Kommando. Durchsetzen sollten sich fremde körperlich besser nicht. Aber ich werde es mal versuchen.


    Dass mit der Körpersprache habe ich leider auch schon durch.

    Ich klatsche in die Hände beim Fuß ich quitsche Freu mich wie ne blöde Hilft wenn dan nur kurz.


    Ich fand es einfach bissl schade als ich gestern auf ner größeren Veranstaltung wieder gesehen habe wie die Hunde entweder auf Futter oder Spielzeug extrem abgehen :thumbsup:

    Unser Dobermann war genauso, für seinen ball hat er alles gemacht er war so leicht auszubilden und War stets hochmotiviert.

    Ganz anderes arbeiten.


    Ich laufe recht selten in letzter zeit und wenn dan wirklich mit wendungen usw.


    Es ist eigentlich auch kein Problem im großen Sinne er ist ein prima Kerl ansonsten. Eigentlich sonst perfekt für mich.

    Aber es stört mich halt doch das er so für gar nichts ein paar gänge hoch schaltet.

    Auch das hereinrufen aus der Ablage sieht immer so öde aus.

    Er kommt aber rennt langsam und gemütlich :D


    Wenn ich dan wieder sehe wie er beim toben mit anderen Hunden aufdreht könnte ich verrückt werden :P


    Ich Werde das mit Spritzpistole echt mal ausprobieren den wenn ich den GartenSchlauch in der Hand habe reagiert er auf alles freudig und sofort :S gestern nochmal getestet.

    Ich bin dan sicher die einzige die mit Spritzpistole bestätigt :D:D

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • das er so für gar nichts ein paar gänge hoch schaltet.

    Auch das hereinrufen aus der Ablage sieht immer so öde aus.

    Er kommt aber rennt langsam und gemütlich

    dies hört sich grad so an wie bei Roopa, wo ich meine, daß er inzwischen Rentner ist und nur noch auf halber Kraft läuft

    mit der A-Diät hat er öfters zu wenig fett bekommen - und heute morgen war er plötzlich um 50% spritziger, viel motivierter - er bekommt seit 2 Tagen wieder Pansen

    vielleicht liegt es ganz einfach am Futter ....

  • Wenn Dogmeat weder auf das Spielzeug noch das Futter heiß ist, dann wie wärs, wenn du mit deiner Stimme und Gestik arbeitest?

    Was uns oft hilft ist folgendes:

    Fußposition ( Absetzten) und gehst los, nach 2-3 Schritten oder nur nach 1!! in dem Moment wenn er dich (auch wenn es nur gaaaanz kurz ist) anschaut, dann explodierst du. Und da meine ich explodieren.

    Hoche stimme, Freude wie im Lotto-Gewinn, Hund streicheln, kannst ruhig hüpfen, kannst Spielzeug anbieten ( wenn er mag ) und die Übung abbrechen. Dann rampfteln im Gras und nach einer Weile wieder. Fußosition, 2-3 Schritte, wenn er dich anschaut -> Explosion.

    Es ist neu für den Hund im schlimmsten Fall wird er aus Neugierde mitmachen ala was ist plötzlich in die Alte gefahren

  • cuki, das ungefähr so wie wenn ich mit ihm rede, das auch in verschiedenen Tonlagen ist und ich lauf auch etwas seltsam, sprinte mal los usw. er schaut dann plötzlich ganz interessiert, weil es was neues ist .....

  • Das es am futter liegt denke ich nicht den er ist ansonsten fit wie ein Turnschuh der rennt und tobt wie ein beklopter.


    Cuki so habe ich es schon gemacht so extrem wenn das jemand gesehen hat der denkt ich gehöre in die Anstalt :D


    Ich Weiss auch nicht vielleicht ist es nur eine Phase ansonsten muss ich mich halt damit abfinden das er so ist wie er ist in dem Bezug.

    Rein über zwang möchte ich sowas nicht aufbauen dan bleibt nur akzeptieren :|

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Nun gut. Ich habe ja bissl andere Ansätze. Muss(te) ja.

    Das was die anderen geschrieben haben,kenne ich ebenfalls alles noch vom Hundesport. Und oft sind diese Sachen auch hilfreich. Ist ist in der Tat nicht selten so,das die HH selsbt für die Hudne total langweilig sind. Wer gerne den Rütter schaut der wird dort ebenfalls öfters dieses Problem erleben. Die Frage ist also jetzt,ob es wirklich an dir liegt, DU also langweilig für den Hund bist,ODER aber dieser Hund tatsächlich eben ein eher rechtsstehender,vielleicht bishin phlegmatischer Hund ist,der eben seine Interessen hat wie er sie hat und fertig. Auch bei den durchgezüchteten Hunderassen,gibts ja dennoch auch eine gewisse Variablität.


    Also fällt es dir auch sonst bei völlig anderen Sachen,uz völlig anderen Zeiten,an anderen Orten u.s.w. schwer den Hund zu motivieren? Reagiert er wirklich nur aufgeweckt auf Artgenossen?

    Dann könnte es tatsächlich an dir liegen. Und dann sind oben genannte Tips auch die Richtigen.

    Ist das aber nicht so,kannst du ihn bei anderen Sachen sehr wohl motivieren -eben zum Beispiel beim Fährten. Oder aber vielelicht einfachste Fang,-Kampelspiele. Mit anderen Artgenossen zusammen oder eben mit ihm alleine. Beim verstecken oder was auch immer und wie (scheinbar) trivial auch immer,dann würde ich eher nicht denken das es an dir liegt,sondern eben einfach an einem entsprechenden Wesen. Freilich kann´s auch eine Mischung sein.


    Aber wenn es Letzteres sein sollte und du nun nicht irgendwelche Pokale holen willst. Wenn der Sport dein Hobby ist und bleiben soll. Wenn du,wie du selsbt sagst ihn nun nicht mit Zwang in eine "bessere?" UO bringen willst,dann akzeptiere es. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Warum den Hund unbedingt in das Drücken wie wir es uns wünschen? Ja bei den Arbeitshunderassen geht das zumeist und die scheinen sogar auch immer irgendwie dankbar dafür uz sein. Hauptsache eine Aufgabe und arbeiten. ABer auch dort gibt es eben doch die phlegmatischeren Typen. Oder welche die an speziellen Sachen einfach keinen Spaß haben. Dann ist´s eben so.

    Um´s Beispiel zu geben: Wenn Buffy eben partout nicht apportieren will-obwohl das doch eigentlich übelst spaßiges hetzen sein müsste- dann bringts halt auch nichts wenn ich das jeden tag auf´s Neue versuche,vor ihr herumhampel und sie nur sieht "WTF macht der jeden Tag. Total bekloppt. Soll er froh sein das ich ihn überhaupt kenne! ...und jetzt mache ich was anderes! Das kann man nämlich nur wegignorieren!"oO Dann passe ich mich eben dem Hund an. Schaue was er mag. Und wenn die Welt für sie ein Abenteuerspielplatz ist,in der ich leider nicht mit jagen kann (weil uz langsamund riechen kann ich auch nicht und hören oft auch nicht^^),dann mache ich eben "die Welt" zu einem Abenteuerspielplatz. Dann lege ich eben Leckerlies auf irgendeinen Schaltschrank wo sie gerade so,oder geradeso nicht mehr herankommt. Muss sie sich einen Kopf machen. Und das macht ihr Spaß. Und -komisch aber ist halt so- immer wenn ich irgendwo hinzeige an den unmöglichsten Stellen,findet die tatsächlich was. "Cool"....wird sie sich denken. Hoffentlich.^^ Auf diese Art wird man auch interessant. Nicht weil man "herumhampelt" (ist nicht böse gemeint^^) ,sondern weil man Interessen teilt.

    Spiel halt mit wenn Dogmeat mit anderen Hunden spielt.;) Bissl wie damals im KiGa. Einfach mitmachen! :D:D:D


    Oh und dann würde ich tatsächlich,wie hier schonmal jemand schrieb,die UO auch nicht zu oft abverlangen,sondern nur Übungsweise. Er hat sie intus-fertig. Reicht. Nicht das aus Langeweile,Widerwille und dann Trotz wird. Sobald du merkst das er unwillig wird die Übungen so schnell als möglich beenden,bevor es der Hund tut. Das ist bissl Fingerspitzengefühl. Nur du kennst deinen Hund und weist ab wann er wirklich bockt und ab wann er nur versucht sich durchzusetzen.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • einfacg damit abfinden das nicht jeder schäferhund freudig und aufmerksam seinen hundeführer anhimmelt

    hab hier auch so ein exemplar das fuss zwar neben mir läuft aber es halz voll unaufmerksam ist würden zumindest außenstehende so sehen.

    dabei ist sie völlig bei mir und hat nur keine lust mich anzuhimmeln muss sie nicht will ich auch garnicht mehr.

    trotzdem reagiert sie sofort auf alles was ich mache und wenn ich meinen körper nir minmal veränder reagiert sie.


    wenn ich ihren geliebten fußball mit habe oder das rc auto / boot. dann himmelt sie auch aber bei allem anderen nicht.

    sie stand aber auch nie auf futter oder sonstiges spielzeug nur das womit sie als junghund viel spaß hatte.

    aber wenn du es nicht so hinnehmen willst wie er es dir anbietet dann mach außer seiner leidenschaft nen tolles spiel versuch doch in ein bestimmzes spielzeugsuchen zu lassen und das er darüber dann lernz das das spieli ganz toll ist und dann immer wieder kurze übungseinheiten zwischen dem suchen als spieli verstecken kurzes fuß und danach such aös belohnung

  • Wie andere schon schrieben: es gibt Hunde die brennen für eine UO und es gibt welche, die brennen eben nicht dafür.

    Hermann gehört auch zu Letzteren. Seit ca. 10 Monaten arbeite ich nun nach der Heuwinkl Methode. Grob zusammengefasst gibt es Himmel oder Höllenfeuer für den Hund.

    Heißt,wenn ich z.B. die Fußfolge übe, spreche ich mit Hermann. "Ja fein!" "Wow,prima machst du das!" und so weiter. Ich spreche mit ihm während der Fußfolge. Ist die Übung beendet löse ich sie mit einer Belohnung auf (Spiel oder Futter). Danach ist Ruhe. Will Hermann z.B. weitermachen und schaut mich von sich aus an, frage ich ihn z.B. "ja willst du noch mal Fußi laufen?" (Fußi deshalb, damit Fuß nicht als Befehl wahrgenommen wird), "ja?Du willst?" "na dann los!" Meist ist Hermann dann aufgeregt und beginnt zu bellen. Ich hole ihn dann ins Fuß und bestätige dann unterschiedlich schnell. Mal nach 1-2 Schritt, mal nach 15 und so weiter. Für Missachtung meines Befehls gibt es "Höllenfeuer". Angepasst an den Hund. Bei Hermann reicht ein "lass es" oder "hier schaust du!" und direkt wenn sich der Hund korrigiert hat, wieder den Himmel: "ja klasse bist du! "Fein schaust du!" -Zack, Belohnung!

    Seit dem ich mit Hermann in dieser Art und Weise arbeite, läuft er wesentlich präsenter und motivierter. Zwar würde ich mit ihm nie ne 100 UO laufen, aber das ist mir auch ziemlich wumpe. Hauptsache er und ich haben Spaß. Hermann ist auch ein mittelmäßig gelagerter Hund. Bedeutet, er ist weder ein Beutegeier,noch ein verfressener Hund. Er arbeitet schon gerne für seine Belohnung, aber nicht kompromisslos. Mein Schweißhund z.B. ist absolut verfressen. Der würde mich auch 20min für ein Stück Fleischwurst anschauen, ohne dass ich dafür viel tun müsste. Hermann wäre das zu doof. Ich als Hundeführer muss bei Hermann dafür sorgen, dass sein Feuer anbleibt und muss viel motivieren. Das ist anstrengender, als bei einem Hund, der es von sich aus anbietet. Aber,es ist eben so. Wir sind ja ein Team. Und wichtig ist auch die Einstellung vom Hundeführer zur UO. Oft hilft es, wenn ich dem Hund vermittle, das wir was tolles zusammen machen.

    Empfehlen dazu kann ich das Buch vom Team Heuwinkl: Gemeinsam erfolgreich. Nächstes Jahr wollte ich mal ein UO Seminar von denen besuchen.

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

  • Das hört sich super an :) werde mich definitiv mal einlesen


    Vor allem da du das "Problem" auch kennst.


    Eine 100 er Unterordnung brauche ich auch nicht aber so bissl Begeisterung wäre schon toll :D


    twosouls

    Er ist bei vielen Sachen mit begeisterung dabei wir machen Viel zusammen.

    alleine das Trailen und das Fährten. Er ist letztens eine FH 2 zum test gelaufen nahezu perfekt. Das schweisst zusammen. Wir cklickern machen zos und Dummy. Ich verliere auch ab und an was im Gebüsch und finde es dan ganz überrascht mit ihm zusammen. Er ist gut versorgt ;)


    Man kann sagen er ist überall da motiviert wo er Bock drauf hat.


    Hat er keine Lust dan intressiert ihn nix das ihn dazu überreden könnte.

    Ich Weiss schon das er ein starker selbstsicherer teilweise unabhängiger Charakter ist. Es wäre trotzdem schön wenn man ihn motivieren könnte auch wenn er keinen Bock drauf hat :P


    Mein gemütliches Bärchen ist er ja trotzdem :love:

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

    2 Mal editiert, zuletzt von Asnea ()

  • Ich habe mit Harras mal Hoopers ausprobiert. Das war scheinbar nicht so sein Ding. Er ist immer so um die Tore und Hütchen gelaufen, dass ich den Eindruck hatte, wenn er reden könnte hätte er gesagt:“Naaaaa guuuuuut. Wenn du uuuuuuuunbedingt willst, daaaaaan geeeeehhhhe ich mal um das Hütchen.“

    Und somit haben wir nur den Kurs zuende gemacht und es dabei belassen.

    Aber im Wald schicke ich ihn öfters mal um Bäume, Büsche oder so, da läuft er dann ganz begeistert.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Empfehlen dazu kann ich das Buch vom Team Heuwinkl: Gemeinsam erfolgreich.

    Das Buch ist anscheinend nicht mehr vorrätig, es ist aber wohl eine Neuauflage geplant. Aber es gibt ja auch noch das Buch „Gemeinsam erfolgreich zur Begleithundprüfung“ vom Team Heuwinkel. Dieses Buch kann man auch nur empfehlen, der Kauf lohnt sich alle mal.

    Für Leute, die erst mal das Spielen mit ihren Hund lernen müßen, wären wohl auch die Bücher von Ekard Lind interessant.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Ich bin dan sicher die einzige die mit Spritzpistole bestätigt :D:D

    :D:D Als ich das gelesen habe, musste ich erst erstmal herzlich lachen! ^^ Schön, dass Du es mit soviel Humor nimmst. :thumbsup:

    Was Charly und mich angeht, so liegt es wohl eher an mir und meiner Körpersprache. Er reagiert auch nur auf Spielzeug, aber beim Trainer viel freudiger, einfacher dynamischer und schneller. Da muss ich noch viel an mir arbeiten.? Er kennt und kann inzwischen alle Grundkommandos, aber die Geschwindigkeit in der Ausführung lässt sehr zu wünschen übrig. Auf dem HuPla bei der UO macht er es schon gut, aber privat beim täglichen Umgang? Eine Qual! Oft muss das Kommando zwei-, dreimal kommen, bevor der Herr sich bequemt. Ein Kommando im normalen Ton (kein Flöten), zieht kaum. Erst bei einem energischen, tiefen Kommisston reagiert er und das sehr oft zäh. Teilweise durch Ablenkung bedingt, teilweise habe ich den Eindruck er nimmt mich noch nicht (oder überhaupt nicht :/) ernst bzw. will seine Grenzen austesten. Jedenfalls an Temperament fehlt es ihm nicht.

    :/

    CharlySchaefer *20.07.2016

    Einmal editiert, zuletzt von CharlySchaefer ()

  • Muss mich korrigieren, was die Beherrschung der Grundkommandos angeht:

    Ich bin dan sicher die einzige die mit Spritzpistole bestätigt :D:D

    Beim “Aus“ reagiert er zuerst gar nicht. Er weiß was er soll, tut's aber nicht. ? Er senkt den Kopf mit angelegten Ohren und blinzt zu mir nach oben. Will ich das Spielzeug (Seilchen, Stick oder Ball) greifen, fast er es als Aufforderung zum Zerren auf. Direkt Tauschen geht auch nicht. Bisher funktionierte es nur unter Zwang, indem ich ihn an Halsband oder Kette würge. Das widerstrebt mir aber sehr, tut mir selbst weh und so möchte ich nicht trainieren. :(

    Zwischenzeitlich reagiert er bei mir schon, wenn meine Hand Richtung Halsband geht, aber das kann's doch nicht sein!! Er soll das verbale Kommando ausführen. Heute morgen habe ich auf dem Spaziergang eine andere Taktik angewandt und seinen Jagdtrieb genutzt. Erst den Ball geschmissen, mit dem er freudig zurückkam und dann mit Stick gelockt, so dass er den Ball fallen ließ. Dabei habe ich sofort das Kommando “Aus“ gegeben und zur Belohnung den Stick geworfen. Diesen hat er mir auch wieder freudig zurück gebracht und mit dem Ball ging das Spielchen von vorne los. Immer dass Kommando “Aus“ dabei. Zuletzt hat er mir das Spielzeug vor die Füße gelegt, allerdings zu früh und leider ohne vorheriges Kommando.? Wir arbeiten noch dran. Fortsetzung folgt.... ;)

    CharlySchaefer *20.07.2016

    Einmal editiert, zuletzt von CharlySchaefer () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Mit fremden Personen, auch solche die er schon kennt, spielt er gar nicht und befolgt auch keinerlei Kommandos.


    Bei meinem Freund und mir hört er, da gibt es kein murren ;)


    Er spielt auch gerne mit uns.


    An einem Hundetreffen war auch eine Trainerin mal die wollte zeigen wie toll man mit ihm spielen und motivieren kann.....die hat ganz schön dumm geschaut :D:D


    Mittlerweile mach ich mir da auch keinen Kopf mehr rum. Zum Trailen brauch ich kein perfektes Fuß und ansonsten ist er eigentlich perfekt für uns :)

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

    Einmal editiert, zuletzt von Asnea ()

  • Für Leute, die erst mal das Spielen mit ihren Hund lernen müßen, wären wohl auch die Bücher von Ekard Lind interessant.

    Letzteres gilt für mich und deshalb möchte ich mir dahingehend ein Buch zulegen. Hast Du eine besondere Empfehlung hinsichtlich eines Buches von dem Autor?

    CharlySchaefer *20.07.2016

  • Hat mir der Züchter meiner ersten Hündin empfohlen:

    Richtig spielen mit Hunden

    ISBN 3-8043-7254-6

    Ekard Lind


    Und eins meiner Lieblingsbücher:

    Mensch-Hund-Harmonie

    von Ekard Lind

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Habe mir gerade folgendes Buch von dem Autor bestellt:

    Lerngesetze verstehen und anwenden: in Alltag, Arbeit und Sport mit

    https://www.amazon.de/dp/3954640392/ref=rdr_ext_tmb

    Bei diesem Link gibt es eine Leseprobe. Das Inhaltsverzeichnis hat viele Themen, Probleme, die auch im Forum angesprochen wurden.

    Unabhängig davon, dass ich richtige Spieltechniken zur Motivation lernen möchte (hier warte ich auf Deine Empfehlung ;)), interessiert mich auch das Wesen des Hundes selbst. Ich möchte das Wesen und Verhalten eines Hundes besser verstehen lernen. Ist bestimmt interessant und aufschlussreich. Danke für den Tipp! :thumbsup:



    CharlySchaefer *20.07.2016

    2 Mal editiert, zuletzt von CharlySchaefer ()