Wann merke ich, das er sich quält?

  • Hallo, ich habe eine Frage zu meinem Ersthund...das ist zwar ein Beagle, der2te. Ist der Schäfi, aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem helfen...

    Seit einiger Zeit ist mir aufgefallen, das er immer fülliger wurde, aber trotz weniger Essen, wurde der Bauchumfang mehr...

    Ich muss dazu sagen, er beko seit fast 6 Jahren Cardalis, ist ein Herzmedikament, weil die Klappen nicht mehr ordentlich schließen...

    War dann gestern beim Arzt, haben dann gleich geröntgt...Naja also wir hatten einen guten Vergleich, weil wir vor nem 3/4 Jahr schonmal geröntgt haben...

    War kaum noch schwarz zu sehen... also das rechte Bild ist das neue...hänge das Bild Mal mit Ran...

    Jetzt die Frage, wann merke ich, das sich mein Schatz sich schon quält???

    Auf die Frage ob schon Wasser in der Lunge ist, bekam ich keine richtige Antwort...

    Hab erstmal zusätzlich Herzmedikament mit Entwässerung bekommen...für 10 Tage, wenn's nicht besser wird, nehmen wir andere...

    Mein Problem ist, er bekommt schlechter Lift seit ein paar Tagen..also er atmet sehr stark...wie soll ich mich verhalten?

  • Das tut mir sehr leid für deinen Hund.

    Das ist natürlich sehr schwer zu beantworten, wenn man den Hund erstens nicht kennt und zweitens nicht sieht. Die Röntgenbilder sagen mir leider nichts, aber wenn du feststellst, dass dein Hund schlecht Luft bekommt, wäre das für mich schon sehr bedenklich.

    Hast du dem Tierarzt diese Frage auch gestellt?

    Ich hoffe, dass es deinem Kleinen doch wieder besser geht und viel Kraft für diese schwere Entscheidung.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Nein nein ich habe in die Frage so direkt nicht gestellt... Aber mein Schatzi geht auch noch super an der Leine, frisst langsamer das ist mir schon aufgefallen, aber außer die schwere Atmung ist mir nicht viel mehr aufgefallen...aber Tiere verbergen ja auch gerne ihren Schmerz deshalb ist es für mich sehr schwierig

  • Was mir noch einfällt...mein Mann n war mit ihm eine Woche vorher schon mit ihm beim TA... Verdacht auf Zwingerhusten...er bekommt deshalb Medis...aber unser Kleiner ist ( zum Glück) nicht daran erkrankt...ich glaube die Diagnose lautet wohl eher Herz-Husten;(...ich drehe mich hier im Kreis...die Zunge von Nobby wird immer bläulicher...habe heute den Umfang gemessen...werde das täglich machen...ich habe Angst zu spät dagewesen zu sein, und das er nicht mehr lange bei mir ist...ich mag gar nicht darüber nachdenken...es zerreißt mir das Herz...;(

  • vertraue einfach deinem Bauchgefühl. Ich habe es auch schon so oft entscheiden müssen. Glaube mir, wenn der Tag x da ist, weißt du es einfach. Ein Blick in die Augen meines Hundes und ich wusste, heute ist es soweit. Einfach ist diese Entscheidung nie, aber manchmal einfach notwendig.

    Fühlt dich gedrückt.

    Wenn du offen dafür bist, kann ich dir das Buch von Penelope Smith empfehlen "Tiere erzählen vom Tod"

    Das macht das ganze einfacher.

  • Unser Tierarzt hat zwar erst 11 Uhr auf...werde aber vorher anrufen und fragen ob er so ne Spritze hat zur Entwässerung...das Wasser muss schneller raus...er konnte gestern nach der Runde nicht mehr gehen..hatte einen Feuchten Husten WürgeReiz...der Abend war dann nur noch liegen und schwer atmen...nachts war es entspannter und heute morgen steht er sich öfter auf...er denkt es gibt immer Essen^^...ich hoffe wir können nochmal von der Schippe springen...wenn nicht werden wir als Familie in Würde voll gehen lassen...aber dafür ist er derzeit noch zu fidel...

  • So Zwischenstand: die Nacht war okay ..er hat nach der Spritze vom TA nicht viel mehr gepullert als sonst...hat gestern Abend und heute morgen Dimazon bekommen als Tablette bekommen...aber hat nichts geändert...also hat mein Mann mit Absprache des Arztes ihm noch ne Spritze mit dem Zeug (Dimazon) gegeben...das hat wieder etwas besser gewirkt... Herzfrequenz liegt in Ruhe zwischen 120-145 und Atemfrequenz Zwischen 30-40... Das Herz versucht gerade alles mit vielen Schlägen hinzubekommen...😭 Also der Doktor hat gesagt man könne jetzt noch mal ein herzultraschall machen um zu gucken ob wir eine andere Medikation in Bezug aufs Herz machen... Bedeutet natürlich Stress für Nobby...und es kommt dann raus wir können nichts verändern oder man kann anders helfen...aber die Ärzte haben gesagt wenn beide Präparate nicht so richtig anschlagen zur Entwässerung ist das nicht schön... Ist das irgendwie eine doofe ausgangssituation... Und wir befinden uns gerade in einer sehr schwierigen Lage... Aber wenn ich mit Nobby Gassi gehe, läuft er noch im Trab... Und bei Leckerlis kommt er auch noch...also... solange das alles noch ist, denke ich nicht drüber nach... Was mir aufgefallen ist dass er seit drei Tagen ständig in meiner Nähe sein möchte...was mir allerdings auch sejr gefällt...war eben wieder Gassi, da hat er sich relativ gut Entwässert

    ...es ist schwierig und wenn ich so schreibe, kann ich damit irgendwie umgehen, aber hab ich meinen Dicken im Arm kullern die Tränen wie ein kleines Kind;(...

  • Ach, das ist alles nicht leicht. Aber Ultraschall vom Herzen solltest du ruhig noch in Erwägung ziehen. Das ist doch recht schnell gemacht.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Das tut mir sehr leid für dich 😔


    Vielleicht hier ein kleiner Erfahrungsbericht :


    Mein erster Hund, Scotty, ein Golden Retriever .... bei ihm wurde mit 11,5 Jahren eine dilatative Kardiomypathie diagnostiziert .... Er fing um Weihnachten an zu husten ... der Tierarzt gab ihm Antibiotika ... als es nach ner Woche schlimmer wurde ...bin ich in die Tierklinik ...

    Diagnose ... stark vergrößertes Herz ... Wasser auf der Lunge.... herzultraschall röntgen usw

    Sie sagten damals ... wenn er die Nacht übersteht noch 1/2 Jahr .....


    Er wurde mit Medikamenten eingestellt .... Dimazon, Benefortin, Lanitop, vetmedin..


    Er hatte Die Nacht überstanden ..... und es wurde von Tag zu Tag besser ..... der Husten war irgendwann fast weg ... wenn er sich besonders angestrengt hatte, hatte er ab und zu noch einmal gehustet



    . Er wollte noch bleiben ....

    Ich wollte ihn nicht leiden lassen und viele sagten: dem Hund so viele Medikamente zu geben ist auch verrückt.


    Aber ich hatte nie das Gefühl dass er litt oder nicht mehr wollte oder sich quälte .... er freute sich auf sein Futter und auf die Spaziergänge ... ich hatte das Gefühl dass er noch richtig lebenslustig war.

    Klar war er langsamer oder machte mal ein Päuschen... aber er beobachtete alles und war so sehr am Leben interessiert...



    Er lebte noch 4 Jahre so mit uns zusammen.... es gab Tage ... da war der Husten etwas schlimmer .... oder er schlief noch mehr (was sicher auch dem Alter geschuldet war)


    Wir mussten auch in gewissen Abständen die Medikamentendosis etwas erhöhen. Udn ich hab abends immer die Atemfrequenz gezählt ....


    Irgendwann ... da war er 15 Jahre und 5 Monate alt ... wollte er nicht mehr aufstehen .... und da hab ich es in seinen Augen gesehen ... und hab ihn friedlich gehen lassen.....


    Ich schließe mich den anderen an... ich denke du merkst es ganz genau wenn es an der Zeit ist ihn gehen zu lassen....

    Hör auf dein Gefühl .....


    Ich bin froh dass ich damals den Weg so gegangen bin ..... und auf mein Gefühl gehört hab, als ihn die Tierärzte in der Klinik schon fast abgeschrieben hatten..

  • Hi, vielen danke für diesen Beitrag...:*

    Ich habe gerade das Gefühl daß es genauso ist, wie bei dir...

    Er hat die Schwelle nicht übertreten...

    Im Gegenteil seit gestern morgen haben wir das Gefühl, es geht etwas besser.. Er pullerte morgens sehr viel...bekam über den Tag nur seine 2 Tabletten ( also keine Spritze)...und seine Augen waren nicht mehr so traurig und trüb...

    Da mein Mann gestern mit Oskar ( dem Schäferhund) zum Strand wollte, hatten wir überlegt, ob Nobby das schafft...

    Und ja, mein Nobby hat sich so dermaßen gefreut!!!er hat andere Hunde gesehen, gaaaaaaanz viel Zeitung gelesen und war froh am Wasser einfach nur gehen zu dürfen ohne Leine...

    Er war danach zwar fertig aber ab dem Zeitpunkt haben wir die Lebensfreude und den Kampfgeist wieder in ihm gesehen...und Oscar war so froh seinen Nobby dabei gehabt zu haben...er hält sich sehr an ihn, beim Gassi gehen... allein ist er sehr unsicher und bellt sehr böse alle Hunde an, aber ist mein Dicker dabei, ist alles entspannter ..

    Ja ich messe 2 Mal täglich in Ruhe den Herzschlag und in weiß das es so nicht ewig gehen kann...das arme Herz schlägt immer bis zu 150 Mal in der Minute...aber selbst wenn es der letzte Strandspaziergang war für Nobby, ich weiß er hat es genossen..und wir alle als Familie auch...:thumbsup: