Wir brauchen Eure Daumendrücker ...

  • Bene hat ja leider seit längerem ein stetig wachsendes Lipom vorne am Bein, das sie sich leider auch vor zwei Tagen in der Nacht aufgeleckt hat. Morgens hatte sich eine Wundfläche gebildet, die auch schon ein wenig Sekret aufwies. Ich habe die Wunde dann gereinigt, mit Drachenblutsaft eingepinselt und verbunden. Das sah auchimmer sehr gut aus, wenn ich den Verband wechselte und heute Früh war die Wunde auch schon zu und eiterte auch nicht mehr. Also dachte ich, dass es vielleicht gut ist, wenn ich den Verband zum Laufen abnehme, damit Luft an die Wunde kommt.


    Dummerweise hat sie sich dann unterwegs die Wunde wieder aufgeknabbert, als ich einen Moment mit Chia und Elysia beschäftigt war und nicht zu ihr schaute. Es blutete aber erst mal nur wenig und weil wir auf der Hälfte der Strecke waren, wäre Umkehren genauso weit gewesen, wie nach Hause laufen - also liefen wir heim.


    Zuhause wollte ich die Wunde dann wieder verbinden und holte das Verbandszeug. Bene hatte es inzwischen geschafft, sich so aufzuknabbern, dass sie ein Gefäß erwischt hatte aus dem dann das Blut im Takt des Herzschlages spritzte. Ich habe dann versucht, das Bein abzubinden, Micha alarmiert, den Tierarzt angerufen und dann fuhren wir um sieben Uhr mit einem sehr flauen Gefühl im Bauch los, denn ich ahnte schon, dass das auf eine OP rausläuft. Unser Tierarzt bestätigte das dann auch und meinte, dass selbst wenn er die Blutung stoppen, die Wunde zusammenziehen und nähen kann, die Gefahr besteht, dass Bene sich mal aufknabbert, wenn wir das nicht mitbekommen und dann verblutet.


    Also haben wir unser Benchen dort lassen müssen. Natürlich wäre eine OP vor einem halben Jahr noch unkomplizierter gewesen, aber ich habe einfach immer so große Angst gehabt, dass Bene die Narkose nicht übersteht, weil sie übergewichtig, über 10 Jahre alt ist und ihr Herz auch nicht mehr so perfekt funktioniert.


    Diese Angst sitzt mir jetzt auch im Nacken und ich wünsche mir gerade nichts mehr, als dass ich mein munteres Benchen am Mittag wieder fit und fröhlich abholen kann ... sie fand die Fahrt zum Tierarzt ja schon super spannend, begrüsste gleich den Jagdhund des Tierarztes und inspizierte die Praxisräume sehr interessiert, denn sie hat ja auch immer nur positive Erfahrungen dort gemacht und fühlt sich dort wohl.


    Bitte drückt ganz fest die Daumen für uns.

  • Oh nein, das arme Benchen :(

    Könntet ihr dem Mädel keinen Maulkorb aufziehen? Plastikkragen reiben ja gerne auch mal die Vorderbeine auf, aber mit dem Maulkorb, der dann halt nur zum fressen runter gemacht wird, hätte sie ja gar keine Chance an die Stelle zu kommen.


    Mensch, jetzt bin ich auch ganz besorgt! Ich drücke die Daumen, dass alles glatt geht und sie euch später wieder im Wohnzimmer liegt <3


    Edit: Schlabberschlecks vom Brummi soll ich ausrichten!

  • Fühl dich mal lieb umarmt und natürlich werden alle Daumen und Pfoten ganz fest für Bene gedrückt.

    Sie wird das bestimmt problemlos überstehen und ihr könnt sie bald wieder nach Hause holen.


    Es muss sie an dieser Stelle etwas sehr stören, Schmerzen, Juckreiz, einfach unangenehm?

    Könnte man ihr einen Body anziehen, der sie davon etwas abhalten kann?