Wo schläft Euer Hund ?

  • Hier wollte ich Euch einmal um Rat fragen. Bei uns im Haus gibt es einen oberen Bereich und einen unteren. Unten hat Basko sein Körbcchen und unten

    in einem anderen Zimmer schläft auch mein Mann. Oben habe ich mein Zimmer,in dem auch meine Kanarienvögel untergebracht sind.

    Nun war ja Sylvester und Basko hat da immer sehr viel Angst, und um ihm beizustehen, hatten wir die Türen zu unseren Schlafbereichen offen gelassen,damit er bei uns Schutz suchen kann. Er hat dann in der Sylvesternacht bei meinem Mann gelegen. Mein Mann ist aber sehr krank und er braucht seinen Schlaf und künftig wollte er keinen "Besuch"mehr. So hatte ich noch einige Nächte offen gelassen und regelmäßig kam Basko nach oben. Er ist dann aber auch unruhig und immer, wenn ich raus muß nachts, steht er auch mit auf. Normalerweise schläft er immer unten .

    So möchte ich es eigentlich auch wieder haben, da dort auch sein Körbchen und Wassernapf ist. Ich habe zwar nichts dagegen,wenn er oben bei mir schläft,aber ich habe das Gefühl,es macht ihn doch unruhig.

    Was meint Ihr, soll ich ihn wieder an unten "gewöhnen"oder die Türen nach oben offen lassen?

  • Hallo Nori , zum Thema "Wo schläft euer Hund" hatten wir schon mal ein Threat. Da gab es auch diverse Meinungen.


    Wir wohnen in einem kleinen Reihenhaus, Keller, Hochpaterre, erstes Geschoß und Dach. Mein Schlafzimmer ist im Keller und dort schläft auch Harras. Zum Teil am Fußende des Bettes, z.T. vor meinem Bett und z.T. auf seinen Kissen vor der Kellertür (die nach draußen führt). Manchmal geht er auch hoch und schläft auf seinem Kissen in der Küche. Er wandert oft in der Nacht von einem Schlafplatz zum anderen. Aber meistens vom Bett auf die Fliesen davor und wieder ins Bett. Der Hauptgrund ist wohl einfach, dass Harras wirklich mit Möglichkeit immer bei mir ist. Wenn es ihm im Bett zu warm wird, wechselt auf die kühlen Fliesen davor.


    Da ich meine, dass der Hund gerne bei seinen Familienmitgliedern ist, finde ich das für mich/uns auch in Ordnung so.


    Wenn sich dein Mann aber davon gestört fühlt, sollte man das wohl akzeptieren. Vielleicht schaffst du es ja, Basko klar zu machen, dass sein Körbchen auch zum Schlafen in der Nacht gedacht ist, aber läst dennoch die Tür zu eurem Schlafzimmer auf, damit er sich nicht so getrennt von euch fühlt.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ja,ich meine auch ,er soll sich ja nicht getrennt fühlen. Andererseits ist es auch wichtig ,daß er in seinem Bereich zur Ruhe kommt und uns nicht immerzu kontolliert ,da dies ja auch Stress für alle bedeutet.

    Erschwerend kommt für uns hinzu ,daß es leider in unserem Haus sehr viele Wasseradern gibt.

    Somit muß ich ihm eine gewisse Wanderschaft im Haus erlauben.

    Wenn Euer Hund auch wandert, ist das vielleicht bei Euch auch so,denn Hunde können besser auf

    strahlungsfreien Plätzen zur Ruhe kommen. Katzen hingegen suchen oft bestrahlte Plätze auf.

    Wenn sie nachts wandern, sind fast immer auch Störstellen da. Manche meinen vielleicht, das sei Humbug,

    aber das glaube ich nicht .Man merkt es daran,wie gut man schläft. Schläft man unruhig,sollte man mal

    das Bett umstellen.

  • Also unsere können durchs ganze Haus.

    Aiko schläft nur im Erdgeschoß , meist vor oder im Schlafzimmer meiner Mutter.

    Dina wandert, erst bei meiner Mutter, dann bei mir im OG, dann im Wohnzimmer, dann wieder bei mir oder meiner Mutter.



    Nori, wir haben auch viele Wasseradern unterm Haus.

    Deshalb hat mein Vater damals im Keller unter der Decke der Waschküche (weil da die meisten Adern sind und meine Eltern darüber ihr Schlafzimmer haben) Kupferdrähte gespannt.

    Das hilft wirklich


    Dina 08.03.2017

    Aiko 20.04.2008

    :love:

  • Benny ist auch ein unruhiger Geist, wenn wir in die obere Etage schlafen gehen kommt er mit nach oben. Mein Mann und ich haben getrennte Schlafzimmer, zuerst geht er ins Schlafzimmer zu meinem Mann, dort wird noch mal mit Benny gekuschelt. Dann gehe ich rüber in mein Zimmer, Benny kommt meistens mit und wartet, bis ich das Licht aus mache. Dann geht er ins Badezimmer oder nach unten. In der Nacht wandert er auch von Zimmer zu Zimmer. Irgendwann in der frühe ist er dann wieder oben und wartet, dass wir wach werden. Die Türen sind bei uns alle auf.

    LG Andrea o

    Benny 🥚März 2015.

    „Lass den Hund bellen, singen kann er nicht.“

    (Friedrich von Schiller)










  • Ja,mein Mann hatte auch einen Kupferdraht lange Zeit um sein Bett. Weiß aber nicht,ob es viel gebracht hatte..

    Wie ich sehe,"wandern " Eure Hunde auch...

  • Argos darf entscheiden ob er bei uns in Bett schläft oder lieber in seinem.

    Schläft er bei uns hat wenigstens er Schlaf... wir weniger wegen Platzmangel 😂

    Meistens entscheidet er sich aber für sein Bett.

  • Nori, ich würde schon das Schlafzimmer Deines Mannes zur Tabuzone erklären. Und zwar immer, also auch tagsüber, damit es für Basko leichter ist.

    Askja darf auch nie ins Bad. Im Urlaub gehe ich mit ihr durch die Ferienwohnung und vor Bad / WC kommt ein strenges "Nein!". Da können auch Türen offen stehen, sie weiss genau, dass sie dort nicht hinein darf. Handhaben ja auch einige so mit ihren Küchen.

    So kann Basko nachts trotzdem umherwandern und auch mal 'um Hilfe bitten', wenn was los ist.

    Askja schläft ja draussen im Garten in ihrer Hütte, aber im Urlaub in der Ferienwohnung wechselt sie nachts auch die Plätze.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Blöde Frage aber warum haben hier So viele Paare getrennte Schlafzimmer :/


    Zum Thema. Dogi pennt bei uns im Schlafzimmer auf seinem orthopädischen hundebett :)


    Ein hund sollte meiner Meinung nach nicht alleine die Nacht verbringen müssen.
    Er sollte schon die Wahl haben wo er schlafen will.

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Blöde Frage aber warum haben hier So viele Paare getrennte Schlafzimmer :/


    Zum Thema. Dogi pennt bei uns im Schlafzimmer auf seinem orthopädischen hundebett :)


    Ein hund sollte meiner Meinung nach nicht alleine die Nacht verbringen müssen.
    Er sollte schon die Wahl haben wo er schlafen will.

    hab ich auch überlegt:D


    Dina 08.03.2017

    Aiko 20.04.2008

    :love:

  • Normal schlafen unsere draußen in ihren Hütten.

    Sind wir mal wo anders werden Schlafplätze auch öfter mal gewechselt.

    Koda schläft eigentlich immer bei mir im Bett, wird es ihm zu warm ,legt er sich meist auf den Boden an die Tür.

    Argjira schläft wenn man es ihr erlaubt gerne im Bett, ansonsten auf dem Boden.

    (Koda muss man nicht ins Bett bitten😂)

    Liebe Grüße von Argjira12.1:D

  • Crazy geht am frühen Abend irgendwann rüber ins Schlafzimmer und legt sich auf meinem Bett schlafen, während ich im Wohnzimmer noch lese oder fernsehe.

    Wenn ich dann komme, macht sie Platz, bleibt aber die ganze Nacht auf dem Bett liegen, wandert also nicht.

  • Liebe Peppermint, ja, der Schlafbereich meines Mannes ist normalerweise "tabu ".Nur an Sylvester ist

    das eine Ausnahmesituation.

    Getrennte Schlafbereiche bei Paaren haben was mit Schnarchen zu tun.

    Asnea, ich schätze auch, wir sind ein paar Jährchen älter als Du.

  • Wenn der Bereich normalerweise tabu ist, ist doch alles in Ordnung. Dann finde ich es sehr positiv, dass Basko - wenn er Schutz sucht oder Hilfe braucht - sich darüber hinwegsetzt.

    Bei uns ist das OG verboten (auch wegen der glatten Buchestufen). Liegt aber was dringendes bei Askja an (ihr ist übel oder so), kommt sie trotzdem rauf zu mir.


    Hund im Bett geht für meinen Mann überhaupt nicht (ist bei einem Wasserbett auch nur bedingt lustig). Aber im Urlaub genieße ich es, wenn sie vor meinem Bett liegt.

    Daheim ist die am allerliebsten nachts draussen in ihrer Hütte und wacht streng über den Garten. :rolleyes:;)

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Unsere beiden wandern manchmal auch. Daher sind bei uns auch alle Türen offen. Meist ist es so, daß Peggy bei meinem Mann im Bett schläft und Quacks auf einer Matratze am Boden in meinem Schlafzimmer. Quacks ist nicht so nähesuchend wie seine Schwester.

    Leider haben wir auch getrennte Schlafzimmer. Mein Mann schnarcht unerträglich und ist wüst im Schlaf. Er schlägt und tritt dann auch gerne mal um sich oder fängt an, lauthals zu labern ^^. Daher gehts nicht anders, wenn ich auch etwas Schlaf bekommen will statt blauer Flecken^^. Peggy scheint das Getöse nichts auszumachen^^.

  • Getrennte Schlafbereiche bei Paaren haben was mit Schnarchen zu tun.

    und mit unterschiedlichen Einschlafgewohnheiten: mein Mann schaut gerne noch vorm Einschlafen TV, ich möchte in Ruhe lesen. :)

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Basko war auch noch nie bei einem von uns im Bett. Haben wir von Anfang an nicht für nötig gehalten und er auch nicht. Bei einem von uns schlafen heißt, in unserem Schlafzimmer oder in der Nähe davon.

    Tagsüber möchte ich ihn auch nicht in meinem Zimmer haben, wenn die Vögel wach sind und herumhüpfen.

    Er ist dann aber auch lieber bei uns unten im Wohn und Eßzimmer, oder in der Küche, da darf er auch rein,

    er ist futtertechnisch sehr dizipliniert und hat noch nie irgendwas "geklaut",nur mich schon manchmal eher

    "zart" darauf hingewiesen, daß das Stück Rinderkopfhaut nach der Fütterung aufgegessen wurde und daß

    vielleicht noch eins fällig wäre ?

  • Unsere Hunde dürfen nicht in den 1. Stock und somit auch nicht ins Schlafzimmer. Obwohl alle Türen meist offen sind, geht keiner die Treppen hoch. Den Kontakt zu uns verlieren sie meiner Meinung nach trotzdem nicht, das sie uns ja hören und riechen.

    Ich glaube nicht, dass sie nachts unten viel umherwandern, aber ich schlafe ja zum Glück und höre nichts. :)

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Asnea

    ist mir auch gleich aufgefallen und mußte schmunzeln, aber es hat sicherlich einen Hintergrund


    Sylvester ist in der Regel nur 1 Tag (bei euch nicht?)


    Roopa schläft im Raum von mir und wandert dort auch, aber nicht in dfer Wohnung !

    Bett ist absolut tabu, war aber noch nie ein Thema

  • Hi, Elli schläft meistens bei mir im Schlafzimmer, allerdings darf sie überall in der Wohnung schlafen. Allerdings habe ich sie auch erst seit ca. 6 Monaten und habe ihr diese Freiheit gelassen. Einmal hat sie die Nacht bei mir im Bett verbracht, allerdings fanden wir das wohl beide nicht so erholsam. Dazu muss ich allerdings sagen, dass sie 6 Jahre alt ist und sie wenig bislang erlebt hat. Wenn sie etwas umwirft hat sie einen ängstlichen Blick. Zusammenfassend ich schlafe besser wenn Elli tief vor sich hin grunzt.