Röntgen für Hundesport - Hinweise erbeten

  • hmm ich mache es Bergab so dass ich die Leine meist hinter meinem Rücken habe, so dass ich immer egal auf welcher Seite vorbei will mit der Hüfte absichere. Alternativ Leine um die Hüfte und wirklich kurz.

  • Ellionore Ich fühle mich immer sicherer wenn ich alleine den Abstieg heruntergehen kann. Gerade mit zwei großen Hunden, denn da hört dann der Spaß auch für mich auf! :D


    Wenn es größere Abstiege sind dann gehe ich auch immer abschnittsweise vor.

    Also oben absitzen lassen, bis zur ersten Plattform alleine runtergehen, dann Hunde rufen "langsam!!!". Dann wieder an der Kante absitzen lassen und wieder alleine zur nächsten Plattform hinabsteigen, Hunde rufen usw.

  • Micha369 , danke für deinen Tipp. Ich habe da schon mein Handling, aber dennoch kann immer mal etwas passieren, was noch nie so war und dann frei nach dem Motto "das hat er ja noch nie getan". Ich weiß einfach, dass man sich

    nie komplett absichern kann, da es manchmal dümmer kommt wie auch nur ansatzweise vorhergeahnt.


    ICH gehe als erste aus dem Haus. Harras darf mir dann folgen und muss sich erst einmal wieder setzten, damit ich die Tür schließen kann. Dann gehen wir gemeinsam nebeneinander die fünf Stufen in den Vorgarten runter. Und zwar mit dem Kommando "laaaaaaaaangsam" und garantiert immer an der Leine. Denn wenn er womöglich ohne Leine wäre und spontan einem Reiz hinterher wollte, dann ist da die Straße und mein Kopfkino sieht dann meinen Hund schon unter irgendeinem Auto, dass dort trotz 30er-Zone vorbeisaust.

  • Ich nehm, wenn ich mehrere Treppen gehen muss, den Aslan immer an dem Rückengriff vom Geschirr. Erstens, um damit Gewicht von seinen Ellenbogen zu nehmen (ich hebe ihn dabei etwas an) und zweitens, damit er nicht voraus brettert.


    Hat er das Geschirr nicht an, dann nehme ich ihn am Halsband, damit er neben mir bleibt und nicht wegbrettert.