Sind wir "Schäferhundgeeignet"?

  • Hier bei uns im Ort/Dorf geht es uns auch so. Freundliche Blicke, Grüßen usw


    Aber kaum fährt man in eine größere Stadt bzw den Nachbarort , ist der Gehweg frei ^^

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • seht es mal von der anderen Seite:

    Mit einem Süüüüüüüüßen schlappohrigen Golden-Retriever hat man täglich mit dem anderen Gegenteil zu kämpfen: ständig wollen fremde Menschen deinen Hund streicheln und knuddeln. Viele denken - ach, der guckt so lieb, der kann ja niemandem was zu leide tun! Sie lassen ihre Kinder und ihre Hunde (oft ohne vorher zu fragen) einfach zu diesem süüüüüüüßen Hund. Wie oft hab ich behauptet, mein Hund würde beißen, damit die Leute mal zu aller erst auf mich achten und nicht auf meinen Hund zu gehen :D und ihr wisst gar nicht wie böse manche reagieren, wenn man ihnen nicht erlaubt, den Hund zu streicheln... :rolleyes:

    Die Erziehung wurde dadurch auch nicht leichter... 8o

    also hat alles seine Vor- und Nachteile ;)

  • ... damit die Leute mal zu aller erst auf mich achten und nicht auf meinen Hund zu gehen :D und ihr wisst gar nicht wie böse manche reagieren, wenn man ihnen nicht erlaubt, den Hund zu streicheln... :rolleyes:

    ... ich hatte einen Dalmatiner, ich verstehe vollkommen was Du meinst :-)

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • Ich finde Du hast Dich schon sehr intensiv mit dem Thema DSH beschäftigt, finde ich super.


    In welcher Gegend wohnst Du denn, vielleicht weiß der ein oder andere ja Züchter in deiner Gegend


    Dina 08.03.2017

    Aiko 20.04.2008

    :love:

  • Hi,


    jaaa, solange Gaius noch klein war, kamen die Leute auch nach dem Motto: "Och ist der süß! Was isn das für ne Rasse?" > "Schäferhund!", "Achso, ok....". Heute halten sie mehr Abstand.


    Bin gespannt, falls das mit nem (blonden) Hovi klappt, ob dann die Leute auch ankommen und denken, es wär ein Golden. Am besten bastel ich dem gleich nen Umhang, auf dem steht: "Bin kein Goldie!" oder so ähnlich;)


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Naja zu Niedernbayern zählen da 2/3 der Ortsangabe nicht gerade.


    Nürnberg ist nichtmal in der selben Landesgruppe wie Passau und München.

    Je nachdem in welche der drei angegebenen Städte dein Wohnort wirklich eher tendiert, solltest du dir mal die Internetseiten der Landesgruppe Bayern Süd (Passau/München) oder Bayern Nord (Nürnberg) ansehen.

    Dort findest du Kontaktadressen zu Züchtern und Ortgsgruppen, die dir beid er Suche in deiner Region helfen können.

    Liebe Grüße

    Raphaela mit Mr Ekko, Cardassia & Azog

  • Das mit dem Wechseln der Straßenseite kenne ich auch, seit ich reinrassige DSH habe. Bei meinem ersten Hund (Rotti-Schäfer-Mix, 40 Kg, 67 cm Schulterhöhe) ist mir das nicht passiert, den fanden alle total süß, wahrscheinlich wegen der netten Kippohren. Als meine Laika dazu kam (reinrassige DSH, 30 kg, 66 cm Schulterhöhe, fast schwarze Maske, 3/4 Hochzucht, 1/4 LZ) gingen die Leute mir eher aus dem Weg, dabei war der Mix nicht sonderlich freundlich zu Fremden, der Schäfi hingegen schon ...


    HoneyNanni , ich denke, dass du einiges an Hundeerfahrung mitbringst, um mit einem DSH klarzukommen, aber täusche dich nicht in DSH aus Hochzucht. Ich habe genug HZ-DSH kennengelernt, die vollkommen durchgeknallt und nervenschwach waren. Laika z.B. war ein Nervenbündel, unverträglich mit anderen Hunden (was ja häufiger beim DSH vorkommt ;)), mein Mix war da viel ausgeglichener, kam gut mit anderen Hunden - sogar Rüden - aus. Meine beiden jetzigen DSH, beide aus LZ, sind ebenfalls total verschieden. Mein Mädel (10 Jahre) ist ein Arbeitstier, will immer gefallen, ist sehr gehorsam, leichtführig und menschenfreundlich. Sie kann nur nicht mit anderen Hunden so gut, frisst aber keinen. Mein Rüde (17 Monate) ist ein echter Rüpel, bellt Hunde und Menschen an, ist extrem territorial und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt sowie Beutetrieb. Der Rüde bringt mich ständig an meine Grenzen, und das, obwohl er nicht mein erster DSH ist. Auch innerhalb einer Rasse gibt es gewaltige Unterschiede zwischen den einzelnen Hunden, aber das ist ja nix Neues.


    Ich schätze, Dein Modell kann funktionieren, wenn du den richtigen Welpen erwischst, der sich darauf einlässt und anpassungsfähig ist. Wichtig wäre halt auch, dass deine Mutter körperlich mit der Rasse klar kommt. Wenn mein Rüde in die Leine springt, muss man schon einen sehr guten Stand haben

  • Für deinen Lebensstil würde ich mir einen agilen Familienhund suchen.
    Spontan fällt mir jetzt Norwegischer Lundehund , Novia Scotia Duck Tolling Retriever oder Rassen vom Spaniel Typ.

    Wie kommst du denn auf den Lundehund?

    50% der Lundehunde haben das Lundehundsyndrom. Der Lundehund ist eine kranke Hunderasse!

    VG
    Klaus und die Bea

  • Wie kommst du denn auf den Lundehund?

    50% der Lundehunde haben das Lundehundsyndrom. Der Lundehund ist eine kranke Hunderasse!

    Wie geschrieben, ist mir spontan eingefallen, habr mich jetzt nicht intensivst mit der Rasse auseinander gesetzt


    Was ist denn das Lundehundsyndrom?


    Empfindest du den DSH als gesunde Hunderasse? Wenn man da nicht penibel dahinter ist, sieht mir der DSH nämlich ebenfalls sehr krank aus.

  • Das ist wohl wahr...


    Aber ich hab das mir unbekannte Lundehundsyndrom gegoogelt - ooh je!!! Das ist wirklich furchtbar und man hat offensichtlich nur eine minimale Chance auf einen Hund ohne diesen Gendefekt.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Das ist wirklich furchtbar und man hat offensichtlich nur eine minimale Chance auf einen Hund ohne diesen Gendefekt.

    Es ist auch wirklich furchtbar. Die Rasse war fast ausgestorben und nun hat man sich diesen Gendefekt rein gezüchtet.

    Bei anderen Rassen tritt diese Krankheit nur sehr selten auf und dann nennt man diese Krankheit PLE.


    Laut Diagnose meiner Tierärztin hatte meine vorige Malihündin PLE und hat es nicht überlebt.

    Sie wurde keine fünf Jahre alt. Deshalb bin ich auch bei dem Ratschlag für den Lundehund gestolpert.

    VG
    Klaus und die Bea

    2 Mal editiert, zuletzt von ostholstein ()

  • Ich kann mir schon vorstellen, dass der Schäferhund für euch bzw. ihr für den Schäferhund passt. Wie allerdings HZ Hunde drauf sind weiß ich nicht. Mir gefallen sie nicht, aber das ist natürlich Geschmacksache.

    Ich habe mit Hank einen Hund aus LZ, der überhaupt nicht überdreht, immer arbeitsbereit, daheim super entspannt ein toller Familien- und Reitbegleithund ist. Hank ist mit ca. 67 cm und 40 kg kein Leichtgewicht, immer ernst und bis jetzt (bald 11 Jahre) immer gesund gewesen. Ich denke es gibt auch in der LZ Züchter die eher auf alte und gediegene Linien gehen und nicht nur reine Sporthunde sondern Allrounder züchten. Leider haben Hank´s Züchter aufgehört zu züchten.

    Wenn ich meine Tochter einaml im Jahr für 2 Wochen besuche, kommt Hank immer zu Freunden und fühlt sich dort super wohl, obwohl er sonst das ganze Jahr bei mir ist. Dort darf er auch mehr als daheim und wird nach Strich und Faden verwöhnt. Für Hank ist es sehr wichtig, dass ihn die Menschen gerne haben, dann ist er brav und folgt ihnen sogar. Ich glaube wenn euer neuer Hund das Sharing von Anfang an gewöhnt ist und sich deine Mutter an gleiche Kommandos usw. hält, wird das bei einem gut aufgezogenen Welpen kein Problem sein.

    Hier eins meiner Lieblingsbilder von Hank im Schnee

    18.jpg

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

    • Hilfreich

    Hallo und herzlich wilkommen!

    Ich habe mir noch nicht alle Beiträge hier durchgelesen. Erstmals ich finde es toll das du dir Gedanken machst! Viele machen es nicht und sind erst im Nachhinein nach der Suche nach Antworten oder gar gar nicht, wenn Probleme auftretten.

    So wie es sich anhört, finde ich, dass du mit einem DSH probieren könntest. Es hört sich so an, als wärst du bereit einiges umzustellen und Hunde know how hast du auch. Ein DSH ist nun ein bisschen anders als ein Goldi. Es ist nicht entwertend. Einem totla von der Rasse von Haus aus abzuraten würde ich nicht, eben wenn die eigene Anpassungsbereitschaft da ist und man eh auf Hundeplätzen als Trainer unterwegs war.


    Schau dir meine Geschichte an. Ich hatte 2 Kleinhunde davor, die alle Mamas Hunde waren. Also keine Großhunderfahrung. Und dann habe ich einen HZ Rüden übernommen mitten in der Pubertät aus schlechter Haltung und schon versaut. Es hat mich Tränen gekostet, immens viel Weiterbildung, aber ich finde wir sind mitlerweile ein gutes Team, die Probleme sind ausgebügelt. Durch ihn habe ich den Hundesport entdeckt und bin auch eine ehrenamtliche Hundetrainerin ^^ Also man kanns.


    Ich sehe da kritischer das mit deiner Mama. Die Inkonsequenz. Ich finde es wäre von Vorteil in euren Fall, dass deine Mama mit dir abwechselnd die Hundeschule macht. Also Welpenkurse und JuHu Kurse (Pubertät!!). So kann sie langsam in einem Prozess auch sie über Hundehaltung, Lernprozesse und Erziehung bei einem Hund mitlernen. Und ihre Erfahrungen machen. Es ist nun so, dass die Leute mit Aufgaben wachsen und wenn sie in einem Kurs ist und was mit dem Hund zusammen erreichen kann unter Aufsicht von Drittperson, ist es ganz was anderes, als wenn du ihr Ratschläge prädigst ;)

    So könnte sie natürliche Entwicklung miterleben, sich mit den Problemen auseinandersetzten wie: ein triebiegerer Hund ( und ein DSH ist triebiegerer als Goldi! Auch HZ!) will unbedingt mit Kumpels spielen und bellt und zieht, aber sie soll als Team eine Übung machen. Oder andere Gegebenheiten.


    Ich habe zwar einen HZ Rüden, habe aber einen erwischt, der auf der Trieb Skala ganz hoch oben ist. Er ist 100% MEHR als andere Hochzucht Schäfer :P Meiner Erfahrung nach, und bei dem Prozess den ich durchmacht habe und wenn ich eure Situation kenne, würde ich euch einfach keinen LZ anraten. Auch wenn es gesündheitlich bei der Agility eben LZ die kleiner sind besser sind. Da würde ich die Altagstauglichkeit oder besser gesgat Führigkeit vorziehen und Agility gegebenfalls als Spaß Agility machen oder eine andere Sportart auswählen. Und ich würde euch zur Hündin raten. Wirklich.



    Nun wäre es, wie bereits beschrieben bei uns so, dass der Hund die Hälfte der Zeit bei meiner Mutter wäre, welche ihn zwar körperlich sicher gut auslasten würde, aber nicht so konsequent und klar in ihrer Erziehung ist.


    Schäferhunde sind zwar sehr robust und anpassungsfähig, aber - so wie ich es bisher gelesen habe- sehr von ihrer Bezugsperson abhängig.

    Ich bin mir demnach nicht sicher, ob dieses Dog-Sharing zwischen meiner Mutter und mir einem Schäfi gerecht werden würde. Andererseits: Ein Goldi ist ja eigentlich auch ein Gebrauchshund der Konsequenz und klare Bezugspersonen benötigt. Der Unterschied zum Schäferhund ist doch eigentlich nur der Schutztrieb.

    Stöbere durch das Forum und Beiträge hier. Durch den Thread von Pinguetta, Argos oder meinen. Es werden dort normale Altagssituationen beschrieben, wo das Hundeverhalten schon typisch DSH ist. Und natürlich es werden auch Auswirkungen von Hundeführer auf den DSH in gegebenen Situation beschrieben. Du wirst schon merken, dass es mehr Unterschiede zum Goldi gibt. Aber dann weißt du zumindest Bescheid!


    Ich kann dir im Bezug auf Goldi ( in meiner Kleingruppe die ich als Trainer führe habe ich einen ) und DSH die Hauptunterschiede mal sagen:


    Ein DSH ist ein Kontrolletti / Polizist:


    Ein DSH hat alles im Blick. Er steht sehr auf Hundenetikette und wenn zB. ein Hund diese nicht zeigt, ist er, pflichtbewusst wie er ist, dazu genötigt den anderen Hund in die Schranken zu weisen.

    Anderes Beispiel: mein Hund hat von alleine sich abgeschaut von mir, dass ich nicht möchte das meine Katze auf den Esstisch hüpft. Ich habe dem Hund nie was gesagt. Er hat von alleine angefangen, die Regeln zu sanktionieren. Hüpft die Katze auf den Tisch, hollt er sie runter. Immer.

    Dieser Katzenbeispiel ist weit hergehollt für den Altag vielleicht, aber ein guter Verständniss Beispiel. UND ein DSH könnte ein ganz anderes Verständnis dafür entwickeln was nun eine Regel ist! Wenn man ihn läßt. Und da sehe ich auch bisschen kritisch mit deiner Mama.

    Mein Gin, kam mit Rüdenunverträglichkeit. Würde ich ihn heute lassen, würde er einem fremden Rüden nicht ein Mal "atmen" lassen.

    Ein schiefer Blick ist schon ein Grund zur Aufregung. -> Ein Krasser Beispiel jetzt.


    Oder wenn bei den befreundeten Hunden, wenn sie im Rudel laufen, ein fremder Hund dazukommt (mal angenomen ein Weibchen wo Gini kein Problem hat damit) ist er der erste der den fremden "Durchcheckt", lasse ich es nicht und halte ihn ab, regt er sich sehr auf. Ist der fremde kurz unnett zu dem befreundeten Hund, dann ist Gin schon deutlich und heftig. Polizist.

    Ein DSH ist "laut" -> es kann sich schon arg anhören.

    Wenn zwei DSH spielen, glauben unerfahrene Besitzer von anderen Rassen die zwei zerfleischen sich gerade. Das hast du beim Goldi in dem Außmaß auch nicht. Das kann man aber durch sozialisation so handhaben, dass der Hund lernt mit wem er wie spielt. Gin kann wunderbar zB. mit Chiuhuahuas kontaktlos spielen.


    Ein DSH ist reservierter bei Erstbegegnungen und mag nicht das Körperbetonte "ich habe alles lieb":


    Da DSH auf Netikette stehen, sehen sie es nicht gerne, wenn ein Hundi, freundlich, Schwanzwedelnd antanzt und sich vielleicht sofort an ihn anlehnt, dieses typisches Labi / Goldi ich habe alles Lieb Domäne. In seinen Augen ist es unhöflich und sein innerer Polizist kommt zum Vorschein. Ich habe immer diese Erfahrungen gemacht bei der Interaktion Gin - Goldis / Labbis.

    Wird der Hund erst abgescheckt, dann stört ihn das "ich habe alles lieb" nicht.

    Noch was. Ein DSH hat einen anderen Ruf als ein Golden Retriever in Deutschland und auch in Österreich.

    Ihr könnts nichts dafür,aber du wirst schnell merken, dass im Altag Personen anders auf euch reagieren als wenn du mit einem Goldi unterwegs bist.

    Die Leute sind reservierter, haben Angst um ihre Hunde und sind nervös! Einige. Deren Nervosität überträgt sich auf die Wuffis von denen und die wiederum verhalten sich anders, was wiederum auf Erfahrungen von deinem pubertierenden DSH haben kann! Du und deine Mama wird hören, dass jeder 2 Wuff "schon ein Mal von einem DSH gebissen wurde".


    Ein DSH hat Trieb (nicht nur Schutztrieb!) und das bedeutet im Altag zB;

    Informiere dich da auch. Falls du wegen Agility doch einen LZ nehemen willst. Aber ein HZ hat schon mehr Pfeffer im Hintern als Goldi.

    Beutefangverhalten.

    Ein DSH ist nicht gemütlich, also schooon :D aber nicht so wie ein Goldi. Er reagiert schneller.

  • Cuki , das hast du aus meiner Sicht super zusammengefasst und erklärt!:thumbsup:

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Hi,


    Cuki hat das echt gut beschrieben!!!


    Gibts kaum was zu ergänzen, außer vielleicht was Positivem noch: Unser Gaius schaut immer nach jedem aus der Familie, vor allem nach den Kindern, die er wohl als statusniedriger ansieht und daher meint, beschützen zu müssen.


    Das geht soweit, dass er sogar seine Hundefreundin links liegen lässt beim Gassigehn, nur um in der Nähe der Kinder zu sein.
    Ich weiß nicht, was man allgemein über DSH und Kinder sagt: Aber Gaius ist da sooo vorsichtig, nimmt zB ihre kleinen Händchen so sanft ins Maul, dass es einfach nur schön ist, das anzuschaun.


    Was die Reglementiereritis angeht: Da mag was dran sein. Wir haben auch Katzen, und der Alte geht auch mal auf die Küchenarbeitsplatte. Allerdings machen wir das so, dass wir den Kater (wenns geht so, dass Gaius das mitbekommt) von der Anrichte holen. Könnte nämlich sein, dass Gaius "denkt", dass der Kater im Status unter ihm steht. Und dann darf der Kater natürlich nicht Sachen machen, die er nicht machen darf. Damit er nicht irgendwann auf die Idee kommt, uns zeigen zu wollen, wer welchen Rang hat, indem er zB den Kater angeht, regeln wir das.


    Eine Anekdote noch dazu: Vorgestern, hat meine Frau beobachtet, ist der alte Kater einfach mit an Gaius Napf und wollte wohl, dass Gaius sein Futter teilt.

    Der lässt sich das kurz gefallen, dann kam die entsprechende Körperhaltung, dann ein Knurren. Der Kater macht absolut unbeeindruckt einfach weiter (so isser halt, der Alte). Erst als Gaius ihn etwas bedrohlicher anbellte, sucht er das Weite.

    Schön daran ist, dass Gaius ganz brav die Eskalationsstufen der Kommunikaiton einhält. Er hätte ja auch einfach so auf den Kater losgehen können und gleich schnappen oder beißen.


    Hab ich schon erwähnt, dass ich DSH liebe?:)



    Liebe Grüße

    Lupus

  • :D ich musste ein bisschen schmunzeln bei diesem Text. Nach dem was du da so schreibst, war meine Hündin wohl ein DSH im Goldipelz ^^

    Sie hat es gehasst, wenn andere Hunde auf sie losgestürmt sind oder wenn zwei sich gerauft haben. Madame Kontrolleurin ist auf dem Platz bei jeder Motzerei zwischen zwei Hunden dazwischen gegangen und dann fröhlich zu mir gelaufen nach dem Motto "na? Hab ich das gut gemacht Chefin?" Sie war sich immer selbst am nächsten. Und hätte für meine Mutter und mich alles getan


    Da kommen Erinnerungen hoch...


    Ich denke, dass du die grundsätzlichen Rasse-Stenotypen gut beschrieben hast. Aber jeder Hund ist nunmal auch individuell.

    Klar kann es passieren, dass ich einen typischen DSH mit ausgeprägten Rassemerkmalen bekomme. Dann muss ich wohl noch mehr an mir und mit dem Hund arbeiten 8)


    Die Idee mit dem Hundeplatz und meiner Mutter finde ich echt gut! Ich schau mal, was es da so gibt und ob sie sich dazu bereit erklärt. Sie ist ja hundeerfahren, nur eben grundsätzlich nicht so streng wie ich in der Erziehung...


    Und nochmals kann ich mich nur bedanken für diese vielseitigen, ausführlichen und vor allem freundlichen Antworten! :love:

    2 Mal editiert, zuletzt von HoneyNanni ()