Begegnungen mit "Handtaschenhunden"

  • Und der andere Fehler bei Kleinehundebesitzern ist meiner Meinung nach, dass viele da überhaupt nicht erziehen. Geht der kleine Hund kläffend vor und jeden an, denke die, er ist mutig. Zieht er wie Bolle an der Leine, ist keine Korrektur nötig, denn Mensch spürt das ja nicht. Hüpft er an jedem Besucher hoch, ist das einfach nur niedlich. Und die Besitzer sind einfach nur dämlich und haben keine Ahnung.

    Das soll kein Pauschalurteil sein, ich weiß selbst, dass es auch andere Kleinhundehalter gibt, aber wie bei Allem: die Negativbeispiele fallen eben auf und es gibt sie leider so oft.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ich bin ja jemand der Chihuahuas wirklich null abkann und lese interessiert mit. Zumal es im Essener Tierheim einen kleinen Chi Welpen gebe, wo ich überlege ob der was für meinen Bruder wäre.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Das ist echt interessant. Wir sind mit der ganzen Gruppe sehr entspannt unterwegs, die Kleinen geraten nicht mehr in Aufregung, wenn Askja hinzustößt und die beschäftigt sich 'eh nur mit der großen Hündin und ignoriert die Chihuahuas. Und die Osels laufen auch zäh die großen Runden eifrig mit.

    Anfassen von Fremden geht gar nicht, da zeigen die vehement ihre Zähne.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Anfassen von Fremden geht gar nicht, da zeigen die vehement ihre Zähne.

    das finde ich ehrlich gesagt sogar gut. Dieses "Darf ich mal streicheln?" möglichst ohne vorherige Anfrage gefällt mir nämlich nicht. Man stelle sich mal vor, ein Mensch wird von einem anderen, ihm fremden Menschen einfach so gesteichelt. Erst mit diesem Beispiel scheinen einige zu verstehen, wie doof das ist.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Wir hatten hier mal ein Mitglied, die hat sich einen Chihuahua als Assitenzhund ausgebildet. Das geht also auch.

    Ich denke, es ist bei jedem Hund das gleich, er muss einfach erzogen sein. Nur viele machen sich bei kleinen Hunden gar nicht erst die Mühe.

    Leider gilt das bei einigen Menschen mit ihren Kindern auch. :(

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ich hatte mal kurz ne Kollegin die hatte auch nen Chihuahua.

    Die legte aber Wert darauf ihn genau wie einen großen Hund zu erziehen.

    Der war echt brav.


    Da sieht man es macht halt die Erziehung

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • IMG-20150418-WA0002.jpg

    Wir hatten 3 Yorkimixe geerbt gehabt (der 3. war hier nicht mehr dabei ). Anfangs unerzogene Kläffer, aber in kürzester Zeit durch Konsequenz und Bewegung sehr ruhig und folgsam. Sie liefen natürlich nur 200 Meter an der Straße an der Leine, danach am Feldweg durften alle frei mitlaufen und ich hatte das Tempo immer an die Kleinen angepasst.

    Interessant war, dass Spaziergänger (ohne Hunde) durch die Anwesenheit der kleinen Hunde, die großen als nicht mehr so gefährlich ansahen. :)

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)